Beiträge von NITS_shu

    Die nächste Sichtungsmeldung nach dem SEV im Norden:

    Die Beschilderung "S3 Langen" in Darmstadt zu sichten, war auch erst einmal merkwürdig, war als Information aber deutlich besser als das was ich letzte Woche berichtete. Im HVZ wurde Langzug gefahren, gegen 10 Uhr wurden die gekürzt zu einem Vollzug. Zwischen Langen und Darmstadt pendelten zwei Züge, wenn ich es nicht falsch gesehen habe.

    Einige ältere Citaro-Gelenker sichtete ich am Bahnhof Langen, konnte aber aus den schön geputzten (oder auch nicht) Fenstern des RE60s nicht ganz so gut erkennen, von welchem Betreiber die Fahrzeuge waren.

    Wie bereits im anderen Thread beschrieben, will mein Abloader mit mir nicht arbeiten, die Fotos sind daher meinem Tweet zu entnehmen. Zwar anderer Topic, aber auf dem Foto gut zu erkennen, dass an der Front der 423 304-5 (versehentlich?) falsche Nummern aufgeklebt wurden, das was da klebt sind die Nummern für die seitliche Beschriftung.

    Moin, Bericht über den SEV U2 Heddernheim - Nieder-Eschbach, heute gegen 11 Uhr


    Da ich nicht dauerhaft auf die Gegenfahrbahn geachtet habe, kann es sein dass ich einzelne übersehen habe, es fuhren aber mindestens alle sechs Bad Homburger Urbino 18 und mindestens zwei Urbino 18 der ersten Generation mit gelb-rotem Anstrich (Betreiber?). Ich saß in dem ersteren, davon im F TD-3444, sowohl die Außenanzeige als auch die Innenanzeige liefen perfekt. Einen netteren Fahrer hatte ich bisher nie gesehen, er hat bei jeder Abfahrt des Wagens über das Mikrofon ein "Achtung wir fahren los" gerufen, da auch mitunter einige ältere oder bewegungseingeschränkte Personen im Wagen waren.

    Ich fand die Streckenführung auch relativ gut bedacht, gäbe es im Bereich Bonames nicht die Gegenfahrer, die die schmalen Straßen so dämlich blockieren, dass der Gelenkbus einige Zeit stehen musste. Der schlaue Autofahrer konnte / wollte wohl die 5 Meter nicht rückwärts fahren und den Bus vorbeilassen.


    In Nieder-Eschbach sieht es lustig aus, auf der kurzen Strecke Gonzenheim - NE sind vier U5-25 Wagen eingesetzt, davon tagsüber "nur" zwei auf Fahrt, Kurse 0215 und 0216. Kommend aus GO fahren sie erst mal auf den normalen Bahnsteig Richtung Frankfurt rein, machen kehrt und fahren in den Abstellgleis, machen wieder kehrt und fahren in den Bahnsteig in Richtung GO rein, von dort aus dann Abfahrt (Also wie der Buchstabe W).


    Paar Fotos habe ich gemacht, die aber der Abloader wohl nicht hochladen will, daher ein Link zu meinem Tweet diesbezüglich.

    Würde die U2 alle 10 Minuten nach Bad Homburg Bf fahren, würde man sicherlich nicht "dazwischen" noch Züge nach Gonzenheim haben - also würde, obwohl jeder Zug bis Bad Homburg Bf fährt, der Takt auf dem Abschnitt Hauptwache -> Gonzenheim auf 10 Minuten ausgedünnt.

    Okay daran habe ich jetzt gar nicht gedacht, macht aber Sinn und gebe dir auch Recht.

    Bin selbst Bad Homburger und kenne die Örtlichkeiten dort sehr gut. Ich habe auch nicht behauptet, dass ein größerer Tunnel leichter zu realisieren ist und dem ein oder anderem Eigentümer zwischen Zum Dornbach und Erlenweg nicht gefallen wird.

    Ei wenn du das ja weißt, weswegen dann die unnötige Diskussion über einen zweiten Gleis?

    Genau das waren auch meine Überlegungen, ob hier der 15 Min Takt nach HG-Bahnhof ausreichen wird, da dies eine Angebotsverschlechterung sein wird.

    Ich weiß ja nicht, ob du überhaupt mal hier vor Ort warst.

    Von einer Angebotsverschlechterung kann man eigentlich nicht sprechen, weil a) bisher keine Schienenverbindung zwischen Gonzenheim und Bahnhof besteht, b) die bestehenden Busverbindungen auch mit 15 bzw 20 Minuten getaktet sind und diese meistens ausreichen. Sollen die Busse entlastet werden, sprechen wir hierbei eigentlich nur von einer Verbesserung. Für mich als Bad Homburger zumindest.

