Beiträge von Andreas

    Zitat

    Original von Jan


    Nachzulesen in der "Verordnung zur Durchführung des Gesetzes über die mit der Einführung des digitalen Kontrollgerätes zur Kontrolle der Lenk- und Ruhezeiten erforderlichen Begleitregelungen" unter http://www.bag.bund.de/fp/FPersV.pdf


    Kurzfassung gültig bie Linienlänge bis 50 km.
    -durchschnittlicher Haltestellenabstand > 3km : nach 4 Stunden mind. 30 min. Pause, kann aber auch als Teilunterbrechungen ausgeführt werden (2x mind 20 min oder 3x mind 15 min)
    -durchschnittlicher Haltestellenabstand < 3km: es sind Arbeitsunterbrechungen ausreichend, sofern diese nach Fahrplan in der Schicht enthalten sind. (Wendezeiten) Die Unterbrechungen müssen mindestens 1/6 der vorgesehenen Lenkzeiten betragen, Unterbrechungen unter 10 Min werden nicht mitgezählt. (im Tarifvertrag kann diese Grenze auf 8 Min reduziert werden)


    Jetzt ist die Frage, ob die Standzeit von ca. 3 min in Dtzb Mitte in der Summe die 1/6 erreichen... Wobei die unter 10 min ja nicht mitgerechnet werden. Interessant...interessant...

    Zitat

    Original von Jan


    Dann schau dir mal die "Wende"zeiten bei den beiden Stadtbuslinien in Dietzenbach an. Dort hat der Busfahrer an den Linienende 1-2 Minuten Zeit. Aufgrund des eng gestrickten Fahrplans fährt der Bus eh meist seinem Fahrplan hinterher. So das dem Fahrer lediglich die gesetzlich vorgeschriebenen Lenkpausen zum Rauchen bleiben. Diese werden durch Fahrerwechsel realisiert.


    Du sprichst was sehr interessantes an... Nach einem Gespräch mit einem Stadtbus-Fahrer gibt es diesen Springer nur vormittags, nachmittags die Fahrer müssen von 13:45 bis betriebsschluss durchfahren ohne eine Pause. Weiss jemand genau die Passagen des Gesetzes, welches die Lenkpausen vorschreibt ?

    Liebe User,


    aus privaten und zeitlichen Gründen habe ich den Entschluss gefasst, meinen Posten als Administrator niederzulegen.


    Es ist mir sicher nicht leicht gefallen, denn ich war gerne als Administrator tätig und sicherlich wird mir auch diese Tätigkeit fehlen.


    Mein Nachfolger wird Euch in den nächsten Tagen bekanntgegeben werden. Ich danke Euch allen für Eure Mitarbeit im Forum und hoffe, das ihr weiterhin so fleissig am Ball bleibt.


    Viele Grüße


    Andreas

    Zitat

    Original von Philipp


    Ich denke, über die Flachstellenquantität an dem von Dir präferierten Fahrzeugtyp brauchen wir uns nicht weiter auszutauschen... :rolleyes:


    Daan erkläre mir doch bitte einmal, wieso ein


    - nicht angetriebenes und


    - nicht gebremstes


    Drehgestell Flachstellen hat !?!?

    1. Ist jeder Zug der letzte am Tag!
    2. Ist mit zurückbleiben immer jemand anderes gemeint, nicht man selbst.
    3. Frage ich mich, warum die alle so geil aufs gruppenkuscheln sind. Ich würde da eher 15 min warten, als das vor mir jemand steht, die gerade den neuesten "Nuttendiesel" draufhat, neben mir jemand seine Knoblauchfahne entgegen weht und die 3 anderen hinter mir so stinken, als kämen sie grad aus nem siamesischen Affenpuff. Aber wem's gefällt.


    Moral der Geschicht: Nicht aufregen, Frankfurt ist nun Hochburg der "Nicht gelbe Zettel lesen könner" und der "Zurückbleiben überhörer".

    Zitat

    Original von sbahndriver
    ich könnte da jetzt noch tiefgründiger werden, die meisten flachstellen, treten bei den laufdrehgestellen auf, die werder antrieb noch bremsen haben...


    mir hatte mal jemand gesagt, dass die 423er keine flachstellen bekommen sollen...


    Zitat

    Der ET423. Nur echt mit der Flachstelle am Laufdrehgestell.


    ...fällt mir so ganz spontan ein :D



    Nicht so ganz richtig....


    Lt FFAU -> FFLU
    20:47 FFLU -> FF


    und dann ab 21:31 weiter wie oben.

    Vom 5.11.05 bis zum 10.12.05 nimmt die Bahn das neue ESTW im Frankfurter Hbf in Betrieb. Für die S-Bahnen ergeben sich in diesem Zeitraum folgende Änderungen:


    S1:
    Sa, 5.11.05 und 26.11.05:
    Kurzfahrten ab/an Hbf oben entfallen ersatzlos.


