Beiträge von Mirco_B

    Einmal wird das eine Kaphaltestelle, wie ich sie nur aus Frankfurt (Rohrbachstraße) kenne. Dort heißt sie Wiener Modell.
    Zum zweiten ersetzt man 2 Weichen durch eine Doppelführung der Gleise in einer Verschlingung, dazu ist mir in der Region kein Beispiel auf einer längeren Strecke bekannt.


    Zu erstem ... Fahr mal mit der 5 an die Siemensstraße ... da haben wir da in Darmstdt auch schon ... die HEAG hat somit schon Erfahrung damit
    Zu zweitem ... Mannheim Lindenhof

    Wendezeit H ... Kesselhut 0 ... Anne Frank 18
    Wendezeit L ... Heinheimer 12 Minuten abzüglich Anfahrt Pankratius Heinheimer
    Wendezeit F/U ... Haasstraße 1 Minute ... Oberwaldhaus 5 Minuten ... Urberach 15 Minuten ... Messel 31 Minuten
    Wendezeit K ... Lichtwiese 6 Minuten
    Wendezeit 9 ... Böllenfalltor 8 Minuten ... Griesheim 22 Minuten


    Die 3 hab ich jetzt nicht rausgesucht ...


    In wiefern hier jetzt die HEAG wo und wie Pausenzeiten für die Fahrer plant kann ich nicht beurteilen, aber zumindest Urberach und Messel auf dem F/U schreien nach Fahrerpause ... und auch die 18 Minuten an der Anne Frank sind wahrscheinlich nicht bei jedem Umlauf voll bezahlte Arbeitszeit ... und da jetzt noch was wegnehmen, da könnte die hausgemachte Verspätung gleich vorprogrammiert sein.
    Und so viel hat der F jetzt zusammengerechnet auf dem "Kurzläufer" Oberwaldhaus Haasstraße auch nicht.
    Das Problem im T30 ist halt schlicht und ergreifend die Situation, dass die Fahrzeit auf der Runde Luisenplatz - Kesselhutweg - Luisenplatz exakt der zur Verfügung stehenden Zeit zwischen beiden Sternanschlüssen ist. Und hier einen Umlauf mehr einplanen geht halt auch nicht, der stünde dann 30 Minuten am Kesselhutweg ... also auf einer Runde 48 Minuten Stillstand ... nicht wirklich attraktiv bzw. wirtschaftlich


    Aber vielleicht hast du ja eine bessere Idee

    Ist zwar etwas OT, aber wo siehst du da die Vorteile? Die Umleitung der BL R zeigt aktuell z. B. dass man nicht aus der Berliner Allee direkt zum Hbf fahren will, sondern über die Schachtstraße. Das wird mit nem GL eher schwer.


    * Entlastung der Kreuzung und der Ampelanlage Berliner Allee (schon mal mit nem F-Bus zum Hauptbahnhof dort 5 minuten rumgestanden, weil alles was vo HBF nach irgendwo fährt Vorrang hat und dir die Ampelphase klauen kann?
    * Verstärkung der Rheinstraße auf dem Weg zum Umsteigeknoten Rhein-/Neckarstraße durch zweite Straßenbahnlinie (Mehr Kapazität)
    * Direktverbindung nach Kranichstein ohne "Umweg" über Luisenplatz ... daher Linie 4 (nur Kranichstein - HBF) auch in Ferienzeiten <-- müsste halt jetzt beim WBP-Umbau mit berücksichtigt werden
    * Vereinheitlichung der Abfahrtspositionen für Bus und Bahn nach Luisenplatz auf jeweils 1 Abfahrtsposition auf der Ostseite pro Verkehrträger (im Stadtverkehr)


    Und wegen der Schachtstraße ... wenn man die "Dornheimer Brücke" wieder mit Bussen nutzen würde wäre auch das kein Problem:
    H nach HBF West (Europaviertel) und F nach Ost ... würde gleichzeitig auch noch eine Verkehrsbeziehung Bismarkstraße nach Europaviertel mit anreißen die es heute nur mit Fußweg durch den HBF gibt


    Vom reinen Fahrgastaufkommen (inklusive Umsteiger zuzüglich "Transitreisende") benötigt meiner Meinung nach der Abschnitt HBF - Rhein/Neckar-Straße - Luisenplatz mehr Kapazität als HBF - Klinikum - Luisenplatz.
    Und (auch mit dem 10er auf dem H jetzt) hast du beim H jetzt halt das "Problem", dass die Fahrgastströhme Heimstätte - Innenstadt ... HBF - Martinsviertel ... HBF - Eberstadt mit Umstieg ... HBF - Innenstadt ... sich eigentlich alle auf die 2/5 und den H verteilen müssen ... der auch noch 2 unterschiedliche Haltestellenpositionen hat ...
    Mit dem Linientausch ... Wer nach Bismarkstraße muss geht zur Bushaltestelle ... wer auf die Rheinstraße muss geht zur Straßenbahn

    Nähmlich endlich den Parallelverkehr nach Kranichstein aufzugeben. Dann klappt es auch mit der Pünktlichkeit, sogar im T30


    Wie möchtest du dann
    a) die Kastanienallee (inkl. SV98 Nachwuchszentrum)
    b) den Kesselhutweg (also Kranichstein Südost - Mittermayerweg / Wickopweg)
    bedienen ...


    ... bzw. den Verkehrsstrom Martinsviertel <-> Kranichstein abwickeln?