    Was deine geliebte These zu deiner doppelgleisigen Tunnelführung angeht, auch hier würde ich dich gerne mal dazu bewegen, die Lage vor Ort dir mal anzuschauen - nicht über Google-Maps oder was auch sonst immer, sondern vor Ort. Du wirst relativ schnell merken, dass eine durchgängige doppelgleisige Führung wegen Platzmangel nicht (bzw schwer) realisierbar ist. Und Geld.

    Zum Thema RTW sollte evtl mal ein anderer Thread verwendet werden, a) ist das ja eine Zukunftsvision dessen Planungen nicht aufgenommen sind (nach meinem Wissensstand) und b) dieses Thema so langsam vom eigentlichen Thema abschweift. Hier ist von der geplanten Verlängerung die Rede, nciht irgendwelche Spekulationen und Gedankenspiele.

    Stand jetzt ist geplant, dass die U2 nur alle 15´nach Bad Homburg fährt, andererseits fährt sie zurzeit in der HVZ alle 7-8 Min. nach Gonzenheim, das wäre eine Angebotsverschlechterung, selbst mit einem 10´- Takt. Mir fehlt der Glaube, dass das auf Dauer so bleibt.

    Sofern ich es im Kopf habe, sollte in der HVZ jeder zweite Zug in Gonzenheim wenden, sodass bis Gonzenheim weiterhin noch der 7/8 Takt bleibt. Irgendwo in den ersten Einträgen (oder in deren Verlinkungen) in diesem Thread stand es glaube ich.

    Moin,

    vorhin auf der H den 407 erwischt. Ist doch ziemlich schön gestaltet, nur dass die Haltestellenanzeige und Werbung der Innenanzeige sich überlappten und entsprechend kaum was zu lesen war. Wird mit nem Software-Update behoben vermute ich mal.
    Im übrigen konnte die erste Tür des Wagens heute benutzt werden.

    Moin,

    vor einer halben Stunde war ich am Darmstädter Hauptbahnhof aus der RB67 ausgestiegen. Am Bahnsteig der S-Bahn standen relativ viele Leute, die auf eine nicht kommende S-Bahn warteten. Keine Anzeige, kein Hinweisschild bezüglich des SEVs, und die abfahrende SEV komplett leer.
    Hätte man nicht zumindest am Bahnsteig was aushängen können oder anzeigen lassen können, bevor die ersten Wartenden verdurstend umfallen bis die nächste S-Bahn fährt? Ich meine, schön, Baustellenaushang ist vorhanden, aber reicht das wirklich als Information? Was im Mai angekündigt wurde, wird vermutlich kein Pendler im Kopf haben...

    Auch die Lok soll auf den eigenen Rädern überführt werden.

    Really? Ich meine, irgendwo gehört zu haben (vielleicht auch nur gerüchteweise), dass E04 aufgrund des Rahmenschadens nicht fahrtauglich ist und deshalb per Tieflader überführt wird.

    Wenn die E04 wirklich auf eigenen Rädern überführt werden soll, so bin ich gespannt auf die Zuglok und den Fahrplan. Noch habe ich nichts gefunden.

    Sorry Missverständnis. 8| Ich dachte du meintest E04.

    Alles gut :) E04 wurde ja schon abtransportiert und ist bereits unterwegs (nach meinem Kenntnisstand), E94 kommt morgen nach Frankfurt und nimmt den Mitropa-Wagen am Sonntag mit in Richtung Süden.

    Für die Fotografen: Der Fahrplan für die morgige Zuführung der E94 ist auch auf deren Facebook-Seite, interessanterweise kommt die E94 über Höchst.

    Die Lok ist nach meinem Kenntnisstand auch in der S-Bahn Werkstatt angekommen.

    Die E94 kommt erst morgen von Stuttgart hochgefahren



    Die Überführung des Mitropa-Wagens nach Seebrugg und der E04 nach Koblenz erfolgt aber getrennt.

    Yep, I know, daher ja nur der kleine Vermerk "um es mal erwähnt zu haben". E04 ist ja gänzlich auf Straßenwegen, Mitropa-Wagen dahingegen zu 90% Schiene.

    Mich würden im Betriebsprogramm zwei Dinge interessieren:

    1) Ob der U4-Wagen wirklich den Bad Homburger Bahnhof erreichen wird, wenn das Ganze noch zehn Jahre vor uns liegt (oder halt auch länger. Weiß ja nicht, vielleicht ist bis dahin der U6-Wagen schon eingetroffen),

    2) Ob im HVZ wirklich eine vierfach-Traktion (auf einzelnen Kursen?) vorgesehen ist (würde ich persönlich ja als Bad Homburger im vollen Bus zwischen Bahnhof und Gonzenheim sehr begrüßen, aber auf der U2 wurde ja schon vor ein paar Jährchen die Zuglänge reduziert...)


