Beiträge von bernem

    Wegen der Bahnhofsviertelnacht können am Donnerstag, den 15. August keine Straßenbahnen ab 15 Uhr bis Betriebsende über die Altstadtstrecke fahren:


    > Die Straßenbahnlinie 11 fährt von Höchst Zuckschwerdtstraße bis Gutleutviertel Pforzheimer Straße und von Fechenheim Schießhüttenstraße bis Sachsenhausen Lokalbahnhof.

    > Die Straßenbahnlinien 12 und 14 fahren als Kombilinien im Osten und Westen...

    Von der Hugo-Junkers-Straße bzw. Eissporthalle fahren die Straßenbahnen als Linie 12 bis Hessendenkmal und weiter als Linie 14 bis Ernst-May-Platz; umgekehrt fahren die Züge als 14 bis Allerheiligentor und weiter als 12 bis Eissporthalle bzw. Hugo-Junkers-Straße/Schleife.

    Auf der anderen Seite fährt die 12/14 baustellenbedingt nicht von Schwanheim, sondern vom Oberforsthaus zum Baseler Platz und weiter als 14 bis Gustavsburgplatz; umgekehrt fährt die Kombilinie als 14 bis Platz der Republik und weiter als 12 bis Oberforsthaus.


    Fahrgäste zwischen Konstablerwache (Tram 12/14 und 18), Willy-Brandt-Platz (nur U-Bahn U1 bis U5 und U8) und Hauptbahnhof (Tram 11, 12/14, 16, 17, 20 und 21) können auf die Linien U4 und U5 ausweichen.

    Fahrgäste zwischen Ostendstraße (Tram 11 und 12/14), Konstablerwache (Tram 12/14 und 18), Hauptbahnhof (Tram 11, 12/14, 16, 17, 20 und 21) und Galluswarte (Tram 11, 12/14 und 21) können auf die S-Bahn ausweichen.


    Wegen des Stadionverkehres am Abend (die Eintracht empfängt den FC Vaduz aus Liechtenstein), fahren die Straßenbahnlinien 11, 17 und 21 am Nachmittag nur alle 10 Minuten, um Fahrzeuge und Fahrpersonal auf der 20 einzusetzen ... Spielbeginn ist um 20:30 Uhr.


    Die Buslinie 64 muss bereits am frühen Morgen und noch bis Freitag Vormittag zwischen Hauptbahnhof und Taunusanlage eine Umleitung fahren, die Busse fahren Umleitung über Düsseldorfer Straße und Mainzer Landstraße, die Haltestellen Hbf./Karlstraße und Weserstraße werden nicht bedient; die Haltestelle Taunusanlage wird in die Mainzer Landstr. verlegt an eine Ersatz-Haltestelle; auf der Umleitungsstrecke wird die Nachtbushaltestelle Platz der Republik zusätzlich bedient.


    Die Linie n8 fährt in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (15. auf 16.08.) Umleitung über die Gutleutstraße und anschließend weiter Richtung Konstablerwache (Nachtbuszentralstation).

    26. bis 31.08.2019: Unterbrechung der Straßenbahn zw. Stresemannallee/Gartenstr. und Uniklinik / Ersatzbusse auf zwei Routen unterwegs


    In den Betriebsmeldungen wurden jetzt die Informationen für die bevorstehende Baumaßnahme veröffentlicht, demnach beginnen die Arbeiten am Montag, den 26. August und enden am frühen Sonntag Morgen des 01. Septembers, der Stadionverkehr am Nachmittag ist somit möglich...


    Von Montag bis Samstag (26.-31.08.) fährt die Straßenbahnlinie 12 im Inselbetrieb zwischen Rheinlandstraße und Uniklinik. - Außerdem fährt die Linie 12 und 15 als gemeinsame Linie von Fechenheim über Bornheim, Konstablerwache, Willy-Brandt-Platz, Stresemannallee/Gartenstraße und Otto-Hahn-Platz bis Südbahnhof bzw. Montag bis Freitag in der HVZ weiter bis Offenbach Stadtgrenze.

    Richtung Fechenheim erfolgt der Linienwechsel von 15 auf 12 am Otto-Hahn-Platz; Richtung Südbahnhof bzw. Offenbach erfolgt der Linienwechsel von 12 auf 15 am Baseler Platz.


    Die Straßenbahnlinie 19 macht vom 26.-30. August „Betriebsferien“ - Fahrgäste können zwischen Südbahnhof, Mörfelder Landstraße und Triftstraße auf die Buslinie 61 ausweichen, an der Triftstraße besteht Anschluss an die Straßenbahnlinie 12 nach Schwanheim.


    Die Linie 21 fährt von Nied Kirche bzw. Mönchhofstraße bis „StreGa“ und weiter wie die Linie 17 via Stresemannallee bis Louisa Bahnhof, dort wenden die Linien 18 und 21 gemeinsam.


    Auf zwei Routen fahren Busse als Schienenersatzverkehr, nachdem die Liniennummern SEV 1 und SEV 2 nun salonfähig sind, erhalten sie nach dem Einsatz auf der A-Strecke und dem aktuellen Einsatz nach Goldstein bzw. Schwanheim gleich ihren dritten Einsatz:


    Die SEV 1 fährt zwischen Stresemannallee/Gartenstraße und Haardtwaldplatz.

    Die SEV 2 fährt zwischen Stresemannallee/Gartenstraße und Oberforsthaus.

    (Betriebszeit der SEV 2 nur zwischen 6 und 22 Uhr; davor und danach kann zwischen Triftstraße und Stadionbad auf die Buslinie 61 ausgewichen werden. – Zur Triftstraße gelangt man mit dem SEV 1 bis Niederräder Landstraße und ab dort Fußweg bis Triftstraße oder man fährt zwischen Uniklinik und Triftstraße mit der Straßenbahnlinie 12.)

