Beiträge von Umland-Buerger

    Das fänd ich eine coole Ergänzung und würde die Verkehrssituation rund um den Feldberg im Winter verbessern.

    Und ich fände es mehr als nur "cool", wenn man in den tatsächlichen Kapazitätsproblembereichen rund um und im Frankfurter Hbf herum endlich mal was unternehmen würde - statt bei solche lobbygetriebenen Spaßprojekten für Nutzungsminizeiträume!


    Grüße

    Umland-Bürger

    Da der Ausschreibungsfahrplan 25 Seiten besitzt und ich nicht weiß, wie die Urheberrechtslage bei solchen Daten ist, wenn man diese in ein Forum stellt, ...

    Hallo Headtallica ,

    ich hatte mir bereits vorgenommen, den RMV-Ausschreibungsfahrplan hier in vereinfachter Form einzustellen.

    Doch das wird zu einer Detail-Nummer, da Du zu Recht darauf hingwiesen hast, wie der RMV ausgerechnet auf einer solche fetten Hauptstrecke nicht einmal einen Stunden-Grundtakt (RB) einhält, sondern diesen auch noch HVZ-mäßig völlig anders anzuordnenen versucht.

    Und wenn ich mir den Gegenwind der RMV-Verteidiger hier im Forum so anschaue, habe ich auch kein Lust darauf.

    Da diese Auguren ja alles zu wissen scheinen, bin ich auf deren Positiv-Argumentation (sofern es die überhaupt gibt) äußerst gepannt.

    Zum Bus-Thema können wir uns aber fachlich gern austauschen.


    Grüße

    Umland-Bürger

    Die aktuellen Busfahrpläne sind weitgehend uninteressant für eine Diskussion über die Zeit ab 2025, wenn dann ohnehin neue Busfahrpläne gelten sollen. Es ist ja wirklich nicht in Stein gemeißelt, dass die Pläne unbedingt evolutionär weiterentwickelt werden, ein disprutives Herangehen kann schließlich große Chancen bieten. Wenn alles einmal infrage gestellt wird, kommt vielleicht ein viel besseres Produkt heraus. Aber da waren wir doch schon längst in der Diskussion, wir drehen uns nur im Kreis.

    Alles klar :-/

    Beteilige Dich doch konstruktiv an den entsprechenden Diskussionen. Oder spende uns allen einen fetten Dukatenesel.

    Wo habe ich dir denn diesen Eindruck vermittelt?

    OK, dann kennst Du Dich nicht so gut aus. Ist ja auch eine in der Sache nicht ganz unerhebliche Information.


    Warum machst Du mich dann an, der sich dort vielleicht ein Quentchen besser auskennt?

    Nochmal: Ich führe gern die inhaltliche Diskussion. Die ist nun einmal komplexer, weswegen ich mir sehr gut überlege, ob ich hier (angesichst der Reaktionen) dazu etwas schreibe.


    Es wäre gar nicht verkehrt, wenn zunächst mal Du verbal abrüsten würdest.


    Grüße

    Umland-Bürger

    Ach komm schon. Wer bei der Erklärung seiner Argumente anderen Unverständnis vorwirft, hat nicht verstanden, was Sinn und Zweck einer Diskussion ist.


    Ich sage zum ersten Mal „diskussionsunfähiger Troll“, auch wenn das einer einzelnen Person (mangels Selbstreflektion?) nicht gefallen mag.

    Auch Dir ist es unbenommen, die aktuellen Busfahrpläne zu sichten und entsprechend der zu erwartenden Änderungen zu beurteilen.

    Leider tust Du da nicht, warum auch immer.

    Headtallica hatte vorgeschlagen, die Diskussion in einen anderen Diskussionsfaden zu verlagern.

    Dem stimme ich (was den Busverkehr angeht, nur leider ist nicht nur der betroffen) zu.


    Deine Versuche, mich als Diskussionsteilnehmer niederzumachen, ändern gar nichts an der künftig konkreten Situation zwischen Frankfurt und Fulda. Genau dazu habe ich eine inhaltlichen Beitrag von Dir vermisst. Warum eigentlich, da Du Dich dich angeblich so gut auskennst?


    Grüße

    Umland-Bürger

    Da ich das mit angestoßen hatte: Ich erwarte gar keine Ausarbeitungt für die mehr als 20 Knoten. Ich hätte auch nicht die Zeit, eine solche vollständige Ausarbeitung zu lesen. Es würde mir reichen, die konkrete "Blutspur" für eine konkrete Buslinie mal aufgezeigt zu bekommen.

    Hallo multi ,

    das ist jetzt aber schon sehr schräg?

