Beiträge von Akryzazel

    Auf dem Gelände des Betriebshofs Heddernheim sowie der Abstellanlage Bommersheim wird zudem sogar unter Zugsicherung gefahren, wenn ich mich nicht falsch erinne.

    Da muss man in Frankfurt leider mehr differenzieren. Wird betrieblich auf Zugsicherung gefahren und ist die Stellwerkstechnik für Zugsicherung ausgerüstet??

    - Betrieblich wird bei der VGF nur in den Tunnelstrecken auf Zugsicherung gefahren, sobald man überirdisch befindet, fährt man ganz klassisch auf Sicht. Das ist in der DFStrab der VGF geregelt und lässt sich auch anhand der Positionen der Signale So1 & So2 leicht nachvollziehen, die in Frankfurt immer nur an einem Tunnelmund stehen.

    -Stellwerkstechnisch ist jede elektrisch gestellte Weiche im U-Bahn-Netz (mit Ausnahme Abzw. Industriehof Ri Norden, Abzw. Glauburgstraße, Abzw. Marbachweg) mit Fahrstraßenlogik versehen, die Gleisbelegung wird überwacht, und die deckenden Signale (ob nun die Älteren H-Signale oder neueren F-Signale) mit einem Mastschild versehen, dass eine Vorbeifahrt bei Halt ohne besonderen Auftrag nicht erlaubt.

    Warum man sich für diesen Weg entschieden hat, weiß ich nicht. Es erlaubt natürlich höhere Geschwindigkeiten in den Weichenbereichen als die klassischen E-Weichen der Straßenbahn und bietet dem entsprechend auch Flankenschutz für die Fahrten, ohne ständig zwischen den Fahrmodi hin und her zu wechseln, was wahrscheinlich psychologisch für die Fahrer auch einfacher ist: "Egal wo ich überirdisch bin, ich fahre auf Sicht und muss jederzeit zum Halten kommen können."

    Diese Besonderheit in Frankfurt ist auch der Grund dafür, dass bei neueren Kleinst-Stellwerken (bei der VGF gerne als Fahrsignalanlage bezeichnet) nur noch Balkensignale verwendet werden, um den Fahrern klar zu vermitteln, dass auf Sicht gefahren wird, obwohl die Stellwerkstechnik eigentlich mehr kann.

    Ich kann die Bilder sowohl auf dem iPhone als auch im Browser auf dem PC wunderbar sehen, und NITS_shu als Foren-Nachwuchs zu bezeichnen, finde sehr unpassend, erst recht weil es möglicherweise ein Problem auf deinem Endgerät ist. Außerdem hat er schon oft erfolgreich Bilder hochgeladen, und ist definitiv kein Neuling hier

    Verstehe da irgendwie den Zusammenhang nicht. Der FV nach Mannheim geht doch normalerweise über die Riedbahn, und begegnet dem Homburger Damm gar nicht. Oder ist dass das gleiche Stellwerk das auch für Niederrad zuständig ist? Wäre jetzt meine einzige Idee den Zusammenhang zu finden

    Der FV fährt doch über den Bft (früher Abzw) Gutleuthof in den Hauptbahnhof ein, welcher Teil vom Bbf Mainzer Landstraße und somit auch vom selben Stellwerk ist. Dann würde das Sinn machen. Warum man aber nicht über Forsthaus und die Main-Neckar-Brücke fahren kann, weiß ich nicht

    Awanst ist eine Ausweichanschlussstelle – in dem Fall soweit ich mich erinnere eine Weiche ins Baugleis.

    Richtig, für den komischen Namen „zehn Ruten“ kann ich nix für. Und gelegentlich vergisst man, dass nicht alle Leute hier mit, für einen selbst im Standard-Wortschatz vorhandenem, Eisenbahnvokabular vertraut sind, mein Fehler. Scheint aber wieder alles zu fahren, außer die S6 Zwischentakte

    Ich verstehe das so, dass die durchgehenden Fernbahngleise nicht mehr auf Gleis 4 und 5 führen sollen, sondern auf 5 und 6. Wenn man die Gleise in den Bahnhof hinein ein wenig verlegt geht das ja ohne zusätzliche Kurve oder Weiche.