    Das ist schon richtig, aber soweit ich weiß, war das 2005 im Zuge der Ertüchtigung der Stadionstrecke wegen des Confed-Cups 2005 und der WM 2006. Das ändert aber nichts an der Tatsache, daß die Schienen durch den starken Verkehr ausgelutscht sind.

    Nach meiner Erinnerung und nach Recherche im Forum auch bestätigt, war der Ausbau der Gleisverbindung Richtung Sandhof, Ende März 2007...


    >> 24.-25.03.07: Unterbrechung der Tram zw. Stresem./ Gartenstr. und Triftstr.


    Gleichwohl ist unbestritten, dass die Sandhof-Schleife schon vorher außer Betrieb war... - Weiterhin wurde im Kreuzungsbereich zur Paul-Ehrlich-Straße im November 2014 gearbeitet im Zusammenhang mit der Anschlussstrecke Stresemannallee, die im Dez. 2014 feierlich eröffnet wurde....


    Was das bevorstehende Bauvorhaben angeht, scheinen Arbeiten im Bereich der ehemaligen Haltestelle Vogelweidstraße stattzufinden, die Markierungen, die man dort sehen kann, sprechen dafür.

    12. bis 22.08.2019: Kein Straßenbahnbetrieb nach Schwanheim und SEV auf zwei Routen


    Für die oben beschriebene Baumaßnahme wurde jetzt in den Betriebsmeldungen auch eine PDF-Kundeninformation veröffentlicht, inkl. grafischer Darstellung. - Es wurden Ausschnitte aus dem Original-Linien-Netzplan verwendet und der Verlauf der SEV-Linien SEV1 und SEV2 sowie in Ausschnitten die Linienverläufe der Linien 51 und 78 eingearbeitet.


    Quelle:

    >> Betriebsmeldungen Linie 12

    >> PDF zu den Bauarbeiten der Linien 12 + 19 im August 2019

    12. bis 22.08.2019: Kein Straßenbahnbetrieb nach Schwanheim und SEV auf zwei Routen


    In der Fahrplanauskunft wurden nun alle Fahrplanänderungen eingearbeitet:


    > Die Straßenbahnlinie 12 fährt von Fechenheim bzw. Eissporthalle bis Triftstraße und ab dort weiter zum Oberforsthaus.

    > Die Straßenbahnlinie 19 fährt von Sachsenhausen bis Triftstraße und ab dort weiter zum Stadion. - Die Mittagsfahrten entfallen, ersatzweise kann zwischen Südbahnhof, Mörfelder Landstraße und Rennbahn auf die Buslinie 61 ausgewichen werden.

    > Die Straßenbahnlinie 21 fährt mit allen Fahrten bis Stadion - Fahrten, die sonst am Oberforsthaus enden, werden bis Stadion verlängert.


    > Als Ersatzverkehr fahren zwei SEV-Linien, beide starten am Oberforsthaus und fahren via Rennbahn (Umstieg von/zur Straßenbahn) bis Bürostadt Niederrad, ab dort fährt die Linie SEV 1 zum Harthweg und endet dort; die SEV 2 folgt der Strecke der Buslinie 78 bis Rheinlandstraße, die Busse bedienen alle Haltestellen von Rhonestraße bis Tränkweg, dann wird abgekürzt bis zur Ersatzhaltestelle Henriette-Fürth-Straße, wegen Bauarbeiten in der Straße Zur Frankenfurt fahren die Buslinien 51, 78, n7 und SEV 2 ein kurzes Stück über das Schwanheimer Ufer.

    In Schwanheim bedienen die SEV-Busse die Haltestellen Eifelstraße und Rheinlandstraße.


    Auf der Rückfahrt zum Oberforsthaus werden die Haltestellen der Linie 78 von Rheinlandstraße bis Gerauer Straße bedient, eine Ersatzhaltestelle Triftstraße befindet sich vor der Rennbahnstraße in Höhe der DHL-Packstation; an der Rennbahn besteht Anschluss zur Straßenbahn und zum 61er-Bus, beide SEV-Linien enden am Oberforsthaus.


    Am Freitag, den 23. August wird Schwanheim wieder mit Straßenbahnen erreicht werden, die Freude wird aber nur kurz sein, nach dem MUF-Wochenende (23.-25.August) steht mit den Bauarbeiten an der Vogelweidstraße gleich die nächste Sperrung auf dem Programm.

    >> Gleiserneuerung Vogelweidstraße

    Auf der U7 fahren 7 Kurse (10 bis 16), sonst hätten die Züge an der Heerstraße keine Wendezeit.

    Vielen Dank für die Berichtigung; d. h. an der Heerstraße macht jeder Kurs 17 Minuten Pause (die ersten sieben Minuten stehen zwei Kurse in der Station, dann ist drei Minuten nur ein Zug da und danach folgen weitere sieben Minuten wieder zu zweit). - Als ich am gestrigen Montag wieder mit der U7 gefahren bin, ist mir aufgefallen, dass die U7 auf allen oder zumindest auf mehreren Kursen nur als Drilling fuhr, auf der U6 sind weiterhin Vierlinge; ob die Reduzierung der U7 mit dem Unfall am Industriehof zu tun hat, weiß ich nicht, aber evtl. könnte es damit zusammenhängen...


