Beiträge von Baertram

    ...na das wird dann wohl Baertram gewesen sein xD

    Nein, so alleine bin ich also nun doch nicht. Ich war nämlich zu Hause.

    Wegen der Maskenpflicht, die ich absolut für überzogen halte, halte ich mich nur zu Hause und im Büro auf. Mit anderen Worten: Ich brauche nur zwei Lockerungen:

    1. Vollzeitpräsenzunterrricht an den Schulen.

    2. Abschaffung der Maskenpflicht.

    Und wenn nun die Stöhnerei kommt (und sie wird sicher kommen, so wie Corona inzwischen da ist), wegen Gastronomie und dergleichen, kann ich mir eh nicht leisten. Mit anderen Worten: Die "Klagen" über meine Einstellung sind also sinnlos.

    Nein. Ich wundere mich nur, das hier von der jahrzehte langen Praxis abgewichen wird. Ist doch inzwischen Tradition, selbst bei kleinsten Baustellen die Strecken zu sperren und wenigstens Umleitungen einzurichten. Bei der Linien 3 und 5 wurde das gemacht. Bei der Linie 7 und 8 diesmal seltsamerweise nicht.

    So laut FNP soll es bereits am Freitag Abend auf der Strecke der Linien 4, 5, 6, 7 und 8 zu einem Unfall mit einer Tram und einem Senior gegeben haben. Der Senior übersah vermutlich aus Altersgründen das Rotlicht und überquerte diese breite Kreuzung als gerade eine Tram Richtung Kranichstein, Arheiligen in die Haltestelle Rhönring einbiegen wollte.


    Hier der Link: https://www.fnp.de/lokales/dar…verletzt-zr-13756790.html


    Weiß jemand welche Triebwagen es erwischt hatte?

    Wenn man sich das Bild anschaut erkennt man einen ST 13. Von der Betriebsnummer erkennt man die 5. Also kreist man auf zwei Triebwagen ein: Tw 9855 und 9865.

    Tw 9855 soll lt. Holger Kötting wieder eine Popwerbung für das hessische Finanzsystem wieder haben, bleibt Tw 9865 übrig.

    Das Belassen der Wendeschleife an der Lichtenbergschule sehe ich schon als gewisser Nachteil:

    Wenn die Linie 3 an der Lichtenbergschule wendet, welche Linie bedient dann die beiden neuen Haltestellen?

    Die Linie 1?

    Das würde nicht dem geplanten Konzept entsprechen, wonach jeder Streckenast sowohl den Luisenplatz als auch den Hauptbahnhof mit der Straßenbahn direkt zu verbinden.

    Nach den beiden Haltestellen Merck-Stadion und Böllenfalltor (nach Eröffnung der Linie 2 zur TU-Lichtwiese), sowie alles was südlich von Frankenstein liegt, kämen dann noch die Haltestellen Lincoln Siedlung bis Eschollbrücker Straße hinzu, welche dann nicht mehr mit der Straßenbahn mit dem Hauptbahnhof verbunden wäre.

    Und wenn die Linie 3 nach Eberstadt ginge, für was wäre die Wendeschleife Lichtenbergschule dann noch erforderlich? Lediglich als Zwischenschleife wie Kongresszentrum, Maulbeerallee und Wagenhalle (Griesheim).

    Während die Straßenbahnen mit der Eigentumsbezeichnung HEAG mobilo (vereinzelt auch HEAG mobitram) unterwegs ist, haben die Busse die Eigentumsbezeichnung HEAG mobibus.

    Kommen wir mal zu den eingesetzten Fahrzeugen:

    Hier kommst Du zur entsprechenden Seite der HEAG, da werden die Fahrzeugtypen genannt.

    Ich gebe mich geschlagen:

    Die Preise werden von studierten Krähen gemacht und eine studierte Krähe hakt der anderen studierten Krähe kein Auge aus. Was hier erneut bewiesen wurde. Doch Eins muß man lassen: Es wurde viel Mühe dabei gegeben.

    Vielen Dank für Euren Versuch.

    Ich bleibe bei meinen Geschichten.

    Und nun wieder zurück zur geplanten Linien 2 und 5 nach Weiterstadt -> Büttelborn -> Mainz/Wiesbaden

    Die HEAG hatte nach eigener Aussage im Lastenheft einen bewährten Typ Tram gefordert. Von daher wundert es micht, dass es nun doch was ganz Neues sein soll?

