Beiträge von bernem

    Interessant finde ich bei der neuen Vorstellung Folgendes:

    • Buslinien 28 und 29: Die Umstellung der Linienwege zwischen Kalbach und Nordwestzentrum verschiebt sich auf 12/2023. - Eigentlich sollte die 28 via Riedberg und Mertonviertel die Strecke der 29 übernehmen und die 29 eine neue Strecke via Bonames, Alt-Eschersheim und Heddernheim zum NWZ fahren, nun verschiebt sich dass ganze um zwei Jahre...
      Indirekt hat dies auch Auswirkungen auf die Metrolinie M60, diese sollte eigentlich ab 12/2021 mit allen Fahrten in Heddernheim enden und nach Alt-Eschersheim hätte die 29 übernommen, aber nun verschiebt sich auch die Linienwegsverkürzung auf 12/2023.
    • Buslinien 46 und 64: Bisher wurde immer kommuniziert, dass die 46 mit Auflösung des Bündel F eingestellt wird und ihre Aufgaben von der 64 im Bündel E übernommen wird; nun die Rolle rückwärts - die 64 fährt ab 12/2021 nicht mehr ins EU-Viertel und die 46 wird in die Metrolinie M46 umgewandelt sowie in das Bündel C, also neue ICB-Linie.
      Neuer Nachtverkehr und M-Linien-Taktversprechen (Mo-Sa 10er-Takt und am So 15er-Takt) mit weiteren Verbesserungen in HVZ zum 3,75-Minuten-Takt. (Die ICB fährt dann auf fünf von neun M-Linien; M32, M34, M36, M43 und M46.)
    • Die Quartierlinien 47 und 48 werden nach ihrem Umzug ins Bündel G weiterverbessert und erhalten einen besser merkbaren 10er-Takt in HVZ1, statt einen 7,5er-Takt auf 47 und 15er auf 48, gibt es auf beiden Linien einen neuen 10er-Takt.
    • Und dann ist mir neben vielen kleineren Anpassungen noch aufgefallen, dass die Nachtbusse N8 auf einen 15er-Takt verbessert werden sollen, dies ermöglicht am Willy-Brandt-Platz bessere Verknüpfungen zu den Linien N4, N5, N11 und zur Kombi N12/18 sowie an der Hauptwache / Fressgaß' wird die Umsteigezeit zwischen N7 und N8 verkürzt.
      Weiterhin beginnt an Freitagen, Samstagen sowie an Vorabenden zu Feiertagen der verdichtete Takt (von 10 zu 7,5) der M36 schon eine Stunde früher als bisher (20.30 statt 21.30 Uhr).

    Die BL 51 hat zeitweise auch 20/10/20/10 min. Takt. Gut, wenn man nur 10 min warten muss, sch... bei 20 min Wartezeit.

    Diesen Takt gab es letztes Jahr an Sonntagen auch schon auf der BL 43, mit der Umstellung auf M43 wurde es ein sauberer 10er-Takt. - Apropos M-Linie, seit Dez. fährt die M55 an Sonntagen im 10/20er-Takt, um die Anschlüsse zur S-Bahn in Sindlingen/ Zeilsheim zu ermöglichen...

    Wie die VGF mitteilt, werden die Bauarbeiten auch an der Jägerallee für Einschränkungen sorgen:

    • Von Montag, 10. Mai bis Freitag, 14. Mai (inkl. Feiertag am Donnerstag) wird die Hst. „Jägerallee“ Richtung Höchst nicht bedient.
    • Von Montag, 17. Mai bis Freitag, 21. Mai wird die Hst. „Jägerallee“ Richtung Hauptbahnhof nicht bedient.

    Fahrgäste können in der ersten Phase bis „Birminghamstraße“ weiterfahren und ab dort eine Haltestelle zurück oder ab „Jägerallee“ bis „Linnegraben“ in die „falsche Richtung“ fahren und ab „Linnegraben“ nach Höchst.


    In der zweiten Phase heißt es dann von Höchst kommend bis „Linnegraben“ und ab dort eine Haltestelle zurück oder wer Richtung Hauptbahnhof starten will, erst zur „Birminghamstraße“ und ab dort „stadteinwärts“.

    Wie die VGF inzwischen mitteilt, wird die U5 von Montag, 03. Mai bis einschließlich Dienstag, 11. Mai zwischen Hauptfriedhof und Hauptbahnhof unterbrochen. - Busse fahren zwischen Konstablerwache und Marbachweg (zwischen Hauptfriedhof und Marbachweg gibt es einen kurzen Parallelbetrieb mit SEV und U5).