    Letzten Donnerstag hat ein Fahrzeug, wie ich im Nachhinein nun erfahren habe, ein Vierling, einen Fahrleitungsschaden verursacht und die Strecke lahmgelegt. – Laut Störungstool war die Strecke zwischen Bockenheimer Warte und Hausen (U6) bzw. Heerstraße (U7) für rund 12 Stunden (ca. 15 Uhr bis 3 Uhr am Folgetag) gesperrt – Fahrgäste sollten auf Ersatzverkehr ausweichen bzw. ab Industriehof auf die Buslinie 72 und bis zum frühen Abend stand auch die 73 zur Verfügung...

    Sichtung am Mo., 22.07.2019


    Gesten habe ich mir mal die Situation auf den Linien U4, U6, U7 und SEV-U7 angeschaut und dabei folgende Erkenntnisse erlangt:


    > Die Linien U4, U6 und U7 fahren nun mit Vierlingen, gebildet werden die Züge aus U5-50+U5-50, aus U5-50+U5-25+U5-25 und aus viermal U5-25.

    Alle genannten Kombinationen sind auf den drei Linien vorzufinden.


    > Da alle Ein-/ und Ausschiebefahrten über die B-Strecke erfolgen, sind der U4 acht Kurse mit Kursnummern 01, 02 usw. zugeordnet; auf der U6 fahren fünf Kurse mit Kursnummer 40, 41 usw. (eigentlich kennt man solche Nummern nur von hist. Sonderverkehren, wie z.B. am 11. August zum HSF-Sommerfest...), auf der Linie U7 fahren sechs Kurse mit den Kursnummern 10, 11 usw.

    die 20er-Nummern gibt's nur am Freitag und Samstag und steht für Kurse, die in der Nacht weiterfahren und die 30er ist Fahrschule.


    > Die Linien U6 und U7 fahren Montag bis Freitag bis einschließlich 9. August nur im 10-Minuten-Takt; U6 hat 50-Minuten-Umlauf und U7 60-Minuten-Umlauf, dafür aber alles mit Vier-Wagen-Zügen.

    Die Linie U4 hat auch 60-Minuten-Umlauf mit acht Kursen während des 7/8-Min.-Taktes und alle Fahrten fahren durch den Betriebshof auch in den Wochenendnächten.


    > Im SEV fahren weiterhin Gelenk-Fahrzeuge von Transdev; weiße Solaris und ehemalige Fahrzeuge aus Pforzheim, die man auch auf der Buslinie 73 zum Teil einsetzt.

    Gestern war auch ein weiß-blauer Citaro, älteres Baujahr im Einsatz.


    > Auf den weißen Solaris wird mit SEV [Wechsel] U-Pikto und der Zielbeschilderung Schienenersatzverkehr [Zeilenumbruch] Enkheim bzw. umgekehrt Schäfflestraße gefahren und es gibt Ansagen von Petra.


    > Beim Citaro war die Anzeige komplett dunkel, bemerkenswert war hier aber, dass der Bus noch einen alten INIT-Drucker hatte, wie er in den Frankfurter Bussen bis 2017 vorhanden war.


    > Die U-Bahnen fahren mit der Beschilderung U4 Bockenheimer Warte bzw. Enkheim, an der Schäfflestraße kommt von Petra der Sonderhinweis, dass ab hier mit dem Schienenersatzverkehr weiter gefahren werden soll.

    In der Linie U7 wurde am Montag ohne Sonderansagen gefahren, hier gab es an der Eissporthalle und am Johanna-Tesch-Platz den regulären Hinweis und die Ausstiegsseite war jeweils falsch angegeben, durch den Gleiswechselbetrieb fahren die Züge an der Eissporthalle mit Ausstieg rechts und am Johanna-Tesch-Platz mit Ausstieg links, in der Ansage war der Standardtext mit der jeweils anderen Ausstiegsseite, also so, wie es im Regelbetrieb richtig wäre, immerhin gab es am JTP einen Fahrtende-Hinweis.

    Beschildert fahren die Bahnen mit U7 Praunheim Heerstraße bzw. Riederwald J.-Tesch-Platz.


    Soweit meine Sichtungen von gestern...

    Heute morgen gab es zu meiner Überraschung in einem Bus des SEV1 von Martin Becker (AK-MB 531) Haltestellenansagen gesprochen von Ingrid Metz-Neun. Was eine Wohltat für die Ohren! Klang teilweise aber etwas zusammengestückelt, insbesondere beim Umsteigehinweis auf den SEV2 in Heddernheim. Das sollte hier mal lobend erwähnt werden, da in den meisten Bussen mit denen ich bisher gefahren bin, mit Ausnahme der ICB-Busse, keine Haltestellenansagen vorhanden sind.


    Im übrigen sind auf dem SEV1 heute auch zwei der neusten Citaro G der ICB im Einsatz. Nummern konnte ich leider nicht erkennen.

    Die Ansagen laufen auch in den Transdev-Solaris (silber mit roter Unternehmens-Aufschrift). - In der ersten Juli-Woche gab es noch keine Ansagen, seit Mitte der zweiten Juli-Woche wurden die Ansagen aktiv geschaltet, zum ersten Mal habe ich sie am 13. Juli gehört.


    Bei den ICB-Bussen sind mir die Wagen 433 und 435 aufgefallen, ob die jeden Tag auf dem SEV 1 fahren oder mit anderen Fahrzeugen getauscht werden, weiß ich nicht, da aber nicht alle Gelenkbusse der ICB mit den SEV-Plakaten ausgestattet wurden, spricht viel dafür, dass die Fahrzeuge nicht zwischen SEV und regulärem Einsatz (z. B. auf den Linien 30, 32 und 34) getauscht werden.


