Beiträge von K-Wagen

    Zum stationären Wohnwagen umbauen. Stell ich mir ganz intressant vor. Leider brauch man für so einen Umbau, viel Platz, Zeit und Geld.

    Nicht nur das,- ich stelle mir gerade das Gesicht der Sachbearbeiterin auf dem Bauamt vor der / die den Bauantrag bearbeitet.
    Ich fürchte, man benötigt einen selbigen um einen U2 Wagen dauerhaft fernab jedes Gleisanschlusses aufzustellen.

    Probe- und Abnahmefahrten werden ebenfalls anstehen. Die U5 durften ja damals auch nicht sofort in den Fahrgastbetrieb.

    Probe und Abnahmefahrten lassen sich auch von einem Betriebshof aus durchführen.


    ..........., wo sie in dorthin überführte U5-50-Garnituren eingefügt werden. Ist das ein Problem?

    Das würde man sich dan sparen. Die U5-50 Garnituren zur Stzw zu bringen kostet Zeit und Geld. Es sei denn, die angelieferten Fahrzeuge bedürfen noch einer "Aufrüstung" die nur in der Stzw. durchgeführt werden kann.

    Da hätte die FR aber auch mal ein wenig detailgenauer bei der FNP abschreiben können. Schließlich sollen die U-Mittelwagen sicher nicht im, sondern ab März eintreffen.

    Ja,- dachte auch schon, das wird ein langer Konvoi.;)


    Wie werden die denn von Barcelona nach VGF Land gekarrt?
    LKW oder Bahn?
    Wenn Bahn, würde sich schon ein Sammeltransport von mehreren Bahnen lohnen.

    Wie kommen die Mittelwagen denn in die Betriebshöfe? Oder werden sie gleich in die Betriebshöfe geliefert?
    Denn es braucht mindestens eine U5 50 Hälfte um die Fahrzeuge in die Bertriebshöfe zu bringen.
    Oder es schleppt die Akkulok.
    Sie mit dem Hilfsführerstand bis in nach Ost oder Heddernheim zu fahren dürfte doch eher ausscheiden?

    Irgendwie habe ich so eine dumpfe Ahnung, dass der erste Wagen spätestens am 12. März 2021 öffentlichkeitswirksam präsentiert wird ...

    Möglicherweise bestätigt sich die dumpfe Ahnung.

    In der FR ist heute zu lesen:
    "22 U-Bahnen sollen im März aus Bautzen eintreffen, 45 Straßenbahnen aus Barcelona im Mai"

    Die 2.700 Euro netto sind gut, leider keine Lieferung nach Hause...

    Was,- Du hast kein Amazon Prime?

    Dann hättest Du den Wagen morgen,- spätestens übermorgen Versandkosten frei vor der Haustür stehen.;)


    Was aber will man mit einem U2 Wagen wirklich anfangen?

    Die VGF U2 Museumswagen sind doch völlig ausreichend.

    Laut FR findet Bürgermeister Möller, Weiterstadt, die Planung nicht so toll.
    Es sei geplant die zweigleisuge Kurve, die in einem Trog und Tunnel liegt, auch für den Güterverkehr zu nutzen.

    Weiterstadt sei durch die A5 bereits genug Lärmgeplagt. Die Stadt werde rectliche Schritte prüfen.

    OT Notbremse!

    Sorry, dass ich den Thread mit meiner Bemerkung / Anmerkung zur Ortumgehung Praunheim auf das OT Gleis gebracht habe.

    Es war nicht meine Absicht, dass daraus eine allgemeine Diskussion zur Verkehrswende entsteht.

    Bitte hier die ÖPNV Anbindung der neuen, geplanten Wohngebiete weiter diskutieren.

    Gerne den OT Kram auf ein eigenes Gleis verschieben.

    bliebe ja nur noch Variante 3d bzw. 1c. Beide Varianten haben aber den betrieblichen Nachteil die Wilhelm Epstein Straße ebenerdig zu kreuzen.

    Wir,- die "Ginnheimer Kurve" hatten einst in diesem Bereich eine Hochlage vorgesehen,- keine Niveau gleiche Kreuzung mit Ringbim und W. Eppstein Straße,- Station "Bundesbank" in Hochlage.

    Frank Nagel hat uns verständlich dargelegt, warum die Trasse, die wir für diese Aktion geplant haben nicht möglich ist.

    Wenn ich es richjtig sehe ist nun die ebenerdige Kreuzung erforderlich, da die Autobahn Abfahrt im Weg ist.

    Dann eben einen Tunnel,- Hessen Mobil finanziert. Wir wollen doch die Verkehrswende, den ÖPNV so attraktiv wie den IV machen. Oder?

