Beiträge von DJOJODNI

    Neuer Versuch:


    Als ich heute in der Mannheimer Straße fotografiert habe, ist mir aufgefallen, dass der R-Wagen 018 neue Außenspiegel bekommen hat. Diese haben ein etwas anderes Design und sind etwas größer.


    Weiß jemand, ob alle R-Wagen neue Spiegel bekommen sollen? Oder soll 018 zum Fahrschulwagen umgebaut werden und soll so durch die größeren Spiegel dem Fahrlehrer bessere Sicht ermöglichen?


    Neuer Rückspiegel:

    image.php?img=dsc_0023hsj8d.jpg

    image.php?img=dsc_0028g3ku6.jpg


    Alter Rückspiegel:

    image.php?img=dsc_0059qhjcd.jpg

    image.php?img=dsc_0182kijqg.jpg

    Als ich heute in der Mannheimer Straße fotografiert habe, ist mir aufgefallen, dass der R-Wagen 018 neue Außenspiegel bekommen hat. Diese haben ein etwas anderes Design und sind etwas größer.


    Weiß jemand, ob alle R-Wagen neue Spiegel bekommen sollen? Oder soll 018 zum Fahrschulwagen umgebaut werden und soll so durch die größeren Spiegel dem Fahrlehrer bessere Sicht ermöglichen?


    Neuer Rückspiegel:

    dsc_0023hsj8d.jpg">dsc_0023hsj8d.jpg">

    dsc_0028g3ku6.jpg">dsc_0028g3ku6.jpg">


    Alter Rückspiegel:

    dsc_0059qhjcd.jpg">dsc_0059qhjcd.jpg">

    dsc_0182kijqg.jpg">dsc_0182kijqg.jpg">

    Müsste nicht auch zum Umsetzen des Konzepts die Hamburger Allee zweigleisig ausgebaut werden? Ein fünf Minuten Takt stelle ich mir in dem Abschnitt sehr schwerig vor. War es nicht sowieso angedacht die Strecke zweigleisig auszubauen? Ist dies ohne Baumfällung möglich?

    Warum sollte im Absatz, wo über DII und die Ringstraßenbahn berichtet wird, das Jahr der Inbetriebnahme der T-Wagen stehen? Klar ist bzw. war das sehr optimistisch, aber trotzdem klang das so, dass damals viel für die Ringstraßenbahn geplant wurde. Ich hatte dann so mit der Eröffnung 2023/2024 gerechnet.

    Außerdem war 2019 die Inbetriebnahme der T-Wagen für Mai/Juni 2021 geplant, also nicht erst Ende 2022.

    Vor einem Jahr hat Klaus Oesterling das in der FNP gesagt:

    Zitat

    Frankfurt: Liniennetz optimieren

    Damit ein besseres Angebot wenigstens vom Lieferbeginn der neuen Züge der Serie T an möglich wird, arbeitet die städtische Nahverkehrsorganisation Traffiq nun daran, das "Liniennetz zu optimieren". Denn auch der Neubau von Tram-Linien benötigt lange Jahre Vorlauf. "Die Ringstraßenbahn ist die nächste Strecke, die gebaut wird", kündigt der Stadtrat an.

    Derzeit müsse das Vorhaben noch auf die Entscheidung über die Trasse des U 4-Lückenschlusses zwischen Bockenheim und Ginnheim warten. An der Bundesbank sollen beide Linien verknüpft werden. Sobald die Entscheidung gefallen sei, solle die Ringstraßenbahn zwischen Ginnheim und Bornheim via Wilhelm-Epstein-Straße, Dornbusch und Marbachweg und Gießener Straße möglichst schnell realisiert werden, sagt Oesterling. Realistisch dürfte die erste Tram aber bestenfalls Ende 2022 rollen.

    Das war im 15.7.19, also letztes Jahr. Jetzt ungefähr ein Jahr später, ist die Strecke 2030 erst fertig. Also hat das Projekt sich innerhalb eines Jahreres, um acht Jahre verzögert. Das bekommt echt nur Frankfurt hin.

    Zitat von Henning H.

    Bei der Strecke nach Schwanheim war doch früher auch mal eine Verlegung in die Straßburger Straße geplant, um Goldstein besser zu erschließen.

    Die Trasse ist doch leider mittlerweile verbaut worden. Daher wäre eine Verlegung sehr schwerig umzusetzen.

    Zitat

    Schweizer Straße im reinen 10 Minutentakt halte ich für gewagt.

    Die 15 wird wahrscheinlich weiter durch die Schweizer Straße fahren.