    Die ICB beschildert ihre Busse einheitlich mit:

    SEV Schienenersatzverkehr 1 [Zeilenumbruch] Konstablerwache bzw. andersherum fahren die Busse mit

    SEV Schienenersatzverkehr 1 [Zeilenumbruch] Heddernheimer Ldstr.


    SEV Schienenersatzverkehr 2 [Zeilenumbruch] Eschersheim Bf. S-Pikto

    SEV Schienenersatzverkehr 2 [Zeilenumbruch] Riedwiese/Mertonviertel


    letzteres gibt es auch auf den kurzgeführten Solowagen der U2...

    Quelle: Presseinformation von traffiQ


    Nach einem Blick in die Fahrplanauskunft haben sich ganz interessante Details gezeigt:


    Die Änderungen bei den Straßenbahnen beginnen bereits gegen 10 Uhr, die Änderungen bei den Bussen beginnen ab 12 Uhr.


    Bei der Linie 14 gibt es offensichtlich Linienmutationen auf die Linie 11, so fährt vom Ernst-May-Platz vor Beginn der Sperrung ein Zug bis Lokalbahnhof und taucht anschließend als 11 Richtung Schießhüttenstraße wieder auf. - Ein anderer Zug fährt vom Ernst-May-Platz auf der alten Strecke bis zur Louisa und anschließend als 18 via Stresemannallee zur Heilbronner Straße und danach steht im Fahrplan, dass eine 14 zum Gustavsburgplatz fährt, ob das der selbe Zug ist, weiß ich nicht, es würde aber zeitlich genau passen, diese Fahrt über Ecken und Enden gibt es aber so nur einmal...


    Die Linie 11 fährt ansonsten von Zuckschwerdtstraße zum Willy-Brandt-Platz und zurück und auf der anderen Seite von Schießhüttenstraße via Allerheiligentor zum Lokalbahnhof und zurück.


    Die Linie 12 fährt von Schwanheim nach Fechenheim, wird aber zwischen Stresemannallee/ Gartenstraße und Saalburg-/ Wittelsbacherallee via Südbahnhof, Lokalbahnhof, Ostendstraße, Zoo und Wittelsbacherallee umgeleitet.


    Die Linie 14 fährt nur zwischen Gustavsburgplatz und Heilbronner Straße. - Fahrgäste Richtung Bornheim können auf die U4 umsteigen und ab Bornheim Mitte die Buslinie 38 zum Ernst-May-Platz nutzen. - Fahrgäste mit Fahrziel Wittelsbacherallee können ab Bornheim Mitte mit der umgeleiteten Linie 18 fahren oder ab Eissporthalle die ebenfalls umgeleitete Linie 12 nutzen, beide Linien fahren zwischen Südbahnhof und Saalburg-/ Wittelsbacherallee die gleiche Strecke.


    Die Linie 18 fährt zwischen Preungesheim und Louisa und wird dabei zwischen Nibelungenplatz und Allerheiligentor über Bornheim Mitte, Wittelsbacherallee uns Ostendstraße umgeleitet.


    Die Buslinie 30 fährt von Bad Vilbel nach Bornheim Mitte, ab dort besteht Anschluss zur U4 Richtung Konstablerwache und zur Linie 18 nach Sachsenhausen.


    Die Buslinie 36 fährt vom Westbahnhof nur bis zur Hynspergstraße und wird dann zur Eckenheimer Landstraße umgeleitet, dort bedient sie die SEV-Haltestellen (?) Glauburgstraße und Musterschule; Fahrgäste zur Konstablerwache können in die U5 umsteigen.

    Von der Musterschule fahren die Busse zur Haltestelle Unterweg, von dort geht es laut Fahrplan nach drei Minuten zurück Richtung Westbahnhof, die Haltestellen Eschenheimer Tor, Bornwiesenweg und Adlerflychtplatz werden nur Richtung Westbahnhof bedient.


    In Sachsenhausen fahren die Busse der Linie 36 zwischen Südbahnhof und Hainer Weg alle 5 bis 10 Minuten, zu den Zeiten, die sonst 30/36 zusammen fahren, da vor und nach der Sperrung auch Fahrten von 30 auf 36 bzw. umgekehrt mutieren, dürften dann in Sachsenhausen auch Gelenkbusse auf den Fahrten sein, die eigentlich als 30 fahren würden, während der Sperrung aber der 36 zugeordnet sind.


    Die SEV1-Busse fahren von der Konstablerwache wie vorgesehen zur Heddernheimer Landstraße; umgekehrt verlassen sie an der Miquel-/ Adickesallee ihren Fahrweg und fahren zunächst wie die Linie 32 über Adickes-/ und Nibelungenallee, ab Friedberger Landstraße folgen sie der Strecke der Linie 30, die zu diesem Zeitpunkt dort aber selbst nicht fährt. - Auf der Umleitungsstrecke werden die Haltestellen Rohrbachstraße bis Hessendenkmal zusätzlich bedient, da dort gleichzeitig keine Busse der Linie 30 fahren und die Straßenbahnen 12/18 ausfallen, sind die SEV1-Busse auch indirekt SEV für die Straßenbahn, die Haltestellen in der unteren Friedberger werden aber nur Richtung Konstablerwache bedient, in nördlicher Richtung ist zwischen Konstablerwache und Rohrbachstraße kein Betrieb von Bus oder Straßenbahn.


    Aufgrund der Umleitung werden die SEV-Haltestellen Holzhausenstraße, Grüneburgweg und Eschenheimer Tor nur Richtung Heddernheimer Landstraße bedient...

