Beiträge von abdrop

    Hier geht es nicht um Polemik oder "Sprüche-kloppen". Hier geht es darum, dass jeden Tag tausende von Pendlern unter einer aus meiner Sicht inakzeptablen Situation leiden müssen. Wenn im S-Bahn-Tunnel, einer der meist befahrenen Strecken in Deutschland, ein Software-Fehler existiert, der zu zahlreichen langfristigen Störungen führt und dieser erst nach einem Jahr behoben wird, dann ist das für mich als RMV-Kunde nicht nachvollziehbar.


    Es kann doch nicht so schwer sein, die Software kurzfristig anzupassen. Hier erwarte ich von einem Dienstleister, dass er entsprechende Ressourcen zur Verfügung stellt und das Problem schnellstmöglich behebt. Und von der RMV hätte ich erwartet, dass man die Verträge entsprechend aufsetzt, dass der Dienstleister dies auch sicherzustellen hat.


    Also bitte mal den Ball etwas flacher halten und im Hinterkopf haben, welchen Aufwand die hiesigen Infrastrukturbetreiber eingehen, um ein völlig überlastetes System am Laufen zu halten. Bei schönem Wetter kann jeder Sprüche kloppen.

    Der Puffer existiert nach meiner Erfahrung nur auf der Strecke von MZ nach FF, und das auch nur in den Nebenzeiten. In der anderen Richtung konnte ich bisher noch nicht beobachten, dass die S-Bahn längere Zeit am Flughafen gehalten hat.

    Ehrlich gesagt ist 2030 so weit weg, dass ich mir darüber keine Gedanken mache. Mich interessiert viel mehr, wie oft ich in den nächsten 10 Jahren pünktlich nach Hause kommen werde (bzw. ob ich irgendwann frustriert auf's Auto umsteige).

    Mich würde interessieren, wie sich durch die Verlängerung der Fahrzeit von FF nach MZ der Umstieg zur S6 Richtung Mannheim am Bahnhof Römisches Theater in Mainz entwickelt. Die Umsteigezeit dort beträgt normalerweise 5 Minuten und schon jetzt wird in der Stoßzeit gefühlt jeder zweite Anschluss verpasst. Wenn sich jetzt die Fahrzeit um drei Minuten verlängert, erleben die Umsteigenden entweder zukünftig ein komplettes Desaster, oder die Abfahrt der S6 wird nach hinten verschoben. Wobei ich letzteres bei der mangelnden Weitsicht der DB-Planer leider für Wunschdenken halte. :(

    Ich habe in einem Zeitungsbericht gelesen, dass eine solche Seilbahn max. 30 km/h fahren kann/darf. Ich bezweifele, dass unter dieser Gegebenheit die Errichtung von Seilbahnen überhaupt Sinn macht, um Pendler vom Auto weg zum ÖPNV zu bringen.

    Ich habe eine Frage zum oben geschilderten Fall von DBFan:


    Wenn ich von Frankfurt nach Mainz Laubenheim mit Umstieg in Mainz Römisches Theater fahre, habe ich 5 Minuten Umsteigezeit. Die Verbindung wird mir in der Fahrplanauskunft so angezeigt.


    Leider ist die S8 oft mehr als 5 Minuten verspätet, so dass ich im Römischen Theater den Anschlusszug nach Laubenheim verpasse. Dann komme ich eine halbe Stunde später am Ziel an. Hier soll die 10-Minuten-Garantie greifen? Wie kann ich diese beantragen? Wenn ich den Antrag auf der Internetseite aufrufe, dann werden beide Fahrten (FF->MZ RT sowie MZ RT -> Laubenheim) angezeigt und ich muss auswählen, welche Fahrt für die Verspätung verantwortlich ist. Dies wäre die S8. Wenn ich dann eine Verspätung von 8 Minuten eingebe (was gereicht hat, um den Anschlusszug zu verpassen), erhalte ich die Meldung, dass die 10-Minuten-Garantie hier nicht greift.