Beiträge von Torben

    Ja das ist klar ;-) ... ist es jetzt schon mit der U1 und 16, die sich Ginnheim und Suedbahnhof treffen. Oder mit U6/7 und U4 kann man auch im Kreis fahren... Ne, ich meine eine "echte" Ringlinie um das Zentrum der Stadt.

    Hallo,


    hat eigentlich schon jemand mal ueberlegt, ob eine Stadtbahn-Ringlinie in Frankfurt realisierbar waere? Frankfurt's Netz ist sternfoermig aufgebaut. Das hat den Vorteil, dass man im Bereich Zeil umsteigen kann in fast alle S- und U-Bahnlinien. Aber es gibt den Nachteil, dass es hier zu Engpaessen kommen kann, da fast alle Wege ueber Hauptwache oder Konstabler Wache gehen oder einen Umstieg dort zur Folge haben. Eine Ringlinie wuerde das denke ich entlasten und durch Schaffung mehrerer Knoten dezentraliseren.


    Es wurde ja mal geplant irgendwann die A66-Teilstuecke im Westen und Osten durch einen Tunnel unter dem Alleenring zu verbinden. Dabei koennte man doch gleich einen U-Bahntunnel nebendran bauen (d.h. es gaebe zwei Gruende fuer eine Baustelle)... fuer den Rest koennte man groesstenteils vorhandene Strecken nutzen. So in etwa stelle ich mir das vor:



    (edit: Liniennetz ohne Karte im Hintergrund (wg. Copyright) wieder rein und etwas ueberarbeitet ^^)


    Ab Hauptbahnhof Richtung Norden nutzt man die vorhandene D1-Strecke.


    Ab Bockenheimer Warte geht es weiter unter dem Palmengarten und Grueneburgpark in die Miquelallee. Bis dahin koennten zwei Haltestellen sein. Wuerde die oft diskutierte Verlaengerung der U4 bis Ginnheim auch dort verlaufen (und dann weiter ueber die Rosa-Luxemburg-Str.) koennte das Stueck auch noch gemeinsam genutzt werden, wuerde Kosten sparen und die Linie 16 nicht ueberfluessig machen.


    Ab dort geht es dann parallel zum Autobahntunnel unter'm Alleenring hindurch. Dabei gibt es Haltestellen an den Kreuzungen mit den anderen Strecken:

    • U1/U2/U3: Miquel-/Adickesalle
    • U5: Dt. Bibliothek
    • zusaetzlich dazwischen: Nibelungenplatz / Fachhochschule
    • U4: Höhenstr.
    • U7: Habsburgerallee
    • U6: Ostbahnhof


    Ab Ostbahnhof geht es dann oberirdisch weiter (rot markiert) nach dem Karlsruher Modell auf der Strecke der DB. Ein zusaetzlicher Halt waere evtl. am Deutschherrnnufer.


    Die weiteren Haltestellen dann entsprechend der S-Bahn:

    • Lokalbahnhof
    • Suedbahnhof
    • Stresemannallee


    Nach der Stresemannallee geht es nicht wie die S-Bahn links nach Sueden sondern rechts Richtung HBF ueber den Main. Kurz vor dem Main evtl. noch eine Station in Hoehe der Uniklinik.


    Vor dem Hauptbahnhof geht es in einer Rechtskurve runter vom Gleis der DB. Zwischen dem HBF-Gleisvorfeld und dem VGF-Betriebswerk geht's dann wieder unter die Erde und in einer S-foermigen Kurve unter dem Finanzamt zurueck auf die B bzw. D1-Strecke, Station Hauptbahnhof. Davor wuerde sich eine Station anbieten, um das Neubaugebiet "Westhafen" zu erschliessen.


    Die Buslinie 32 laeuft zwar parallel, aber eine U-Bahn waere bestimmt um einiges schneller - besonders im Berufsverkehr - und wuerde die Buslinie also ersetzen.


    In einem weiteren Schritt wuerde ich vorschlagen ein oder zwei S-Bahn-Linien ueber Galluswarte kommend (Nord-Sued-Verbindung) nicht ueber HBF durch die Stadt zu schicken, sondern direkt ueber den Main nach Louisa Bhf. mit Zwischenstopp an der Uniklinik, um auf die Ringlinie umsteigen zu koennen. Das wuerde wesentlich schnellere Nord-Sued-Verbindungen schaffen und das Nadeloehr der S-Bahn durch die Stadt zwischen HBF und Ostendstr. entlasten...


    Wahrscheinlich alles nur Phantasie und nie realisierbar ... :(