    Erst von einem Kritiker dessen Ausarbeitung abfordern, und dann hinterher schieben, dass man dass ja ohnehin nicht lesen (verstehen?) werde.

    Da erspare ich mir doch gern die Detailarbeit für dieses Forum.


    Grüße

    Umland-Bürger

    Da ich das mit angestoßen hatte: Ich erwarte gar keine Ausarbeitungt für die mehr als 20 Knoten. Ich hätte auch nicht die Zeit, eine solche vollständige Ausarbeitung zu lesen. Es würde mir reichen, die konkrete "Blutspur" für eine konkrete Buslinie mal aufgezeigt zu bekommen.

    Gut, dann mache ich mal kurzen Prozess.

    Wer den 00-Knoten Langenselbold,

    den 15/45-Knoten Wächtersbach,

    den 30-Knoten Schlüchtern und

    den 00-Knoten Fulda (ICE)

    zerschlägt, hat nicht verstanden, wie ein ITF zu funktionieren hat.


    Ich sage zum dritten Mal "Blutspur", auch wenn einigen von Euch das (mangels Ortskenntnis?) nicht gefallen mag.


    Grüße

    Umland-Bürger

    Mir ist bislang lediglich bekannt, dass der SPNV ab 2025 verbessert werden soll (siehe PM zur erfolgten Ausschreibung). Mehr Regionalverkehr in besserem Takt werte ich jetzt nicht so direkt als "platt gemacht", eher als das Gegenteil. Worauf fußt Deine Bewertung?


    Wie der MKK-Busverkehr ab 2025 aussieht, scheint ja laut Diskussionsstand aus unserem Thread bisher noch nicht geplant zu sein. Wenn Du diese Planung aber bereits kennst - was der Fall zu sein scheint, da Du deren Auswirkungen ja bereits so negativ bewertest -, bin ich sicher nicht als einziger Dir dankbar, wenn du diese Informationen endlich mit uns teilst.

    Hallo Bernemer ,

    eine Jubel-PM als Grundlage einer eigenen Fachbewertung anzusetzen, ist immer eine ganz schlechte Idee ;-)

    Das der RMV verbal selbstdarstellungsmäßig von Erfolg zu Erfolg eilt und (angeblich) immer im Interesse der Kunden agiert, dass mag im Groben und Ganzen zwar stimmen, hilft jedoch bei der Einzelfallbetrachtung nicht weiter. Hier geht es um konkrete Fahrplanstrukturen, die man zunächst einmal verstanden haben muss, um sich dazu zu äußern.

    Auf meine Bus-Ausarbeitungen für die mehr als 20 Knoten wirst Du warten müssen, was ich aber bereits angekündigt und begründet hatte.

    Wenn aber aus dem Forum nur pauschalisierter Gegenwind kommt, frage ich mich, warum ich mir die Mühe eigentlich machen soll.

    Kommen wird. Kommen wird? Ernsthaft? Du wirfst dem RMV vor, dass er sich nicht an einer Diskussion beteiligt, die noch nicht begonnen hat?

    Bist du also der Meinung, dass der RMV schon viele Jahre lang gute Arbeit geleistet hat?

    Hallo baeuchle ,

    die Diskussion hat längst begonnen.

    Dass der RMV sich nicht in Foren beteiligt, kann ich von Herzen nachvollziehen. Wenn man schaut, wie hier 'argumentiert' wird :-(

    Ja, ich kenne die Entstehungsgeschichte des RMV von Anfang an. Du solltest davon ausgehen, dass ich gute und schlechte Entscheidungen voneinander trennen kann.

    Da wo der RMV gute Arbeit geleistet hat und auch weiter leistet, gibt es von keine Kritik.

    Nur wenn im Einzelfall am Ende Unfug herauskommt (warum auch immer), dann erlaube ich mir, dies zu kritisieren.

    Gar nicht, das wissen doch aus lokaler Erfahrung.

    Die lokale Erfahrung sagt aber, dass die schon viele Jahre früher eingetrudelten Forderungen vom DB-Fernverkehr an geänderten FV-Trassen bis heute abgewehrt wurden.

    Sobald die Infrastruktur zwischen Frankfurt und Fulda ausgebaut ist, kann der Fernverkehr gern machen, was er (bzw. der weiterentwickelte Deutschlandtakt) will.

    Was nur gar nicht geht - mal locker FV-Änderungen reinzuhacken, ohne dass zuvor die Infrastrukturen kapazitiv ertüchtigt worden sind.

