Beiträge von olieisenbahn

    Vielleicht stehe ich gerade auf dem berühmten Schlauch, aber laut Fahrplan fährt die Linie 9 am Böllenfalltor weiterhin zu den Minuten 00, 15, 30 und 45 ab. Die Linie 2 fährt weiterhin 07, 22, 37 , 52 ab. Von daher gibt es doch keine Änderungen.

    Was man im Zusammenhang mit der RB 81-Trasse zwischen Darmstadt Hbf. und Darmstadt Ost noch erwähnen sollte: Im Abschnitt zwischen Darmstadt Nord und Darmstadt Ost ist ausschließlich die Odenwaldbahn unterwegs. Kein anderer Zug kommt ihr in die Quere. Aber DB Netz ist schon seit Jahren nicht bereit, RB 82 und RB 81 zur gleichen Taktminute 44 in Darmstadt Nord abfahren zulassen. So fuhr die RB 81 bis vor einem Jahr zur Minute 43 in Darmstadt Nord ab, um die Zeit dann in Darmstadt Ost abzubummeln. Immerhin war so wenigstens die Taktminute in Darmstadt Ost für beide Züge gleich, nämlich 48. Auch an der Lichtwiese war sie dann gleich, nämlich 51.


    Jetzt fährt die RB 81 in Darmstadt Nord zwei Minuten früher und zusätzlich in Darmstadt Ost und TU-Lichtwiese eine Minute früher ab.


    Die einfachste Lösung wäre doch: Abfahrt RB 81 in Darmstadt Hbf. zur Minute 38 und ab Darmstadt Nord weiter zur Taktminute 44, wie die RB 82. Dann wäre in Darmstadt Nord immer noch eine Minute Aufenthalt. Warum das nicht möglich sein soll, erschließt sich irgendwie nicht.


    Wie logisch DB Netz Trassen auf der Odenwaldbahn vergibt, sieht man übrigens auch bei der Berechnung der Fahrtzeiten zwischen Darmstadt Nord und Darmstadt Ost: RB 82 von Gleis 4 in Darmstadt Nord braucht 4 Minuten nach Darmstadt Ost, RB 81 von Gleis 1 in Darmstadt Nord soll hingegen 5 Minuten nach Darmstadt Ost brauchen. Dabei kann man von Gleis 1 ja zügig rausfahren, während man von Gleis 4 erstmal am Signal vorbei zuckeln muss, bevor beschleunigt werden kann.

    Wahrscheinlich einfach nur Fahrzeitpuffer und die RB81 kommt dann 3-4 Minuten früher an. I

    Leider nicht. Das Zügelchen steht zwei Minuten in Darmstadt Nord und zwei Minuten in Darmstadt Ost und wartet - für mich ohne ersichtlichen Grund - auf die planmäßige Abfahrtszeit. Und ein Zeitpuffer von vier Minuten auf dem kurzen Stück zwischen Darmstadt Hbf. und Darmstadt Ost ist übertrieben. Zudem sind ja in Ober-Ramstadt dann schon wieder zwei Minuten Aufenthalt wegen der Zugkreuzung mit dem Gegenzug.

    Was fragst du denn ab? ... Sollte es Frankfurt HBF nach Darmstadt HBF sein ist es bei bahn.de völlig normal, dass die um x:47 fahrenden S3en nicht ausgegeben werden (mindestens bei "schnelle Verbindungen bevorzugen") ... Grund: die x:47 fahrenden S3en werden zeitlich von den y:06 fahrenden RB67/68 auf dieser Strecke "zeitlich überholt"

    Ich habe eben aus Spaß mal für den 16.12.2020 auf bahn.de eine Verbindung von Frankfurt Hbf. nach Darmstadt Hbf. um 21.30 Uhr gesucht (Schnelle Verbindungen bevorzugen war aktiviert). Dann wird die S3 um 21.47 Uhr nicht angezeigt, die S3 um 22.47 Uhr aber schon. Die um 23.47 Uhr wird dann wieder verschwiegen. Eine Logik dahinter ist nicht zu erkennen.

