Beiträge von ET 403

    Natürlich sind Empfindungen subjektiv. Ebenso wie Leserbriefschreiberlinge, die ggf. gar nicht existieren. Ich war letzten Endes ja auch nicht alleine unterwegs.


    Ich führe keinen Privatkrieg. Deine Ausführungen bzw Schlussfolgerungen sind für mich eher bedenklich.


    Ich habe keine rosarote Brille auf und wurde bereits bei Themen seitens des RP bestätigt, was dem Premium VU nicht sehr gepasst hat. Ich schätze übrigens eine Vielzahl deiner Beiträge, aber warne den Bogen mit persönlichen Angriffen zu überspannen. Dies gehört nicht hierher!


    Wobei wir wieder zurück zum Ursprungsthema kommen sollten.

    Dann solltest Du ebenso zur Kenntnis nehmen, dass sich andere auch nicht für selbstgefällige - und substanzlose - Behauptungen a la "totale Bankrotterklärung" interessieren. Man würde Dich auch ernst nehmen, wenn Du mit sachlichen Argumenten beikämest. Tust Du aber nicht.


    Ja, der Zustand des Betriebs ist nicht der allerbeste. Aber für die Mittel, die zur Verfügung stehen, wird ein halbwegs ordentliches Angebot gefahren. In Frankfurt fallen derzeit bekanntermaßen ganze Linien aus und nicht nur einzelne Kurse. Komisch, da hört man von Dir nix von wegen "totaler Bankrotterklärung". Komm mal aus Deiner Blase heraus.

    Ich nehme deinen Einwand selbstverständlich zur Kenntnis.


    Nochmal, andere Betriebe interessieren mich an der Stelle nicht.


    Ich stecke zudem in keiner Blase, ich bin schlicht und ergreifend kritisch, wenn dich das stört...


    Und nochmal: Wir reden speziell in Darmstadt um Probleme welche seit Jahren existierten und nun durch die aktuellen Entwicklungen eskalieren.

    Wer sagt denn auch, dass an den Fahrzeugen gerade aktiv gearbeitet wird...dass die Fahrzeuge aktuell eine Hauptuntersuchung bekommen liegt ja daran, dass in der BOStrab §57 Instandhaltung der Betriebsanlagen und Fahrzeuge Absatz 3 Zahl 11 festgelegt ist, dass alle 8 Jahre oder 500.000 km eine solche Hauptuntersuchung durchgeführt werden soll. Wenn die Werkstatt aber aktuell keine Kapazitäten dafür hat, wird eben nichts daran gearbeitet. Trotz aller Umstände ist das Fahrzeug dann eben wegen der anstehenden Hauptuntersuchung bzw. dem eigentlichen Fristablauf oder der Laufzeit von 8 Jahren/500.000 km eben abgestellt. Was und ob überhaupt an den Fahrzeugen gearbeitet wird ist ja uninteressant für den Grund der Abstellung der Fahrzeuge.

    Ich denke unter welchem Paragraphen das zu finden ist, tangiert periphere.


    Und das aktuell ist ja nunmal ein offensichtlich seit Jahren (!) hausgemachter Zustand. Der Fisch stinkt vom Kopf abwärts, deshalb mache ich dem gemeinen Fußvolk keine Vorwürfe. Die Heag Propaganda ist sich nicht zu schade impertinent ihre B- und C-Projekte hoch zu jubeln. Oder den Throwback-Thursday, ja vor ein paar Jahren war da noch mehr im Lot.


    Still und leise ist beispielsweise der, verschmerzbare, Kurs der 7 zur Schulzeit verschwunden. Die Fahrpläne sind an den Haltestellen immer noch durcheinander. Eine anständige Beschilderung bekommt man auch nicht hin.


    Ich hege immer noch viele Sympathien. Aber dieses Theater ist nur noch schwer zu ertragen.


    Im Zweifel verweise ich gerne auf das Personenbeförderungsgesetz. Das gilt auch für die selbstgefällige Heag. Und die Aussagen, wie "alle haben Probleme" sind für mich auch nicht interessant.


    Die ST 7 sind nun mal, wie der ST 10 und 11 im Notfall geeignet zu fahren. Wir reden hier letzten Endes auf Gelder der Kommune und damit Steuergelder, welche in diese Firma gesteckt werden. Da ist es sinnvoll eine HU ernsthaft zu prüfen.

    Ich kann das Bezweifeln derartiger Aussagen nachvollziehen. Und empfinde es gleichsam auch als gerechtfertigt!