    Auch das ist eine Definitionssache.

    Gehen wir doch mal in die Vergangenheit:

    Wendezeit: Bremens Niederflutriebwagen ist augf Tournee. München hat Niederflurwagen-Prototypen bestellt und Frankfurt wartet auf die 100% Niederflur-Triebwagen Typ R (Q wurde aus mir nichtbekannten Ausgelassen). Obendrauf Kinderkrankehieten. Die HEAG wartet ab und bestellt nocheinmal bei der Waggonunion 10 Hochflutriebwagenvom Bewährten Typ ST 11. Weil die Technik weiterging und diese in den 10 neuen eingebaut wurden, kamen die 10 dann schlieslich als ST 12 zu uns. Auch das ist nichts Neues für uns, waren doch 1963 die 7 ausgeliefert ST 7 doch so unterschiedlich von den 13 älteren Triebwagen, das sie doch eine eigene Serie bildeten: ST 8.

    Der große Unterschied zu der Wendezeit und heute: Die Führung ist heute eine ganz andere. Ausschreiben ist das Eine. Was Letztendlich kommt das Andere.

    Hier gibt es nun zwei Vermutungen von mir:

    1. Man kam sich irgendwie entgegen oder

    2. Die Technik ist eine bewährte und der Wagenkasten ist ein Neudesign, was die Herstellerfirma so erstmals rausgibt.

    Am Ende sogar ein Indiviualdesign, wie es in Frankreich inzwischen üblich ist? Kann ich mir aber nicht vorstellen.

    Kommen wir mal zum Fahrzeug: Auf dem ersten Blick dachte ich an eine Schmallspurversion eines NGT12 von Dresden/Leipzig. In Leipzig bin ich mal in so einem Triebwagen von vorne nach hinten durchgelaufen: 10 Stufen über die komplette Breite des Triebwagens. Und da habe ich die Stufen im Eingangsbereich an den Enden nicht mitgezählt. Bei dem Link zur Urban-Transport-Magazin meine ich gelesen zu haben, das alle Sitzplätze ohne Stufen ereichbar sein werden. Das ist nun der interresante Teil für mich: Wie werden die Drehgestelle überwunden?

    Noch ein Aspekt, der mir aufgefallen ist: Der Stromabnehmer über den zweiten Drehgestell - Das ist doch praktisch wieder eine neue Position, die Dritte inzwischen, für die Fahrer. Aber in zwei Jahren fliest noch viel Wasser durch den Woog.

    Nach einem Gutachten, das mal vor Jahren hier im Forum verlinkt wurde, sollte die Strecke nach Groß-Zimmern 20.000.000,00 DM kosten.

    Das entspricht 10.256.410,25 € = 788.954,94 €/km.

    Bei diesem Thread hier sprechen wir von 110.000.000,00 € = 15.492.957,75 €/km.

    Das sind also Kostensteigerungen von fast 2.000% (1.963,7324%).

    Und nun die wohl berechtigte Frage:

    Welcher Handwerker hat eine solche Lohnsteigerung erfahren?

    Wenn ein Handwerker 50.000,00 €/Jahr erhält, habe ich schon hoch gegriffen.

    Die 2% von den 110.000.000,00 € für die Handwerker wären 5.500.000,00 € = 110.000 Handwerker, die ein ein ganzes Jahr an den 7,1 Kilometer arbeiten würden.

    110.000 Handwerker (Darmstadt hat 150.000 Einwohner) auf der Baustelle - Stellt Euch das mal vor. Soviel Leute sehe ich nicht mal ansatzweise auf Baustellen.

    Leute, das sind die Fakten: 1981 (aus dem Jahr stammte damals das Gutachten) kostete der Kilometer eben umgerechnet fast 800.000 € und heute wird nach der Datenlage etwa fast 20 mal soviel verlangt/erwartet oder was auch immer. Und das sind keine Äpfel und Birnen, wie manch einer gerne heranzieht, sondern es soll lediglich nur eine Straßenbahnstrecke (Äpfel) gebaut werden - und kein Weltraumbahnhof (Birnen).