    Bei der Diskussion um die Zukunft der Odenwaldbahn fallen zwei Dinge auf:


    1.) Eine Verkürzung der Fahrtzeiten durch Schaffung von zweigleisigen Abschnitten wird offenbar überhaupt nicht angestrebt. Dank einer merkwürdigen Schleichtrasse von DB Netz im Grundtakt der RB 81 zwischen Darmstadt Hbf. und Ober-Ramstadt benötigt die VIAS heute 73 Minuten für die Fahrt von Darmstadt Hbf. nach Erbach, DB Regio schaffte die Fahrt (auch mit Aufenthalt in Wiebelsbach, um den Anschluss aus Hanau/Babenhausen aufzunehmen) in grauer Vorzeit schon mal in 70 Minuten. Warum man für die RB 81 im Grundtakt 12 Minuten Fahrzeit zwischen Darmstadt Hbf. und Ober-Ramstadt berechnet und für den RE 80 wahlweise 9 oder 10 Minuten Fahrzeit, bleibt das Geheimnis von DB Netz. Am Abfahrtsgleis in Darmstadt Hbf. liegt es jedenfalls nicht, das ist in beiden Fällen Gleis 6.


    2.) Die Trassenkonflikte in Darmstadt Nord (Gleis 4) zwischen HLB und VIAS RB 82 sind für den RMV offenbar auch kein Thema. Kommt die RB 82 mit Verspätung von Frankfurt, dann kann schnell ein Trassenkonflikt in Darmstadt Nord mit der Richtung Darmstadt Hbf. fahrenden RB75 der HLB entstehen. Dies wird sich im neuen Fahrplan noch verstärken, da zum einen die VIAS öfters von Frankfurt kommt und zum anderen der maßgebliche Zwischentakt der HLB auch öfter fährt.


    Zwei Alternativen gibt es im Fall der Fälle: Die VIAS wird vorgelassen und die bisher pünktliche HLB bekommt Verspätung. Oder die HLB wird vorgelassen und die VIAS hat noch mehr Verspätung. Im zweiten Fall hat die VIAS dann aber mindestens plus 15, so dass die Zugkreuzung mit dem Gegenzug selbst bei einem neuen Kreuzungsbahnhof Mühltal nach Darmstadt Ost verlegt werden würde. Von daher müsste man meiner Meinung nach im ersten Schritt Darmstadt Nord dahingehend ertüchtigen, dass die Richtung Darmstadt fahrende HLB ohne Probleme nach Gleis 3 verlegt werden kann, bevor man über einen Kreuzungsbahnhof Mühltal nachdenkt.

    Eine sehr unschöne Sache im neuen Fahrplan ist die Verschiebung der Taktminute der RB 75 in Darmstadt Hbf. So soll - wenn es nicht noch geändert wird - die Abfahrt Richtung Aschaffenburg künftig zur Minute 31 (statt bisher 32) erfolgen. Damit wäre der Anschluss von der S3 (Ankunft weiter 26) zur RB 75 Richtung Aschaffenburg Geschichte, weil selbst die RMV-Übergangszeit von 6 Minuten zum Erreichen eines Anschlusses unterschritten wird.

    Ich schreibe die mir aufgefallenen Änderungen zum Fahrplanwechsel auf der Odenwaldbahn mal in diesen Beitrag.


    Im Spätverkehr gibt es täglich eine zusätzliche RB81 um 22.07 Uhr ab Erbach nach Darmstadt Hbf. Weiter gibt es eine zusätzliche RB 81 um 00.38 Uhr ab Darmstadt Hbf. nach Erbach. Die bisherige RB 82 um 23.38 Uhr ab Frankfurt fährt künftig schon um 23.26 Uhr und nicht mehr über Darmstadt Hbf, sondern direkt nach Darmstadt Nord und weiter nach Erbach. Die RB 81 um 20.41 Uhr ab Wiebelsbach beginnt künftig um 20.07 Uhr in Erbach.


    Neu ist außerdem ein zusätzlicher Zug am Sonntagmorgen um 08.07 Uhr von Erbach nach Darmstadt, der die bisher bestehende Taktlücke schließt. Dadurch entfällt der "Kurstriebwagen" von Eberbach nach Darmstadt Hbf. um 08.39 Uhr. Dieser war sowieso nur Insidern bekannt, da er seit Ende 2019 in der Fahrplanauskunft und im Fahrplanbuch nicht mehr korrekt verzeichnet war. Mit dem Entfall des Kurstriebwagens entfällt auch der bisherige (ebenfalls nicht im Fahrplan verzeichnete) Umsteigezwang/Triebwagenwechsel für Fahrgäste, die zwischen Eberbach und Hetschbach eingestiegen sind und nach Frankfurt wollten.


