Beiträge von Hexemer

    Zitat

    Original von Kilometerfresser
    Wer übrigens richtigen Nachtverkehr sehen will, der sollte einmal nach Dresden fahren. Egal an welchem Wochentag, der Nachtverkehr ist immer der gleiche. Und da fahren dann die Linien auch in der Nacht so, wie es die Fahrgäste auch tagsüber gewohnt sind. Einfach Klasse.


    Und das Angebot wird zudem noch sehr gut genutzt. :))

    Zitat

    Vorstellung der MVG-Neufahrzeuge
    Die Theodor-Heuss-Brücke wird am Sonntag, 6. Januar, in der Zeit von 10.15 bis 11.45 Uhr voll gesperrt sein. An diesem Tag präsentiert die MVG auf der Brücke mit einer großen Show 36 neue Busse. Nähere Einzelheiten wurden bislang nicht bekannt. (Quelle)


    Eine Übersicht der neuen Busse gibt es [URL=http://www.oepnv-rhein-main.de/22,0,mvg-mainz,index,0.html]hier[/URL]. Dürfte interessante Fotos geben. :)

    Zitat

    Original von K-Wagen
    In einer Provinzstadt wie Mainz mag das noch möglich sein. :D


    Mal ganz vorsichtig Hessekopp. :evil: :D


    In Dresden hat sich die TU und das Frauenhofer-Insitut auch den Namen "ihrer" Halterstelle gekauft. Zugetextet wird man desweiteren auch öfters, z. B. Stauffenbergallee/Militärhistorisches Museum oder Prager Straße/Altmarktgalerie.


    Okay, hat natürlich nicht die Qualität von "Kurmainz-Kaserne/Akamdemie der Wissenschaften und der Literatur".

    Die Länge der Straßenbahnstrecken in Frankreich soll von 329 auf 1500 Kilometer wachsen. Dies ist Teil eines Umweltprogramms, das gestern der französische Umweltminister Jean-Louis Borloo in Paris vorgestellt hat. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" heute weiter berichtet, soll die Länge der Hochgeschwindigkeitsstrecken der Eisenbahn bis 2020 um 2000 Kilometer erhöht, auf den Bau neuer Autobahnen hingegen bis auf einige Ausnahmen verzichtet werden. Die Pläne sind das Ergebnis monatelanger Gespräche der Regierung mit Kommunen, Arbeitgebern, Gewerkschaften und Umweltverbänden. Die Vorhaben sollen im nächsten Jahr in ein Gesetz einfließen.


    Bericht der FAZ

    Bin gestern auf dem Weg von Mainz nach Dresden in Bad Hersfeld "gestrandet". Als der Zug schon 5 Minuten in Bad Hersfeld stand, habe ich mich schon ziemlich gewundert. Nach 10 Minuten drang dann durch, dass der Wagen bei der Einfahrt qualmte, da eingestiegene Fahrgäste dies auf dem Bahnsteig bemerkten. Langsam merkte man auch einen ziemlich üblen Geruch, der durch die Türen eindrang.


    Nach 20 Minuten kam dann das Gerücht unter den Fahrgästen auf, dass der Zug nicht weiterfahren konnte. Plötzlich gab es einen ziemlichen Knall und alle Lichter etc. gingen aus. Dann kam auch schon Feuerwehr, Polizei und Rettungswagen. Das DB-Personal hatte zu diesem Zeitpunkt aber wohl schon das gröbste beseitigt. Die Cantus-Bahn nach Kassel am Nachbargleis konnte nicht weiter fahren, da der Strom sicherheitshalber abgeschaltet wurde.


    Dann waren auch alle Fahrgäste auf dem Bahnsteig, aber es gab bis dahin nicht eine einzige Informationen per Lautsprecher seitens der DB! Es bestand zwar nicht die Gefahr, dass das Feuer auf andere Zugteile übergreift, aber die Fahrgäste dumm da stehen zu lassen finde ich völlig daneben. Aus Bebra kommend tanzte dan nauch der Notfallmanager ein.


    Nach über einer Stunde kam dann die Nachricht per Bahnhofslautsprecher das in Kürze ein ICE einen außerplanmäßigen Halt macht (kein Ersatzzug!). Der hatte aber schon einige Minuten Verspätung im Petto und es sollten nicht die einzigen bleiben...


    Als der Zug dannn endlich ankam, konnte es fast schlimmer kommen. Der Zug fahr schon so voll, dass Fahrgäste auf den Böden sitzen mussten. Wie sollte da jetzt noch ein kompletter ICE reinpassen? In etwas über 10 Minuten war dann aber alle drin. Da der Zug bis Lepzig aber nicht leerer wurde, musste ich bis Leipzig dort stehen. War ganz kuschelig. Bis Dresden hat sich der Zug immer mehr Verspätung eingefahren, sodass meine Fahrt dann fast 7 Stunden dauerte.


    Pressebericht hier: http://www.osthessen-news.de/beitrag_A.php?id=1136280

    Zwei Reaktionen aus der Wormser Zeitung:


    Zitat

    "Große Begeisterung löst das nicht bei uns aus", sagte Jochen Erlhof, Geschäftsführer der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG). "Wenn wir in Stoßzeiten teurer werden, begünstigen wir den Individualverkehr." Die MVG setzt auf eine Entzerrung, etwa durch das günstigere 9-Uhr-Ticket oder versetzte Schulanfangszeiten. In Mainz beteiligen sich bislang aber nur wenige Schulen.


    Zitat

    Aus wirtschaftlicher Sicht bringt Uwe Cramer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Wiesbadener Verkehrsgesellschaft ESWE, Verständnis für den RMV-Vorstoß auf. "Aber mit einer solchen Preiserhöhung würden wir unsere treuesten Kunden verärgern. Wir haben bei den Fahrpreisen schon ein sehr hohes Niveau erreicht", warnte Cramer. Da sei es sinnvoller, Tickets für Gelegenheitskunden teurer zu machen.


    Quelle: Wormser Zeitung


    Zum kompletten Artikel

    Gerade auf der DVB-Homepage erschienen:


    Zitat

    Auf Bitten des Fahrzeugherstellers Mercedes-Benz muss der Testbetrieb vorerst ausgesetzt werden, da der CAPACITY andersweitig benötigt wird.


    :(

    Zurzeit ist der Capacity-Vorführbus auf Dresdens Straßen unterwegs, siehe dazu die DVB-Homepage.


    Bin gestern mit dem Capacity vom Pirnaischen Platz in der Innenstadt bis zur Busschleife Dölzschen gefahren. Leider hat man es wohl nicht mehr geschafft die Anzeigen zu programmieren und hat sich so mit Pappschildchen innen und außen ausgeholfen.


    Die Scheiben haben eine sehr dunkle Tönung was aber bei den Fahrgästen gut ankam. Der Durchgang innen an der 4. Tür ist leider viel zu eng konzipiert. Da muss noch nachgearbeitet werden seitens Evobus.


    Auf der gesamten Wegstrecke gab es staunende Blicke. :D


    Hier nun meine Bilderstrecke, alle Bilder aus Dölzschen.