Beiträge von bernem

    Dazu passt doch noch perfekt, dass die 43 am 22.06. in der entsprechenden Zeit von Bergen aus nach Enkheim fährt anstelle Seckbacher Landstrasse. Die Fahrgäste werden sich freuen.

    Am 22. Juni fährt die Linie 43 ganz normal, die Bauarbeiten waren am 8. Juni und werden am 15. und 29. Juni fortgesetzt, am 22. Juni ist die Wilhelmshöher Straße frei, nur am 29.6. müssen sich die Fahrgäste andere Wege suchen. Zum Beispiel von Bornheim mit der Straßenbahn 12 bis Dieselstraße und weiter mit der 11 bis Mainkur Bf., ab dort weiter mit der Linie 551 nach Enkheim oder mit der Linie 44 bis Leonhardsgasse via Gwinnerstraße.


    >> 08.+15. und 29.06.2019: Bauarbeiten Wilhelmshöher Straße - Kanalarbeiten bremsen Buslinie 43 aus

    22.06.2019: Grünschnittarbeiten im Riederwald - U4/U7 werden durch Busse ersetzt


    Wegen Grünschnittarbeiten fahren die Linien U4 und U7 am Samstag in einer Woche (22.06.) zwischen 9 und 16 Uhr nicht von und nach Enkheim, ersatzweise fahren Busse als Schienenersatzverkehr, die gelben Hinweistafeln wurden bereits an den Stationen ausgebracht und seit heute gibt es einen Eintrag im Störungstool.


    >> Die Linie U4 fährt nur zwischen Bockenheimer Warte und Seckbacher Landstraße.

    >> Die Linie U7 fährt nur zwischen Heerstraße und Eissporthalle/Festplatz.

    >> SEV-Busse (EU7) fahren zwischen Eissporthalle/Festplatz und Enkheim.


    Fahrgäste der Linie U4 mit Fahrtziel Riederwald oder Enkheim werden gebeten an der Konstablerwache auf die Linie U7 umzusteigen oder ab Bornheim Mitte die Linien 12 oder 103 bis Eissporthalle zu nutzen.

    Wie man auf gelben Hinweistafeln und im VGF-Störungstool erfährt, fahren die Straßenbahnlinien 12 + 18 am kommenden Wochenende (15./16. Juni) nicht zwischen Börneplatz und Rohrbachstraße, stattdessen fahren neben der Linie 30 bis zum Nibelungenplatz SEV-Busse als Linie E18.


    Die Straßenbahnen der Linien 12 + 18 fahren Umleitung via Ostendstraße, Zoo und Wittelsbacherallee bzw. die 18 fährt weiter Umleitung via Bornheim Mitte und Günthersburgpark. - Fahrgäste zwischen Saalburg-/ Wittelsbacherallee und Rohrbachstraße/ Friedberger Landstraße, die eigentlich mit der „12“ fahren, können auf die „18“ ausweichen.


    Zwischen Allerheiligentor und Saalburg-/ Wittelsbacherallee fahren mit den Linien 12, 14 und 18 ausnahmsweise drei Linien und zwischen Allerheiligentor und Ostendstraße, sind es mit der „11“ sogar vier Linien.


    Im Nachtverkehr von Samstag auf Sonntag fahren die Bahnen als 12 von Schwanheim bis Zoo und weiter als 18 nach Preungesheim und umgekehrt via Wittelsbacherallee und Bornheim Mitte, damit sind die Bereiche Zoo <> Saalburg-/ Wittelsbacherallee <> Günthersburgpark <> Rohrbachstraße/ Friedberger Landstraße ausnahmsweise auch im Nachtverkehr mit Straßenbahnen zu erreichen.


    Die SEV-Busse (E18) fahren von Samstag auf Sonntag auch im Nachtverkehr zwischen Konstablerwache und Nibelungenplatz.

    ________________________________

    Noch ein Nachtrag:

    Wegen den o. g. Bauarbeiten können die Buslinien 30 + 36 zwischen Friedberger Tor und Börneplatz nicht über die übliche Trasse fahren, sie fahren stattdessen außen auf der Spur des MIV. - Die Haltestellen Konstablerwache und Börneplatz werden an die gleichnamigen Haltestellen der regionalen Nachtbusse verlegt bzw. an der Konstablerwache halten die Busse in Fahrtrichtung Sachsenhausen Hainer Weg an der fest eingerichteten SEV-Haltestelle in Höhe der doppelstöckigen Fahrradstation.

    (Die Linie 36 ist bereits am Freitag Abend betroffen; die Linie 30 nur am Samstag.)


    Die SEV-Busse (E18) fahren ab Hessendenkmal über die Friedberger Anlage und Seilerstraße zur Allerheiligenstraße und haben dort eine Aussteigehaltestelle und Warteposition, zum einsteigen erfolgt die Fahrt zur Nachtbushaltestelle (Höhe C & A), dort fahren auch die Busse 30, 36 Richtung Bad Vilbel, Unfallklinik, Westbahnhof bzw. Eschenheimer Tor und ab 01. Juli ist dass der Startpunkt für die EU1 > Heddernheimer Landstraße.

    (Im Jahr 2016 sind so auch die Busse für die U5 gefahren.)

    Für die Bauarbeiten auf den Linien U1 bis U4 sowie U7 und U8, also auf A-/ und C-Strecke hat die VGF einen gemeinsamen Informationsflyer herausgegeben, inkl. angepasstem Liniennetzplan, in dem auch die SEV-/ und Buslinien 27 und 64 dargestellt werden.

    (Die beiden Buslinien fahren mit verstärktem Angebot.)