    Der zusätzliche Zug muss in Höchst nicht auf einen Gegenzug warten, trotzdem fährt er aber zur Minute 07 - und nicht sinnvollerweise zur Minute 12, wie der Zug eine Stunde früher - in Erbach ab.


    Ansonsten sind mir einige Änderungen im Minutenbereich aufgefallen:

    RB82 um 07.59 Uhr ab Ober-Ramstadt fährt jetzt Montag bis Freitag (warum auch immer) erst um 08.00 Uhr ab. (Gegenzug kommt wie bisher zur Minute 57 an).


    RB 81 mit Abfahrt um 06.22 Uhr ab Ober-Ramstadt fährt ebenfalls eine Minute später (und damit erst um 06.23 Uhr) ab, der Gegenzug kommt aber wie bisher schon um 06.20 Uhr in Ober-Ramstadt an. Ärgerliche Folge ist, dass der bahnsteiggleiche Anschluss in Darmstadt Hbf. zum ICE 1223 ab 06.48 Uhr verloren geht. Denn die Ankunft der RB 81 in Darmstadt Hbf. erfolgt zwangsläufig erst um 06.42 Uhr (statt 06.41 Uhr) - und damit wird die notwendige Mindestübergangszeit von 7 Minuten in Darmstadt Hbf. unterschritten.


    Der RMV hatte außerdem ein zusätzliches Zugpaar (siehe mein letzter Beitrag) im Berufsverkehr von/nach Frankfurt angekündigt, dieses habe ich jetzt auf die Schnelle nicht gefunden.

    Wenn man am frühen Abend von der Stadt zurück nach Mühltal/Ober-Ramstadt/Modautal will, dann heißt es an Schultagen aufpassen: Bis 19.06 Uhr ab Luisenplatz hat man den gewohnten Takt auf der Straßenbahn Richtung Böllenfalltor. Will man den O um 19.32 Uhr erreichen, muss man aber dann schon um 19.13 Uhr fahren, denn um 19.21 Uhr fährt keine Bahn. Beim NE um 20.47 Uhr ist es dann das gleiche Spiel. Man muss schon um 20.28 Uhr fahren, denn um 20.36 Uhr fährt keine Bahn. In beiden Fällen hat man 9 Minuten Wartezeit am Böllenfalltor - und beim NE um 20.47 Uhr kam es jetzt schon häufiger vor, dass die Leitstelle den Fahrer anwies, auf die um 20.53 Uhr ankommende Bahn zu warten, was dann stolze 15 Minuten Wartezeit macht...


    Vormittags zwischen 09 Uhr und 13 Uhr bestehen zudem generell 9 Minuten Wartezeit am Bölle - aber nur an Schultagen.


    Das ganze ist für die Fahrgäste der Linien N/NE und O unglücklich gelöst.

    Kosten - Also ich lese da:

    Zitat

    Der RMV führt aktuell eine Machbarkeitsstudie zur Seilbahn von Oberursel nach Schmitten durch. Die Ergebnisse dieser Machbarkeitsstudie bleiben abzuwarten um die Wirkung der Seilbahn genauer beurteilen zu können. Die zuvor erläuterte modellgestützte Ausführung stellt lediglich eine grobe Abschätzung dar.

    Von daher bleibt die Machbarkeitsstudie abzuwarten und Deine Skepsis bezüglich der Machbarkeitsstudie kann ich nicht nachvollziehen..

    In der Presseinformation zur Gersprenztalbahn steht folgendes zur Odenwaldbahn, betreffend den Fahrplan 2021:

    Zitat

    Auf der Odenwaldbahn wird es dann in den Hauptverkehrszeiten zwei zusätzliche Fahrten von bzw. nach Frankfurt geben.

    Weiß dazu schon jemand näheres? Werden das Fahrten der RB 82 oder des RE 85 sein? Geplant war ja mal ein RE 85 gegen 15.38 Uhr ab Frankfurt.

    Kurzer Bericht vom SEV auf der Odenwaldbahn:

    Morgens (06.52 Uhr ab Mühltal) klappt alles prima. Es fahren zwei Busse, beide recht gut besetzt. In Darmstadt gibt es problemlos Anschluss zur RB um 07.22 Uhr nach Frankfurt.

