Beiträge von Umlaufnummer

    Logisch ist das nicht... Der alte Lehrter Bahnhof war auf der Stadtbahn.

    Logisch wäre BL für oben und BLT für unten.

    So hat man effektiv die alte Bezeichnung versetzt und dem alten Bahnhof einen neuen Namen geben.

    BLT wirch aber wahrscheinlich schon vergeben sein (grad keine Lust zum nachgucken) und BLS war frei, darum sorum...

    Nein auf der Stadtbahn war der Lehrter Stadtbahnhof. Lehrter Bahnhof war unten der Güterbf und viel früher noch der Kopfbahnhof.


    Ich ging davon aus, dass dieser prominente Fall bekannt ist. Daher habe ich nichts weiter beschrieben.

    Allerdings wird es auf der Mainzer zwischen Rebstöcker und Nied mit der 14 humpeln. Durch die andere Streckenführung über Galluspark.
    schon jetzt fahren im 10er Ferienplan auf dem Kurzen gemeinsamen Abschnitt vor der Möchhofstr. zeitgleich, damit es dann ab der Galluswarte passt.

    Da wird die Entlasstung durch die Masse erreicht. Vermutlich wird am die 14 im Westen zur kurzen 16 schieben und von der langen 11 etwas entfernen.

    Die Verlegung soll der besseren Verknüpfung mit der Konsti dienen und ist schon seit 2005 im GVP (oder wie es auch damals hieß).

    Von daher wäre für die Einbahnrichtingsschleife auch ein Teilrückbau in der Battonstraße möglich, wenn dort nicht alles erhalten werden kann. Weichen Kosten auch.


    Daher meine Aussage, dass mit Verlegung die Schleife einfacher umzusetzen wäre.
    Am Börneplatz ist bereits alles vorhanden.

    Es würde mich wundern, wenn alle nicht genannten Linien unangetastet blieben. Dagegen spricht allein schon die neuen 14 und 16 nach Nied und Höchst und die neue 15 zur Schießhüttenstraße. Es ist nicht zu erwarten, dass dann auch noch eine 11 zur Schießhüttenstraße und vor allem noch eine dritte Linie nach Nied/Höchst fährt. Ich denke eher, dass die 16 auf ganzen Länge im dichten Takt verkehrt und eine verkürzte 11 zwischen Mönchhof und Neckermann verstärkt. Auch vermute ich, dass die Nachtlinie 12/18 als Tagline vereint wird, wenn man schon dran ist. Das erleichtert letztlich auch die Kommunikation (s. U6/7). Für mich ergäbe sich anhand der Infos und meiner Überlegungen dieses Netz:


    11 Fechenheim Hugo-Junkers-Str - Römer - Hbf - Mönchhofstr

    15 Fechenheim-Schießhüttenstraße - Römer - Uniklinik - Niederrad Haardtwaldplatz

    16 Offenbach Stadtgrenze - Hbf - Südbahnhof - Höchst Zuckschwerdtstraße

    Schweizer Straße im reinen 10 Minutentakt halte ich für gewagt.


    Eine Reduzierung westlich der Mönchhofstraße? Das treibt mir dann doch die Tränen in die Augen. So bekommt man die Leute nun wirklich ins Auto. Die Strecke ist doch heute schon alles andere als „schön“ zu fahren.


    Tommy hat das Liniennetz sehr schön aufgelistet.

    Ich halte es für komplett überdimensioniert und somit ausgeschlossen, dass eine 11 UND eine 15 zwischen Junkers-Str. und Schießhüttenstraße fahren. kommt eine 15 bis Schießhüttenstraße im 10-Minutentakt, wird sicherlich eine 11 zumindest bis zur Junkers-Str. zurückgezogen.

    Bevor die 11 auf den 7,5 Min. Takt umgestellt wurde, war Fechenheim im Berufsverkehr im 5 Minutentakt angebunden. Daher wird wie 11 von der Strecke bleiben wie sie ist. Maximal eine Eingrenzung der Betriebszeit bis Fechenheim ist vorstellbar. Aber das würde dann eher die 15 treffen, da sie auch im Westen eher eine ergänzende Funktion hat.

    Das gilt sinngemäß auch für das Streckenende in Höchst.

    Wenn ich diese Website richtig interpretiere, steht man einer Unterführung aber auch nicht zu 100 Prozent unkritisch gegüber in Nied.

    Kann ich für die Bockelmannstr. 57 und 25 a bis e auch nachvollziehen. Heute extrem ruhig, später am Trog. Würde ich jetzt auch nicht zu Begeisterungsstürmen bewegen, wenn ich dort mein Eigenheim hätte.

    Eigentlich gab es in Februar oder März Absprachen über das weitere Vorgehen zw. Bahn und Stadt. Das ist nun die Folge daraus. Konnte alles nachgelesen werden.
    Aber nach solch einem Unfall kann die Meinungsbildung schon sehr emotional werden.

    Leider nicht dabei ist eine Anbindung der RTW an das NWZ. In Praunheim ist Schluss.


    Auf der N12 Königstein - FFM Hbf sind zwischen Höchst und Hbf noch zwei Halte eingezeichnet. Da die nicht in einer Linie mit den anderen Halten in Nied und Griesheim sind, vermute ich, dass das zwei neue Halte sind - Nied Ost und Mainzer Ldstr?

    vermute ich auch.

    Allerdings hieß es immer, es ginge nur einer der beiden Halte. Die Stadt hat sich dann für Nied Ost entschieden.

    Warum nicht die Fußballschleife? Ist für Fahrgäste der Linien 16 & 17 gen Süden viel einfacher, als sich zur Südseite durchzuwurschteln.

    Das stimmt. Für die Einsteiger wäre das einfacher.


    Spekulation: Wahrscheinlicher Gedanke war, Mist am Hbf muss die Bahn leer werden. Also Südseite.


    Richtig schön ohne Barrierefreiheit, außer in der Schleife. Dafür hat es der Weg dann in sich.

    Das stimmt allerdings. In Berlin hat man seit einigen Jahren auch die extra eingeführten Logos für MetroBus (M) und MetroTram [M] wieder abgeschafft, die fahren jetzt wieder normal als (Bus) bzw [Tram].

    Das war die beste Entscheidung. Diese orangefarbenen Logos mit weißem Buchstaben hat man auf den Hochglanzfolien auf gebogenen Träge selten erkannt. Denn nur an der Form des Logos (Kreis/Quadrat) hat man erkannt, ob man in Bus oder Bahn einsteigen musste.


    Eine Form analog der Express-Linien hätte mir gefallen. Also M in violetten Kries und M in roten Quadrat.


    Frankfurt hat ja die stilisierte/n Bus/Bahn im Logo.