Beiträge von dortelweiler

    Irgendwie scheine ich blind zu sein. Ich sehe nicht das da steht, dass das Vergabeverfahren eingestellt wurde. :/

    Ich habe es unter dem hier gefunden.

    Unter

    Abschnitt V: Auftragsvergabe steht:

    "Bezeichnung des Auftrags:

    Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb von Busverkehrsleistungen in Frankfurt am Main (Linienbündel A)

    Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein

    V.1)Information über die NichtvergabeDer Auftrag/Das Los wird nicht vergeben
    Sonstige Gründe (Einstellung des Verfahrens)"

    kannst du kurz erläutern, was du gut findest? Für mich hört sich das so an, als wäre der betrieb im Bündel gefährdet.

    Warum das gute Nachrichten sind? Es besteht nun die Chance, das Bündel A wieder in die öffentliche Hand zu geben und von dieser Form der Ausschreibungen abzurücken. Der Betrieb muss weiterlaufen, die Stadt hat den Auftrag um Befördern vom RP.

    Hey. Woher willst du wissen was ich weiß? :);)

    Ich habe philosophiert was und warum.

    Die Linie 73 soll ja auch mit Gelenkbussen laufen ab nächstem Jahr. Evtl. benötigt man den Platz dafür. Aber ich glaube einfach das hat finanzielle Gründe. Der neue Eigentümer wollte bestimmt mehr Miete und das wollte nicht gezahlt werden oder so. Auch die Frage ob die ICB dort bleibt oder nicht.

    Es hängt alleine vom Eigentümer und/oder Veranstalter ab, ob und wie Fahrzeuge präsentiert werden oder Sichtungen möglich sind.


    Das Sichtungsbild lässt übrigens die Interpretation zu, dass das Fahrzeug ohne gültigem Kennzeichen unterwegs war.

    Ups =O. Gar nicht gesehen! Naje, gehen wir mal davon aus der er eine Sondergenehmigung hatte.

    Aber ein neuer Dienstplan braucht mindestens 6 Wochen Vorlauf. Es geht ja nicht nur darum, eine Linie einfach mal so zu teilen, es müssen ja auch Ablösungen geplant werden. Und da die Linie 14 von beiden Depots gestellt wird und es kaum Dienste gibt, die nur auf einen einzigen Zug geleistet werden, müssen auch die Pläne anderer Linien angepaßt werden.

    Das alles geht nicht von heute auf morgen.

    Endlich mal jemand der es versteht. Die Dienste sind ja auch so geplant, dass ein Fahrer teilweise auf mehreren Kursen täglich eingesetzt wird. Der 14er fährt ja aktuell "ohne" Fahrplan.

    Wie hat man es dann mit dem Pendel Heilbronner Straße - Gustavsburgplatz hinbekommen ohne 6 Wochen Vorlauf? Was macht die VGF mit den freiwerdenden Fahrern? Sie in bezahlten Urlaub schicken? Ich würde es denen gönnen, aber dafür mehr Individualverkehr und schlechtere Luft in Kauf nehmen, Nein danke.

    Bei dringenden Fällen braucht es doch einen Notfallplan, auch ohne 6 Wochen Vorlauf um den Verkehr zu sichern . 3 Fahrzeuge und 6 Fahrer (z.B. 3 Morgenschichten und Abendschichten) aus Ost für den Pendel Ernst-May-Platz - Zoo muss man doch hergeben können.

    Ein Zitat von Hermann Hesse:

    "Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen."

    Du meinst zur S-Bahntunnelsperrung als es den 21V gab? Da gab es sehr wohl mehr als sechs Wochen Vorlauf.

    Es gibt da den bekannten Spruch "Der Staat ist der beste Schuldner: immer zahlungsfähig, immer zahlungswillig." Selbst wenn die das Geld nicht hätten, würden die wohl trotzdem zahlen, um einen völligen Zusammenbruch des ÖPNV zu verhindern, denn das würde unterm Strich viel mehr kosten, allein schon durch die Erstattungen der RMV-Mobilitätsgarantie.


    Der verlinkte FNP-Artikel wurde übrigens aktualisiert. Die Stadt Bad Vilbel will Viabus *nicht* bezuschussen. Der Vilbus steht somit akut auf der Kippe.

    :D Typisch CDU Bad Vilbel... Die hoffen das sich die Fahrgäste auf den 30er, 65er, 551er und X97er verteilen. Unglaublich das die Politik solche Aussagen tätigt. Aber wie schon erwähnt: Sie sind dazu verpflichtet den Verkehr aufrecht zu erhalten. Das muss dann wohl oder über mit einer Notvergabe geschehen. Kandidaten dafür wären DB und Transdev. Vielleicht auch Sippel aber genug Spekulationen, das tut nix zur Sache. Warten wir die Zeit ab aber die Stadt Bad Vilbel tut sich keinen Gefallen mit solchen Aussagen.