    Dein Parallelverkehr ist eigentlich nämlich leider leider leider keiner ... zumindest keiner den die Straßenbahn mit abdecken kann ...
    alternativ können wir gere den A parallel zur Straßenbahn zum Kesselhutweg verlängern ...

    Hat vlexx so viel Fahrzeugreserve, dass sie zusätzliche Leistungen fahren können? Leider musste ich immer wieder feststellen, dass Leistungen nicht mit planmäßiger Kapazität (ein statt drei Triebwagen) oder komplett ausgefallen sind.


    vlexx ist nicht der 4/14 ... 4/14 ist KA/MA-LU-WO-MZ und DB Regio


    Macht diese Kleinteiligkeit noch Sinn?


    Wenn man sich das Liniennetz anschaut ja ...


    Ludwigshafen braucht 30m ... die RHB sollte mindestens 40m wenn nicht 60m haben ... Mannheim braucht 30m und 60m ... Heidelberg tendenziell nur 30m und 40m ... und auf der OEG machen 60m wiederum teilweise auch Sinn


    Und als "Langzüge" liefern lassen geht nicht ... da die Hauptwerkstatt das nicht kann ...


    ... spannend wäre es allerdings, wenn sich die 20 und 30 Meter Halbzüge untereinander auch noch zu 50 Meter-Zügen koppeln lassen könnten.

    In der Bauphase 1 endet die Linie 6 an der Maulbeerallee und die Linien 7 und 8 fahren von dort alle 7,5 Min. im SEV. In der Bauphase 2 enden dann die Linien 6 und 7 an der Maulbeerallee und die Linie 8 fährt von dort alle 7,5 Min. Im Endeffekt dasselbe, aber warum bezeichnet man das unterschiedlich?


    Weil in Bauphase 1 die SEV7 und die SEV8 unterschiedliche Linienwege haben ...


    mit der 7 kommst de nur bis Löwenplatz ... die 8 fährt erstmal zum Dreieichweg und dann via Löwenplatz zurück ... siehe Karte in der PDF

    Warum fährt man denn auf so einer Stadtverkehrslinie gleich 3 verschiedene Zuggattungen??


    Hat man in London auch von Heathrow aus ... Heathrow Express - Crossrail / Elisabeth Line (ehemals Heathrow Connect) - Picadilly Line (Tube)

    Was will man bitte mit CapaCity 3-Türern auf dem H?


    Sind 3türer Gs besser? ... soviele 4türer hat die HEAG demnächst nicht mehr ... und wie wir wissen reichen die Capas nicht für die neuen Umläufe und der Taktverdichtung ...


    Wenn in Darmstadt was 4 Türen braucht ... dann wohl H und K


    Aber vielleicht überrascht uns die HEAG noch nach dem Beschluss der DADINA-Versammlung und schickt demnächst die Ausschreibung für 3-4 weitere XL-Fahrzeuge raus ... Oder gleich 8 - 10 ... dann bliebe nochwas an Reserve bzw. vielleicht doch noch was zur Kapazitätssteigerung auf dem K übrig ... Und was in Reserve für SEV-Verkehre (da kommt ja in "Resteverwertungsdistanz" für die aktuellen Capas noch was in der Frankfurter Straße)

    Die neuen Busse haben durch eine neue Bestuhlungsvariante 3 Sitzplätze weniger als die Vorgänger, aber nicht da, wo die 4. Tür "fehlt", sondern im Mehrzweckbereich und der wird nun halt mal in der Stadt gebraucht...


    Was für mich das einzige Manko sowohl der C2 als auch der neuen LionCitys darstellt.
    Gibt es irgendeinen Grund dafür, dass man in der inzwischen schon zweiten Serie von neuen Gelenkbussen auf nur noch 3 statt 4-Türer setzt?

    hm ... leider hast du die 1 Uhr Stunde nicht mitgenommen :(


    Da hängt nämlich der Teufel im Detail ...


    S3 ... hier findet nämlich ein Taktsprung um 1:47 statt ... die S3 fällt nämlich weg und wird erst um 1:53 als S4 nach Darmstadt gefahren ... die 2:35 S3 hat dann im Gegenzug sehr hohe Verspätungsgefahr, da hier mit der Mindestwendezeit von 4 Minuten gefahren werden soll ... Ankunft und Abfahrt auf Gleis 3 ... sollte hier noch was abgestellt werden müssen ... geht es definitiv mit Verspätung raus ...


    Allgemein fährt man den Nachtverkehr wieder wie früher den Sonntag Morgen mit der Riesenrunde Darmstadt - Bad Soden - Frankfurt Süd - Niederhöchstatt - Darmstadt ... war aber aufgrund des "fehlenden" 30ers nach Darmstadt fast zu erwarten.


    Was auch spannend werden dürfte ... zumindest in Darmstadt gibt es keinen Fahrzeugtausch am nächsten Morgen ... alles was nachts rollt geht am Morgen auch wieder in den normalen S3 Umlauf rein ... inwiefern in Frankfurt Süd "getauscht" wird kann ich nicht sagen.


    Und jetzt von mir noch eine Frage frei haus ... warum haben eigentlich diverse S-Bahnen nur einen Stunden-Takt und Eschborn bekommt mit der S3/4 einen wunderbaren 30er präsentiert? ... Kann man in Niederhöchstadt nicht trennen und vereinigen?


    Gut Luxusproblem ... Darmstadt hat in der Beziehung ja auch noch eigentlich fast stündliche Fahren auf der Fernbahn dazu