    Bin mal gespannt wer schneller am Bad Homburger Bahnhof ankommen wird, U2 oder RTW.


    So oder so, in der Bad Homburger Woche ist auf dem Titelblatt dieser Woche der U5-Wagen ganz groß drauf: Artikel

    Mal so nebenbei, Bahnblogstelle hat mittlerweile auch ein Artikel über die neuen Fahrzeuge veröffentlicht: Artikel

    Textinhalt geht fast auf dasselbe wie von der RMV hinaus, dafür gibt es hier andere Fotos, worin man auch die erneuerten Stellen (wie bereits erwähnt, RMV-Farbschema statt weißem Band, WLAN, neue Inneneinrichtung etc) gut erkennt.

    die ersten drei modernisierten Doppelstockwagen

    Korrigiert mich, wenn ich falsche Infos habe: Soweit ich weiß, wurden ja drei Wagen (2x Mittel- und 1x Steuerwagen) als erstes Redesign überführt und standen die letzten Wochen im Betriebsbahnhof, richtig?

    Heute morgen sichtete ich tatsächlich die vier Wagen (781.3 + 781.3mod + 781.3mod + 766mod) kurz vor Einfahrt HBF auf der Südseite, aber abgestellt. Mittags aus Darmstadt zurückgefahren, standen zwei "neue" Mittelwagen und ein "alter" Mittelwagen gekoppelt mit 143. Der Steuerwagen war fort.


    Sind mittlerweile mehr von den "neuen" Fahrzeugen eingetroffen? Oder will RMV im oben genannten Link damit verkünden, dass nun die drei Wagen ab sofort random im Dienst eingeplant werden könnten (ich setze jetzt einfach mal voraus, dass die modernisierten mit den alten kuppelbar sind)?

    Oder meintest Du mit anderen Baureihen kuppelbar?

    Ich habe ja geschrieben - seitdem die anderen beiden 628 weg sind, ist der bestehende HLB-628er nur noch ein Unikat und kann nicht mit 2E oder LINT gekoppelt werden (weder elektrisch noch mechanisch (wenn dann mit Adapter))

    Ich weiß schon, dass es früher zweifach-Traktionen von 628 auf der Taunusstrecke gegeben hat - vor allem auch mit Wagen in FKE-Farben. Einige Fotos habe ich noch, kann die aber hier nicht veröffentlichen.

    Den Gedankengang, HLB könnte ja nen weiteren 628 von woanders beschaffen um eine Doppeltraktion bilden zu können, erspare ich mir mal... sinnloser Aufwand.

    Zum Ausgangsdiskussion - warten wir doch einfach paar Jahre, bis die iLINTs angeliefert kommen.

    628 der HLB wurde tatsächlich in der Werkstatt Königstein überarbeitet. Ob ich noch das Bild habe, schaue ich mal wenn ich wieder zu Hause bin.

    Der hat einfach den Nachteil, dass der ne Schraubenkupplung hat im Gegensatz zu LINT und 2E. Die letzteren beiden sind theoretisch mechanisch kuppelbar (nicht elektrisch) und somit auch zum abschleppen einfach, was bei dem 628 nur mit nem Adapter geht.

    + Da der seit dem Verkauf der 629 ein Unikat ist, sodass er nicht in Mehrfachtraktion fahren kann, wurde der woanders zugewiesen. Die Motorenleistung war ja auch schon zu bezweifeln (Königsteiner Kurve).

    ... Zumal die LINTs auf der Strecke theoretisch gesehen nicht von der HLB ist, sondern von fahma. 2E sogar aufgeteilt zwischen VHT und FKE (-> HLB). Einen zusätzlichen 2E können wir uns ersparen weil es schlicht einfach keine gibt, einen zusätzlichen LINT müsste wenn dann von fahma beschaffen werden, sodass die LINT der ehemaligen Vectus nicht ganz so einfach umstationiert werden könnte (Edit: kann ja so oder so nicht, Taunusbahn mit LINT41H und ex. Vectus mit LINT41). So meine Vermutung zumindest.

    Zurück zum Thema, 628 als Reservefahrzeug bringt auf der Strecke nichts - Im HVZ zu kurz und nicht traktionsfähig. Der würde in Königstein zwar gut stehen, bringt den Fahrgästen wohl aber nur Ärger, wenn er auf der Strecke ist - statt bspw. einer dreifach-Traktion 2E.