    Soviel zu der angeblichen Mär "wir kleinen Leute hier unten" oder den dunklen Kanälen, die ich verbreite bzw. vermute. Daher mein berechtigtes Unverständnis der Kostenexplosion gegenüber.

    In der DA Str in Weiterstadt gibt es auch keine eigene Busspur - und die Tram endet nach Ortsdurchfahrt

    von Weiterstadt - somit wozu? (Vorschlag: Hochbahntrasse *gg*)

    Gehen wir doch mal in die Historie: 1914 wurde Eberstadt ohne besonderen Bahnköper durchquerrt. 1936 war es dann auch Seeheim. Heute geht es bis nach Alsbach, welches praktisch auch schon passiert ist. Hier scheint nun das Ende der Fahnenstange sein, da hier die Landkreisgrenze ist (was aber nicht wirklich zählt). Aber hier ist auch die Grenze des Verkehrsverbundes (Zwingenberg gehört schon zum Verbund Rhein-Neckar).

    Als Nächstes hätten wir Griesheim: Dort möchte man ja ein Neubaugebiet im Südwesten Griesheims erschliesen. Würde es weiter nach Westen gehen, wird auch hier die Landkreisgrenze überschritten.

    Im Grunde keine unüberwindbare Hinternisse in beiden Fällen.

    Arheilgen kommt der Situation von Weiterstadt am Nächsten: Keine eigene Trasse auf der Frankfurter Landstraße. Und doch streckt man die Fühler nach Wixhausen (Stichwort: neuer Betriebshof) aus.

    Und Weiterstadt? Vor Jahren war im Blickpunkt Straßenbahn mal zu lesen, das Büttelborn Interresse an der Straßenbahn hat. Von der geplanten Wendeschleife ist das ja auch nicht mehr so weit weg.

    Zitat aus dem verlinkten Artikel:


    ... und es sei zudem unklar, ob die Dornheimer-Weg-Brücke für eine Straßenbahn ausgelegt sei ...


    Eigenlich sollte sie in der Lage sein, fuhr von 1929 bis 1968 doch mehrere Linien (zuletzt Linie 6) über diese Brücke. Bilder hierfür sind in Drehscheibe online vorhanden - nur nach unten Scrollen.

    Ich hoffe nicht, das bei der Sanierung der Brücke vor einigen Jahren in dem Punkt "geschlampt" wurde.


    Unnatürlich sind die "Kostensteigerungen": 110 Millionen € plus x für die 7 bis 8 Kilometer. Wer wäscht sich da auf Kosten der Allgemeinheit so die Hände? Ich schätze mal: beim arbeiteten Handwerker kommen davon nicht mal 2 Prozent an.

    Da sieht man, wie teuer das Aussitzen der Verantwortlichen für uns (Steuerzahler) werden wird. Und da graut es mir vor den Kosten in die andere Richtung (Roßdorf - Groß-Zimmern - Groß Umstadt). Das wäre vor rund 40 Jahren so günstig gewesen.

    Es ist nur eine Liste, welche Fahrzeuge derzeitig eine Popwerbung haben und welche Fahrzeuge eine Popwerbung haben könnten (weil ich sie in der vergangenen Woche nicht gesehen habe).

    Aber Du hast recht:

    Die Neufassung der Entega-Werbung hatte sich hier noch nicht durchgeschlagen.

    Also habe ich mich nun dazu entschlossen, das Verkleinungsprogramm neu zu instalieren, um mal ein paar Nachschüsse als Sichtungsbilder zu zeigen:2019.12.121tw0776st14dsk5r.jpg

    Hier haben wir also den ST-14-Tw 0776 auf der Linie 3 am Donnerstag, den 12. Dezember 2019 auf dem Weg zum Schloß. Für das Bild von vorne (Abfahrt von Haltestelle 2) war ich ein wenig zu langsam (das Alter eben). Das gute Stück war bereits am Montag, den 9. Dezember in dieser Fassung gesehen worden.

    2019.12.122tw9869mitby8j5y.jpg

    Und da haben wir auch den passenden Beiwagen: Bw 9439 am Haken des ST-13-Tw 9869 am Donnerstag, den 12. Dezember 2019 auf der Linie 7. Der Zug befindet sich an der haltestelle 5 auf dem Luisenplatz.