    Außerdem wird darauf hingewiesen, dass Fahrkarten des Tarifgebietes 5000 während der Sommerferien, vorbehaltlich ihrer Gültigkeit, ausnahmsweise in der Linie U3 auch zwischen Frankfurt-Niederursel und Oberursel-Bahnhof gelten, das gleiche gilt für die Strecke der Linie S5 zwischen Frankfurt-Rödelheim und Oberursel-Bahnhof.


    Hier der Link zum Flyer als PDF: https://www.vgf-ffm.de/fileadmin/VGF/Aktuell/Bauvorhaben/Documents/Sommerbaustellen_2019_-_Flyer_WEB_190528.pdf

    Für die Bauarbeiten auf den Linien U1 bis U4 sowie U7 und U8, also auf A-/ und C-Strecke hat die VGF einen gemeinsamen Informationsflyer herausgegeben, inkl. angepasstem Liniennetzplan, in dem auch die SEV-/ und Buslinien 27 und 64 dargestellt werden.

    (Die beiden Buslinien fahren mit verstärktem Angebot.)


    Außerdem wird darauf hingewiesen, dass Fahrkarten des Tarifgebietes 5000 während der Sommerferien, vorbehaltlich ihrer Gültigkeit, ausnahmsweise in der Linie U3 auch zwischen Frankfurt-Niederursel und Oberursel-Bahnhof gelten, das gleiche gilt für die Strecke der Linie S5 zwischen Frankfurt-Rödelheim und Oberursel-Bahnhof.


    Hier der Link zum Flyer als PDF: https://www.vgf-ffm.de/fileadmin/VGF/Aktuell/Bauvorhaben/Documents/Sommerbaustellen_2019_-_Flyer_WEB_190528.pdf

    Das hatte ich bisher auch noch nicht gesehen - liegt wohl auch am ITCS.

    Die Linie 20 hält bekanntlich als Doppeltraktion stadteinwärts nicht an der Niederräder Landstraße. Kurz nach Verlassen der Station Triftstraße stellen sich die Außenanzeigen bei den S-Wagen auf "20 Bitte nicht einsteigen" um. Nach Verlassen der Station stellt sich die Anzeige wieder auf "20 Hauptbahnhof" um.

    Diese Anzeigebeschriftung hat es auch schon vor Einführung des ITCS gegeben, ist also nicht wirklich Neu auf der Linie 20 in Fahrtrichtung Hauptbahnhof... :)

    Um mal zum Thema zurück zu kommen - hab heute Vormittag am Flughafen (Terminal 2) einen Bus der Linie (glaube ich) 62 gesehen, dessen untere Anzeigezeile "RMV-Tarif" (und ich meine, auch eine englische Übersetzung dessen) darstellte.

    Ich schätze mal, das hängt mit den momentanen Bauarbeiten an der Skyline und der damit verbundenen Betriebseinstellung selbiger zusammen. Es fahren ja verstärkt Pendelbusse zwischen den Terminals (kostenlos), aber eben auch RMV-Linienbusse, die theoretisch zwischen den Terminals kostenpflichtig sind.


    Genauer kriege ich es nicht mehr zusammen, da war die Übermüdung nach dem Nachtflug doch zu groß. Gute Nacht.

    Die veränderte Anzeigebeschriftung gibt es schon seit dem Fahrplanwechsel im Dez. 2018 - bei den Buslinien 61 und 62 wird bis zum Kreisel Unterschweinstiege folgendes angezeigt:

    Flughafen / Airport

    Terminal 2 + 1 S


    Dann ändert sich die Anzeige auf folgenden Text:

    Terminal 1 S

    RMV-Tarif / RMV-Fares


    Ob dass jetzt dauerhaft bleibt oder nur für die Sperrung der Skyline-Bahn gemacht wurde, bleibt abzuwarten, da man aber auch bei der Linie 58, die damit nichts zu tun hat, Zieltexte ändert, könnte es auch eine neue Informationsstrategie der Planer in der Stiftstraße sein, die die entsprechenden Vorgaben machen... ;)

    Wie die FNP vor wenigen Tagen mitgeteilt hat (bisher nicht online), wurde ein Entwurf für die Anordnung der Haltestellen entlang der Bruchfeldstraße dem Ortsbeirat 5 vorgestellt. - Demnach werden die Haltestellen „Frauenhofstraße“ und „Schwarzwaldstraße“ zu einer neuen Haltestelle „Frauenhofstraße“ zusammengefasst und in beiden Richtungen von Straßenbahnen und Bussen bedient.


    Die Haltestelle „Odenwaldstraße“ wird aufgehoben und kurz vor dem Bruchfeldplatz entsteht die neue Haltestelle „Kniebisstraße“; außerdem wird die Haltestelle „Haardtwaldplatz“ in die Bruchfeldstraße verlegt, hier halten dann Straßenbahnen und Busse gemeinsam, in der Wendeschleife fahren die Straßenbahnen als Leerzug und nach der Pause zur neuen Einsteigehaltestelle vor.


    Ob die Entwürfe realisiert werden und falls ja, zu welchem Zeitpunkt, steht noch nicht fest, zunächst läuft noch eine Abstimmung mit dem Amt für Straßenbau und Erschließung, kurz ASE....

    Hallo.

    Für Seckbacher ist es doch sicherlich möglich, von der Draisbornstraße zur Haltestelle "Leonhardsgasse" zu laufen, von wo im 30-Minuten-Takt die Linie 44 zur Gwinnerstraße fährt - dort fahren auch die U4 und U7 ab.

    Grüße ins Forum
    Helmut

    Dieser Vorschlag ist aber nur heute und nächste Woche brauchbar, da an der Gwinnerstraße vom 44er-Bus auf die U4 zur Bornheim Mitte umgestiegen werden kann...


    In drei Wochen ist dass aber weniger sinnvoll, da dann an der Gwinnerstraße nur zum SEV umgestiegen werden kann, dieser fährt dann bis Schäfflestraße, ab dort U7 zur Eissporthalle und wer weiter nach Bornheim Mitte will, muss erneut umsteigen - Straßenbahn 12 oder Busse 38 und 103.

