Beiträge von Darkside

    Immer wenn der Gesetzgeber die Benutzung von lebensraumverschmutzenden Stoffen

    eingeschränkt oder verboten hat, hat die Industrie neue Innovationen entwickelt die

    weniger verschmutzen.


    -> Regulierung sorgt für Innovation :)


    Höhere Preise für Verbrennungsstoffe von Fahrzeugen sorgt dafür dass die Bevölkerung

    nach Fahrzeugen mit niedrigem Verbrauch fragt. Höhere Preise fürMineralöl sorgt für

    Nachrage nach alternative produzierte Verbrennungstoffen - teils benötigen diese andere

    Antriebsmotoren -> Technik schreitet voran - soll sowas in Deutschland entwickelt und

    patentiert werden oder doch lieber von China?!

    Ein "weiter so" oder "sollen doch die anderen erst anfangen " lässt einem nur technologisch

    und somit auch wirftschaftlich zurückfallen

    Nette Lackierung vom 1049 :)


    In der HVZ - besonders morgens - fahren in Tokyo viele Bahnen mit einem dichten Fahrplan - teils

    mit eigenen Zuggattungen - wegen dem hohen Fahrgastaufkommen.


    Das hohe Fahrgastaufkommen verursacht aber auch gut Verspätung....in einem Keikyuzug hatte ich vorne

    die Verspätunganzeige gesehen...waren bis Shinagawa fast 5 Minuten - an den Unterwegshalten kamen

    immer etwa 10 Sekunden dazu und in Kamata wo Strecken zusammenlaufen hat es dann gestockt, sowie

    Einfahrt Shinagawa.

    Die Keikyu hat tagsüber ein Grundgerüst von 40 Minuten - die Hälfte der Züge geht auf die Metrostrecke

    Asakusa-sen und dann weiter auf das Streckennetz der Keisei.

    John2 : Wenn Wasserdampf den Treibhauseffekt verursachen würde, dann wäre die Erde schon

    vor der evolutorischen Entstehung des Homo sapiens verkocht - es wäre nämlich eine selbstver-

    stärkende Rückkopplungseffekt. -> Blödsinn Wasser zum schuldigen erklären zu wollen.

    Der Kohlendioxidanteil der Luft liegt in Werten wie er in den 400000 Jahren zuvor nie erreicht wurde.

    Der Mensch greift durch die Industrialisierung massiv ein, indem unter der Erdoberfläche gebundener

    Kohlenstoff ausgegraben oder gepumpt wird und durch Verbrennen in Kohlendioxid überführt wird.

    Manch offensichtliche Sachen sieht man aber nicht, wenn man sich zu dicht davor stellt ;)


    BTW: würden sich die PKW Hersteller an die NOx Reinigung halten wie es sein müsste, dann wären

    Euro 6-Diesel-PKW etwa alle 2000 Kilometer in der Werkstatt, um den Mini-AdBlue-Tank wieder auf-

    gefüllt zubekommen.

    John2 : In den USA gibt es sehr oft Brücken- und Tunnelmaut - auch einzelne Interstateabschnitte sind bemautet.

    Würde man das hierher übertragen, dann müssten alle Rhein- und Elbequerungen Mauthäuschen haben... ;)


    Dass eine Erhöhung von CO2 in der Atmosphäre zu einer Temperaturerhöhung führt ist schon etwas älteres Wissen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Eunice_Newton_Foote#Forschung

    Höhere Temperatur lässt Gletscher schmelzen und erhöht auch die durchschnittliche Ozeantemperatur - ich habe

    mal in Physik gelernt, dass warmes Wasser mehr Platz braucht als kaltes Wasser gleichen Gewichtes. Platz hat der

    Ozean nur nach oben -> "er läuft über wie eine Badewanne"

    Damals (siehe Lebenszeit von E.N. Foote) haben 99,9% nicht an die Möglichkeit eines klimawandels geglaubt (so wie zu

    Galileis Zeiten 99,9% an ein geozentrisches Weltbild) - heute ist es halt auf Grund der gesammelten und ausgewerteten

    Daten umgedreht.....


    Das Hauptproblem vom PKW-Verkehr ist der viel zu hohe Brennstoffverbrauch - was sieht man denn auf der Strasse?