    Der Platz wird wohl gebraucht, weil die RB34 aus Stockheim über die S-Bahn-Gleise ankommt und sich dann hinter den zeitgleich einfahrenden Hessenexpress einsortieren muss. In Vilbel gibt es das Problem wohl eher nicht, dort hat die S-Bahn ja einerseits einen eigenen Bahnsteig an dem sie warten kann und zweitens ist der viergleisige Ausbau "bis dahin" auch bis Friedberg erfolgt.

    Die Stockheimer sollen über die S-Bahn? Die Strecke war doch zweckgebunden finanziert, da darf doch meines Wissen gar nichts anderes außer S-Bahn fahren. Aber danke für die Erklärung, mal sehen was da passiert

    08 Gießen – Frankfurt (Frankfurt West: Achsverschwenkung um eine Achse nach Westen, um Gleis 4 für Puffern der Züge von der S-Bahn-Strecke (3684) auf die Strecke 3900 nutzen zu können)

    Kann mir jemand erklären, was eine Achsverschwenkung sein soll? Und warum sollte man das in F-West brauchen? Puffer von der 3684 auf die 3900 brauche man eher bald in Bad Vilbel, wenn die S-Bahn-Gleise liegen

    Diese Bilder wurden heute gemacht, gegen 18 Uhr hat die Probefahrt stattgefunden:


    Streckengleis von F-West nach F-Berg nun fertig:


    ">image.php?img=img_9725nvkan.jpeg


    Hinter der Kurve am Ginnheimer Wäldchen wird nun auf der Stelle des alten Gleises(nach F-West) in Richtung F-Berg gefahren:


    ">image.php?img=img_972662kba.jpeg


    Die Awanst ist nun ans alte und neue Gleis angeschlossen:


    ">image.php?img=img_9729p5kak.jpeg


    Für die Probefahrt wurde die Awanst auch bedient:


    ">image.php?img=img_9732qck4r.jpeg


    Und der Blick auf das fertige provisorische Mittelstück am Hp Bad Vilbel Süd:


    ">image.php?img=img_9739k1kzf.jpeg



    Der Betrieb am Montag kann losgehen :thumbup:

    Ich habe nun auch endlich meine Speicherkarte wieder gefunden, und kann euch ein paar Bilder vom 1.8.21 während der Totalsperrung zeigen:


    Das neue Streckengleis der Fernbahn (VzG 3900) Ri. F-Berg:


    ">image.php?img=img_6088r7jkj.jpg ">image.php?img=img_60928qjq5.jpg


    Blick auf die Kurve in Ginnheim und die Annäherung an das alte Gleis Ri. Berg (ab dort wird das S-Bahngleis Ri. F-Berg rechts vom Bestandsgleis gebaut):


    ">image.php?img=img_60962djlx.jpg ">image.php?img=img_6099o2kjy.jpg ">image.php?img=img_6105ecj3f.jpg


    In der Ferne ist die Awanst F-Zehn Ruten zu sehen, die zur Baulogistik ins alte Gleis führt:


    ">image.php?img=img_6107cqkvz.jpg


    Verbreiterung der EÜ Nidewiesenstraße:


    ">image.php?img=img_6112znk1y.jpg


    Vorbereitungsarbeiten für die neue Unterführung am Hp Bad Vilbel Süd. Dazu wurde der Bahnsteig mittig entfernt, später (siehe unten) kommt dann ein provisorisches Stück wieder hinein:


    ">image.php?img=img_6127rajir.jpg ">image.php?img=img_6128ukkov.jpg


    Auch in Bad Vilbel wurde im Nordkopf viel umgebaut, die Weichenanordnung der 30W13 & 30W14 wurde für die S-Bahn-Gleise 1-3 vorbereitend angepasst:


    ">image.php?img=img_61302dkom.jpg


    Zudem wurden nun alle Signale im Nordkopf auf die neuen LED-Lichtgeber umgerüstet:


    ">image.php?img=img_6137x3knx.jpg


    Gleis 9 bekommt ein Sperrsignal für Kurzeinfahrten:


    ">image.php?img=img_6138ezjwl.jpg

    Wurden eigentlich schon die Abrissarbeiten der Bahnsteige in Eschersheim, F-Berg, und Berkershein begonnen?

    warum sollten die jetzt abgerissen werden? Die werden noch ein Jahr lang gebraucht.
    Nur Bad Vilbel Süd Gl.2 und F-Berg Gl.1 werden aktuell bearbeitet. In Vilbel Süd kommt dann schon ein Behelfsbahnsteig mit 2 Bahnsteigkanten an selber stelle hin

    sieht nach Weichenteilen aus?

    richtig, das ist die Weiche für die Awanst „Zehn Ruten“. Diese befand sich bis jetzt im Gleis von Berg nach West und wird jetzt an selber Stelle ins neue Gleis von West nach Berg montiert. Von dort aus lässt sich das alte Gleis von West nach Berg, was bis vor 2 Wochen befahren wurde, erreichen, was dann Baugleis wird

    Ich hab mal einen Tf der S-Bahn gefragt, und der meinte, es hat sich wohl der Bahnsteig am Gleis 2 und das Gleis 3 abgesenkt

    Warum man allerdings die S6 bis nach Frankfurt West einkürzt, verstehe wer will, da diese sowieso immer durch die Wendeanlage fährt.

    Weil die S5 jetzt durch die Wendeanlage muss. Eigentlich ist die Leitstelle der S-Bahn relativ kreativ bei Störungen, also vermute ich, es wird wohl nicht anders gehen.
    es gibt übrigens praktisch keine freien Personale von den Zwischentakten, bei der S6 z. B. Sind letzte und vorletzte Woche praktisch nur zur morgendlichen HVZ die Zwischentakte gefahren, den Rest des Tages waren die im Ausfall. Haben wohl grad Personalmangel.
    Umläufe lassen sich nicht kurzfristig auf andere Linien umswitchen, weil den anderen Fahrzeiten passt das vom Personal her nicht.

    zu 1: zur Verzögerung kann man keine Angaben machen, muss aber nicht unbedinngt zur Verzögerung führen.

    Es soll keine Verzögerung durch den Bauwerks-Neubau entstehen, zumindest nicht die endgültige Inbetriebnahme. Was sich durch die genannten Brücken verzögert, ist das die Bauphase 3 (Fahren auf den beiden äußeren Gleisen zw Vilbel Süd & F-Berg), die eig März 23 beginnen sollte, nun mit der Bauphase 4 (Fahren auf den neuen Fernbahngleisen Vilbel bis F-Berg + Eschersheim bis West) im August 23 zusammengelegt wird. Es werden also der Oberbau, Signaltechnik, Gleise, und Oberleitung bis an die Brücken herangebaut, und wenn die Brücken fertig sind, die Lücken gefüllt.


    Zitat: " die Bestandsbrücke erhalten werden sollen und für die Fernbahngleise

    ein neues Bauwerk errichtet werden sollen."


    Das überrascht mich jetzt.....von der Bautätigkeit neber der Strecke hätte

    ich erwartet, dass die Fernbahn die Bestandsbrücke erhält.

    Dem müsste auch so sein. In Eschersheim werden die neuen Gleise jeweils zu beiden Seiten gebaut, im Bereich des jetzigen BÜ Lachweg wird sich die Lage nach links verschwenken, und die neuen Gleise werden auf der Ostseite geführt. Aber jetzt gibt es ja sowieso eine komplett neue Brücke