    Die Haltestelle Miquel-/ Adickesallee wird an die Haltestelle der Linie 32 Richtung Ostbahnhof/ Sonnemannstraße verlegt, die eigentlich gewohnte Haltestelle bedienen nur die Buslinien 32 und 64 in den Fahrtrichtungen Westbahnhof bzw. Baseler Platz.

    Wegen Bauarbeiten auf der Rennbahnstraße kommt es seit heute und noch bis nächsten Montag, ca. 1:15 Uhr zu Änderungen auf den Linien 51, 61, 78 und n7...:

    Zitat

    Rennbahnstraße in Niederrad gesperrt: Busse umgeleitet

    Von Montag, 15. Juli, bis Montag, 22. Juli, ca. 1.15 Uhr, wird die Rennbahnstraße zwischen Triftstraße und Bruchfeldstraße wegen Bauarbeiten gesperrt. In dieser Zeit muss traffiQ die Buslinien 51, 61, 78 und n7 umleiten.


    Die Linie 51 nach Höchst beginnt und endet abweichend an der Haltestelle „Niederräder Landstraße“. Die Linien 61 zum Flughafen und 78 nach Schwanheim umfahren die Triftstraße über Kennedyallee und Oberforsthaus. Die n7 zum Flughafen nimmt ab Niederräder Landstraße eine Umleitung zur Gerauer Straße.


    Die Haltestelle „Triftstraße“ entfällt auf allen Linien, auf der Linie 51 auch die Haltestelle „Triftstraße/Frauenhofstraße“ und auf der 61 die „Rennbahn“.

    Quelle: Presseinformation von traffiQ


    Um es noch ein wenig zu konkretisieren:

    > Die Linie 51 fährt nach der Haltestelle Schwarzwaldstraße eine Umleitung zur Schwanheimer Straße und weiter zur vorübergehenden Endhaltestelle Niederräder Landstraße - Richtung Höchst wird zusätzlich an der Straßenbahnhaltestelle Frauenhofstraße der Linie 15 gehalten, die Busse fahren so, wie zukünftig die Buslinie 84.


    > Die Linie 61 fährt nach der Haltestelle Humperdinckstraße direkt über die Kennedyallee zum Oberforsthaus, um die Verfrühung wegen der Direktfahrt zu vermeiden, haben die 61er-Busse am Oberforsthaus eine kurze Liegezeit und fahren zur gewohnten Zeit weiter Richtung Flughafen. - Richtung Südbahnhof fahren die Busse normal über die Haltestellen Rennbahn und Triftstraße.


    > Die Linie 78 fährt ab Humperdinckstraße zunächst wie die Linie 61 über die Kennedyallee bis zum Oberforsthauskreisel, dann geht es weiter über die Haltestelle Rennbahn der Linien 21 und 61 zur Triftstraße, eine Ersatzhaltestelle befindet sich ggü. der DHL-Packstation hinter der Einmündung Frauenhofstraße; danach fahren die Busse weiter auf dem Linienweg bis Lyoner Straße bzw. weiter bis Rheinlandstraße.

    Richtung Südbahnhof fährt die Linie 78 direkt auf dem normalen Linienweg.


    > Die Linie n7 ist nur in den Nächten Montag/Dienstag bis Donnerstag/Freitag betroffen und fährt ab der Haltestelle Niederräder Landstraße wie die Linien 15 und 51 über die Haltestellen Frauenhofstraße und Schwarzwaldstraße, also zu den beiden Haltestellen, die zukünftig zu einer gemeinsamen Haltestelle zusammengelegt werden sollen; nach der Haltestelle Schwarzwaldstraße geht es über selbige zur Haltestelle Gerauer Straße bzw. wegen Hochbaumaßnahme zu dessen Ersatzhaltestelle und weiter auf dem Linienweg Richtung Flughafen via Schwanheim.

    In Fahrtrichtung Konstablerwache fährt die n7 ganz normal durch die Bruchfeldstraße, da die Bauarbeiten nächsten Montag vor Beginn des Nachtbusverkehres enden, kann die n7 am 22. Juli direkt als erstes wieder normal fahren; die Buslinien 51, 61 und 78 kehren auf die reguläre Strecke dann ab Betriebsbeginn zurück...

    Hallo.


    In der Linie 12 wird an der Konstablerwache innerhalb der Sonderansage auf die Umsteigemöglichkeit in den Ersatzverkehr hingewiesen, jedoch nicht auf die Bauarbeiten auf der U4 / U7 (gehört im Wagen 256 als 1215).


    Interessant ist die Ansage in der U1 Richtung Ginnheim an der Heddernheimer Landstraße, dass dort auf die Ersatzbusse Richtung Konstablerwache umgestiegen werden kann. Diese Ansage kann entfallen, denn wenn die Umsteigemöglichkeit in den SEV besteht, fährt keine U1. ;)

    An der Konstablerwache fahren die Linien U4 und U7 weiterhin wie gewohnt - der Hinweis, dass nur die U7 bis Schäfflestraße fährt bzw. die U4 dort in der zweiten Ferienhälfte ab 22. Juli endet, wird nur in der U-Bahn gemacht; von der Straßenbahn bleibt der Umsteigehinweis zu beiden Linien neutral...


    Und was die Sonderansage an der Heddernheimer Landstraße angeht, die scheint nicht Linien bezogen programmiert zu sein, sondern auf alle Züge zu reagieren, die in der genannten Station einfahren, ab heute fahren dort die Linien U3 (Ginnheim <> Hohemark) und U9 (Ginnheim <> Gonzenheim), da stimmt dann der Hinweis zum SEV.


