Beiträge von olieisenbahn

    Wenn man am frühen Abend von der Stadt zurück nach Mühltal/Ober-Ramstadt/Modautal will, dann heißt es an Schultagen aufpassen: Bis 19.06 Uhr ab Luisenplatz hat man den gewohnten Takt auf der Straßenbahn Richtung Böllenfalltor. Will man den O um 19.32 Uhr erreichen, muss man aber dann schon um 19.13 Uhr fahren, denn um 19.21 Uhr fährt keine Bahn. Beim NE um 20.47 Uhr ist es dann das gleiche Spiel. Man muss schon um 20.28 Uhr fahren, denn um 20.36 Uhr fährt keine Bahn. In beiden Fällen hat man 9 Minuten Wartezeit am Böllenfalltor - und beim NE um 20.47 Uhr kam es jetzt schon häufiger vor, dass die Leitstelle den Fahrer anwies, auf die um 20.53 Uhr ankommende Bahn zu warten, was dann stolze 15 Minuten Wartezeit macht...


    Vormittags zwischen 09 Uhr und 13 Uhr bestehen zudem generell 9 Minuten Wartezeit am Bölle - aber nur an Schultagen.


    Das ganze ist für die Fahrgäste der Linien N/NE und O unglücklich gelöst.

    Kosten - Also ich lese da:

    Zitat

    Der RMV führt aktuell eine Machbarkeitsstudie zur Seilbahn von Oberursel nach Schmitten durch. Die Ergebnisse dieser Machbarkeitsstudie bleiben abzuwarten um die Wirkung der Seilbahn genauer beurteilen zu können. Die zuvor erläuterte modellgestützte Ausführung stellt lediglich eine grobe Abschätzung dar.

    Von daher bleibt die Machbarkeitsstudie abzuwarten und Deine Skepsis bezüglich der Machbarkeitsstudie kann ich nicht nachvollziehen..

    In der Presseinformation zur Gersprenztalbahn steht folgendes zur Odenwaldbahn, betreffend den Fahrplan 2021:

    Zitat

    Auf der Odenwaldbahn wird es dann in den Hauptverkehrszeiten zwei zusätzliche Fahrten von bzw. nach Frankfurt geben.

    Weiß dazu schon jemand näheres? Werden das Fahrten der RB 82 oder des RE 85 sein? Geplant war ja mal ein RE 85 gegen 15.38 Uhr ab Frankfurt.

    Kurzer Bericht vom SEV auf der Odenwaldbahn:

    Morgens (06.52 Uhr ab Mühltal) klappt alles prima. Es fahren zwei Busse, beide recht gut besetzt. In Darmstadt gibt es problemlos Anschluss zur RB um 07.22 Uhr nach Frankfurt.

    Nachmittags ab Darmstadt Hbf: Am Montag fuhren die Busse (dankenswerterweise) mit etwas Verspätung ab. Umstieg aus der RB von Frankfurt (Ankunft Minute 25) problemlos möglich. Beide Busse recht gut besetzt und die Ankunft in Mühltal pünktlich. Damit war es am Dienstag und heute dann vorbei. Abfahrt Darmstadt Hbf. auf die Minute pünktlich. Trotz diverser roter Ampeln Ankunft in Mühltal ungefähr vier Minuten zu früh. Das stört übrigens einen Großteil der Fahrer nicht, sie fahren mit Verfrühung in Mühltal Richtung Ober-Ramstadt ab. Besetzung der Busse am Dienstag und Mittwoch: Erster Bus ungefähr 10-15 Personen, zweiter und dritter (!) Bus leer. Kein Wunder, wenn man keine Rücksicht auf Anschlussreisende nimmt.


    Fazit: Es wäre problemlos möglich gewesen in Darmstadt Hbf., einen Anschluss von der RB67/68 aus Frankfurt (und der S3) zum SEV herzustellen.

    Gedacht ist es wahrscheinlich so, dass man am Kongresszentrum aus der 9 aussteigt und das kurze Stück bis zum ebenfalls barrierefrei ausgebauten Haltepunkt für die Busse Richtung Osten an der Haltestelle Schloss zu Fuß geht bzw. mit dem Rollstuhl fährt.

