Beiträge von MVGT23

    RE98/99 und RE30 ergänzen sich doch schon zum Stundentakt. RE98 aus Siegen fährt auch stündlich mindestens nach Gießen.

    Sehe beim schnellen Regionalverkehr wenig Potential für Verbesserungen.


    Bei den Fahrzeugen steht in Unterlagen, dass mindestens drei namhafte mit geeigneten Fahrzeugen schon am deutschen Markt sind oder kurz vorm Markteintritt stehen. Damit dürften mindestens Stadler und die Twindexx-Plattform gemeint sein. Die Alstom Duplex sind in Deutschland auch schon bestellt wurden.


    Bei den möglichen Bietern sehe ich die DB Regio als Favoriten. Die HLB eher nicht, vor allem wegen fehlenden Werkstätten. Kann mir nicht vorstellen, dass man die gesamte Flotte für Mittelhessen-Express und RE30 in Butzbach ansiedeln kann. Höchstens bei Cantus in Kassel-WH könnte man noch ausbauen.

    Bei WEFRA würde ich mal stark von Iveco Crossway LE ausgehen.

    VDL kam das letzte mal 2013, MAN nur als Gelenkbus und anderes gab es da in den letzten Jahren auch nicht.

    Das frage ich mich auch? In den Ausschreibungsunterlagen ist ja immerhin eine Machbarkeitsstudie der DB enthalten, die gerade mit Coradia Continental durchgeführt wurde - weil das wohl das schwierigste Zugmaterial war. Das Resultat war, dass das gewünschte Zugangebot machbar ist, mit dem Hinweis, dass 2 Bahnsteige für die größte gewünschte RB 37 - Konfiguration etwas zu kurz sind. Doch anscheinend hält man es für möglich, das Problem technisch zu lösen (vielleicht eine abgesperrte Tür am Ende, wie bei der U-Bahn-Station Miquel-/Adickesallee?)

    In welchem Dokument kann man diese Studie finden?