Beiträge von Mikal

    Fast alle ICEs, die den Hbf anfahren.

    Betrifft alle ICE(s), die nicht am Hbf beginnen/enden bis auf die Linie Hamburg - Karlsruhe.

    Und das sind bis auf die Sprinter und die ICEs nach Paris/Brüssel/Amsterdam und Frankfurt - Hamburg via Mainz/Koblenz alle.

    Ich versuche es mal aufzulisten:

    DIe ICEs München - Dortmund, Aschaffenburg - Hanau - Frankfurt - Flughafen - SFS

    Die ICEs Wiesbaden - Dresden, Fulda - Hanau, Frankfurt - Flughafen - Mainz

    Die ICEs Hamburg/Berlin - Schweiz/München, Fulda - Hanau - Frankfurt - Mannheim

    Die ICEs Hamburg - Stuttgart, Fulda - Hanau - Frankfurt - Flughafen - Mannheim

    Die IC(E)s Wien/Passau - Hamburg, Aschaffenburg - Hanau - Frankfurt - Flughafen - Mainz


    Die Strecke Frankfurt Süd - Offenbach Hbf - Hanau ist die Strecke mit den täglich meisten ICEs in Deutschland.

    Der Bahnhof Frankfurt Stadion hat täglich die meisten Züge deutschlandweit.

    Ja. Die machen die Große Runde über die SFS nach Limburg SÜd. Von dort aus geht es dann zurück in Richtung Frankfurt und über Stadion und Langen nach Darmstadt.

    Bin mal gespannt, ob das mit den S-Bahnen auch klappt.

    Wenn man in 5 Langzügen und einem Vollzug nachts über die SFS fährt, sollte das eigentlich gehen.


    Interessant ist, dass ich sowohl mit der Vermutung, dass noch S-Bahnen in WIesbaden stehen, als auch mit der Vermutung, dass nachts über die SFS gefahren werden kann recht hatte. (Ohne jetzt jemanden anzuschuldigen, dass er MIst erzählt hat)

    Denn soweit ich weiß sind nur 4 Baureihen für den Fahrgastbetrieb auf der SFS zugelassen.

    Das sind die Baureihen:

    403 (ICE 3)

    406 (ICE 3 Mehrsystem)

    407 (ICE Velaro D)

    und 412 (ICE 4)


    Alle anderen Fahrzeuge dürften mit Sondergenehmigung die SFS ohne Fahrgäste befahren.

    Wie sollen denn sinst die 218er nach Limburg kommen, wenn mal wieder ein ICE steckengebleieben ist. ;)

    Ja, weil er zu dieser Zeit die S7 zu einem Stundentakt ergänzt.

    Das betrifft den Zug um 0.09 ab Mannheim Hbf in Richtung Frankfurt Hbf und in die Gegenrichtung den Zug um 1.52 ab Frankfurt Hbf.

    Um diese Zeit fährt der Zug mit leichten Abweichungen zu den Zeiten der S7.

    Ich habe Bilder gesehen, bei denen die VIAS ihre Flirts mit Hilfe der Itinos über die Ländchesbahn nach Niedernhausen schleppt.

    Ob die DB oder HLB ähnliches vorhaben weiß ich nicht.

    Wobei die Coradia Continental Züge der HLB nicht von den Frankfurter Abschlepploks gezogen werden können, da die Kupplungen nicht passen, obwohl beides Scharfenbergkupplungen sind.

    Es werden auch gerne bei regulären Nachtfahrten zusätzliche Zugteile mit angehängt, um sich Leerfahrten zu sparen.


    Beispiel S7:

    dort wird der Zug, der um 23.30 Uhr Goddelau verlässt, als Vollzug gefahren.

    Denn: ab Frankfurt gibt es noch Fahrten um 0.20 Uhr, was die direkte Folgeleistung von der S7 die um 23.30 Uhr Goddelau verlassen hat und um 0.50 Uhr.

    Allerdings fährt um 0.00 Uhr kein Zug mehr aus Goddelau, der den Zug um 0:50 ab Frankfurt als Folgeleistung hätte.

    Um sich somit eine Leerfahrt von Goddelau nach Frankfurt zu sparen, wird der Zug in Frankfurt getrennt. Der eine Zugteil fährt um 0.20 ab, der andere wartet noch 30 Minuten um dann um 0.50 Uhr ab Frankfurt zurückzufahren.


    Ich gehe davon aus, dass der S8 Langzug zwei weitere Zugteile nach Offenbach Ost bringt, damit diese wieder morgens dort eingesetzt werden können.

    Ein Grund für die Behinderungen ist zusätzlich eine Gleisunterspülung auf dem Streckenabschnitt bei Louisa.

    Das ist nach dem Unwetter vor 3 Tagen passiert.