    Im Störungstool wurde für die Linie U5 ein PDF mit Informationen und angepasstem Liniennetzplan veröffentlicht; die SEV-Busse fahren zunächst wie die Linien 12, 18 und 30 über die Friedberger Landstraße, dann über die Nibelungenallee wie die Linie M32 und ab Nationalbibliothek parallel zur U5-Strecke.

    • Fahrgäste der Station „Musterschule“ werden auf „Hessendenkmal“ und „Friedberger Platz“ verwiesen.
    • Fahrgäste der Station „Glauburgstraße“ werden auf „Rohrbachstr./ Friedberger Landstr.“ verwiesen.

    30.04.2021: Bauarbeiten an der Louisa – Streckensperrung und SEV


    Wie die VGF im Störungstool für die Linien 17, 18 und 19 angibt, wird am Freitag, den 30. April der Streckenabschnitt zwischen Stresemannallee/ Mörfelder Landstraße und Neu-Isenburg Stadtgrenze von 2.00 bis 21.00 Uhr gesperrt. - Die Änderungen wurden in der Fahrplanauskunft bereits eingearbeitet:


    Die Straßenbahnlinie 17 fährt vom Rebstockbad via Hauptbahnhof bis Stresemannallee, dann weiter auf die Mörfelder zur Haltestelle Beuthener Straße, ab dort fährt die 17 auf der Strecke der 18 via Südbahnhof, Konstablerwache und Friedberger Landstraße bis Preungesheim Gravensteiner-Platz.

    Laut Fahrplanauskunft fahren die Bahnen der Linie 17 vom Rebstockbad bis Gravensteiner-Platz 67 Minuten.


    Die Straßenbahnlinie 18 wird eingestellt und zwischen Beuthener Straße und Gravensteiner-Platz durch die 17 ersetzt.


    Die Straßenbahnlinie 19 fährt nicht zwischen Beuthener Straße und Louisa Bahnhof, sondern über die Stresemannallee Richtung Schwanheim.


    Nach 21:00 Uhr können die Linien 17 + 18 wieder normal fahren, einzelne Fahrten kommen am Abend als 17 am Gravensteiner-Platz an und fahren anschließend als 18 weiter.


    Zwischen Beuthener Straße und Neu-Isenburg Stadtgrenze fahren Busse als SEV; wer von und zur Louisa möchte, kann zwischen Stresemannallee und Louisa auf die S-Bahn S3 / S4 ausweichen.

    In den Verkehrsmeldungen des RMV Frankfurt wird nun mitgeteilt, dass in der ersten Maiwoche, vom 03. bis 07.05. auch die Haltestelle „Linnegraben“ in Richtung Hauptbahnhof gesperrt wird.

    • Wer am „Linnegraben“ von Höchst kommend aussteigen möchte, kann mit der Tram bis „Waldschulstraße“ fahren und von dort eine Haltestelle zurück.
    • Wer am „Linnegraben“ Richtung Hauptbahnhof starten will, fährt zunächst bis „Jägerallee“ und ab dort in Richtung Hauptbahnhof.

    In den Betriebsmeldungen zur Linie 11 und 21 wird nun mitgeteilt, dass in der letzten Aprilwoche, vom 26. bis 30.04. auch die Haltestelle Linnegraben in Richtung Höchst gesperrt wird.

    • Wer dort aussteigen möchte, kann mit der Tram bis Jägerallee fahren und von dort eine Haltestelle zurück.
    • Wer am Linnegraben Richtung Höchst starten will, fährt zunächst bis Waldschulstraße und ab dort in Richtung Höchst.

    Wegen Gleisbauarbeiten zwischen Bodenweg und Walter-Kolb-Siedlung, wird die Straßenbahn von Dienstag, 6. April bis einschließlich Sonntag, 18. April zwischen Rohrbachstr. und Gravensteiner-Platz durch Busse ersetzt.


    Die Straßenbahnen 12 +,18 fahren gemeinsam mit allen Fahrten zwischen Konstablerwache und Hugo-Junkers-Straße / Schleife.


    Zwischen Rohrbachstr. und HJS fahren dann 12 statt 6 Fahrten pro Stunde, am Samstag enden am Nachmittag keine Fahrten an der Eissporthalle, was dann nach Fechenheim eine vervierfachung bedeutet, 12 statt 3 pro Stunde und am Sonntag sowie an allen Tagen nach 21 Uhr gibt es nach Fechenheim 8 statt 2 Fahrten.


    Im Nachtverkehr am 10., 11., 17. und 18. April gibt es die Verbindung von Schwanheim via Bornheim nach Fechenheim, dass heißt ab Rohrbachstr. zur Hugo-Junkers-Straße 2 statt 0 Fahrten.