    Ich höre auch Gerüchte das Sippel ebenfalls zum Verkauf steht bzw. für "Fusionen" bereit ist. Wer bleibt außer die DB, Transdev und Sippel noch übrig? Aufgrund der vielen Direktvergaben in Deutschland probieren es ja nicht mal mehr kommunale Unternehmen mit ihren Tochtergesellschaften bzw. dürfen es auch nicht. Es haben sich auch zu viele schon die Finger verbrannt. Transdev als Tochter der SNCF hat da noch die besten Chancen zusammen mit der DB. Was aus Sippel wird... wie gesagt, Gerüchte. Lokale Unternehmen wie Winzenhöler und co wagen sich auch nicht daran.

    Noch besser: die Bahn gründet einfach wieder den guten, alten Bahnbus, führt die alten Liniennummern ein und reißt sich alles unter den Nagel. Spaß beiseite, lassen wir das. Im Moment fährt Viabus, ob das in naher Zukunft anders aussieht , werden wir sehen. Das wird eher eine (Not-)Ausschreibung oder eine Vergabeverhandlung und keine Zuschusterung a la "du fährst die Linie, dann fährst die auch" werden.

    Die Annahme ist richtig. Es handelt sich um eben jene Adresse, an der auch Palatinabus Infrastruktur hat.

    Besser wäre es. Brauchst du solche Konsorten wie ViaBus uns Transdev? Ok, die DB Regiobusgesellschaften sind aktuell nicht besser mit ihren Konstellationen.

    So einfach ist das dann doch vermutlich nicht.

    Den Maintalern ist die X57 sowieso ein Dorn im Auge, die hätten schon damals die X57, damalig noch 560 gerne in ihren Betrieb und in den Stadtbusverkehr integriert. Die HSB darf soweit ich weiß gar keine Verkehre mehr außerhalb von Hanau fahren, dies war Bedingung für die Inhouse-Vergabe der Stadtbuslinien. Sonst würde man vermutlich bis heute die MKK- 33 fahren. Bei den Maintalern weiß ich nicht wie die aktuelle Rechtslage sich dar stellt.


    Aber: Wir müssen abwarten, wie sich das Ganze entwickelt. Erst dann kann man sagen, was wie wo möglich ist. Sicher ist, dass der Betrieb bei Viabus erstmal gesichert ist. Alles Andere werden wir sehen (und evtl. spüren). Und die HSB wird aus oben genannten Grund nicht die Regionalbuslinien übernehmen - da bin ich mir sicher.

    Es würde aber gehen wenn der RMV der Stadt Hanau oder der Stadt Maintal die Konzessionen überschreibt. Ähnlich haben die es in Kassel gemacht.

    Die X57 könnte einfach ein Stadtbus von Maintal oder Hanau werden. Nur die Politik wäre nicht dafür, ganz einfach.

    Wären die Konzessionen bei den Städten Maintal oder Hanau bräuchte man auch nicht zwingend ausschreiben sondern es mit einer direkt Vergabe erledigen.

    Die Möglichkeit besteht nach PBefG und div. EU Normen.

    Klar würde das gehen aber du glaubst doch nicht das diese neolieberale Politik unter CDU und co. sowas zulässt? So wie sich die Stadt um den Vilbus kümmert (Linienwege, Zielanzeigen, Takt usw.) sind die Busse für die nur eine PR. Die Stadt hat so knallharte Fahrpläne/ Fahrzeiten erstellt, da schlackerst du mit den Ohren. Dann der schlechte Wochenendverkehr. Also die Politiker in Bad Vilbel haben nicht so viel Ahnung vom ÖPNV. Ist ja auch eine Autofahrerstadt und dazu noch sehr konservativ. Da geht's nur um Geld. Seit dem Alpina weg ist, haben die noch mehr Fahrzeit gestrichen nur um Kurse auf Teufel komm raus zu sparen. die Presse hat ja darüber berichtet. Sie haben doch Anfang des Jahres eine Bereitschaft eingeführt um die Verspätungen aufzufangen. Das hat ewig gedauert bis die das begriffen haben. In Bad Vilbel müsste das Liniennetz KOMPLETT überarbeitet werden. Ich glaube nicht daran das die selber was Aufbauen könnten bzw. die wollen das doch gar nicht.