    In den vergangenen Tagen gab es einen ähnlichen Hinweis auch schon an der Riedwiese. - Da nicht alle Aktualisierungen gleichzeitig gemacht werden können, hat man schon vorher damit angefangen, nach Ende der Maßnahme, wird man einzelne Ansagen auch noch nach dem 12. August hören, aber sie werden sicher binnen weniger Tage wieder abgestellt bzw. durch neue Updates ersetzt...

    Die Ansagen laufen auch auf der B-Strecke, selbst gehört auf der Anfahrt zur Station „Dom/Römer“ (beide Richtungen), „Bornheim Mitte“ (stadteinwärts) und „Seckbacher Landstraße“ (stadtauswärts), es läuft zunächst die reguläre Ansage, dann kommt ein Ding-Dong und Petra erzählt von den bevorstehenden Streckensperrungen zwischen „Südbahnhof“ und „Heddernheimer Landstraße“ sowie zwischen „Enkheim“ und „Schäfflestraße“. - Vor dem Wort „Heddernheimer“ und vor „Schäfflestraße“ macht Petra jeweils eine Gedenksekunde, hört sich sehr seltsam an...

    Nach den Vorab-Sonderansagen, gibt es bereits hetzt weitere Sonderansagen, die an den Stationen der A-Strecke auf die nicht fahrenden U-Bahnen hinweisen und auf den SEV ab Konstablerwache.


    Die Ansagen laufen auch in den Linien, die die A-Strecke kreuzen, es kommt zunächst der Stationsname, dann ein Gong und der Sonderhinweis, im Anschluss folgen die üblichen Umsteigemöglichkeiten ohne U1-3 und U8 – an Stationen, an denen keine anderen Umsteigemöglichkeiten vorhanden sind, kommt nach der Sonderansage keine weitere Ansage.


    Beispiel Willy-Brandt-Platz in der U-Bahn:

    Sonderhinweis und im Anschluss Umsteigemöglichkeit zu den Straßenbahnlinien 11, 12 und 14 (gehört im Wagen 912 gestern auf der U4).

    Umgekehrt gibt es dass auch in der Straßenbahn, gehört im S-224: Sonderhinweis und danach Umsteigemöglichkeit zu den U-Bahnlinien U4 und U5.

    29.06.-11.08.2019: Ersatzfahrpläne für Straßenbahnlinien 11, 12 + 14

    Da in den Sommerferien, die Fahrzeuge, der Linien 11, 12 + 14, die sonst in Ost stehen, nach Eckenheim umziehen, hat man auch geänderte Ein-/ und Ausschiebefahrten via Eckenheimer Landstraße <> Glauburgstraße <> Friedberger Landstraße – von/bis Rohrbachstraße/ Friedberger Landstraße dürfen Fahrgäste mitfahren.


    https://www.rmv.de/auskunft/bi…lectedhimid=2115575-0#map


    Die Fahrten der Linie 11, die sonst vom Riederwald nach Fechenheim fahren, kommen von Eckenheim via Friedberger Landstraße und fahren ab Börneplatz/ Stoltzestraße auf dem Linienweg bis Schießhüttenstraße.

    Umgekehrt würden diese Fahrten regulär ab Daimlerstraße als Leerzug in den Riederwald fahren, nun fahren sie weiter via Ostbahnhof und Konstablerwache bis Rohrbachstraße und als Leerfahrt zur Schwabstraße.


    Bei der Linie 12 fahren die Züge von Eckenheim via Friedberger Landstraße, Konstablerwache und Wittelsbacherallee zur Eissporthalle und von dort auf dem Linienweg via Bornheim Mitte zur Rheinlandstraße.

    Umgekehrt würden die Fahrten eigentlich von der Eissporthalle direkt zum Riederwald fahren, nun fahren sie noch Mal zurück via Wittelsbacherallee, Konstablerwache und Friedberger Landstraße bis Rohrbachstraße und als Leerzug nach Eckenheim.


    Die Linie 14 beginnt von Ost normalerweise ihre Fahrten an der Eissporthalle, nun geht es von Eckenheim via Friedberger Landstraße, Konstablerwache und Wittelsbacherallee zum Ernst-May-Platz und ab dort auf dem Linienweg ins Gallus zum Gustavsburgplatz.

    Umgekehrt biegen normalerweise die Züge an der Saalburg-/ Wittelsbacherallee zur Eissporthalle ab und fahren ab dort als Leerzug nach Ost, im Sonderfahrplan gehen diese Fahrten noch Mal bis zum Ernst-May-Platz und anschließend zurück bis Börneplatz/ Stoltzestraße, dann weiter auf dem Weg der 18 bis Rohrbachstraße und ab dort als Leerfahrt zur Schwabstraße.


    Die Fahrten von und nach Gutleut fahren normal – durch das frühere Starten in Eckenheim bzw. das dort spätere Ende, verlängert sich die Betriebszeit der betroffenen Kurse um jeweils ca. eine Stunde.

    Nach den Arbeiten im Jahr 2017 geht es nun mit weiteren Sonntagssperrungen weiter....

    >> Am 12.02.2017: Bauarbeiten führen zu Einschränkungen auf den Linien 12, 15 und 21

    __________________________________________________

    Wegen Brückenbauarbeiten der Deutschen Bahn an der Main-Neckar-Brücke muss am Sonntag, den 23. Juni von Betriebsbeginn bis Betriebsende der Straßenbahnbetrieb zwischen Universitätsklinikum und Triftstraße eingestellt werden.


    >> Die Straßenbahnlinie 12 fährt von Schwanheim Rheinlandstraße bis Niederrad Triftstraße und zurück. - Die Abfahrt an der Haltestelle Triftstraße erfolgt am Bahnsteig Richtung Fechenheim.