    Dies: https://de.wikipedia.org/wiki/VW_XL1 ...oder doch eher Fahrzeuge die mehr als das fünffache auf gleicher

    Distanz verbrauchen?!

    Die heutige Diskussion wäre nicht nötig, wenn die Autoindustrie statt Panzer (mit Schummelsoftware) echte säuberere

    Fahrzeuge auf den Markt geworfen hätte. [bei den LKW sind wenigstens nicht alle manipuliert, da von Spedituer und

    nicht von Werk - vornehmlich Osteuropäer, um die AdBlue-Kosten zu sparen um noch billiger zu sein.....aber in einer

    anderen Doku wurde auch gezeigt, dass u.a. die Belgier da sehr hinterher sind und entsprechend die Fahrzeuge raussortieren]

    (und wir wäre weniger von suspekten Ölstaaten abhängig - und könnten somit da eine andere Aussenpolitik betreiben)


    Dass die LKWs so viel Schaden verursachen liegt an dem stetigen Hochsetzen der Maximallast, obwohl die Infrastruktur

    nicht dafür ausgelegt ist (der Hauptteil des Autobahnnetzes entstand in den 60ern & 70ern - da lagen das erlaubte

    Maximalgewicht noch deutlich niedriger) - verbockt von früheren Regierungen durch Lobbymauschelei mit der Industrie....


    Strassenbahnen nutzen nicht für jede Bremsung Sand....das ist nur bei schmiereigen Schienen nötig und die entstehen

    durch Schmutz zusammen mit Feuchtigkeit -> sehr geringer Anteil an Emission, da Feuchtigkeit auch den zermahlenen Sand

    bindet.


    BTW: auf dem platten Land müsste man die zentralen Verkehrsachsen erst mal wieder errichten....Dieburg - Reichelsheim,

    Darmstadt - Groß Zimmern, Wölfersheim - Mücke, Nidda - Schotten,....

    Die alten offiziellen Pläne kann man schon heraunziehen als wahrscheinlichsten Fall.

    Einfach die Linie die von Ginnheim aus auf den Homburger Ast geht auf die Riedbergstrecke

    ziehen.

    Kann man tatsächlich auch aus dem Bahnhof an anderer Stelle raus als nur zum Terminal?!

    Ein Waldspaziergang hat ja was wenn man mal wegen Verspätung länger warten muss :D

    PS: falls jemand schaut - bitte Übersichtsfoto draussen mal machen (Eingang + etwa Umgebung) Merci :)

    Wenn ich so sehe auf welchen Abschnitten Fahrräder im ÖPNV mitgenommen werden...

    ....ich sehe da eine grosse Faulheit bei denen die jung (besser "fit") genug sind...

    Da kann man doch dann nicht ernsthaft einen etwas längeren Fussweg vorschlagen! :D

    Mit welchen Fahrzeugen eine so lange Wende?! (4 zusätzliche 423 bräuchte man - hat man aber gegenwärtig nicht...

    ....macht den Betrieb auch deutlich teurer)

    Hat denn Usingen 3 (oder mehr) Bahnsteiggleise?! (zeitgleich mit der S5 wendet dort die Bahn von Brandoberndorf)

    Zusätzlicher Halt auf der S5.....die Planer sind lustig.....

    Geht man nach den Fahrzeiten der S5 wie sind vorgesehen sind, sobald das Ringelrein gemacht wurde bei dem

    die S6 nach Darmstadt verläuft, sowie der Verlängerung der S5 nach Usingen, dann wird dann die S-Bahn

    noch verspätungsgeplagter werden. Fahrzeitverlängerung wird pro Richtung etwa 90 Sekunden betragen.

    Somit ergibt sich als Wendezeiten:


    Usingen 4 statt 7 Minuten (Wende Langzug 423 mit 2 Lokführern benötigt 4 Minuten)

    Bad Homburg 6 statt 9 Minuten (Zwischentaktzüge)


    Kollisionen mit anderen geplanten Trassen durch die Fahrzeitverschiebeung konnte ich nicht entdecken.

    Lässt man die S5 durchfahren und baut nur den Halt für die RTW gäbe es keine Trassenprobleme.