Beiträge von Prince Kassad

    Ab morgen fährt der neue Betreiber, Viabus ist dann endgültig Geschichte.


    Es gibt, wie bereits im Zeitungsartikel erwähnt, minimale Fahrplanänderungen, u. a. neue Spätfahrten auf der 56 sowie eine tägliche Direktfahrt auf der 56 und 57 nach Hanau Freiheitsplatz. Die Direktfahrt halte ich aufgrund der Zeitlage für sehr sinnbefreit, um 10:00 wollen vermutlich die wenigsten Bus fahren...

    Aus dem Bereich des Niedersachsentickets kann ich von einer noch ganz anderen Schwierigkeit erzählen. Man steht am Automat, zieht die Fahrkarte.. Und stellt dann fest, man bräuchte eigentlich einen Stift, um die Namen einzutragen.


    Ist doch bei uns nicht anders. Gruppentageskarte und sogar das Hessenticket bekommt man direkt beim Busfahrer. Wer hat schon einen Stift dabei um vorne beim Busfahrer die Namen einzutragen (wohlgemerkt vor Fahrtantritt!)?

    Status Quo ist, dass auf der 56 ein Citaro G Facelift für die eine Fahrt zu den Hanauer Schulen eingesetzt wird. Wobei ich den nie so richtig voll gesehen habe. Ganz im Gegensatz z. B. zur 566 zur Schulzeit, der trotz Gelenkbus aus allen Nähten platzt. Leider steht der derzeit nicht zur Disposition.


    Der Citaro G scheint aber inzwischen weg zu sein. Heute fuhren auf der 56 zwei Solobusse aus dem Viabus-Bestand.

    Für eine Direktverbindung von Offenbach und Hanau zum Flughafen müsste man dann vielleicht noch eine Tangentialinie über den Südbahnhof neu einrichten oder verstärken.


    Seit dem Fahrplanwechsel gibt es im Zweistundentakt eine RB Aschaffenburg-Hanau-Ffm-Flughafen, aber über die nordmainische Strecke, Offenbach bleibt also außen vor. Außerdem fährt die nur Mo-Fr.


    Der Sinn einer Schleifenfahrt will sich aber mir zumindest nicht so ganz ergeben, auch wenn ich die Idee, vom Südbahnhof auf die Flughafenstrecke zu wechseln, grundsätzlich begrüße.

    Es liegt aber m. W. nicht an der Strecke, sondern daran dass man mehr Triebwagen bräuchte, und die Prüfung wohl die Kosten-Nutzen-Analyse nicht überstanden hat. Wenn man die Kreuzungsmöglichkeiten in Egelsbach und Erzhausen berücksichtigt wäre ein 15-Minuten-Takt auf der Bestandsstrecke durchaus drin.

    Laut dem Deutschland-Takt (ich weiß nicht ob ich das richtig im Kopf habe) soll die S9 ersatzlos wegfallen und stattdessen die S7 durch den Tunnel nach Hanau. Hieße Taktverdünnung auf dem westlichen Ast Frankfurt-Rüsselsheim-Wiesbaden, der aber (wohl) durch RE/RB ausgeglichen wird.

    Zumindest bei der DB Regio Bayern gibt es wohl die Anweisung dass Fahrkarten erst im VAB-Gebiet kontrolliert werden weil man keine Kartenleser für die RMV-Karten hat. Tja, so kann man das Problem auch lösen.


    Aber wer die 2. Karte im voraus kauft (wenn das ginge)


    Tageskarten im Voraus kaufen ist m. W. möglich.


    Aber Anschlussfahrkarten scheinen ein riesiges Problem zu sein. Ein Busfahrer konnte mir vor einigen Jahren auch keine Anschlussfahrkarte von Hanau nach Maintal verkaufen, weil er nicht wusste wie das geht. Am Ende durfte ich kostenlos mitfahren. Auch eine Möglichkeit.

    Noch schlimmer ist, dass es der RMV auch mit dem eTicket nicht hinbekommen hat, das Problem der Anschlussfahrkarten zu lösen.


    Eine arme Dame ist heute in den Bus zugestiegen und hatte ein gültiges eTicket, allerdings nur bis Offenbach. Sie wollte jetzt eine Anschlussfahrkarte für die Weiterfahrt nach Frankfurt. Wie lautet die richtige Antwort auf diese Frage? Natürlich, sie muss mit der S-Bahn bis OF-Kaiserlei, dort aussteigen, am Automaten eine (papierne) Fahrkarte Einzelfahrt Frankfurt für 2,75 € lösen und dann hoffen dass der nächste Zug bald kommt. Genauso wie schon zur Zeit der Papierfahrkarten. Dass man die Dinger immer noch nicht im Voraus kaufen kann (oder meinentwegen auch Tageskarten, die sogar billiger wären als 2x Einzelfahrt) ist armselig.

    Im Lokalwerbeblättchen gibt es einige neue Infos:


    Die zweite Busverbindung nach Wolfgang soll ein Schnellbus vom Hauptbahnhof sein, der bisher unter der Bezeichnung 6A geplant ist. Wie er fahren wird ist unklar, denkbar wäre entweder analog der jetzigen Linie 11 oder über Hbf-Dettinger Straße-Dunlop-Übergang nach Wolfgang. Der Bus wird über den Pioneer Park weiter nach Friedhof Wolfgang und Neuwirtshaus fahren und den bisherigen, gar nicht mal so alten AST ersetzen.


    Gleichzeitig soll der nur schwach ausgelastete Abschnitt der Linie 6 zwischen Großauheim und Klein-Auheim eingestellt, bzw durch AST ersetzt werden. Damit gewinnt man sicher auch Zeit für die Anbindung des Pioneer-Parks, sodass man keine zusätzlichen Umläufe auf dieser Linie benötigt.

    Heute wurde ich zumindest nicht abgewiesen. Morgens auf der X93 waren die Lesegeräte zwar tatsächlich abgeschaltet wie beschrieben, ich durfte aber trotzdem rein. In der Kahlgrundbahn war kein Kontrolleur anwesend und zurück per Viabus (566, MKK-54) gilt sowieso Freifahrt.


    Allerdings hat man mir gesagt, dass Rack zwei bzw. sogar drei (OF-99) getrennte Fuhrparke betreibt: einen für die X93 und gelegentliche Einsätze auf 562 und 566, und einen für MKK-30/31/32/33. Letztere sind anders ausgestattet und haben keinen Kartenleser und dort würde wohl das eTicket nicht akzeptiert werden.