    Der SEV fährt ab Rohrbachstr. bis Friedberger Warte, dann weiter via Homburger Ldstr. mit Ersatzhalt Walter-Kolb-Siedlung und Alkmenestr. mit Fußweg, auf der weiteren Strecke wird an den Haltestellen Weilbrunnstr. und Preungesheim gehalten, so kann auch die U5 aus und in Richtung Innenstadt genutzt werden und zwischen U5 und den Bussen 27, 39, 63 und E18 umgestiegen werden. Die Busse fahren weiter zum Gravensteiner-Platz.


    In der Gegenrichtung geht's direkt zur Alkmenestr. und weiter zur Friedberger, ab Unfallklinik wie Bus 30 bis Nibelungenplatz, Endhaltestelle und Warteposition ist in der Rothschildallee, ab dort besteht Anschluss zur 12 und 18 nach Fechenheim, Schwanheim und zur Louisa.


    Ab Montag, 19. April fährt die Linie 18 wieder normal zwischen Louisa und Gravensteiner-Platz.

    Wie die FNP am Freitag berichtete, hat sich die Stadtverordnetenversammlung in der letzten Sitzung vor der Wahl, darauf verständigt, die 12 ab vsl. 2025 zur Schießhüttenstraße fahren zu lassen, damit wäre eine Forderung des Ortsbeirat 11 erfüllt - Direktverbindung Schießhüttenstraße - Bornheim inklusive Anschluss zu U4 und U7.


    Gleichzeitig wird daran erinnert, dass der Ortsbeirat 4 sich eine Direktverbindung Bornheim Mitte - Ostbahnhof wünscht, ursprünglich mit der 12, könnte mit der 15 realisiert werden. - Der Grünen-Politiker Siefert gibt den Hinweis, dass eine Wendestelle am Prüfling neu gebaut werden soll, ähnlich wie es bis 2007 war...

    Die 15 würde dann gemeinsam mit der 12 bis Burgstraße fahren, vorsichtige Realisierung 2023/24... :!::?:

    Wenn ich dass bei der neuen 40 richtig verstanden habe, fährt diese ab Mai so wie sich dass der Ortsbeirat 16 schon länger gewünscht hat, der Wunsch war eine Direktverbindung von Bergen Ost zur U-Bahn in Enkheim und zum Hessen-Center, diesem Wunsch kommt man nun nach... :thumbup:

    Fahrzeitbeschleunigung ggü. der Linie 42 etwa 10 Minuten.


    Zunächst ist es Ersatz für die M43, aber ab Mai tritt die Änderung für 40 und 42 im Bereich Bergen Ost in Kraft, dabei wird dann die Haltestelle Erlenseer Straße beidseitig angefahren (40 fährt zur Hohe Straße und 42 entgegen gesetzt zur Marktstraße), bedeutet eine Neueinrichtung.


    Und wenn die Pause in der Straße Am Hessen-Center erfolgen soll, gibt es dort auch noch eine weitere Warteposition/ Aussteigehaltestelle, ich vermute die Busse halten vor der Parkhauseinfahrt, dort waren auch schon SEV-Fahrten zu Ende.

    Am Montag, den 15. März beginnt die mehrjährige Umgestaltung der Wilhelmshöher Straße in Seckbach.


    In der ersten Bauphase muss der Bereich zwischen Heinz-Herbert-Karry-Straße und Altebornstraße voll gesperrt werden. - Ab der zweiten Bauphase (vsl. ab Anfang Mai) kann der Verkehr, inklusive der M43 via Atzelbergstraße umgeleitet werden, diese Bauarbeiten sind dann in Bauphase 2 und 3 unterteilt und sollen jeweils etwa ein Jahr dauern, also bis ca. Sommer 2023..


    In der ersten Bauphase vom 15. März bis mindestens 30. April gilt folgendes Angebot:


    >> Buslinie 38 fährt nach der Haltestelle Eschweger Straße direkt zur vorübergehenden Endhaltestelle Atzelberg West.

    Außerdem gibt es Zusatzfahrten zwischen Bornheim Mitte und Atzelberg West und in der SVZ keine Linienteilung aus Richtung Panoramabad sowie am Wochenende Nachtfahrten zwischen Bornheim Mitte und Atzelberg West.


    >> Buslinie 40 fährt zwischen Enkheim und Bergen Ost, diese Sonderlinie fährt rund um die Uhr.


    >> Bulimie M43 ist bis 30. April eingestellt, ersatzweise gibt es die Linien 40 und 86 sowie Anpassungen bei 38 und N4.

    Außerdem ist die U4 noch eine Alternative von Bornheim nach Enkheim.


    >> Buslinie 86 fährt als Ringbus von Enkheim über die Borsigallee, dann weiter wie 41 und 44 durch die Gwinnerstraße, anschließend über die Leonhardsgasse zur Wilhelmshöher Straße zu den Haltestellen Draisbornstraße und Budge-Stiftung (Lohrberg). - Im Anschluss fährt die Kleinbuslinie 86 über die Vilbeler Landstraße zur U-Bahn in Enkheim, in der Fahrplanauskunft sollen die Fahrten an der Haltestelle Am Hessen-Center enden.