    Am letzten Juni-Samstag ist es sinnvoller durch die Baustelle zu laufen und ab der Haltestelle Altebornstraße die Linie 38 zu nutzen.


    Apropos Buslinie 38:

    Diese fährt heute, nächsten Samstag und am Samstag in drei Wochen zwischen 7 und 20 Uhr zwischen Bornheim Mitte und Seckbach Atzelberg jeweils doppelt so oft, wie üblich.

    > Wenn zwischen Panoramabad und Atzelberg im 30-Minuten-Takt gefahren wird, gilt ab/bis Bornheim Mitte ein 15-Minuten-Takt.

    > Im regulären 20-Minuten-Takt entsteht mit Verstärkungsfahrten ein 10-Minuten-Takt.

    > Und ab kurz vor 12 gilt vom und zum Panoramabad der reguläre 15-Minuten-Takt; mit Zusatzfahrten sind die 38er-Busse zwischen Bornheim Mitte und Seckbach Atzelberg alle 7/8 Minuten unterwegs.


    An den Haltestellen der Linien 38 + 43 wurden entsprechende gelbe Hinweistafeln ausgebracht, inkl. des Hinweises, dass es am 29. Juni zu zusätzlichen Änderungen kommt, wegen der U-Bahn-Sperrung...

    Zitat

    Vollsperrungen in Seckbach: Linie 43 zur U-Bahn in Enkheim

    Kleinbus-Verbindung für die Budge-Stiftung

    Wegen Kanalarbeiten wird die Wilhelmshöher Straße zwischen Altebornstraße und Leonhardsgasse am Samstag, 8. Juni, am Samstag, 15. Juni, und am Samstag, 29. Juni, jeweils von 7 Uhr bis 20 Uhr, abschnittsweise voll gesperrt.

    Am ersten Samstag wird die Wilhelmshöher Straße zwischen Altebornstraße und Im Trieb voll gesperrt, am zweiten zwischen Im Trieb und Hofhausstraße sowie am dritten zwischen Hofhausstraße und Leonhardsgasse. Eine Umfahrungsempfehlung für die Samstage erfolgt über Altebornstraße, Zeuläckerstraße, Hochstädter Straße und Leonhardsgasse. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle passieren.

    Buslinie 43 zur U-Bahn in Enkheim

    Die Buslinie 43 kann den Stadtteil an den Samstagen wegen den Kanalarbeiten nicht passieren, sie verkehrt auf einer verkürzten und zugleich geänderten Route. Von Bergen Ost kommend endet und beginnt die Linie abweichend an der U-Bahn-Station Enkheim und bietet dort Anschluss an die Linien U4 und U7. Zusätzlich verkehrt zwischen der Budge-Stiftung und der U-Bahn-Station Enkheim halbstündlich ein Kleinbus, so dass die Stiftung an den öffentlichen Nahverkehr angebunden bleibt. Die Haltestellen Zentgrafenschule und Draisbornstraße der Linie 43 entfallen in dieser Zeit.


    Die Buslinie 38 von Bornheim Mitte nach Seckbach verkehrt ungehindert. Sie wird durch zusätzliche Fahrten verstärkt. Über die Sperrung am 29. Juni wird traffiQ gesondert informieren. Weitere aktuelle Verkehrsinformationen finden sich unter www.mainziel.de im Internet.

    Quelle: Presseinformation von traffiQ


    An den Samstagen, den 8. und 15. Juni können Fahrgäste der Linie 43 zwischen Enkheim, Seckbacher Landstraße und Bornheim Mitte bequem auf die Linie U4 ausweichen; am Samstag, den 29. Juni gestaltet sich dass ein wenig komplizierter, da dann bereits die U-Bahn-Streckensperrung zwischen Schäfflestraße und Enkheim in Kraft getreten ist...


    Nochmal zur Erinnerung:

    Von Sa., 29.06. bis So., 21.07. fährt die U4 nur zwischen Seckbacher Landstraße und Bockenheimer Warte und die U7 zwischen Heerstraße und Schäfflestraße.

    Von Mo., 22.07. bis So., 11.08. mit Verlängerungsoption bis So., 18.08. fährt die U4 zwischen Schäfflestraße und Bockenheimer Warte und die U7 zwischen Heerstraße und Johanna-Tesch-Platz.


    Von Sa., 29.06. bis So., 11.08. mit Verlängerungsoption bis So., 18.08. fahren Busse als SEV zwischen Schäfflestraße und Enkheim.


    Fahrgäste der Linie 43 können am Samstag, den 29. Juni von Enkheim mit den Regionalbussen bis Mainkur Bahnhof fahren, ab dort mit der Straßenbahnlinie 11 bis Hugo-Junkers-Straße und weiter mit der Straßenbahnlinie 12 bis Bornheim Mitte.

    Die Haltestellen des Ersatzverkehrs werden nicht bedient, sondern es wurden zusätzliche Haltestellen eingerichtet. An der Glauburgstraße befindet sich diese beispielsweise vor der Kreuzung in Höhe der ehemaligen Station der Linie U5.


    Gruß
    Spirit

    Vielen Dank für die Präzisierung, dieses Detail war aus den Veröffentlichungen nicht genauer herausgearbeitet worden, also noch einmal vielen Dank für die Detailinformation... :thumbup:


    Als ich heute die Strecke befuhr, meldete sich die VGF-Leitstelle nach einem Gong mit einer ausführlichen Information über die Baumaßnahme und die Umleitungsstrecke. Ich vermute, dass diese Information aus der Konserve kommt und nicht direkt angesagt wird. Die Ansage kommt genau dann, wenn die übliche Haltestellenansage "Scheffeleck" vorbei ist.