    Auf der einen Seite ist die ohnehin nicht sehr leistungsfähige Werkstatt seit Jahren zu stark ausgelastet.


    Auf der anderen Seite sollen Museumsfahrzeuge revidiert werden. Wobei zumindest der ST 7 ja wieder in den Fahrplan einscheren könnte.

    Insgesamt läuft das schon ziemlich chaotisch ab. Fahrer die nicht wissen zu welcher Linie sie am Bahnhof mutieren. Falsche Bezeichnungen. Als ich einstieg war es eine 3. Während der Fahrt wurde es zur 2.


    Dann stehen sich die Fahrzeuge gegenseitig im Weg rum. Blockieren den Individualverkehr sowie die Regionalbusse am Hauptbahnhof.


    Herrlich schlechtes Problemmanagement.

    Kommunikation ist, neben der Zuverlässigkeit im Werkstattbereich, einer der größten Problemkinder des Premiumdienstleisters.


    Die Ausgänge und Flyer sind oft mit Fehlern zugestopft oder es fehlt halt manches komplett.


    Bin mal gespannt wann die Hinweis Zettel auf den neuen Verkehr nach Arheilgen und Kranichstein angepasst werden...

    Leider muss man bei dem Unternehmen derzeit alles annehmen.


    Könnte mir auf jeden Fall Taktausdünnungen oder Einkürzungen vorstellen.


    Vielleicht bekommt man es aber bis dahin aber auch hin einigermaßen an Ersatzteile zu kommen. Die Option Zulassungsverzögerung der ST15 könnte ja auch noch blühen. Diesbezüglich bin ich froh, dass unsere TAB nicht die gleiche wie in München ist.


    Viel 🔮 Glaskugel.


    Die Takterhöhung auf der 8 ist auf jeden Fall gut. Da schon immer an Samstagen eher überlaufen war.

    Das mit der Holzstraße sehe ich auch so. Zumal deutlich das Thema Barrierefreiheit dort zumindest in der "Anreise" deutlich besser ist! Weiterhin könnte die Haltestelle Jugendstilbad angebunden werden könnte.


    Allerdings kann es natürlich sein, dass in der LG-Straße ebenfalls irgendwas gebaut wird.


    Bei dieser Baustelle kommt mal wieder ziemlich viel durcheinander.

    Letzten Endes werden sie die Haltestellen alle anpassen müssen.


    Gerade in Hinblick auf die mittelfristig geplanten Netzerweiterungen bzw Linienumstellungen.


    Zurzeit sind die Haltestellen in der Bismarckstraße ja provisorisch verlängert. Notfalls bleibt das bis zum Umbau.


    Kasinostraße sei ja wegen dem Schachbrett denkmalgeschützt. Aber das kann man ja sicher in eine neue Haltestelle integrieren, insofern es überhaupt notwendig ist.

    Prinzipiell sind das auch alles nachvollziehbare Gründe.


    Allerdings muss auch das Premium-Unternehmen Heag endlich mal lernen, dass sie mitunter Teil einer Reisekette sind und derartige Ausfälle meist zu spät und unvollständig kommuniziert werden.


    Bei einer vorherigen Baumaßnahme habe ich bei der Heag gefragt was das für Auswirkungen auf die 1 hätte. Damals wurde ich belächelt.


    Dann ist mitunter der Zug am Hbf weg.


    Zumindest entstehen nicht gleich 30 Minuten Lücken wenn mal wieder ein Kurs ausfällt. Die 6 mal kurzfristig mit Halt unterwegs fahren zu lassen bekommen die ja auch nicht hin.

    Ich nehme deine Meinung zur Kenntnis. Ist auch für mich ok. Auch wenn sich die Ersatzteile seit Jahren als Hauptargument abnutzen...


    Das beziehe ich auch auf die DB mit ihrem Doppelstockwagebproblem und der Abhängigkeit von Asovstahl.


    Ich habe meine eigene und sehe, dass sich dieser Premiumdienstleister, leider (!), in den letzten Jahren sehr stark ins Negative entwickelt.


    Wenn ich weiß, dass ich die Fahrzeuge nicht habe, kann ich keinen Mehrverkehr wie die Linie 10 anbieten. Oder den 10 Minutentakt auf der 2 und 3. So werden Fahrzeuge gebunden.


    Der Servicegedanke fehlt mir zusehends.


    Wir werden sehen wie sich der Verkehr abbilden lässt. Ich denke aber, da wird noch mehr kommen....