    Schade, das die beiden getrennt sind. Man kann sich den Zug sehr schön vorstellen: Vorne und hinten Technik und in der Mitte die Natur. Gestern waren sie auch so in Einsatz: Der Tw 0776 auf der Linie 3 und der Bw 9439 hing an Tw 9869.

    Beim Tw 9869 bleibt noch zu erwähnen, das er Anfang des Jahres die "Selgros"-Popwerbung verloren hatte.

    In der vergangenen Woche habe ich mir mal einen Überblick über die Werbungen verschafft:

    9117: ohne Werbung *

    9426: ohne Werbung *

    9430: REWE (Popwerbung)

    9435: ohne Werbung *

    9439: Entega (Popwerbung)

    9440: Farbenkrauth (Popwerbung)

    9441: ohne Werbung *

    9451: Vedes / Faix (Popwerbung)

    9452: Jobs bei HEAG mobilo (Popwerbung)

    9859: REWE (Popwerbung)

    9860: Jobs im Klinikum (Popwerbung)

    9861: ohne Werbung *

    9862: loop 5 (Popwerbung)

    9863: Mathildenhöhe als Weltkulturerbe (Popwerbung)

    9867: Mathildenhöhe als Weltkulturerbe (Popwerbung)

    9868: ohne Werbung *

    9871: Jobs bei HEAG mobilo (Popwerbung)

    9872: ohne Werbung*

    9873: Gewerbeverein Eberstadt (Popwerbung)

    9874: Luisen-Center (Popwerbung)

    0776: Entega (Popwerbung)

    0777: ohne Werbung *

    0780: ohne Werbung *

    0783: Forschungsprojekt MAAS (Popwerbung)

    0784: PSD-Bank (Popwerbung)

    * Tw 9117, 9861, 9868, 9872, 0777, 0780, sowie Bw 9426, 9435 und 9441 habe ich nicht gesehen, daher unsicher, ob das noch so ist.

    In der vergangenen Woche habe ich mir mal einen Überblick über die Werbungen verschafft:

    0775: ohne Werbung

    0776: Entega (Popwerbung)

    0777: ohne Werbung *

    0778: ohne Werbung

    0779: ohne Werbung

    0780: ohne Werbung *

    0781: ohne Werbung

    0782: ohne Werbung

    0783: Forschungsprojekt MAAS (Popwerbung)

    0784: PSD-Bank (Popwerbung)

    0785: ohne Werbung

    0786: ohne Werbung

    0787: ohne Werbung

    0788: ohne Werbung

    0789: ohne Werbung

    0790: ohne Werbung

    0791: ohne Werbung

    0792: ohne Werbung

    * Tw 0777 und 0780 habe ich nicht gesehen, daher unsicher, ob das noch so ist.

    In der vergangenen Woche habe ich mir mal einen Überblick über die Werbungen verschafft:

    9855: ohne Werbung

    9856: HEAG auf Social-media

    9857: ohne Werbung

    9858: ohne Werbung

    9859: REWE (Popwerbung)

    9860: Jobs im Klinikum (Popwerbung)

    9861: ohne Werbung *

    9862: loop 5 (Popwerbung)

    9863: Mathildenhöhe als Weltkulturerbe (Popwerbung)

    9864: ohne Werbung

    9865: ohne Werbung

    9866: Farbenkrauth

    9867: Mathildenhöhe als Weltkulturerbe (Popwerbung)

    9868: ohne Werbung *

    9869: ohne Werbung

    9870: ohne Werbung

    9871: Jobs bei HEAG mobilo (Popwerbung)

    9872: ohne Werbung*

    9873: Gewerbeverein Eberstadt (Popwerbung)

    9874: Luisen-Center (Popwerbung)

    * Tw 9861, 9868 und 9872 habe ich nicht gesehen, daher unsicher, ob das noch so ist.