    Aber genau das soll hier ab 2026 passieren. Die regionalen SPNV- und lokalen Bus-Bedürfnisse werden platt gemacht, nur damit für eine wenige Jahre währende Übergangszeit ein bestimmtes, in der Öffentlichkeit noch nicht einmal bekanntes SPFV-"Konzet" mit Begründung Stuttgart21 gefahren werden kann?

    Du kannst ja gern im Detail argumentieren, was ich bislang leider völlig vermisse.

    Ich finde diesen Diskussionsstil deinerseits schwierig. Du beschreibst dramatische und ubiquitäre Folgen der künftigen Fahrplanänderung auf der Kinzigtalbahn, bleibst dabei aber sehr allgemein. Anstatt konkret zu werden, greifst du lieber zu Polemik ("Blutspur" etc.).


    (...)

    Ich habe zwei ernst gemeinte Fragen an dich:

    1. Könnte es für dich überhaupt eine nicht absurde veränderte Fahrplantrasse für die Kinzigtalbahn geben? Wenn ja, welche? Oder muss alles genau so bleiben, wie es ist?
    2. Was ist ein RMV-Ausschreibungsfahrplan?

    Hallo multi ,

    gern stelle ich mich Deiner umfangreichen Kritik.


    Wie Du selbst anmerkst, sind dafür längere Texte nötig, da es entlang des Ausschreibungskorridors bekanntlich ab Frankfurt Hbf (den lasse ich außen vor) bis Bebra insgesamt 21 anschlussrelevante Stationen gibt.

    Dass man das nicht mit ein paar Textfetzen abarbeiten kann, sollte Dir klar sein.

    Auch sollte klar sein, dass das Schreiben in solch einem Forum nur in der Freizeit erfolgen kann, also nicht auf jeden Post sofort geantwortet werden kann.


    Gerade weil Du unnötig dickes Geschütz auffährst (Moderation), werde ich mir selbstverständlich die nötige Zeit lassen. Das solltes Du akzeptieren.


    Deine zwei Schlussfragen sind relativ einfach zu beantworten.

    1.) Heutige SPNV-Grundtakt-Zeitlagen RE50/RB51 mit gezielten Minutenverbesserungen zwecks Anschlussknotenverschlankung sowie Integration neuer Grundtaktzeitlagen (Stichwort Halbstundentakte).

    2. Den, den der RMV in seiner Leistungsausschreibung Mitte letzten Jahres als Kalkulationsgrundlage vorgegeben hat und der im Internet öffentlich zugänglich war - was denn sonst?


    Grüße

    Umland-Bürger

    Das ist eine Frage, keine Aussage. Welchen Einfluss hätte der RMV gehabt? Von welcher Fachdiskssion weißt du, dass sie nicht stattgefunden hat, welche Abstimmung vermisst du, und was hätte all dies geändert?

    Hallo,

    der RMV ist gemäß seiner eigenen Selbstdarstellung die weltbeste, immer voll fitte, an allen(?) Fragen intensiv dran seiende Organisation, die sich tagtäglich in fast übermenschlichem Aussmaß aufopfert, um nur ja den selbsgefühlten RMV-Belangen der realen Fahrgäste zuvor zu kommen.

    Oder so ähnlich...

    Wenn die Wahrnehmung des RMV vor Ort eine eher andere ist - dann ist exakt diese Wahrnehmungsdifferenz Anlass zu diskutieren.

    Wenn der RMV die nötigen Eier in der Hose hätte, würde er sich an dieser Diskussion ganz frank und frei beteiligen.

    Tut er aber nicht.

    Nochmals zur Klarstellung:

    ICH HABE NICHTS GRUNDSÄTZLICHES GEGEN DER RMV.

    Er soll nur endlich das tun, wofür er vor drei Jahrzehnten eigentlich gründet wurde.


    Grüße

    Umland-Bürger

    Wir erlauben uns um im Straßenverkehr in Deutschland pro Tag nicht ganz 10 Tote. Pi*Daumen 3000 im Jahr. Im Eisenbahnverkehr reden wir über etwa 150 im Jahr. Und: Statistisch verzerrt werden zu Eisenbahnunfällen auch Bahnübergangsunfälle gezählt. D. h. der Depp, der um die roten Schranken rumkurvt, ist kein Auto- sondern ein Eisenbahnunfall.


    Hallo,

    herzlichen Dank für diese Klarstellung!

    Von den 'Eisenbahn-Toten' muss man fast alle BÜ-Deppen abziehen.

    Unter dem Strich verbleibt eine ganz geringe Zahl im System, die bei Vorhandensein zeitgemäßer Sicherungstechnik ggf. noch etwas geringer ausfiele.


    Grüße

    Umland-Bürger