    >> Nachtbus N4, die Fahrten die eigentlich an der Seckbacher Landstraße auf M43 übergehen, fahren weiter als N4 bis zur vorübergehenden Endhaltestelle Atzelberg West, so wie schon bei 38 beschrieben.

    Vom Atzelberg geht es zurück Richtung Bockenheimer Warte.


    Die neuen Fahrpläne für 38, 40, 86 und N4 gelten zunächst bis Freitag, 30. April, ob am Maifeiertag die M43 wieder in Betrieb geht oder die erste Bauphase verlängert wird, bleibt abzuwarten...

    Neue Wartehallen für den Riedberg geplant


    Die FNP berichtete letzten Freitag, dass an den Bushaltestellen Uni-Campus Riedberg und Hans-Leistikow-Straße fabrikneue Wartehallen mit begrüntem Dach aufgestellt werden sollen...


    Die drei weiteren Haltestellen im Riedberger Westflügel (Lucy-Hillebrand-Straße, Hans-Poelzig-Straße und Ernst-Balser-Straße), erhalten bisher im Stadtgebiet an anderen Standorten genutzte Wartehallen, diese werden aus verschiedenen Gründen am bisherigen Standort nicht mehr benötigt und ziehen auf den Riedberg um. - Da diese nicht die notwendige Tragkraft haben, können sie nicht begrünt werden.


    Die beiden Haltestellen (Uni-Campus Riedberg und Hans-Leistikow-Straße), könnten Vorbild für weitere Standorte sein, neben dem Ortsbeirat 12, haben auch die Ortsbeiräte 7, 8 und 9 Interesse angemeldet, aber auch andere Ortsbeiräte befassen sich mit der Thematik.


    Die Idee von Grünen Wartehallen-Dächern orientiert sich an der niederländischen Stadt Utrecht, dort sind viele Haltestellen mit grüner Bedachung.


    Wann der grüne Daumen am Riedberg kommt, ist nicht überliefert, es ist davon auszugehen, dass es im Laufe des Jahres 2021 erfolgen wird...

    02. + 03.01.2021: U4 + U5 (w)enden an der Konstablerwache


    Wegen Bauarbeiten der DB am Hauptbahnhof (Zwischenebene), muss die Stadtbahnstrecke am ersten Wochenende im Jahr 2021 gesperrt werden.


    Die Linie U4 fährt zwischen Enkheim bzw. Seckbacher Landstraße und Konstablerwache und die Linie U5 fährt zwischen Preungesheim und Konstablerwache.


    Zur Weiterfahrt geht es mit U6/U7 zur Bockenheimer Warte oder mit der Tram 12 zum Römer und Willy-Brandt-Platz sowie mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof.

    Wer zur Haltestelle Festhalle/Messe möchte, kann die Tram 16 und 17 nutzen oder ab Bockenheimer Warte nur die 16.


    Ab Montag, den 4. Januar fahren die Linien U4/U5 wieder auf ihren kompletten Linienwegen.

    11.-15.01.2021: Linie 14 fährt nicht via Kleyerstraße und Gustavsburgplatz


    Wegen Bauarbeiten fährt die Linie 14 von Montag, den 11. Januar bis Freitag, den 15. Januar Umleitung auf der Strecke der 11/21 und bedient zusätzlich die Haltestelle Schwalbach Straße.


    Zwischen Galluswarte und Ordnungsamt kann die Buslinie 52 genutzt werden und der Gustavsburgplatz ist fußläufig von den benachbarten Haltestellen erreichbar.


    Ab Samstag, den 16. Januar kann die 14 wieder ihren vorgesehenen Linienweg via Kleyerstraße befahren...

    05. und 06.12.2020: Linie U7 fährt Umleitung nach Hausen - SEV zwischen Industriehof und Heerstraße im Einsatz


    Wie die VGF in ihrem Störungstool mitteilt, wird am zweiten Adventswochenende die Strecke entlang der Ludwig-Landmann-Straße für den Schienenverkehr gesperrt, die Linie U7 fährt auf der Strecke der U6 Umleitung nach Hausen, ab Industriehof fahren Busse via Hausener Weg bis Heerstraße und zurück, außerdem kann man zwischen Industriehof und Hausener Weg auch auf die (noch nur) Buslinie 34 ausweichen,


    Ob die U-Bahnen am Samstag oder nur Sonntag,fahren, entscheidet sich vsl. morgen, wenn ver.di bekanntgibt, wie die Tarifverhandlungen weitergehen...