    Die Fahrplanbastler vom RMV sagen halt, dass auf der S5 kein Platz mehr für weitere Stationen zwischen Rödelheim und Friedrichsdorf sei. Nicht Rödelheim Gewerbegebiet, nicht Steinbach Ost, nicht Bad Homburg Nord (Gonzenheim).

    Du siehst aber schon, dass sich da was beisst mit Verkehrswende und so.;)

    Über Rosa Luxemburg kommst du relativ gut auf die A661. Nutzer gen Norden sparen sich den Abschnitt Nordwestkreuz - Bad Homburger Kreuz der A5.

    Die LuLa ist wirklich nur für Fahrtrichtung Westen interessant.

    Tom Koenigs meinte dazu vor ca 30 Jahren in einer OBR Sitzung, als er den Grüngürtel vorstellte,- man werde die Beschilderung ändern, dass die Leute via LuLa - A66 Miquelknoten - Rosa fahren um in die Nordweststadt zu kommen.:rolleyes:

    Jetzt aber genug OT

    Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass man es zulassen wird eine als Ortsumgehung gedachte Straße miten durch ein Wohngebiet zu führen.
    Auf dem Plan folgt ja die RTW Trasse der ursprünglichen Planung,- in einem Grünstreifen, wenn ich das richtig sehe.

    Die Ortsumgehung Praunheim zu berücksichtigen, war dagegen nicht Teil der Aufgabenstellung! Vielmehr sollte ein moderner Stadteil entwickelt werden, der auch der Verkehrswende gerecht wird.

    Nun, dann hätte man an anderer Stelle ansetzen müssen und Conti ins Boot holen sollen, dass auf den Bau der Parkhäuser verzichtet wird und statt desseneine S-Bahn Station errichtet wird,- wie an anderer Stelle bereits diskutiert.

    Offensichtlich will ja keiner die Verkehrswende,- aber Quartiere, an der Realität vorbei, ohne Durchgangsverkehr.

    Daher ist das doch Augenwischerei "Vielmehr sollte ein moderner Stadteil entwickelt werden, der auch der Verkehrswende gerecht wird." Seit 30 Jahren wird gefaselt, dass sich durch Verkehrs beruhigende Maßnahmen und was weiß ich noch, der Verkehr in der Heerstraße verringert. Geändert hat sich nichts, in den nächsten 30 Jahren wird sich da auch nix ändern.

    Jeden Abend Stau auf der Heerstraße, der sich durch Praunheim quält.

    Sorry,- das war jetzt OT.

    Die "Ortsumgehung Praunheim" findet nun gar keine Berücksichtigung.
    Wurde die eigentlich in aller Stille begraben?
    Sehe ich es richtig,- dass zwar der Name "Produktives Praunheim" suggeriert, dass es sich um ein Gewerbegebiet handelt, dass dann doch zumindest teilweise Wohnbebauung erhält?
    Das liegt zu weiten Teilen ja schon ewig brach,- hat man sich da nun eines Besseren besonnen?
    Daimler verlässt doch auch Praunheim?
    Zumal ja ein weiteres Gewerbegebiet "Nieder Eschbach" im Gespräch ist.
    Wo aber ist das Steuer bringende Gewerbe das sich ansiedeln möge?


    Aber Danke Ole für den Plan der sich vergrößern lässt.

    Würde ich jetzt so nicht sehen. Bis jetzt ist nichts final noch konkret. Es wurden lediglich mögliche Bebauungsflächen vorgestellt.

    Das Gewerbequartier ist ja quasi durch die zukünftige RTW/U7 Endstelle erschlossen. Eine kurze Verlängerung der Gleise um ein bis drei Stationen bis an das Schulzentrum könnte die Gegend relativ gut abdecken.

    Nun,- von dem was einst vorgesehen war,- eine Bebauung auf beiden Seiten der A5,- fast bis Steinbach,- ist doch recht wenig übrig geblieben.
    Die Verlängerung der U7 bis zur (vorläufigen) Endstelle der RTW ist ja eh geplant.
    Das Gebiet am Steinbach könnte dann auch darüber erschlossen werden.
    Nur,- die große Schleife unter der A5 hindurch ist wohl nicht mehr erforderlich.

    Die "Vorzugsvariante" für Praunheim kennen wir ja schon länger,- OK soweit.

    Nur die Endhaltestelle ist "nur" zweigleisig. sehe ich es richtig, dass die Endhaltestellen U-Bahn und RTW hinter einander liegen sollen, ein Doppelkreuzwechsel aber zwischen den Stationen liegt?

    Wie ist das zu verstehen? Irgendwann wird die RTW über diese Station hinaus weiterfahren.