    So ist es auch gemeint. Allerdings halten die Busse der 9E auch Richtung Böllenfalltor am Halt der Straßenbahnen, so dass man über die Kürze des Fußweges zwischen beiden Haltestellen trefflich streiten kann. Ich habe gestern den Umsteig zwischen 9 und 9E mal aus Spaß probiert - und er hätte selbst mit einem Dauerlauf nicht funktioniert. Denn die Bahn braucht eine gefühlte Ewigkeit für die Fahrt vom Schloß zum Kongresszentrum.

    Zumindest heute Nachmittag fehlte in der RMV-Auskunft noch der SEV-Bus 06.25 Uhr ab Ober-Ramstadt nach Darmstadt an 06.52 Uhr.

    Dieser Hinweis in der Info

    Zitat

    Die Züge von Eberbach / Erbach (Odenw.) / Michelstadt / Bad König / Groß-Umstadt Wiebels-bach beginnen und enden in Ober-Ramstadt und verkehren zwischen Odenwald und Ober-Ramstadt zu den regulären Fahrtzeit

    stimmt so auch nicht. Denn der RE 80 mit Abfahrt in Erbach um 06.24 Uhr fährt schon um 06.08 Uhr, damit in Wiebelsbach die RB 86 nach Hanau um 06.32 Uhr erreicht wird. Nun macht die Früherverlegung naürlich Sinn, man sollte es dann aber auch entsprechend kommunizieren. Der Zug steht dann übrigens von 06.29 Uhr bis 06.46 Uhr in Wiebelsbach (warten auf Gegenzug) und der geneigte Fahrgast kann dann in Ober-Ramstadt nochmals 24 Minuten (von 07.00 Uhr bis 07.24 Uhr) warten, bis endlich der SEV-Bus Richtung Darmstadt abfährt. Offenbar wollte man hier in Darmstadt einen schnellen Anschluss vom SEV-Bus zur RB nach Frankfurt schaffen.

    Ein barrierefreier Umstieg von der Linie 9 in die Linie 9E ist an der Haltestelle Kongresszentrum möglich

    Wie soll man an der Haltestelle Kongresszentrum von der 9 in die 9 E umsteigen, wenn die 9E gar nicht am Kongresszentrum hält?


    Weitere Nettigkeiten im Fahrplan:

    Umstieg Böllenfalltor MO-FR: Ankunft SEV-Bus 03, 18, 33, 48 - Abfahrt der Busse Richtung Mühltal 02, 17, 32, 47.

    Umstieg von 9E zu 9 an Mo-Fr tagsüber -> keine Übergangszeit am Schloß. Ist es so schwer, wenigstens eine Minute Übergangszeit in den Fahrplan reinzunehmen?

    Großer Anschluss Mo-Fr um 21.15 Uhr am Lui? 9E fährt um 21.10 Uhr - und dann wieder um 21.22 Uhr. Ankunft am Böllenfalltor um 21.34 Uhr. Die Busse ins Mühltal fahren aber schon um 21.30 Uhr, bzw. 21.31 Uhr ab.

    An Samstagen fährt die 9 ab Luisenplatz tagsüber im Takt 00, 14, 30, 45. Abends soll sie dann um 19,14 Uhr, 20.44 Uhr, 22.14 Uhr und 23.44 Uhr vor dem großen Anschluss am Luisenplatz abfahren.

    Ziel des Umbaus am Hauptbahnhof war auch, dass die Straßenbahnen Richtung Innenstadt alle von der gleichen Halteposition abfahren.


    Den offensichtlichen Fehler im Fahrplan der Linie 3 (fehlendes S für Schultage) hat man leider noch immer nicht korrigiert. Auch an den Haltestellen hängen noch die falschen Pläne.

    Nach dem ganzen Rätselraten und Mutmaßen: Vielleicht kann ja Disponent kurz schreiben, a) was die Gründe für das neue Betriebskonzept und den Einsatz der Busse sind und b) welche Linien dann miteinander verknüpft sein werden?

    Wie von @drivr7 schon geschrieben, sind die Linienverknüpfungen bezogen auf Schultage:

    2 wechselt am Hauptbahnhof auf 3

    3 wechselt am Hauptbahnhof auf 2

    Am Böllenfalltor fährt die 2 als 2 weiter und die 9 als 9

    4 wechselt in Kranichstein auf 5

    5 wechselt in Kranichstein auf 4

    5 fährt am Hauptbahnhof als 5 zurück.