    >> Auf der anderen Seite fährt die Linie 12 von Fechenheim Hugo-Junkers-Straße bzw. von Eissporthalle/ Festplatz bis zur Haltestelle Baseler Platz und weiter als Linie 15 bis zum Südbahnhof. - Umgekehrt fährt die Linie 15 vom Südbahnhof bis zur Haltestelle Otto-Hahn-Platz und ab dort als Linie 12 bis Eissporthalle/ Festplatz bzw. weiter bis zur Haltestelle Hugo-Junkers-Straße/Schleife.


    >> Die Straßenbahnlinie 21 fährt von Nied Kirche bzw. Gallus Mönchhofstraße bis zur Haltestelle Universitätsklinikum. - Die Abfahrt an der Haltestelle Universitätsklinikum erfolgt Richtung Gallus bzw. Nied vom Bahnsteig Richtung Stadion.


    >> Zwischen Stresemannallee/ Gartenstraße und Haardtwaldplatz und zwischen Stresemannallee/ Gartenstraße und Oberforsthaus fahren zwei getrennte Schienenersatzverkehre (SEV) mit Gelenkbussen der In-der-City-Bus (ICB); der SEV zum Oberforsthaus ist nur von 8 bis 21 Uhr unterwegs, der SEV zum Haardtwaldplatz fährt den ganzen Sonntag.

    Beide Linien fahren im Viertelstundentakt, auf dem gemeinsamen Abschnitt entsteht ein 7/8-Minuten-Takt.


    >> Außerhalb der Betriebszeiten des SEV-21 besteht die Möglichkeit mit dem SEV-15 zwischen Stresemannallee/ Gartenstraße und Niederräder Landstraße zu fahren, ab dort Fußweg zur Haltestelle Triftstraße und weiter mit der Straßenbahnlinie 12 nach Schwanheim über Niederrad Bahnhof oder mit der Buslinie 61 zum Flughafen über Oberforsthaus und Stadionbad.


    Alle Fahrplanänderungen für die Linien 12, 15, 21 und SEV-15 sowie SEV-21 sind in der elektronischen Fahrplanauskunft und in der App hinterlegt worden.

    Rückblickend auf das vergangene Wochenende:


    Nördlich und südlich der „Konstablerwache“ wurden mehrere Ausbesserungsarbeiten am Asphalt vorgenommen, die Hauptarbeiten fanden direkt im Haltestellenbereich „Konstablerwache“ statt.


    Hier wurde der Asphalt komplett heraus gefräst und vollflächig durch Pflaster ersetzt, des Weiteren wurden die Entwässerungsrinnen neu hergestellt und die Regenwasserabflüsse angepasst.


    Durch den neuen Untergrund sind in Bussen und Bahnen bei Ein-/ und Ausfahrt in die bzw. aus der Haltestelle „Konstablerwache“ veränderte Abrollgeräusche vernehmbar, insgesamt macht dass alles einen sehr guten Eindruck und ich bin immer noch positiv erstaunt, dass man dass alles binnen zwei Tagen realisiert hat...:thumbup:

    Seit heute laufen die ersten Ansagen zur Sperrung in den Bahnen. War heute frueh in der U8 Richtung HW unterwegs, die erste Ansage kam am Lindenbaum, 2 weitere Ansage hinter der Miquellallee und der Holzhausenstrasse bzw. Grueneburgweg (genau weiß ich es nicht mehr). Stadtauswärts heute abend analog. Die Blechelse klingt zwar etwas abgehackt, aber verständlich. Verwiesen wird in der Absage auf die Website der VGF und die Stationsaushaenge (die es aber noch nicht gibt)

    Die Ansagen laufen auch auf der B-Strecke, selbst gehört auf der Anfahrt zur Station „Dom/Römer“ (beide Richtungen), „Bornheim Mitte“ (stadteinwärts) und „Seckbacher Landstraße“ (stadtauswärts), es läuft zunächst die reguläre Ansage, dann kommt ein Ding-Dong und Petra erzählt von den bevorstehenden Streckensperrungen zwischen „Südbahnhof“ und „Heddernheimer Landstraße“ sowie zwischen „Enkheim“ und „Schäfflestraße“. - Vor dem Wort „Heddernheimer“ und vor „Schäfflestraße“ macht Petra jeweils eine Gedenksekunde, hört sich sehr seltsam an...

    _________________________

    Ergänzend sei noch darauf hingewiesen, dass alle Sonderfahrpläne für die Linien U2 bis U5, U7, U9, Tram 16 und Busse 27, 60 und 64 sowie SEV veröffentlicht wurden und dort neben den regulären Fahrplänen zu finden sind: https://www.rmv.de/c/de/fahrplanauskunft/fahrplaene/linienfahrplaene/fahrplantabellen/?rg[]=7

    Besonders interessant finde ich den 5-Min.-Takt auf der Linie U5, dort wäre in den Sommerferien eigentlich nur 7/8er-Takt; in der Tunnelstrecke entsteht mit der U4, die im 7/8er-Takt fährt, eine Taktfolge von ein bis vier Minuten.

    Dazu passt doch noch perfekt, dass die 43 am 22.06. in der entsprechenden Zeit von Bergen aus nach Enkheim fährt anstelle Seckbacher Landstrasse. Die Fahrgäste werden sich freuen.

    Am 22. Juni fährt die Linie 43 ganz normal, die Bauarbeiten waren am 8. Juni und werden am 15. und 29. Juni fortgesetzt, am 22. Juni ist die Wilhelmshöher Straße frei, nur am 29.6. müssen sich die Fahrgäste andere Wege suchen. Zum Beispiel von Bornheim mit der Straßenbahn 12 bis Dieselstraße und weiter mit der 11 bis Mainkur Bf., ab dort weiter mit der Linie 551 nach Enkheim oder mit der Linie 44 bis Leonhardsgasse via Gwinnerstraße.