    Solche „Gong-Ansagen“ der Leitstelle gab es in der Vergangenheit auch schon bei den U-Bahnen; so z. B. in der U1 nach Verlassen der Station Heddernheimer Landstraße wurde damals angesagt, dass wegen Bauarbeiten die U-Bahnen am Nordwestzentrum enden und zur Weiterfahrt im Busbahnhof Ersatzbusse nach Ginnheim zur Verfügung stehen. - Oder bei der U2 gab es eine ähnliche Ansage nach Verlassen der Station Sandelmühle mit Verweis auf SEV nach Gonzenheim.
    Die Ansagen scheinen sich zu aktivieren, wenn ein vorher festgelegter Streckenpunkt (Ortsbake) passiert wird...

    Neben den bereits gemeldeten Grünschnittarbeiten in Bornheim am Samstag mit Änderungen für die Straßenbahnlinien 12 + 14 und den Kampfmittelsondierungsarbeiten auf der Linie 16 am gesamten Wochenende, kommt es von Freitag, ca. 16:40 Uhr bis Montag, ca. 1:30 Uhr auch zu Änderungen auf der Buslinie 36...


    Wegen Straßenbauarbeiten auf der Eschenheimer Anlage, fährt die Linie 36 von Freitag, den 17. Mai, ab 16:42 Uhr bis Montag, den 20. Mai, ca. 1:30 Uhr zwischen Scheffeleck und Hynspergstraße Umleitung via Eckenheimer Landstraße, auf der Umleitungsstrecke werden die SEV-Haltestellen Musterschule und Glauburgstraße zusätzlich bedient, dafür entfallen die Haltestellen Unterweg, Eschenheimer Tor, Bornwiesenweg und Adlerflychtplatz.


    Die letzte Fahrt auf dem Linienweg beginnt am Hainer Weg am Freitag um 16:13, Konstablerwache ab 16:29, Eschenheimer Tor ab 16:34, Ankunft Westbahnhof um 16:57.
    Die erste Fahrt auf der Umleitung beginnt am Hainer Weg am Freitag um 16:23, Konstablerwache ab 16:39, Musterschule ab 16:43, Ankunft Westbahnhof um 17:07.


    Die Haltestellen Adlerflychtplatz bis Eschenheimer Tor können ab Hynspergstraße mit der Linie 36 Richtung Hainer Weg erreicht werden, in dieser Fahrtrichtung fahren die Busse normal.


    Besonderheiten gibt es bei den „Kurzfahrten“:


    Die Fahrten, die normalerweise am Eschenheimer Tor enden bzw. beginnen, fahren nur bis/ab Alte Gasse - vom Hainer Weg kommend fahren die Busse bis zur Haltestelle Scheffeleck, danach über die Petersstraße zur Haltestelle Alte Gasse und ab dort wieder zurück zum Hainer Weg; die Haltestellen Unterweg, Eschenheimer Tor und Peterskirche entfallen auf diesen Fahrten, die beiden letztgenannten Haltestellen bedient die Linie 36 nur bei den Fahrten, die vom Westbahnhof bis Hainer Weg durchfahren...


    Die Nachtfahrten Freitag/Samstag und Samstag/Sonntag fahren nur zwischen Alte Gasse und Hainer Weg; Fahrgäste zwischen Konstablerwache <> Hauptwache (dort Umsteigen) <> Eschenheimer Tor können Tag und Nacht auf die U-Bahn bzw. zwischen Konstablerwache und Hauptwache auf die S-Bahn ausweichen.


    Tagsüber wäre auch noch die Option mit der U-Bahn zur Holzhausenstraße zu fahren und ab dort mit der 36 zu den Haltestellen im Oeder Weg, die nur von Nord nach Süd bedient werden.


    Wenn in der Nacht zu Montag ab 1:30 wieder die Nachtbusse fahren, ist die Strecke für die Linien n1 bis n3 zwischen Scheffeleck und Eschenheimer Tor wieder befahrbar...


    Alle Fahrplanänderungen für die Buslinie 36 und die oben erwähnten Straßenbahnlinien 12, 14 und 16, inklusive SEV-12 und SEV-16, sind in der Fahrplanauskunft eingearbeitet.

    Wie traffiQ berichtet wird der Linienweg der Buslinie 32 ab Donnerstag, den 2. Mai bis vsl. Dezember 2019 geändert. - Die Buslinie 32 muss zwischen Miquel-/Adickesallee und Bockenheimer Warte in Fahrtrichtung Westbahnhof umgeleitet werden, Grund ist die Sperrung des Miquelknoten in Fahrtrichtung Bockenheim / Messe / Hauptbahnhof wegen umfangreicher Brückenbauarbeiten.


    Die Haltestellen Miquel-/ Hansaallee, Grüneburgpark und Botanischer Garten werden nur noch in Fahrtrichtung Ostbahnhof/Sonnemannstraße bedient bzw. die beiden letztgenannten Haltestellen bedient weiterhin die Buslinie 75 in Fahrtrichtung Bremer Straße - Uni-Campus Westend.