    S2:
    Mo, 14.11.05 bis Fr, 25.11.05
    Kurzfahrten ab/an Hbf oben entfallen ersatzlos.


    S8:
    Mo, 14.11.05 bis Fr, 09.12.05
    Kurzfahrten ab/an Hbf oben entfallen ersatzlos.


    S9:
    Sa, 26.11.05 ca. 21:30 bis So, 27.11.05 ca 13:30
    Kurzfahrten ab/an Hbf oben entfallen ersatzlos.

    Zitat

    Original von Daniel
    Könnte eine Tauschgarnitur sein, zumindest wurde mir heute Morgen von ziemlichen Verspätungen auf der Linie berichtet.


    Zwischen Hofheim und Höchst hat nach meinen Informationen ein Auto eine Leitplanke durchbrochen und ist auf den Schienen gelandet.


    221 ist auf "z" seit gut 2 Monaten...

    Zitat

    Original von Helmut
    Toll.


    Gestern habe ich in der S7 leider andere Erfahrungen gemacht. Die Mitteleinheiten 421 314 und 421 228 waren komplett gesperrt, weil jeweils eine Türscheibe gefehlt hat. Glücklicher weise waren die beiden Einheiten nicht am gleichen Zug im Einsatz, somit war jeweils noch ein 1. Klasse-Abteil nutzbar.
    Heute ist der 314 auf der S9 im Einsatz, und sämtliche Einheiten sind nutzbar. Offensichtlich repariert man die Scheiben sehr schnell, wenn man die betroffenen Einheiten aus dem Plan nehmen und in die Frankfurter Werkstatt abziehen kann.


    Grüße ins Forum
    Helmut


    Der 314 müsste afaik gestern abend von der S7 runtergekommen sein, da geht dann sowas sehr schnell. Desweiteren gibt es ja noch das MEK, die setzen Scheiben bei 120 ein :)

    Zitat

    Original von tobi
    Für die Seltsamen Anzeigen odeer Ausfälle der neuen ZZAs hab ich ne Erklärung gefunden: Die sind ja von AEG.


    Ausgepackt, Eingepackt - Garantiefall!



    [klugscheiss]
    Ausgepackt, Eingeschaltetet, Garantiefall
    [/klugscheiss]

    Nach dem überaus sinnvollen entfernen der Kurzzug-Tafel in #foo (Ja, wo hält denn der Zug nu - ma vorn, ma hinten, ma mittendrin) ist jetzt neuerdings die Vollzugtafel in #fost Richtung #fshf gut und gern um 30 meter gewandert.


    Ist das nur vorübergehend oder ne Dauereinrichtung ?


    Sinnvoll ist das ja gerade nicht, weil dort der Ausgang zur Hanauer am meisten genutzt wird....

    Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort....


    ...dürfte zumindest die Erkenntnis eines Gleisüberschreiters in #FOBI sein....


    ...der zunächst mit einem eleganten Sprung ins Gleisbett seinen Weg antrat...


    ...dann beim Hinaufklettern auf den gegenüberliegenden Bahnsteig sein Rucksack (den er elegant auf nur einer Schulter trägt) abrutscht, er ins straucheln gerät...


    ...mit seinem Knie auf der SO aufprellt, seine Plastiktüte (in der einen Hand) unter sich begräbt...


    ...mit dem Kinn gegen die Bahnsteigkante dotzt...


    ...und zu guter letzt sich mit der anderen Hand (in der er eine Bierflasche hält) versucht auf dem Bahnsteig festzuhalten und dabei die Bierflasche zermatscht und sich die Glassplitter in die Pfote rammt.


    Allein kam er nicht mehr hoch, es musste ihm sein Kumpel dabei helfen :D


    Und jetzt erzähl mir nochmal einer, das es sowas wie höhere Gerechtigkeit nicht gibt....

    Schön, das sich hier einige potenzielle Türsteher äussern.... Da wurdet ihr u.U. schonmal von mir zusammengestaucht.


    Tür aufhalten ist einfach eine Unhöflichkeit gegenüber anderen Fahrgästen und gehört sich einfach nicht.


    Fahrpläne werden auf den verschiedesten Wegen ans Volk gebracht, so dass letztlich JEDER die Abfahrtszeiten rausbekommen kann. Und dementsprechend auch pünktlich zur Bahn erscheinen kann.


    Und meiner Meinung überwiegt das Interesse der sich in der Bahn befindlichen Fahrgäste auf eine pünktliche Beförderung.

