Beiträge von Baertram

    Die Linie 10 wird wohl zurückkehren.

    Es ist doch immer noch im Konzept, das die Linie 10 zusammen mit der Linie 1 durch die Bismarckstraße zur Frankfurter Straße geführt werden. Linie 1 soll dann weiter nach Kranichstein und die Linie 10 nach Arheilgen fahren.

    Es müßen dafür nur die Fahrzeuge vorhanden sein.


    Da das Schnellinien-Konzept auf dem Ast nach Norden aufgegeben wurde, ist das Auslassen der drei Haltestellen im Westen wohl eher ein Witz. Und auch die Linie 6 stand ja zur Disposition. Sie wird ja nur politisch künstlich am Leben erhalten. Der Erfolg als Schnellinie ging mit dem 6. April 1998 (Aufgabe des Fahrscheinverkaufs durch den Straßenbahnfahrer) erheblich verloren. Bis dahin wurden 9 Minuten eingespart, seitdem sind es höchstens nur noch 4 auf der Linie 6 - sehr zur Verärgerung der Ansässigen, die einen größeren Takt, weil die Linie 6 nicht an der Haltestelle hält, und/oder sogar einen Umstieg für eine an sich umsteigefreie Verbindung (Eberstadt Friedrich-Ebert-Straße nach Seeheim z. B) hinnehmen müßen.

    Tw 22104 ist gegen 12:30 Uhr MEZ auf dem Luisenplatz (Platz 4) liegen geblieben.

    Die Linien 4 und 8 drehen eine kleine Schleife über den Kongresszentrum:

    Rhein-/Neckarstraße -> Luisenplatz (Platz 1) -> Kongresszentrum -> Schloß (Platz 1) -> Luisenplatz (Platz 3) -> Willy-Brandt-Platz

    Ob am Kongresszentrum und Schloß ein Fahrgastwechsel stattfand, weiß ich nicht. Auch nicht, ob die Störung noch nach andauert.

    Die Gegenrichtung (Luisenplatz [Platz 5]) ist/war nicht nicht betroffen.

    Wenn mit O-Bus-Halle der Btf Böllenfalltor gemeint gewesen wäre, würde das dort da stehen.


    Es gab mal Oberleitungsbusse in Darmstadt, diese hatten eine eigene Halle, diese war nicht am Böllenfalltor sondern in Pfungstadt.

    Im Grunde waren es sogar zwei Hallen - weil es zwei getrennte O-Bus-Strecken gab:

    Am Böllenfalltor für die O-Buslinien N und O

    Und gegenüber von Bus Brückmann bzw. vor dem Gefängnis in Eberstadt für die Linie P. Die Pfungstädter Gemarkung beginnt ab dem heutigen "Kaufland".

    Vor den SB 9 standen jedoch 20 Bw des Typs SB 7 und SB 8 zur Verfügung, laut der bekannten Darmstädter Straßenbahnwebseite.

    Tw 7602 mit Bw 160 war am 24. August 1983 als Linie 9 von der Haltestelle Berliner Allee zur Rhein-/Neckarstraße unterwegs, als eine ältere Dame in Höhe der Feldbergstraße (Aral-Tankstelle) von Süden verbotenerweise die Rheinstraße überquerte. Die Lady bemerkte ein Bus (Linie F oder H), welcher sich aus der Stadt näherte, und blieb auf dem südlichen Gleis stehen. Tw 7602 legte eine erfolgreiche Gefahrenbremsung hin.

    Weniger Glück hatte der Tw, der dem Gespann auf der Linie 4 folgte: Tw 31 fuhr auf und noch nie war eine Bw-Frontscheibe näher an einer Tw-Heckscheibe gewesen.

    Bw 160 wurde zusammen mit den Tw 61 und 65, welche sich jeweils einen Kampf mit LKW (ich weiß schon warum ich ständig schreibe, Güter gehören auf die Schiene) geliefert und verloren hatten, im Januar 1984 verschrottet. Damit waren es nur noch 11 SB 7 (plus 12 SB 6).