    In Griesheim sieht es morgens so aus:

    Ankunft 5.14 Uhr -> zurück um 05.16 Uhr

    Ankunft 5.23 Uhr -> zurück um 05.31 Uhr

    Ankunft 5.29 Uhr -> zurück um 05.39 Uhr

    Ankunft 5.38 Uhr -> zurück um 05.46 Uhr

    Ankunft 5.44 Uhr -> zurück um 05.54 Uhr

    Ankunft 5.51 Uhr -> zurück um 06.01 Uhr


    Daraus schließe ich: 4 fährt in Griesheim als 4 wieder zurück und 9 als 9.

    Durch das neue Konzept gibt es an Schultagen Anschluss von der Linie 2 am Böllenfalltor zu den Buslinien N, NE und O - und nicht mehr von der Linie 9. Könnte also nach Corona kuschelig auf dem Weg Richtung Böllenfalltor werden, denn die 2 wird ja grundsätzlich ohne Beiwagen unterwegs sein.


    Zwischen Luisenplatz und Schulstraße fahren 2 und 3 stadtauswärts an Schultagen genau zur gleichen Zeit.


    Eine richtig geniale Fahrplangestaltung hat man bei der ersten Fahrt morgens auf der 5. An Schultagen kommt der erste Kurs aus Kranichstein um 04.30 Uhr am Hauptbahnhof an. Somit wird die S3 um 04.35 Uhr erreicht. In den Ferien fährt der Kurs drei Minuten später -> Ankunft um 04.33 Uhr, dann gibt es leider keinen Anschluss zur S3:(.


    Den neuen Fahrplan der 2 hat man auf der Webseite der HEAG wohl noch nicht hochgeladen, dort wird nur der alte Fahrplan angezeigt.

    Frage in die Runde: Laut Fahrplan ist die Ausstiegshaltestelle für den SEV-Bus an der B3, die Einstiegshaltestelle aber direkt am Bahnhof. Ist das wirklich so, oder wurde bei der Fahrplanerstellung geschlampt?

    Weiß man wer außer Tourig die kurze Strecke fahren wird, und warum man keine Wende in Erzhausen eingerichtet hat, denn in Arheiligen wie auch in Darmstadt-Wixhausen ist die Strecke der S-Bahn nur 1 Gleisig, in Erzhausen ist sie noch 2 Gleisig, da könnte man auch bei Problemen mit einem kaputten Zug einen Ersatz Zug auf Gleis 1 Halten lassen.

    Warum sollte man nur bis Erzhausen fahren und damit den SEV unnötig verlängern? Der Zeitverlust wäre massiv. In Arheilgen kann problemlos gewendet werden.

    Am Montag startet - zunächst wegen Corona zwangsläufig nach Ferienfahrplan und ohne Nachtfahrten - das neue Buskonzept für Reinheim und Umgebung.

    Quelle: Pressemitteilung der DADINA


    Einige Anmerkungen dazu:

    Man hat bei der DADINA verstanden, dass man am Darmstädter Hauptbahnhof nicht in 4 oder 5 Minuten von der S3/RB67/68 aus Frankfurt zum Bus umsteigen kann (und umgekehrt). Also kommen die Busse etwas früher am Hauptbahnhof an und fahren zur Minute 03/18/33/48 ab. Gleichzeitig hat man die Fahrtzeiten der RH im Spätverkehr verschoben, so dass der Bus jetzt nach dem Zentralanschluss am Luisenplatz abfährt. Sonntags Morgens bzw. Vormittags konnte man sich dazu leider nicht durchringen. Auch in der Gegenrichtung huldigt man Abends dem Takt, so dass der Bus zur Minute 15/45 auf dem Luisenplatz ankommt und der Zentralanschluss nicht erreicht wird. Von den Wendezeiten in Ueberau wäre eine 2 oder 3 Minuten frühere Abfahrt dort möglich.


    Samstag gibt es auf dem RH einen etwas merkwürdigen Fahrplan. So fahren am Vormittag einige Kurse zeitversetzt, den Sinn dahinter habe ich jetzt noch nicht durchschaut. Der 30-Minuten Takt zusammen mit der Linie MO1 ab Roßdorf ist dadurch jedenfalls weg.


