Beiträge von Darkside

    In Gross Zimmern käme man zwar von Norden her noch auf der alten Trasse bis an den alten

    Bahnhof rein, aber südlich geht da nichts ausser mit einem Tunnel. Nur muss dann dieser Tunnel

    schon vorm Bahnhof anfangen; verkehrlich dürften dabei Darmstädter Strasse & Waldstrasse

    nicht durch eine Tunnelrampe unterbrochen werden. Ich glaube so ein Tunnelbauwerk würde

    auch zu Kosten führen die sich auf einen NKF signifikant auswirken würde.

    Eine Tram von DA nach Gross Zimemrn sehe ich als wichtig an. Kombiniert man beides, so sehe

    ich eine Verknüpfung in Gross Zimmern als sehr wichtig, um Pendler vom Gersprenztal auf den

    ÖPNV zubekommen.


    (Aprilscherzmakierung ist beantragt)

    Ich tippe auf den Radweg von Dieburg aus. Da wird es bestimmt dann auch Geschrei geben,

    wenn dieser weg soll.

    Bahnhof weit weg - wenn man mal über die Karte schaut...Spachbrücken hat ja eine Lage

    mitten im Feld - wenn man den mit wiederbelebt könnte man das auch mit Zeilhard an

    der Odenwaldbahn machen. Der dürfte aber dann ein größeren Parkplatz brauchen so

    wie ich Pendler einsschätze....

    Die sitzen gemeinsam nebeneinander auf einer etwa 2 Meter langen Bank.....sonst hätte ich das nicht als Beobachtung geäussert.


    Der ÖPNV hätte sicherlich einen höheren Stellenwert, wenn

    -in den Städten die Tramnetze nicht ausgedünnt/geschlachtet worden wären

    (da wäre Streckenoptimierung und Konfliktfreiheit mit IV an Knotenpunkten der bessere Weg

    gewesen)

    -auf dem Land die Nebenbahnen nicht erst verlottern gelassen und dann eingestellt worden wären

    (da wäre ein Ausbau für höhere Geschwindigkeiten für kürzere Fahrzeiten zusammen mit dem ab

    den 60ern durch Spurplanstellwerke möglichen Personaloptimierungen wichtig gewesen)


    Für Tram verweise ich gerne auf Wien - dort ist der ÖPNV Anteil deutlich höher. Ich sehe die Hauptursache

    in dem deutlich dichteren Netz, da dort weniger reduziert wurde.


    Aber zurück zu den alten Netz(dicht)en wäre heute sehr kostenintensiv und wegen NIMBYs schwierig.

    Ich glaube die Autohersteller wären jetzt nicht in einer Situation wo sie so umgfangreich ihre

    Produktion gestoppt hätten, wenn sie nicht ihren Dieselsoftwarebetrug begangen hätten.....


    Je länger das braucht bis die Virusausbreitung gestoppt ist um so einschneidenter ist das für

    die gesammte Wirtschaft. Aber noch immer gibt es Gruppenbildungen - wie gerade beim

    einkaufen in der Nähe des Supermarktes gesehen: 3 Personen vom Typ 'Dauerarbeitslos' die

    Bier trinken....

    Es soll da nur geschaut werden welche Möglichkeiten es gibt und wie die Preisspanne für den Bau dadurch

    ausfallen wird. Dann wird man weitersehen ob man das Projekt weiterverfolgt.

    Die Tram von Darmstadt kommt mit 1000mm - die soll nur sinnvoll an die Trasse kommen können

    für ein Umstieg.

    Ich war gestern nachmittag mir mal die Nordwestbahn mit den geparkten Flugzeugen anschauen und ich bin dann danach

    noch schauen wie der Rückbau der Flughafenbahn vorangeht. Dabei habe ich zufällig einen Bauleiter getroffen. Das Über-

    wurfbauwerk soll im Sommer abgebrochen werden. Ausserdem kamen wir beim Gespräch auf sein nächsten Projekt das

    schon nebenher etwas läuft. Er soll schauen wie aufwendig ein Wiederaufbau der Strecke Dieburg - Reinheim - Reichelsheim

    ist insbesondere an den Stellen wo man die alte Trasse wegen Bebauung nicht nutzen kann und dort komplett anders gehen

    muss. Als Fahrzeit ab Buchschlag bis Reichelsheim wurde 70 +/-10 min genannt je nach Streckengeschwindigkeit und Be-

    schleunigung der vorgesehenen Fahrzeuge. Problemstellen der Trasse sind

    -Gross Zimmern: Dort wird die alte Trasse nicht möglich sein, da im Süden diese verbaut ist; es soll aber so trassiert werden, dass

    eine Verknüpfung mit einer Tram von Darmstadt möglich ist

    -Reinheim: es ist kein weitre Bahnsteig möglich für eine Kreuzung aus allen Richtungen

    -Brensbach: B38 liegt auf der alten Trasse; B38 beidseitig bebaut

    -Fränkisch-Crumbach: Durch Bebauung beidseitig der B38 kein Platz

    -Beerfurth: ebenso

    -Reichelsheim: alter Bahnhofsbereich bebaut; das Streckenende gibts dann am Ortsrand

    Detaillierter bearbeitet er das nach Ende des Projekts GG an. Dann entscheidet sich auch ob das in eine tiefere

    Planung geschickt wird.

    Bei Mieten könnte sich was tun - die AirBnB Vermietungen fallen gerade flach.

    Fragt sich ob Vermieter einfach abwarten oder die Räume dem Markt wieder zuführen.

    -> Mietpreissenkung

    Lustiger Plan....wieso ist da eine Lücke zwischen Tel Aviv/Jaffa & Tunis?! Da könnte man doch sehr gut

    eine mediterrane Circle Line fahren lassen xD


    Der Kurzstreckenflugverkehr muss wegfallen. Wozu Frankfurt - München fliegen? Berlin - Warszawa?

    Aber bei einer Strecke Frankfurt - Beijing ist der Landweg deutlich länger als die Flugstrecke über das

    nördliche Russland/Nordpolarmeer - dann noch niedrigere Geschwindigkeit und die Reisezeit liegt so

    bei 30+ Stunden.

    Wie soll überhaupt die Röhrenbahn realisiert werden? Lauter Punkt zu Punkt Verbindungen? Oder

    mit Verzweigungen? Wie soll so ein System auf Unterdruck gehalten werden? Fluchtwege im Notfall?

    Wohin mit dem ganzen Aushub? Im Mariannengraben verklappen?

    Das Verspätungchaos kann man einzig auf die blöde Idee zurückführen die Züge über Frankfurt umzuleiten,

    statt einfach in DA-Kranichstein und DA Hbf jeweils zu wenden und zurückzufahren.

    Verkehrlich für die Fahrgäste macht das keinen Sinn, da man von Aschaffenburg aus auch schon so problemlos

    über Frankfurt nach DA, MZ & WI fahren kann.