    Im Laufe des Jahres 1988 wurden dann die 8 Bielefelder Bw als SB 8 in Betrieb genommen: Nun waren es 19 Großraumbeiwagen.

    In den frühen 1990er war eine Übernahme von Krefelder Bw vorgesehen, doch dazu kam es nicht mehr: Es wurden die Niederflurbeiwagen SB 9 beschafft.

    Noch im Dezember 1994 wurde Bw 177 und 178 aus dem Betrieb genommen. In einer gefühlten Nacht und Nebel-Aktion wurden die 17 verbliebenen Großraumbeiwagen vom 29. - 31. Mai 1995 ( = Tag 2 bis 4 im RMV-Zeitalter) aus dem Betrieb genommen - 15 wurden verschrottet. Bw 156 kam auf das Gelände der freiwilligen Feuerwehr zwischen Arheilgen und Weiterstadt und Bw 154 folgte fortan dem Tross der nicht betriebsbereiten HEAG-Fahrzeuge:

    Wartehalle -> O-Bus-Halle -> Frankenstein -> Halle für historische HEAG-Fahrzeuge -> Frankenstein -> Ausgelagert.

    Soeben war ich mal mit einem der neuen MAN LinosCityE (richtig geschrieben?) unterwegs.

    Die Selbstbedienung der E-Tür 2, daran muß man sich erst gewöhnen. Aber die Einrichtung an dieser Stelle ist mit dem "Kasten" an der linken Seite extrem ungünstig gestaltet worden. Besonders wenn mehr Kinderwagen und/oder Rollstühle hier zugange sind.

    Dann wäre es mal spannend zu erfahren, welche Gegenleistung die HEAG für den Status Versuchskannichen erhält.

    Gegenfrage:

    Was erhielt Frankfurt (M) bei den R-Wagen?

    Waren ja auch die Ersten damals. Und ich kenne keine anderen Fahrzeuge dieser Art außer diese 41 Einheiten. Und dabei sollten es mal 100 werden.

    Eine Liste ist Geduldig. Ich hoffe, dass 8210 + vielleicht 1 ST12 als Museumswagen erhalten bleibt, sofern es keinen Verkauf der anderen ST12 gibt. Als erstes müssten wohl erst die ST12 dran glauben, die schon wie TW9119 länger abgestellt sind. TW9124 wurde ja erst kürzlich extern aufbereitet.

    Verschrottung TW25 (Unfallschaden) + TW26 (Ersatzteilspender) würde Sinn machen, da von den 3 ST7 eh nur einer als Museumsfahrzeug vorgesehen war. Bisher waren alle 3 immer als Betriebsreserve vorenthalten. Scheinbar hat man sich dann nun entschieden TW31 als ST7 Museumswagen zu behalten.

    ST 11 und ST 12 ist für mich wie ST 7 und ST 8. Und nicht nur für mich. Beide Gruppen haben eins gemeinsam: Sie sehen/sahen auf dem ersten Blick gleich aus. Aber die inneren Werte sind doch unterschiedlich. Und dennoch wurde entschieden, alle ST 8 nach Iasi zu geben. 3 ST7 7 blieben hier und auch in Iasi wurde mit Tw 103 (ex Darmstadt 23) ein 4. ST 7 aufgehoben.

    Bei den ST 11 und 12 sehe ich da schon eine Parallele: Es wurden vor 26 Jahren beide Serien durch die ST 13 ersetzt. 2007 war es eben nur der ST 11 (Klar, der ST 10 war auch dabei). Und da ist auch eine Parallele: 3 ST 11 blieben hier. Nur hatte man 2 von ihnen relativ schnell verschrottet.