    Nachmittags ab Darmstadt Hbf: Am Montag fuhren die Busse (dankenswerterweise) mit etwas Verspätung ab. Umstieg aus der RB von Frankfurt (Ankunft Minute 25) problemlos möglich. Beide Busse recht gut besetzt und die Ankunft in Mühltal pünktlich. Damit war es am Dienstag und heute dann vorbei. Abfahrt Darmstadt Hbf. auf die Minute pünktlich. Trotz diverser roter Ampeln Ankunft in Mühltal ungefähr vier Minuten zu früh. Das stört übrigens einen Großteil der Fahrer nicht, sie fahren mit Verfrühung in Mühltal Richtung Ober-Ramstadt ab. Besetzung der Busse am Dienstag und Mittwoch: Erster Bus ungefähr 10-15 Personen, zweiter und dritter (!) Bus leer. Kein Wunder, wenn man keine Rücksicht auf Anschlussreisende nimmt.


    Fazit: Es wäre problemlos möglich gewesen in Darmstadt Hbf., einen Anschluss von der RB67/68 aus Frankfurt (und der S3) zum SEV herzustellen.

    Gedacht ist es wahrscheinlich so, dass man am Kongresszentrum aus der 9 aussteigt und das kurze Stück bis zum ebenfalls barrierefrei ausgebauten Haltepunkt für die Busse Richtung Osten an der Haltestelle Schloss zu Fuß geht bzw. mit dem Rollstuhl fährt.

    So ist es auch gemeint. Allerdings halten die Busse der 9E auch Richtung Böllenfalltor am Halt der Straßenbahnen, so dass man über die Kürze des Fußweges zwischen beiden Haltestellen trefflich streiten kann. Ich habe gestern den Umsteig zwischen 9 und 9E mal aus Spaß probiert - und er hätte selbst mit einem Dauerlauf nicht funktioniert. Denn die Bahn braucht eine gefühlte Ewigkeit für die Fahrt vom Schloß zum Kongresszentrum.

    Zumindest heute Nachmittag fehlte in der RMV-Auskunft noch der SEV-Bus 06.25 Uhr ab Ober-Ramstadt nach Darmstadt an 06.52 Uhr.

    Dieser Hinweis in der Info

    Zitat

    Die Züge von Eberbach / Erbach (Odenw.) / Michelstadt / Bad König / Groß-Umstadt Wiebels-bach beginnen und enden in Ober-Ramstadt und verkehren zwischen Odenwald und Ober-Ramstadt zu den regulären Fahrtzeit

    stimmt so auch nicht. Denn der RE 80 mit Abfahrt in Erbach um 06.24 Uhr fährt schon um 06.08 Uhr, damit in Wiebelsbach die RB 86 nach Hanau um 06.32 Uhr erreicht wird. Nun macht die Früherverlegung naürlich Sinn, man sollte es dann aber auch entsprechend kommunizieren. Der Zug steht dann übrigens von 06.29 Uhr bis 06.46 Uhr in Wiebelsbach (warten auf Gegenzug) und der geneigte Fahrgast kann dann in Ober-Ramstadt nochmals 24 Minuten (von 07.00 Uhr bis 07.24 Uhr) warten, bis endlich der SEV-Bus Richtung Darmstadt abfährt. Offenbar wollte man hier in Darmstadt einen schnellen Anschluss vom SEV-Bus zur RB nach Frankfurt schaffen.

    Ein barrierefreier Umstieg von der Linie 9 in die Linie 9E ist an der Haltestelle Kongresszentrum möglich

    Wie soll man an der Haltestelle Kongresszentrum von der 9 in die 9 E umsteigen, wenn die 9E gar nicht am Kongresszentrum hält?


    Weitere Nettigkeiten im Fahrplan:

    Umstieg Böllenfalltor MO-FR: Ankunft SEV-Bus 03, 18, 33, 48 - Abfahrt der Busse Richtung Mühltal 02, 17, 32, 47.

    Umstieg von 9E zu 9 an Mo-Fr tagsüber -> keine Übergangszeit am Schloß. Ist es so schwer, wenigstens eine Minute Übergangszeit in den Fahrplan reinzunehmen?

    Großer Anschluss Mo-Fr um 21.15 Uhr am Lui? 9E fährt um 21.10 Uhr - und dann wieder um 21.22 Uhr. Ankunft am Böllenfalltor um 21.34 Uhr. Die Busse ins Mühltal fahren aber schon um 21.30 Uhr, bzw. 21.31 Uhr ab.

    An Samstagen fährt die 9 ab Luisenplatz tagsüber im Takt 00, 14, 30, 45. Abends soll sie dann um 19,14 Uhr, 20.44 Uhr, 22.14 Uhr und 23.44 Uhr vor dem großen Anschluss am Luisenplatz abfahren.