    Ein großes Problem sind die fehlenden Verbindungen von der Rhein-Main-Bahn (Darmstadt - Mainz) auf die Riedbahn (Frankfurt - Mannheim) in Richtung Norden. So müssen alle zwischen Darmstadt und Frankfurt in Groß Gerau-Dornberg wenden, was aber zumindest in Fahrtrichtung Süden aufgrund fehlender Weichen in Dornberg sehr kompliziert und aufwändig ist.


    Denn:

    1. Man fährt ab Mörfelden links (im Gegengleis), was bei der Frequentierung der Strecke und der Länge des Streckenabschnittes nicht ohne großes Chaos machbar ist.

    2. Man fährt bis Groß Gerau-Dornberg im richtugen Gleis, muss dann aber auf das Ausweichgleis südlich der Bahnsteige rangieren.

    3. Man fährt bis Goddelau und wendet dort. (Das hat die RB 67/68 vor kurzem gemachrt, als in Dreiech Personen im Gleis waren).


    Daher werden alle Fernzüge über die Riedbahn umgeleitet, entsprechend ohne Halt in Darmstadt, Bensheim, Weinheim.

    Die ICEs, die in Darmstadt beginnen oder enden, enden wahrscheinlich in Frankfurt. Für RB 67/68 und RE 60 gilt, dass sie bereits ab Erzhausen das Gleis wechseln müssen, um in Damrstadt zu wenden. Das ist aufgrund des wenigen Verkehrs möglich, aber ich vermute, dass bei einer Wende in Damrstadt jeweil ein Umlauf von beiden Linien wegfällt und somit mehr Fahrzeuge übrig sind.


    Wenn es irgendwelche Ergänzungen gibt, bin ich immer dafür offen.

    Kann ich nur bestätigen. Im 423 ist es am Schlimmsten, dort ist nämlich Platz für maximal 2 Fahrräder oder Kinderwagen.

    Im 430 müssten die Haltestangen durch Halteschlauf3en ersetzt werden und im 425 finde ich es so, wie es momentan ist, nicht schlecht, das fast der gesamte Platz ausenutzt wurde.

    Hallo Lgog, hier im Forum wird geduzt. Ich interessiere mich auf für die S-Bahn-Rhein-Main, wobei ich mich noch gut an die Probefahrt der 430er auf der S7 erinnern kann. Daher habe ich nun auf der Riedbahn an der ich auch wohne einige Wechsel erlebt.

    Bei der S-Bahn von 420 auf 430, damals allerdings noch ohne Videomaterial, ich war erst 12.

    Dann von 430 auf 425 natürlich mit viel Videomaterial, aber natürlich immer noch mehr von den 430ern.

    Im Regionalverkehr den Wechsel von n-Wagen und Dostos auf nur Dostos, und dann 3 Monate später den Wechsel auf den Twindexx.

    Meine erste Liste habe ich gemacht, als die 430er WLAN bekommen haben.

    Die zweite Liste aufgrund der Anfrage, welche 425er momentan bei der SBRM im Einsatz sind.

    Allerdings als Liste auf dem Handy, so konnte ich sie immer ergänzen.


    Wenn du Fragen zu den 425ern auf der S7 hast, kann ich gerne versuchen sie dir zu beantworten.

    Die 425er haben keine Tiolette mehr. Das einzige Merkmal, dass dort mal welche waren, ist die Fehlende Fensterscheibe.

    430 Fahren igentlich nur ab und zu ersatzweise auf den S8 Verstärkern. Der Grund dürfte sein, dass einige 425er auch schon wieder ihre HU bekommen und die 430er ebenfalls in diesem Jahr ihre HU bekommen.

    Für die S7 alleine braucht man unter der Woche 8 Fahrzeuge und für die S8 theoretisch 4. Bleiben also noch 3 Fahrzeuge übrig, die als Reserve dienen und einige haben ja ihre HU. Es sind also immer noch zu wenig Fahrzeuge bei der S-Bahn Rhein-Main und die Hoffnung liegt auf der Auslieferung zusätzlicher 430er, die bereits bestellt wurden.

    IUn Niederrad werden auch neue Fahrstraßen möglich sein. Denn die Gleise zum Abzweig Forsthaus haben jetzt beide Signale. Zudem bekommt das ZSig am Gleis 1 in Richtung Hbf 4 Zusatzanzeiger. Ich tippe auf Zs3, Zs3v,, Zs2v und Zs6. Da nicht alle an das Signal passen, steht wahrschinlich das Zs6 auf einem eigenen Mast neben dem Signal.

    Warum das Signal von Gleis 3 in Richtung Stadion nur ein Vorsignal ist, verstehe ich bis heute nicht.

    Der Hauptsignalschirm ist ja schon da.