Beiträge von Condor

    Nicht nur die Hauptenergiequelle, sondern vermutlich die einzigste. Theoretisch wäre auch eine zusätzliche Ladung des Akkus mit einer externen Stromversorgung möglich. Ebenso ein zweiter Energieträger wie Diesel. Letzeres würde den Sinn der Aktion ad absurdum führen.


    Das es Brennstoffzellen sind, steht in den Pressemitteilungen. "Wasserstoffbus" ist wohl eher umgangssprachlich, im Sinne von Diesellok (egal ob dieselelektrisch oder dieselhydraulisch), Dieselbus, Segelschiff usw.

    Die Fahrzeuge selbst sollen ausgeschrieben werden und gehen dann in den Besitz der Landesgesellschaft über. Das Beschaffungsunternehmen erhält einen Wartungsvertrag über 30 Jahre und sollte deshalb auch auf eine gute Qualität achten.

    ....

    Für mich stellt sich dann noch die Frage, wie weit das Land Brandenburg bzw. Umlandregionen beteiligt werden, da die S-Bahn ja auch über die Berliner Landesgrenzen hinaus fährt.

    Das ist wie immer auch die Frage, wieviel ein Auftraggeber bereit ist zu zahlen. Es scheint immer noch so zu sein, daß der Billigste den Zuschlag erhält. Qualität hat nun mal ihren Preis, egal ob Material, Verarbeitung oder Personal. Klar ist auch,Teuer ist nicht automatisch gut, günstig nicht automatisch schlecht. Das zeigt sich aber erst nach etlichen Jahren.


    Primär erst mal nur die beiden Bundesländer. Ansonsten wohl wie bisher auch, die Beschaffungskosten für die Fahrzeuge werden durch die Betriebskosten refinanziert.

    Ein am Willy-Brandt-Pl. auswärts stehender Zug müßte dann warten bis der Zug aus der Wendeanlage die Station Eschenheimer Tor erreicht hat.

    Langt es nicht, bis ( der Zug aus der WA) die Station Hauptwache verlassen hat? Damit wäre WBP -> Hauptwache für den nachfolgenden Zug ohne Halt unpassierbar.

    Höhengleiche Kreuzung gab es ja schon mal dort, und in Heddernheim ist es heute auch der Fall. Dürfte sich in Grenzen halten.

    Für einen Regelbetrieb sollte es dann aber nicht benutzt werden. Die Räumung des Zuges an der Hauptwache dürfte jeden Zeitvorteil zunichte machen.

    Für die 54 Ost würde ich aktuell die Route Leonardo-daVinci -> Rebstockbad (Endstelle) vorschlagen. Dort ist für das Personal eine bessere Infrastruktur vorhanden. Von der Fahrzeit dürfte das nichts ausmachen.


    Wenn das Bad dann neu wiedereröffnet, dürfte die M34 den Schlenker wieder aufnehmen.

    Die aktuelle Strecke ist doch auch schon einer SFS recht nahe. Potential für weitere Ergänzungen ist sicherlich recht hoch.

    Die Frage ist dann aber zu stellen, wer dann die ganze Strecke als Ottonormalpassagier nutzt. Der erste Schritt ist dann eher auf "regionaler " Ebene in Siedlungsschwerkunkten zu sehen, diese dann zu erweitern und zu vernetzen. Neben den North-East Korridor gibt es ja einige, wenige Strecken. Aber ein größeres Netz fehlt im Grunde.

    Die X51 von Schwahnheim via IP / Leunabrücke nach Höchst Bahnhof, ggf. auch nur Schul-/HVZ Fahrten

    Ein Wenden im Tunnelstutzen hätte allerdings den Nachteil, dass das Streckengleis Hauptwache - Willy-Brandt-Platz bei der Rückfahrt in die Station Hauptwache wieder gekreuzt werden muss.

    Perfekt wäre ein Wendegleis wie am Eschenheimer Tor, nur eben in südliche Richtung nutzbar.


    Eventuell kennt sich hier ja jemand rudimentär mit Tunnelbauten aus und kann eine Information dazu geben, wie schwer (oder aber leicht) es ist, einen bestehenden Tunnel zu verbreitern...

    Damit brauchst du gar nicht erst anfangen. Die Bauarbeiten wären von der Oberfläche auszuführen, der bestehende Tunnel wäre aufzubrechen, Versorgungskeitungen sind vermutlich auch umzulegen, usw. Viel Aufwand und Kosten für fast keinen Nutzen.

    Zumal der Informationsgehalt auch nicht besonders hoch ist.

    Aber das kann sich ja durchaus ändern, außer Werbung könnten dann aktuelle Infos, Abschlüsse und Abfahrtszeiten usw. angezeigt werden.

    Ein durchaus interessanter Takt, den ich hier im Frankfurter Raum so noch nicht kenne (mal den 5/10 in diesem FPL-Jahr ausgenommen). Bleibt gespannt, wie sich Stadt Bad Homburg dazu äußert. Ich würde das positiv begrüßen, wenn es zustande kommen würde UND vor allem auch die Busanschlüsse in Gonzenheim sinnvoll sind, sowohl in Richtung Frankfurt als auch aus Frankfurt kommend.

    Die BL 51 hat zeitweise auch 20/10/20/10 min. Takt. Gut, wenn man nur 10 min warten muss, sch... bei 20 min Wartezeit.