    Warum der MO4 von Neutsch in Rohrbach zur Minute 00 ankommt - also genau dann, wenn der Anschluss MO1 nach Darmstadt abfährt - erschließt sich einem auf den ersten Blick auch nicht. Der Bus steht dann bis zur Minute 06 in Rohrbach, obwohl der Anschluss MO1 aus Darmstadt bereits zur Minute 54 ankommt.

    Es gibt offensichtlich Verzögerungen.

    Jedenfalls hat die VIAS hat am 06. April zu den Bauarbeiten in Darmstadt Süd folgendes veröffentlicht:


    Zitat

    Liebe Kundinnen und Kunden der VIAS, wir haben heute am 06.04.2020 feststellen müssen, das die Bauarbeiten in Darmstadt Süd offensichtlich nicht fristgerecht fertig werden. Eine aktive Kommunikation der DB Netz AG bzw. DB Station und Service (Betreiber der Schienen- bzw. Bahnsteiginfrastruktur) liegt bis dato nicht vor. Sobald wir weitere Information haben werden wir diese veröffentlichen. Die Züge der VIAS können b.a.w. daher nicht in Darmstadt Süd halten. Nutzen Sie für Fahrt von bzw. nach Darmstadt Süd bitte weiterhin den öffentlichen Busverkehr. Gruß ihr VIAS-Team aus Frankfurt; Stand: 06.04.2020


    Quelle

    Meine Erfahrungen (vor Corona) sind:

    - 10-Minuten Garantie wird zügig bearbeitet. Hier gibts überhaupt nix zu meckern.

    - Konkrete Beschwerden (Genaue Liniennennung mit Zeit und Ort) über die Serviceplattform des RMV werden auch zügig beantwortet - ebenfalls nix zu meckern.

    - Bei Verbesserungsvorschlägen lässt man sich mit der Antwort lange Zeit, hier würde man sich zumindest eine Zwischennachricht wünschen.

    Meine Erfahrung ist, dass sämtliche Apps (egal ob Öffi, RMV oder DB Navigator) im Störungsfall auf der Suche nach alternativen Verbindungen leider meistens nicht weiterhelfen.


    Beispiel letzte Woche Freitagmorgen, Odenwaldbahn. Als ich um kurz nach halb sieben zum Bahnhof Mühltal komme, ist der Bahnsteig noch voll mit Fahrgästen. Dem erfahrenen Pendler ist klar, die RB 81 06.25 Uhr nach Darmstadt war noch nicht da. Laut Öffi soll der Zug aber zu diesem Zeitpunkt mit fünf Minuten Verspätung gerade zwischen TU-Lichtwiese und Darmstadt Ost unterwegs sein. Auch auf DFI und DSA kein Hinweis, dass der Zug noch nicht in Mühltal war.


    Kurze Zeit später kommt die verspätete RB 81 nach Eberbach. Nachdem diese Ober-Ramstadt erreicht hat, fährt die RB 81 nach Darmstadt in Ober-Ramstadt los. DSA, DB Navigator und Öffi zeigen jetzt auch korrekt die Verspätung an, die DFI vor dem Bahnhof Mühltal nicht. Mühltal wird mit plus 16 gegen 06.41 Uhr erreicht. Alternative zur jetzt zwangsläufig auch verspäteten RB 82 um 06.44 Uhr nach Frankfurt wäre, die RB 81 nach Darmstadt zu nehmen und dort zum RE 60 umzusteigen. Ankunft der RB wäre in Darmstadt Hbf. so gegen 06.57 Uhr, der RE fährt um 06.58 Uhr und steht mit plus 1 in der Öffi-APP.


    DB Navigator meldet Anschluss vs. nicht erreichbar und zeigt weiter an, dass beide Züge von Gleis 6 abfahren sollen. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Der RE fährt von Gleis 5 ab, dann würde der Anschluss am gleichen Bahnsteig wohl klappen. Wird aber die RB 81 auf ein anderes Gleis verlegt, klappt der Anschluss mit Sicherheit nicht und man steht erstmal sinnlos in Darmstadt rum. Also bleibt man in Mühltal stehen und wartet auf die RB 82, die dann mit ungefähr plus 12 kommt.


    Klar: Die eigentliche Ankunftsverspätung meiner RB 82 in Frankfurt von sechs Minuten war jetzt keine große Sache. Ich wollte am Beispiel nur darstellen, dass man mit Wischgerät am Freitagmorgen genau so schlau war, wie ohne.