    Der Linienverlauf der 15: Niederrad Haardtwaldplatz - Stresemannallee/Gartenstraße - Südbahnhof - Allerheiligentor - Fechenheim Schießhüttenstraße

    Zitat

    Dass das neue Netz erst in fünf Jahren eingeführt wird, kann ich mir nicht vorstellen. Vielmehr dürften die meisten Änderungen schon im Dezember kommen. Vielleicht mit Ausnahme der 13, die allerdings schon mal bis zum Westbahnhof oder Schönhof geführt werden könnte, bis der Bahnsteig am Industriehof fertig ist.

    Sollen dann noch mehr Pt-Wagen reaktiviert werden? Ich habe es nicht durchgerechnet, aber ich gehe davon aus, dass mehr Wagen benötigt werden. Innerhalb von 4 bis 5 Monaten noch weitere Pts zu reaktivieren, halte ich für sportlich. Und die Pts die noch in Eckenheim stehen, sind jetzt auch nicht unbedingt im besten Zustand. Die ganzen Behindertenverbände, die sich dann wieder aufregen, wollen sicherlich nicht noch mehr Hochflurwagen.

    Zitat

    Wäre es vielleicht eine ergänzende Idee die Linie vom Industriehof über HBF weiter über Stresemannallee, Mörfelder Landstr. zum Südbahnhof zu führen?

    Auf dem Abschnitt zwischen Stresemannallee und Südbahnhof wird wohl nicht genug Fahrgastpotential sein. Die 18 ist dort nicht besonders ausgelastet. Das liegt auch daran, dass der 61er Bus parallel fährt. In der Heilbronnerstraße dürfte mehr Fahrgastpotential vorhanden sein.

    Zitat

    Ich glaube, dass es vielleicht noch früher kommen könnte, da die Umsetzung auf dem ersten Blick relativ kostengünstig erscheint (Kein Gleisbau, abgesehen von 70m am Industriehof.

    Ich bin der Meinung, dass erstmal der HBF viergleisig ausgebaut werden muss. Es kommen noch 2 weitere Linien hinzu. Wenn die im 10 Minuten Takt fahren, sind das 12 Fahrten mehr die Stunde. Ich habe öfters schon erlebt, dass meine Bahn noch warten musste, bis der Bahnsteig wieder frei wird. Außerdem muss noch eine Wendemöglichkeit an der Friedberger Warte geschaffen werden. Und das wichtigste: Es müssen erstmal einige T-Wagen geliefert werden.

    Zitat

    Nur reichen 20 lange T nicht für 11 und 16. Es kann nur einer der Linie komplett auf lange T umgestellt werden.

    Frankfurt kann noch weitere 8 T-Wagen bestellen. Die könnten dann 38 Meter lang sein. Reichen 28 Fahrzeuge für einen 10-Minuten Takt mit den langen T-Wagen? Man könnte auch von den bestellten Wagen, noch einige mit diesen Mittelteilen ausstatten. Wenn man weitere 10 von den bereits bestellten Wagen verlängert, hätte man 38 verlängerte T-Wagen. Das sollte doch locker reichen.

    Zitat

    Dachte ich auch, dann müsste der 22 oder 23 bekommen, aber wieso man nicht gleich die neue Linie als 22 bezeichnet erschließt sich mir nicht.(oder ist die Nummer für die Ringstraßenbahn reserviert?) Ebbel-Ex auf der 13 war ja eine zufällige Lösung, weil die Nummer grade frei würde, aber auch für unsere abergläubischen Mitbewohner schön, da sich der Laie nie bewusst in eine 13 gesetzt hat.


    Mich wundert das auch. Die Linien 19 und 20 gibt es heute auch schon. Werden das dann die Linien 22 und 23? Oder entfallen die ganz? Ich hätte es sinnvoller gefunden, wenn man die Linien so bezeichnet:

    Linie 13 (Kozept) als Linie 22

    Linie 19 (Konzept) als Linie 23

    Linie 20 (Konzept) als Linie 24


    So könnte der EE weiterhin die 13 bleiben, die heutige 19 und 20 als Verstärkerlinien für den Schüler- und Fußballverkehr auch.

    Vielleicht ist die Bezeichnung im Konzept auch nur ein Arbeitstitel. Wenn am Montag das gesamte Konzept veröffentlicht wird, werden wir wahrscheinlich mehr wissen. Bis das Konzept umgesetzt wird, dürften sowieso noch einige Jahre ins Land gehen.

    Die Haltestelle ist nun fast fertig umgebaut. Der Fahrkartenautomat wurde schon installiert, funktioniert aber noch nicht. DFI und Haltestellenschilder fehlen noch. Auch an der Straße wird noch gearbeitet.


    Die Bilder sind von heute.


    ">