    Sodele,


    und die Bahn hat Samstag abend mal wieder den Vogel abgeschossen. Habe an der Hauptwache auf meine S2 gewartet (Abfahrt 0:43), so langsam hab ich mich ja schon dran gewöhnt das der letzte grad Fr/Sa geringfügig später ist. Nun gut, lange Rede kurzer Sinn, es wurde 1:11 bis die S2 kam und eine Ansage gabs natürlich mal wieder nicht.


    Interessanter war, das 3 junge Damen ihre letzte Bahn nach Friedberg verpassten (die fuhr ja aufgrund von Bauarbeiten erst ab Hbf). OK, das hing ja noch aus, aber früher gabs dazu auch noch Hinweisansagen.


    Da sind wir im Jahr 2005, können zum Mond fliegen und packen es nicht einmal abends in den Stationen Bahnsteigansagen zu machen. Traurig.


    Besetzt wieder die Aufsichten, verdonnert die Fahrdienstleiter zum Durchsagen machen oder kettet von mir aus den Mehdorn mit nem Megafon aufm Bahnsteig fest.... ABER BETREIBT ENDLICH INFORMATIONSPOLITIK !

    Ich denke, die ganze Diskussion hier fängt an sich im Kreis zu drehen.


    Fakt ist, das eine fehlende Türscheibe eine Betriebsgefahr darstellt. Meines Erachtens rechtfertigt das sogar, unter gewissen Umständen (aus dem entgegenkommenden Zug lehnt sich jemand aus der Tür raus) über ZBF Notruf einen Nothaltauftrag zu geben. Ich denke auch bei fehlenden Türscheiben immer gerne an die Situation, als ich am Bahnsteig stand und ein etwa 5 Jahre altes Kind lehnte sich durch die Öffnung und hat den Fahrgäste auf dem Bahnsteig zugewunken. Und die Eltern sassen daneben und haben sich unterhalten.


    Fakt ist auch, das 90% der Fahrgäste nicht hingucken wenn Vandalismus stattfindet und eine fehlende Türscheibe nicht meldet, weil man ja pünktlich heimkommen will. Aber mit entschlossenem Eingreifen GEGEN Randalierer kommt man auch weiter. Oder ist es in unserer Gesellschaft normal geworden, das in einem Wagen 5 Männer mittleren Alters und kräftiger Statur und 3 rüstige Rentner vor 2 Halbstarken-Möchtergern-Gangstern kuschen ?


    Klar tut es mir auch immer wieder leid, wenn unschuldige Fahrgäste für das Verhalten weniger assozialer büßen müssen. Allerdings tut es mir um die Leute, die seelenruhig zuschauen, wie randaliert wird nicht im geringsten Leid.


    Wenn nun eine fehlende Türscheibe festgestellt wird, muss/sollte er das Betriebspersonal informieren. Denn letzendlich ist eine Verspätung von ca. 5 - 10 Minuten doch noch angenehmer, als wenn wenn in der Tür hängen bleibt oder sich rauslehnt und geköpft wird. Wie man nun den Tf benachrichtigt, ist jedermanns persönlicher Kreativität überlassen. Wenn hier von Notbremse ziehen gesprochen wird, so meint mit Sicherheit niemand, das man die Notbremse während voller Fahrt ziehen soll. Am effektivsten ist es, die Notbremse IM STAND zu ziehen. Dadurch wird der Zug an der Weiterfahrt gehindert und es muss jemand an den betreffenden Wagen gehen. Das Rückstellen der Notbremse ist auch im Normalfall innerhalb einer Minute erledigt. Dies soll jetzt natürlich kein Freibrief sein, am roten Anker zu ziehen, ich will hier niemand dazu ermutigen, die Verantwortung übernimmt jeder für sich selbst.


    Ich selbst habe schon auf der Stammstrecke während der HVZ 2x Wagen absperren lassen, wegen fehlender Türscheiben und einmal abends in Höchst ebenso einen Zug ausfallen lassen (2 Wägen waren schon abgesperrt und in den dritten in den ich reinkam fehlten auch Scheiben). Mit Sicherheit macht man sich damit keine Freunde unter den Fahrgästen, aber ehrlich gesagt tangiert mich dann sowas peripher ;)


    Abschliessend sei ganz einfach gesagt:
    VANDALISMUS GEHT UNS ALLE ETWAS AN - UND WIR ALLE KÖNNEN IM RAHMEN UNSERER MÖGLICHKEITEN GEGEN VANDALISMUS VORGEHEN ! Oder wollen wir uns weiter von Randgruppen (ergo Scheibentretern) auf der nase herumtanzen lassen ?

    Zitat

    Original von 420 376-6
    Könnt ihr erahnen was da war?


    Heute früh fiel eine 6 nach #FFS komplett aus, und auf einem Karbener-Umlauf war ein 423er solo unterwegs, laut Ansagen handelte es sich dabei um Fahrzeugstörungen.