    In der vergangenen Woche habe ich mir mal einen Überblick über die Werbungen verschafft:

    9425: Kieser Training (Traffic Board)

    9426: ohne Werbung *

    9427: ohne Werbung

    9428: ohne Werbung

    9429: ohne Werbung

    9430: REWE (Popwerbung)

    9431: ohne Werbung

    9432: ohne Werbung

    9433: ohne Werbung

    9434: ohne Werbung

    9435: ohne Werbung *

    9436: ohne Werbung

    9437: ohne Werbung

    9438: ohne Werbung

    9439: Entega (Popwerbung)

    9440: Farbenkrauth (Popwerbung)

    9441: ohne Werbung *

    9442: ohne Werbung

    9443: ohne Werbung

    9444: ohne Werbung

    9445: ohne Werbung

    9446: ohne Werbung

    9447: ohne Werbung

    9448: Kieser Training (Traffic Board)

    9449: RMV (Trafficboard)

    9450: Werbung auf Busse und Bahnen (Trafficboard)

    9451: Vedes / Faix (Popwerbung)

    9452: Jobs bei HEAG mobilo (Popwerbung)

    9453: ohne Werbung

    9454: ohne Werbung

    * Bw 9426, 9435 und 9441 habe ich nicht gesehen, daher unsicher, ob das noch so ist.

    In der vergangenen Woche habe ich mir mal einen Überblick über die Werbungen verschafft:

    9115: ohne Werbung

    9116: ohne Werbung

    9117: ohne Werbung *

    9118: ohne Werbung

    9119: ohne Werbung

    9120: ohne Werbung

    9121: ohne Werbung

    9122: ohne Werbung

    9123: ohne Werbung

    9124: ohne Werbung

    * Tw 9117 habe ich nicht gesehen, daher unsicher, ob das noch so ist.

    BR 245 + Doppelstockwagen halbstündlich Frankfurt Hbf - Darmstadt - Pfungstadt?

    Abgesehen von der Sinnhaftigkeit mit Dieselmaschinen auf elektrifizierten Strecken herum zu fahren, bleibt eher noch die Frage, woher nehmen, wenn nicht stehlen. Sicher, als damals der Hessentag im Odenwald war, wurden irgendwoher die DOSTO-Wagen beschafft und auch entsprechende Lokomotiven konnten sie ziehen. Und das ohne Frankfurt anzufahren.

    Aber heutzutage im Wahn alles auszuschreiben gibt es solche Reserven nicht mehr. Für die erwähnte Verbindung Franfurt Hauptbahnhof - Langen Bahnhof - Darmstadt Hauptbahnhof - Darmstadt Südbahnhof - Darmstadt Eberstadt Bahnhof - Pfungstadt Bahnhof wären 3 Züge notwendig. 3 weitere Züge auf der ohnehin schon belasteten Strecke der Main-Neckar-Bahn. Abgesehen von der Trassenbelegung, woher (siehe oben) sollen die Fahrzeuge denn kommen?

    Daher die Frage, warum mit aller Gewalt Frankfurt mit Pfungstadt verbinden. Wenn man das gewollt hätte, wäre die Strecke elektrifiziert worden und die S3 würde nach Pfungstadt fahren. So aber hatte man den Odenwald mit Pfungstadt verbunden (warum auch immer).

    Fakt ist:

    Die Strecke Darmstadt Eberstadt - Pfungstadt wird von der VIAS betrieben. Das die plötzlich mit 245 und DOSTO-Wagen operieren, wäre eine kleine Sensation. Von daher darf es interresant werden, wie die VIAS das stemmen möchte. Den Gedanken einer Direktverbindung Pfungstadt - Frankfurt (weshalb auch immer) durch die VIAS darf wohl getrost der Abschiedkuss gegeben werden.

    In meinen Augen ist es eine absolute Frechheit, auf elektrifizierten Strecken mit VT-Einheiten umher zu fahren. Die Linie 66 sollte generell aus Pfungstadt kommend in Eberstadt enden. Das Selbe gilt auch für die Liniengruppe 8x aus dem Odenwald: Am Nordbahnhof in Darmstadt sollte Schluß sein - egal ob man zum hauptbahnhof oder Frankfurt will.

    Da werden durch Greta und den anderen Schulschwänzern so ein Heckmeck um Klimaaschutz gemacht, das unsere Regierung darauf hineinfällt und eine weitere Steuer, die Klimatechnisch absolut, außer Mehrkosten ohne geringste Gegenleistung für den kleinen Mann, gar nichts bringt.

    Nein, das war nicht klar! Die 8209 oder 8213 hätten nach dieser Auslegung auch "ST 11" heißen können. Die hießen aber Ushgorod und Chesterfield.

    Ist im letzten Fall auch nicht richtig: Tw 8212 hieß "Chesterfield" und Tw 8213 fuhr mit dem Namen "Troyes" über das Netz.