    Auf der Umleitungsstrecke werden von der Buslinie 32 die Haltestellen der Linien 36, 50, 64 und 75 mitbedient - nach der Haltestelle Bertramstraße müssen die Busse zunächst in die Eschersheimer Landstraße Richtung Dornbusch fahren und kurz vor der U-Bahn-Rampe über den Wender auf die Eschersheimer stadteinwärts und weiter wie die Linie 64 bzw. in den Sommerferien fahren dort dann 32. 64 und SEV-U1 gemeinsam:


    > Miquel-/Adickesallee (Haltestelle der Linie 64 in Fahrtrichtung Baseler Platz bzw. Europaviertel West und in den Sommerferien Haltestelle des SEV in Fahrtrichtung Konstablerwache)
    > Bremer Straße (Haltestelle der Linien 64 und 75 in Fahrtrichtung Baseler Platz bzw. Europaviertel West und Bockenheimer Warte)
    > Uni-Campus Westend (Haltestelle der Linien 36 und 75 in Fahrtrichtung Westbahnhof und Bockenheimer Warte)
    > Mitscherlichplatz (Haltestelle der Linien 36 und 75 in Fahrtrichtung Westbahnhof und Bockenheimer Warte)
    > Siesmayerstraße / Palmengarten (Haltestelle der Linie 75 in Fahrtrichtung Bockenheimer Warte)
    > Palmengartenstraße (Haltestelle der Linien 36, 50 und 75 in Fahrtrichtung Westbahnhof und Bockenheimer Warte)


    Ab Bockenheimer Warte normaler Linienweg bis Westbahnhof, Fahrgäste zu den gesperrten Haltestellen können an der Bockenheimer Warte in die Linie 32 Richtung Ostbahnhof umsteigen bzw. wer im gesperrten Abschnitt eigentlich Richtung Westbahnhof fahren möchte, fährt mit der Linie 32 bis zur Miquelallee und ab dort mit der 32 Richtung Westbahnhof via Palmengarten...


    Die geänderten Fahrpläne sind in der Fahrplanauskunft berücksichtigt, die Fahrzeit zwischen Bertramstraße und Westbahnhof verlängert sich um etwa 7 Minuten...

    Die Planung der Linienführung von 11, 14 und 18 und der Zeitraum wurden nun geändert – zunächst waren die Arbeiten von Montag, den 20. Mai bis Betriebsbeginn am Donnerstag-Himmelfahrt, den 30. Mai geplant, nun dauern die Arbeiten volle zwei Wochen und enden am Montag, den 3. Juni, also nach Ende des Himmelfahrt-Wochenendes...
    (Zur Erinnerung: Letztes Jahr war da bereits Fronleichnam und eine von mehreren S-Bahn-Sperrungen fand statt...)


    Weiterhin gibt es keine 11/18 von Höchst nach Preungesheim bzw. von Fechenheim zur Louisa und die 14 fährt auch nicht zwischen Gallus und Gutleut bzw. Bornheim <> Sachsenhausen, stattdessen fahren die Linien 14 und 18 gemeinsam und die 11 wird von Fechenheim zum Lokalbahnhof bzw. von Höchst nach Gutleut abgeleitet, also so ähnlich wie am 1. und 3. Mai...
    Die geänderten Linienführungen passen auch besser zu den Fahrplantakten der betroffenen Linien.


    Wie die VGF im Störungstool mitteilt, gelten vom Montag, den 20. Mai, ab 03:45 Uhr bis Montag, den 03. Juni, um 01:30 Uhr folgende Regelungen:


    >> Linie 11 fährt Zuckschwerdtstraße <> Hauptbahnhof <> Heilbronner Straße.
    >> Linie 11 fährt Schießhüttenstraße <> Allerheiligentor <> Lokalbahnhof.


    >> Linie 14/18 fährt Ernst-May-Platz <> Allerheiligentor <> Louisa Bahnhof. (also so wie es bis Dez. 2018 als 14 ganz normal war)
    >> Linie 14/18 fährt Gravensteiner-Platz <> Börneplatz <> Gustavsburgplatz.


    Fahrgäste der Linie 11 können zwischen Hauptbahnhof und Ostendstraße auf die S-Bahn ausweichen bzw. in der Altstadt fahren weiterhin die 12 und Kombi 14/18.
    Fahrgäste der Kombi-Linien 14/18 können zwischen den beiden Teillinien an der Konstablerwache bzw. Ostendstraße auf die S-Bahn umsteigen oder zwischen Konstablerwache und Zoo mit U6/U7 fahren.


    Wenn es während dieser zwei Wochen zu (ungeplanten) Sperrungen im Altstadtbereich kommt, müsste die Linie 12 ab Saalburg-/Wittelsbacher bzw. Stresemann/Garten. und die 14/18 ab Rohrbachstraße bzw. Hauptbahnhof Umleitung fahren, wegen hoher Verspätung dürften einzelne Fahrten aber dann nicht bis zum Gustavsburgplatz fahren, außerdem wäre in so einem Fall die untere Friedberger Landstraße ohne Bedienung, sofern in der fraglichen Zeit nicht die Buslinie 30 unterwegs ist...
    Weiterhin gebe es in so einem Fall eine Überschneidung der Kombi 14/18, zwischen Südbahnhof und Saalburg-/Wittelsbacher würde dann die Kombi 14/18 (Ernst-May-Platz - Louisa) auf die Kombi14/18 (Gravensteiner-Platz - Gustavsburgplatz) treffen. :P


    Der Ebbel-Ex wird am Samstag und Sonntag, 25., 26. und am Himmelfahrt-Feiertag, 30. Mai sowie am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Juni wohl in beiden Richtungen über Sachsenhausen fahren...

    Im VGF-Störungstool wird angegeben, dass wegen „Kampfmittelsondierung im Bereich Seehofstraße“ am dritten und vierten Mai-Wochenende, also am 18./19. und 25./26. Mai keine Straßenbahnen nach Offenbach Stadtgrenze fahren. - Die Linie 16 fährt an beiden Wochenenden nur zwischen Ginnheim und Südbahnhof, ab dort fahren SEV-Busse nach Oberrad und weiter zur Stadtgrenze Offenbach...


    Die Sperrung soll jeweils am Samstag, den 18. bzw. 25. Mai, gegen 4:00 Uhr beginnen und am Montag, den 20. bzw. 27. Mai, gegen 3:00 Uhr enden, somit wäre der Nachtverkehr von Freitag auf Samstag noch mit der Straßenbahn möglich, am Samstag, in der Nacht zu Sonntag und am Sonntag würden demnach Busse zwischen Südbahnhof und Offenbach Stadtgrenze fahren.

