Beiträge von Condor

    Was den Sinn einer S-Bahnstrecke so ziemlich in Frage stellt, wenn doch wieder Mischverkehr kommen sollte. Da die S-Bahn in der Hierarchie ziemlich am Schuss steht, dürfte ein fahrplanmäßiger Betrieb relativ utopisch sein, vor allem, wenn am anderen Streckemende eingleisige Abschnitte vorhanden sein werden.

    Tun sie das? Was Du gerade da verbreitest, ist purer Populismus.


    Daher bitte ein klare Aussage von Dir: Wie oft (in absoluten Zahlen) ist die Schrankenanlage gestört?

    Es kommt schon relativ häufig vor, ich kann dir zwar keine exakte Zahl nennen, aber Motoren und oder Getrieb werden schon öfter ausgetauscht. Nebenbei, die defekte Einheit ist die kürzlich neu errichtete.


    Das gezeigte Bild ist in Nied nicht unbekannt (wenn auch sonst noch das flatterbandähnliche Absperrband benutzt wurde), nur hatte es bisher nicht dieses mediale Echo.

    Nicht ganz. Z.B. bleibt die 11 zwar im Linienweg unverändert, aber bekommt den Sommerfahrplan. Damit müssten die zweiten Linien (z.B. Westast 21 bzw 16+14) ebenfalls mit umgestellt werden. Das Sofort ist vermutlich auch abhängig von der Fahrzeugdecke.

    Ist tatsächlich eine Frage, ob es eine große Liniennetzreform zu einem Stichtag gibt, oder ob es schrittweise umgesetzt werden kann.

    Hört sich nicht nach einem sicherheitsrelevanten Vorfall an. Zeigt aber: sabotierte man die Anlage, könnte man gut schlimme Schlagzeilen erzeugen.

    Sabotieren braucht man da eigentlich nichts, nur warten (und medienwirksam platzieren).

    Reparaturtrups sind dort sehr oft anzutreffen, augenscheinlich sind die Antrieb-/Getriebeeinheiten sehr störanfällig, sind natürlich auch stark belastet.

    Für Reparaturmaßnahmen ist die außerbetriebnahme sehr hilfreich.

    Daneben gibt es noch häufig unangenehme Berührungen zwischen Schrankenbaum und KFZ, der Effekt ist der Gleiche.

    Nein, es wurden Fotos geteilt auf Facebook (Gruppe der BI) und diese werde ich copyright-bedingt hier nicht reinstellen. Es hat sich offensithlich einer der Schranken nicht geschlossen. Der Zug konnte noch rechtzeitig stoppen. Die örtliche Presse wird dann wohl morgen berichten.

    Das kommt häufiger vor, oder auch umgekehrt, d.h. ein Baum bleibt unten. Daher dürfte das schon der Tatsache entsprechen, der Rest ist wohl eher etwas aufgebauscht. Der rechtzeitig gestoppte Zug dürfte eher vor einem Signal gehalten haben bzw. danach das übliche Verfahren zum passieren des gestörten BÜ mit Halt vor dem BÜ.

    Besonders linksabbiegende Züge der 11 Richtung Innenstadt blockieren die Mainquerenden nicht mehr.

    Sinngemäß gilt das natürlich auch für den Platz der Republik. Nur ist da in der Tat weniger Platz. Vielleicht helfen dort schon Vorsortierweichen, eventuell im Zusammenhang schon mit den Ausbau am Hauptbahnhof.

    Ich interpretiere aus Text, das dabei auch der viergleisige Ausbau der Hst Hauptbahnhof (und Strecke zum Platz der Republik), nötig ist. 11 und 16 sollen die langen Fahrzeuge erhalten, auch das dürfte einige Anpassungen nötig machen. Jedenfalls die heutige Situation wird den Mehrverkehr an Zügen wohl nicht verkraften.

    Auch ist die Hauptlast im Westen zwischen Gallus und Nied, sodass ein 5-Minutentakt aus 16/14 reichen sollte verstärkt durch eine 11 oder welche Linie auch immer bis Mönchhof.

    Aktuell ist ja die zur Verstärkung dazugekommen, weil 11/21 trotz 7/8er Takt das nicht schaffen.

    Ungünstig ist natürlich auch das es keine kontinuierliche Spitzenauslastung gibt. So kommt es vor, das einem fast leerem Zug drei Minuten später mehrere überfüllte folgen.