    Zu den ST 7: Auch Tw 31 hatte einen schweren Unfall: Er war es, der seit dem 24. August 1983 als Linie 4 den Bw 160 auf dem Gewissen hat. Und einige meinen, das man das ihm auch heute noch ansieht. Auch wenn Tw 31 nun für die Linie 5 fit gemacht wurde (ST 7 waren ja für Kranichstein vorgesehen, doch ein Politiker verhinderte den Bau der Strecke fast 30 Jahre lang), hätten alle 3 einen Grund zu verschwinden: Mein Vater hatte den Tw 26 gehaßt - wenn er den Tw fuhr, kam es bestimmt zu einem Unfall. Gut er war nur 1971 bis 1973 dabei, aber reichte für meine Infizierung mit dem Straßenbahn-Virus. Die letzte Entscheidung wird sich wohl noch finden.

    Den Datterich verschrotten!? Wieso denn das, das gibt meines erachtens nach für mich absolut null Sinn und würde denke ich nur unter Protest laufen, es seidenn man möchte ein anderes Fahrzeug zum Datterich umbauen. --> Vielleicht kann uns hier jemand von der ARGE aufklären?

    Der Datterich-Express wird in der Hauptsache durch die HEAGmobilo selbst betreut. Sicher kam es schon vor, das einige von uns (ARGE) das Publikum an Bord begrüßten. Und auch dieser Zug sprang bei uns ein, als der Dampfzug mal nicht so fit war (Grenzkontrolle 2006: Tw 57 mit Bw 100 und 301 im Plan des Dampfzuges und Tw 12 mit Bw 184 und 197 im Plan des Tw 57). Aber ein Totalausfall eines der ST/SB 6 könnte immer noch mit einem Fahrzeug, welche im Ausweichquartier stehen, kompensiert werden (also praktisch gleichwertig). Dieses Damoklesschwert ist immer noch am Schweben.

    Verschrottung aller SB9 kann ich mir vorstellen (wobe es ja laut stodfask aktuell erst mal nur ein Gerücht ist), dass dies nur nach und nach geschieht und man den Bestand ganz langsam runter fährt und könnte ich mir nur erklären, dass man bei Talbot vielleicht festgestellt hat, dass eine Modernisierung Wirtschaftlich keinen Sinn mehr macht.

    Meiner Meinung nach würde ein Verzicht der SB9 erst nach Ablieferung der ST15 Option und Außerdienststellung der ST13 in ein paar Jahren Sinn ergeben, sodass man dann nur noch eventuell die ST14 Solo fahren lässt. Also hier abwarten, was tatsächlich passiert.

    Zum Schluss bleibt dann da die Frage offen wie es später mit einem ST13 + SB9 Zug als Museumswagen aussieht?

    Es war auch nie die Rede davon, alle SB 9 zu sanieren. Das die Ersten nun so marode aussehen, genau wie sich nun auch die ST 13 zeigen, könnte an der Niederflurigkeit liegen. Das ist eben ein Preis des bequemen Einsteigens. Ich möchte nicht wissen, wie es beim Wiener ULF aussieht.

    Die Frage nach einem ST 13-SB 9-Museumszug stellt sich mir jetzt noch nicht. Und selbst wenn, wird das wohl mit der Entscheidung fallen, wenn es wirklich zum Exodus des SB 9 kommt.

    Im allgemeinen (ACHTUNG AUCH NUR VERMUTUNG VON MIR) könnte so eine Liste / geplante Verschrottungsaktion eine Trotzreaktion der HEAG sein, weil man es einfach leider nicht gebacken bekommt ein neues Depot zu errichten und somit halt die Abstellmöglichkeiten stark begrenzt sind.

    Die umfangreiche, teilweise unsinnig erscheinende (mir auch!) Verschrottungsplanung rührt auch von einer Neuausrichtung durch die Neubesetzung des Vorstands. Die neuen Vorstände sind modern und wirtschaftlich orientiert, da muss gespart werden - koste es was es wolle!