    >> 08.+15. und 29.06.2019: Bauarbeiten Wilhelmshöher Straße - Kanalarbeiten bremsen Buslinie 43 aus

    22.06.2019: Grünschnittarbeiten im Riederwald - U4/U7 werden durch Busse ersetzt


    Wegen Grünschnittarbeiten fahren die Linien U4 und U7 am Samstag in einer Woche (22.06.) zwischen 9 und 16 Uhr nicht von und nach Enkheim, ersatzweise fahren Busse als Schienenersatzverkehr, die gelben Hinweistafeln wurden bereits an den Stationen ausgebracht und seit heute gibt es einen Eintrag im Störungstool.


    >> Die Linie U4 fährt nur zwischen Bockenheimer Warte und Seckbacher Landstraße.

    >> Die Linie U7 fährt nur zwischen Heerstraße und Eissporthalle/Festplatz.

    >> SEV-Busse (EU7) fahren zwischen Eissporthalle/Festplatz und Enkheim.


    Fahrgäste der Linie U4 mit Fahrtziel Riederwald oder Enkheim werden gebeten an der Konstablerwache auf die Linie U7 umzusteigen oder ab Bornheim Mitte die Linien 12 oder 103 bis Eissporthalle zu nutzen.

    Wie man auf gelben Hinweistafeln und im VGF-Störungstool erfährt, fahren die Straßenbahnlinien 12 + 18 am kommenden Wochenende (15./16. Juni) nicht zwischen Börneplatz und Rohrbachstraße, stattdessen fahren neben der Linie 30 bis zum Nibelungenplatz SEV-Busse als Linie E18.


    Die Straßenbahnen der Linien 12 + 18 fahren Umleitung via Ostendstraße, Zoo und Wittelsbacherallee bzw. die 18 fährt weiter Umleitung via Bornheim Mitte und Günthersburgpark. - Fahrgäste zwischen Saalburg-/ Wittelsbacherallee und Rohrbachstraße/ Friedberger Landstraße, die eigentlich mit der „12“ fahren, können auf die „18“ ausweichen.


    Zwischen Allerheiligentor und Saalburg-/ Wittelsbacherallee fahren mit den Linien 12, 14 und 18 ausnahmsweise drei Linien und zwischen Allerheiligentor und Ostendstraße, sind es mit der „11“ sogar vier Linien.


    Im Nachtverkehr von Samstag auf Sonntag fahren die Bahnen als 12 von Schwanheim bis Zoo und weiter als 18 nach Preungesheim und umgekehrt via Wittelsbacherallee und Bornheim Mitte, damit sind die Bereiche Zoo <> Saalburg-/ Wittelsbacherallee <> Günthersburgpark <> Rohrbachstraße/ Friedberger Landstraße ausnahmsweise auch im Nachtverkehr mit Straßenbahnen zu erreichen.


    Die SEV-Busse (E18) fahren von Samstag auf Sonntag auch im Nachtverkehr zwischen Konstablerwache und Nibelungenplatz.

    ________________________________

    Noch ein Nachtrag:

    Wegen den o. g. Bauarbeiten können die Buslinien 30 + 36 zwischen Friedberger Tor und Börneplatz nicht über die übliche Trasse fahren, sie fahren stattdessen außen auf der Spur des MIV. - Die Haltestellen Konstablerwache und Börneplatz werden an die gleichnamigen Haltestellen der regionalen Nachtbusse verlegt bzw. an der Konstablerwache halten die Busse in Fahrtrichtung Sachsenhausen Hainer Weg an der fest eingerichteten SEV-Haltestelle in Höhe der doppelstöckigen Fahrradstation.

    (Die Linie 36 ist bereits am Freitag Abend betroffen; die Linie 30 nur am Samstag.)


    Die SEV-Busse (E18) fahren ab Hessendenkmal über die Friedberger Anlage und Seilerstraße zur Allerheiligenstraße und haben dort eine Aussteigehaltestelle und Warteposition, zum einsteigen erfolgt die Fahrt zur Nachtbushaltestelle (Höhe C & A), dort fahren auch die Busse 30, 36 Richtung Bad Vilbel, Unfallklinik, Westbahnhof bzw. Eschenheimer Tor und ab 01. Juli ist dass der Startpunkt für die EU1 > Heddernheimer Landstraße.

    (Im Jahr 2016 sind so auch die Busse für die U5 gefahren.)

    Für die Bauarbeiten auf den Linien U1 bis U4 sowie U7 und U8, also auf A-/ und C-Strecke hat die VGF einen gemeinsamen Informationsflyer herausgegeben, inkl. angepasstem Liniennetzplan, in dem auch die SEV-/ und Buslinien 27 und 64 dargestellt werden.

    (Die beiden Buslinien fahren mit verstärktem Angebot.)


    Außerdem wird darauf hingewiesen, dass Fahrkarten des Tarifgebietes 5000 während der Sommerferien, vorbehaltlich ihrer Gültigkeit, ausnahmsweise in der Linie U3 auch zwischen Frankfurt-Niederursel und Oberursel-Bahnhof gelten, das gleiche gilt für die Strecke der Linie S5 zwischen Frankfurt-Rödelheim und Oberursel-Bahnhof.


    Hier der Link zum Flyer als PDF: https://www.vgf-ffm.de/fileadmin/VGF/Aktuell/Bauvorhaben/Documents/Sommerbaustellen_2019_-_Flyer_WEB_190528.pdf