    Im VGF-Störungstool wird seit heute angegeben, dass am Samstag den 18. Mai, in der Zeit von 7:00 bis 13:00 Uhr weitere Grünschnittarbeiten durchgeführt werden. - Wie im Januar fährt die Straßenbahnlinie 12 von Schwanheim Rheinlandstraße bis Bornheim Burgstraße und zurück und die Straßenbahnlinie 14 fährt von Gallus Gustavsburgplatz bis Zoo und zurück. - Anders als im Januar fährt die 12 diesmal nicht zwischen Eissporthalle und Hugo-Junkers-Straße, sondern wird durch SEV-Busse ersetzt, diese sollen zwischen Burgstraße und Daimlerstraße fahren, wer weiter nach Fechenheim möchte, kann ab dort die Linie 11 nutzen.


    Fahrgäste mit Zielen zwischen Ernst-May-Platz und Zoo sind die teilweise parallel verkehrenden U-Bahnlinien U4 und U7 zu empfehlen....


    > Haltestelle Waldschmidtstraße erreicht man mit kurzem Fußweg von und zur U-Bahn-Station Merianplatz.
    > Haltestelle Habsburger-/ Wittelsbacherallee erreicht man ab Höhenstraße (U4) bzw. Habsburgerallee (U7) zu Fuß und mit der Buslinie 32.
    > Haltestelle Freiligrathstraße ist fußläufig von der Höhenstraße bzw. Habsburgerallee erreichbar.
    > Haltestelle Saalburg-/ Wittelsbacherallee erreicht man zu Fuß von Bornheim Mitte bzw. Eissporthalle sowie mit den Buslinien 38, 103 und mit der zusätzlichen SEV-Linie E12.
    > Haltestelle Ernst-May-Platz bleibt ab Bornheim Mitte mit der Buslinie 38 Richtung Panoramabad erreichbar bzw. umgekehrt von dort kurzer Fußweg bis zur Haltestelle Eissporthalle Nordeingang und ab dort entweder mit der U7 zum Zoo oder mit dem 38er-Bus zur Bornheim Mitte und weiter mit U4 bis Willy-Brandt-Platz bzw. Hauptbahnhof, dort jeweils Anschluss zur 14 Richtung Gallus Gustavsburgplatz.


    Da für die folgenden anderthalb Wochen (20.-29. Mai) auch schon Bauarbeiten zwischen Allerheiligentor und Börneplatz angekündigt sind, können sich die Fahrgäste der Linie 14 dann schon mal gedanklich an eine weitere Teilung ihrer Linie gewöhnen und die Linien 11 und 18 werden auch von Unterbrechungen betroffen sein...

    An diesem Samstag habe ich mir die Situation auf der Linie U4 und U5 sowie bei der Linie 32 und beim SEV angeschaut...:


    >> Der Pendelzug auf der U4 fuhr mit einem Vier-Wagen Zug (U5-50 + U5-50) Kurs 0425 auf dem Gleis Richtung Bockenheimer Warte in beiden Richtungen, also an den Stationen Bornheim Mitte, Höhenstraße und Merianplatz nur auf der D-Ebene.
    Auf der DFI wurde in den ersten drei Zeilen auf die geänderte Linienführung hingewiesen und in Zeile vier gab es den gewohnten Minuten-Countdown mit Angabe der jeweiligen Fahrtrichtung, wenn der Pendelzug Richtung Konstablerwache unterwegs war, stand auf der DFI U4 Konstablerwache und die Abfahrtzeit in Minuten, nach Abfahrt des Zuges sprang die Anzeige auf den gleichen Sondertext und unten stand dann U4 Seckbacher Ldstr. und Minuten-Angabe, somit wusste der Fahrgast auch in welche Richtung als nächstes gefahren wird, weiterhin wurden Sonderfahrpläne auf gelbem Baustellenpapier in den Fahrplankasten gehängt.


    >> Auf der Linie U4 fuhren zwischen Hauptbahnhof und Bockenheimer Warte zwei Vierlinge, soweit ich es gesehen habe, hatten sie die Kursnummern 0429 und 0430. - Ich vermute diese Wagen werden ab Montag auf der Linie U5 dann jeweils als Zwilling (U5-50) eingesetzt, damit spart man sich eine Überführung via C-Strecke. - In Fahrtrichtung Hauptbahnhof wurde an der Messe ins Gegengleis gefahren und ab Hauptbahnhof ging es dann am Regelgleis zurück nach Bockenheim.


    >> Auf der Linie U5 fuhren die Züge Richtung Hauptfriedhof mit dem Ziel Konstablerwache bzw. Hauptbahnhof, die Route endete aber am Hauptfriedhof ohne Folgestationen in der Anzeige und es kam am Hauptfriedhof auch der Fahrtende-Hinweis. - Im Norden fuhren die Züge mit den Regelkursnummern 0501 usw.