    Und genau das meinte ich mit der "Nach-mir-die Sintflut"-Politik der Entscheidungsträger. Nachhaltigkeit ist etwas anderes. Das derzeitige Entscheidungs-Team sitzt, nun nicht mal ein Jahr im Amt, eben vor dem Trümmerhaufen, welches neben den Vorgängern auch die Stadt Darmstadt verbockt hat. Man hätte seinerzeit zuschlagen und das AW-Gelände übernehmen sollen. Selbst Mülheim an der Ruhr konnte das einmal. Gut, das war noch eine andere Generation von Entscheidungsträgern, weil es auch schon ein paar Jahrzehnte her ist.

    Um die Frage nach der Quelle zu beantworten: das ist ein Versandhaus.

    Nicht nur:

    Ich habe es noch als Kaufhaus erlebt.

    Am Ludwigsplatz mit einer Bushaltestelle davor.

    Und eine Straßenbahn fuhr auch mal da entlang.

    Doch das sind drei andere Geschichten.

    Heute ebenfalls eine TW31 Fahrschulfahrt gesichert an der Rhein-/Neckarstraße Lusisenplatz Richtung Eberstadt.


    Ob man plant, das Fahrzeug in Zukunft noch intensiver als spontanen Ersatz bei Fahrzeugdefekten einzusetzen, oder warum schult man weiteres Personal?

    Passt bloß auf!

    Nicht das der auch noch von der Linie 6 eingeholt wird.

    Alle Jahre wieder diese Wutrede... und immer noch sehr einseitig geschrieben. ?(

    Es gibt eben nur eine Wahrheit. Und noch sind wir nicht z. B. in Nordkorea, wo die Wahrheit unterdrückt wird.

    Der H-Bus fährt seit Jahrzehnten nach Kranichstein. Auch vor der Tramanbindung des Stadtteils.

    Vor der längst überfälligen Anbindeng 2003 sorgten die Massen für die Verspätung. In einer der Ausgaben von Blickpunkt Straßenbahn in den 1980er Jahren war einmal von zwei Gelenkbussen und einem Standard Bus für einen Kurs der Linie H die Rede

    Seltsam. Der H-Bus ohne Hbf-Anbindung führe also nicht über die Kreuzung

    Aber nur einmal - nicht zweimal, wie es zur Zeit gehandhabt wird. Gilt auch für den Airliner.

    Danke dass Du den Martinsviertlern den K-Bus gönnst. Der fährt noch nicht lange den aktuellen Linienweg. Und aktuell startet er ungünstig vom Kino. Was aber ist mit den Menschen aus dem Verlegerviertel, Bessungen-West und aus der Heimstätten-Siedlung?

    Buslinie K Anne-Frank-Straße -> Kleyerstraße -> Hauptbahnhof.

    Buslinie R Südbahnhof -> Hochschule (West) -> Hauptbahnhof.

    Buslinie 40 Fünfkirchner Straße -> Hochschule (West) -> Hauptbahnhof

    RB 66, 67 und 68 Südbahnhof -> Hauptbahnhof

    Was ist mit den Menschen, die nicht so gut oder garnicht zu Fuß unterwegs sind wie vielleicht Du (noch)? Oder viel Gepäck dabei haben? Oder sich nicht gut auskennen? Oder die vielleicht einfach keinen Bock auf Deine kruden Argumente haben?

    Und was schrieb ich am Ende noch?

    Nicht mit zweierlei Maß messen!

    Deine Argumentation trifft auch auf die Leute im westlichen FTZ-Gelände zu. Doch die Wege sind erheblich weiter: Zu einer Ersatzhaltestelle irgendwo in der Robert-Bosch-Straße nördlich der Rheinstraße oder zur Hochschule östlich der Bahnstrecke.

    Für die Relation HBF - Berliner Allee wären da noch die

    Straßenbahnlinie 1 (zur Zeit eher die Linie 9)

    Straßenbahnlinie 2

    Straßenbahnlinie 4

    Buslinie FM

    als Alternative vorhanden. Und in die Innenstadt kämen noch die

    Straßenbahnlinie 3

    Buslinie K

    hinzu. Nicht zu vergessen die ganzen Regionalbuslinien.