    >> Im SEV fuhren Gelenkbusse der ICB und von Winzenhöler, ich bin Richtung Marbachweg zunächst mit einem ICB C2 gefahren, hier wurden die Originalansagen aus der U-Bahn angesagt, auch mit Ausstieg Rechts und Stufenhinweis für Musterschule und Glauburgstraße, was beim Bus nur bedingt sinnvoll ist, nur am Marbachweg wich die Ansage ab, hier wurde die Ansage aus der Linie 34 verwendet mit Umsteigehinweis zur U5.
    Stadteinwärts habe ich denn einen Winzenhöler-Citaro erwischt, zu meiner Überraschung liefen hier ebenfalls Ansagen von Petra, aber hier ohne Ausstiegshinweis und an Glauburgstraße und Musterschule kam kein irreführender Stufenhinweis, soweit so gut, aber dann kam die Ansage für Konstablerwache und das Gelächter im Bus war nicht zu überhören, die Ansage begann in Höhe der Petersstraße und war erst kurz vor erreichen der Lange Straße wieder fertig. - Petra quasselte etwa drei Minuten auf deutsch und englisch, zunächst informierte Petra darüber dass an der Konstablerwache das Ende des Schienersatzverkehrs sei und man dort bitte aussteigen soll, danach wurde sehr ausführlich darüber informiert, dass wegen weiterer Arbeiten auch die U4 unterbrochen ist und Fahrgäste zum Hauptbahnhof die S-Bahn nutzen sollen, zum Römer und Willy-Brandt-Platz verwies Petra ohne Betonung auf die Straßenbahnlinie 12, danach kam der reguläre Umsteigehinweis zu S-Bahnlinien S1 bis S6, S8 und S9, U-Bahnlinien U4, U6 und U7, zu den Straßenbahnen 12+18 und zur Buslinie 36.
    Aber dann wurde es richtig witzig, die gesamte Ansage mit allen Sonderhinweisen folgte auch noch auf Englisch mit extremen Aussprachefehlern, nur die regulären Umsteigehinweise, am Ende der Ansage waren halbwegs verständlich bzw. daran hat man sich schon gewöhnt.


    Mit diesen ellenlangen und schlecht ausgesprochenen Ansagen macht man sich keinen Gefallen, hoffentlich wird das noch verbessert, ich vermute ähnliche Ansagen sind dann im Sommer auch im SEV für die U1238 zu erwarten...


    >> Zum Schluss noch zur Buslinie 32: Für die Umleitungsroute wurden die Haltestellen Münzenberger Straße, Gießener Straße, Marbachweg/Sozialzentrum, Neuer Jüdischer Friedhof und Hauptfriedhof Richtung Westbahnhof aus vorhandenen Ansagen der Buslinien 30, 34 und n4/n41 zusammengestellt. - Gleiches galt umgekehrt für die Haltestelle Rothschildallee aus der Linie 12 für die 32er-Umleitung Richtung Ostbahnhof.
    Wegen der Umleitung in beiden Richtungen kam es zu Fahrplanabweichungen von etwa 20 Minuten.


    >> In den kommenden drei Tagen fährt die Linie U4 weiterhin mit einem Pendelzug zwischen Seckbacher Landstraße und Konstablerwache, dabei wird Richtung Bornheim in Falschfahrt gefahren.
    Die Linie U5 fährt von Preungesheim über Hauptbahnhof bis Bockenheimer Warte und zurück und auf der U7 fahren Vier-Wagen-Züge, die zusätzlichen Wagenkapazitäten kommen von der U4, die bis auf einen Kurs keine Fahrzeuge braucht...


    Ab Donnerstag ist wieder alles normal, dafür gibt es dann fünf Tage und vier Nächte bis Ostermontag durchgehenden Tag- und Nachtbetrieb.

    Ich habe in letzter Zeit immer wieder einen Blick auf die Linie 35 werfen können. Ab und an waren 3 Fahrgäste an Bord. Meistens war der Bus leer.


    Mir fehlt immer noch der Geistesblitz wie man die Linie 35 mit der 61 oder 78 sinnvoll verknüpfen könnte. Habt Ihr eine Idee? Im Moment wäre AST mehr als ausreichend.

    Nachdem diese Woche die Pläne zur neuen Linie 84 vorgestellt wurden, wäre auch denkbar die Fahrten der „84“ von der Haltestelle Niederräder Landstraße über selbige bis zur Haltestelle Stresemannallee/ Mörfelder Landstraße zu verlängern und ab dort könnte sie die Aufgaben der „35“ zum Lerchesberg übernehmen. - Die Liniennummer „35“ könnte dann eingestellt werden bzw. eine neue Aufgabe bekommen - dass wäre dann eine ähnliche Linienfusion wie man sie auch in Rödelheim ab Dez. 2019 vorsieht, hier werden die Linien 56 und 67 zur neuen „56“ zusammengeführt und die Liniennummer 67 wird wieder frei...


    FNP: Neue Linie 84 für Niederrad


    Da die neue Linie 84 im Linienbündel F angesiedelt wird, sind dass die gleichen Busse wie auf den Linien 35, 45, 47 und 48, diese werden dann im Dez. 2021 ins neue Linienbündel G überführt, also mit den Midibuslinien im Norden.
    Die weiteren F-Linien 46 und 52 werden im Dez. 2021 ins Linienbündel A verschoben (52) bzw. die 46 soll eingestellt werden, ihre Aufgaben übernimmt die Buslinie 64 aus dem Bündel E.

    Wegen Bauarbeiten im Haltestellenbereich entfällt die Haltestelle Karmeliterkloster (Kornmarkt) von Montag, den 8. April bis Freitag, den 3. Mai, ca. 17:00 Uhr.


    Die Linien 11, 12 und 14 halten nur in Fahrtrichtung Höchst, Schwanheim bzw. Gallus; Fahrgäste nach Fechenheim bzw. Bornheim werden gebeten auf die Haltestellen Römer/Paulskirche oder Willy-Brandt-Platz auszuweichen, weiterhin besteht die Möglichkeit von Westen kommend bis zum Römer zu fahren und ab dort zum Kornmarkt zurückzufahren, um am Ziel aussteigen zu können. - Fahrgäste, die Richtung Osten einsteigen wollen, können zunächst mit der Straßenbahn in westlicher Richtung fahren und am Willy-Brandt-Platz auf die Linie 11, 12 nach Fechenheim bzw. auf die Linie 14 nach Bornheim umsteigen.


    Ein Sammelhinweis für die Linien 11, 12 und 14 wurde laut Fußnote an allen Haltestellen von Zuckschwerdtstraße, Rheinlandstraße bzw. Gustavsburgplatz bis Karmeliterkloster aufgehängt...

    Die VGF hat nun für das kommende Wochenende gelbe Schilder in großer Anzahl ausgebracht, außerdem wurden auch die weiteren Arbeiten vom 12. bis 17. April im Störungstool (Meldungen U4 | Meldungen U5) konkretisiert...


    Ich fasse mal zusamen, was sich in den nächsten zwei Wochen auf der B-Strecke abspielt...:


    Samstag, den 6. April, nach Ende des Nachtverkehrs bis Montag, den 8. April (Betriebsbeginn)
    >> Linie U4 fährt mit einem Pendelzug Seckbacher Landstraße bis Konstablerwache - an den Stationen Bornheim Mitte, Höhenstraße und Merianplatz wird nur auf der oberen Ebene gefahren.
    >> Linie U4 fährt zwischen Hauptbahnhof und Bockenheimer Warte.


    >> Linie U5 fährt zwischen Preungesheim und Konstablerwache (Abfahrt nach Preungesheim am Bahnsteig Richtung Hauptbahnhof).


    Montag, den 8. April (Betriebsbeginn) bis Freitag, den 12. April 18:00 Uhr
    Normaler Betrieb auf den Linien U4 + U5.


    Freitag, den 12. April 18:00 Uhr bis Montag, den 15. April (Betriebsbeginn)
    >> Linie U5 fährt nur zwischen Preungesheim und Hauptfriedhof - SEV fährt zwischen Marbachweg/Sozialzentrum und Konstablerwache.


    >> Linie U4 fährt am Freitag, 12. April und in der Nacht zu Samstag, 13. April noch normal, nach Ende des Nachtverkehrs gilt wieder der Plan des ersten April-Wochenendes, also Pendelzug zwischen Seckbacher Landstraße und Konstablerwache und Linienbetrieb zwischen Hauptbahnhof und Bockenheimer Warte.


    Montag, den 15. April (Betriebsbeginn) bis Gründonnerstag, den 18. April (Betriebsbeginn)
    >> Linie U4 pendelt weiterhin zwischen Seckbacher Landstraße und Konstablerwache, jetzt aber auf dem Gleis Richtung Bockenheimer Warte, an den Stationen Bornheim Mitte, Höhenstraße und Merianplatz wird nur auf der unteren Ebene gefahren. - An der Konstablerwache fährt der Pendelzug nach Bornheim am Bahnsteig Richtung Bockenheimer Warte.


    >> Linie U5 fährt wieder durch die untere Eckenheimer Landstraße und wird über Hauptbahnhof bis Bockenheimer Warte verlängert, am Hauptbahnhof erfolgt die Abfahrt Richtung Preungesheim am Bahnsteig der U4 Richtung Bornheim/Enkheim.


    Ab Gründonnerstag, den 18. April normaler Betrieb auf den Linien U4 + U5.

    Bevor es in den Osterferien zur Teilsperrung der B-Strecke kommt, wird der Tunnelabschnitt zwischen Konstablerwache und Hauptbahnhof auch bereits am ersten April-Wochenende (06.+07.04.) gesperrt. - Die Linie U4 fährt mit einem Pendelzug alle 15 Minuten zwischen Seckbacher Landstraße (Wendezeit 3 Minuten) und Konstablerwache (Wendezeit nur eine Minute) - an den Stationen Bornheim Mitte, Höhenstraße und Merianplatz wird nur auf einer Ebene mit dem Pendelzug in beiden Richtungen gefahren. / Auf der anderen Seite fahrt die U4 nach Sonderfahrplan alle 10 Minuten zwischen Hauptbahnhof und Bockenheimer Warte, da der Streckenabschnitt Festhalle/Messe - Hauptbahnhof nur eingleisig befahren wird, muss an der Messe gewartet werden, bis der eingleisige Abschnitt zum Hauptbahnhof und zurück „frei gemeldet“ wurde. - Da die U4 von der Bockenheimer Warte zum Hauptbahnhof und zurück nur neun Minuten braucht, ist die Befahrung der vorübergehend eingleisigen Strecke zwischen Messe und Hauptbahnhof unproblematisch.


    Die Linie U5 fährt am ersten April-Wochenende nur zwischen Preungesheim und Konstablerwache - Fahrgäste Richtung Preungesheim müssen sich an der Konstablerwache an den Bahnsteig Richtung Hauptbahnhof begeben, da von dort die U5 nach Preungesheim zurückfährt.


    Zwischen Konstablerwache und Hauptbahnhof soll die S-Bahn genutzt werden oder zur Bockenheimer Warte U6 und U7 bzw. nach Enkheim nur die U7. - Zum Römer und Willy-Brandt-Platz besteht die Möglichkeit mit der Linie 12 und ab Börneplatz auch mit den Straßenbahnlinien 11 und 14 zu fahren. - Auf der Linie 12 werden zusätzliche Fahrten angeboten, diese fahren zur Haltestelle Pforzheimer Straße, gemeinsam mit den Regelzügen fährt die Linie 12 zwischen Hugo-Junkers-Straße/ Schleife und Hauptbahnhof/ Münchener Straße alle 7/8 Minuten; von und nach Schwanheim gilt der reguläre 15-Minuten-Takt.
    >> Laut Fahrplan fährt die reguläre 12 einen 150-Minuten-Umlauf = 10 Fahrzeuge.
    >> Laut Fahrplan fährt die Verstärkungs-12 ein 105-Minuten-Umlaut = 7 Fahrzeuge.
    Falls man an der Hugo-Junkers-Straße zwischen Lang- und Kurz-Fahrt tauscht, könnten noch 2 oder 3 Fahrzeuge gespart werden.


    Alle Fahrplanänderungen für die Linien U4, U5, U7 und Tram 12 wurden in der Fahrplanauskunft eingearbeitet.