Beiträge von bernem

    05.07.2020: Riederwald - Baumfällarbeiten bremsen U-Bahnen aus


    Einen Tag, bevor die Bauarbeiten am Platz der Republik. in Bonames und im Berger-Straßen-Tunnel losgehen, kommt es noch zu Einschränkungen der Linien U4 und U7:


    Am Sonntag, den 5. Juli fahren zwischen 12 und 19 Uhr keine U-Bahnen von und nach Enkheim, stattdessen pendeln Busse als SEV zwischen Eissporthalle und Enkheim,

    • Die Linie U4 fährt nur zwischen Bornheim Seckbacher Landstraße und Bockenheimer Warte
    • Die Linie U7 fährt nur zwischen Eissporthalle/Festplatz und Praunheim Heerstraße

    Gleis- und Weichenerneuerung in Ginnheim


    In der Zeit vom 25.11. - 6.12.2019 werden in Ginnheim mehrere Weichen und Schienen erneuert; betroffen ist der Bereich der Aus- und Einfahrt in die Stadtbahnstation und der Gleiswechsel in der Rampe unmittelbar vor der Station. Betroffen sind vermutlich nur die Linien U1 und U9, die über besagte zwei Wochen die HSt. Ginnheim nicht bedienen können. Die SL 16 ist vermutlich nicht betroffen.


    Die Baumaßnahme wurde zwischenzeitlich abgesagt und auf nächstes Jahr verschoben. Entsprechend wurden die Infos auch von der VGF-Internetseite entfernt.


    Gruß

    Spirit

    Die o. g. Baumaßnahme wird nun in der fünften und sechsten Ferienwoche der hess. Sommerferien durchgeführt, also vom Montag, den 3. August bis einschl. Sonntag, den 16. August. - Dass heißt, die Linie U1 kann vom 6.7. bis zum 2.8. wieder Ginnheim anfahren und wird dann für zwei Wochen erneut gesperrt. - Die Linie U9 erreicht Ginnheim erst wieder am 17.8. und ist ab 6.7. für sechs Wochen komplett eingestellt...

    Gleiserneuerung in Bonames Mitte


    Die nächste große Baustelle zieht herauf: vom 2. - 28.3.2020 werden die Gleise im Bereich Bonames Mitte Richtung Nieder-Eschbach auf einer Länge von rd. 1,7 km grundhaft erneuert. Auch hier dürfte ein SEV erforderlich werden, weil die Arbeiten unter Vollsperrung des Bahnbetriebs erfolgen.

    Die im März nicht stattgefundene Baumaßname wird nun im Juli durchgeführt, wie im Störungstool erklärt, fahrt die U2 zwischen Montag, 6. Juli und Samstag, 1. August nur zwischen Südbahnhof und Riedwiese sowie zwischen Nieder-Eschbach und Gonzenheim; am ersten August-Wochenende endet sie vorzeitig in Heddernheim. - Busse fahren zwischen Heddernheim und Nieder-Eschbach via Riedberg.

    Die Linie U9 wird vom 6. Juli bis 3. August wegen Bauarbeiten bei Bonames eingestellt und entfällt danach weiter bis zum 17. August wegen Bauarbeiten in Ginnheim, ab 3. August sind Fahrten zwischen Wiesenau - Riedberg - Nieder-Eschbach aber wieder möglich, indem die U8 verlängert wird und einen indirekten U9-Ersatzverkehr fährt.

    Die Linie U2 kann ab Montag, 3. August wieder normal fahren.


    Weitere Informationen liefert ein Kundenplakat, welches an den Stationen der Linien U2 und U9 ausgebracht wird.

    Die VGF hat zur bevorstehenden Großbaustelle eine neue Unterseite eröffnet, auf der weitere Informationen zum Bauablauf veröffentlicht werden: https://www.vgf-ffm.de/de/aktu…haben/platz-der-republik/


    Weiterhin gibt es Hinweise für Auto-Umleitungsempfehlungen, Kunden-Informationen, welche an allen Haltestellen der Linien 11, 14, 16, 17 und 20/21 ausgebracht wird sowie ein Klemmplakat, welches in den Klemmrahmen in den Fahrzeugen kommt.

    Ja, es werden an den Wänden auf voller Länge bis in Dachhöhe der Züge Streckmetallelemte angebracht, die mit einer Schallschutzmatte hinterfüttert sind (Begleiterscheinung: die Streckmetalloberflächen lassen sich nicht besprühen, und falls doch, auch nicht reinigen).

    Als ich mich gestern dort umschaute, mein letzter Rundgang dort war im Februar, konnte ich einige Fortschritte feststellen:

    1. Die hier genannten Streckmetallelemte waren auf voller Länge angebracht.

    2. Die Rolltreppen funktionierten an allen Auf- und Abgängen. - Bei meinem letzten Besuch vor vier Monaten waren die noch stromlos.

    3. Die Lautsprecherdurchsagen waren gut und verständlich.

    4. Auf den Anzeigen ist mir aufgefallen, dass auch Zugdurchfahrten mit Zugnummer und Uhrzeit inkl. Verspätung angezeigt werden.

    5. Die Deckenbeleuchtung ist verbessert worden, aber immer noch nicht vollständig.

    6. In der Bahnsteigmitte regnet es weiter rein, da an der Oberfläche das Dach noch nicht fertig erstellt wurde, eine ähnliche Konstruktion gibt es auch am Ostbahnhof - Bahnsteig Linie U6.

    7. Die Aufzüge sind noch außer Betrieb und ein Ausgang ist noch gesperrt.

    Weiß eigentlich jemand, ob die neuen Anzeiger auch auf der Stammstrecke kommen? Bei der dichten zufolge würden die da deutlich mehr Sinn machen.

    Im Laufe der nächsten Zeit sollen weitere Halte mit neuen Anzeigen ausgestattet werden, explizit zu nennen ist gerade der Halt Offenbach.Marktplatz, dort wird die gesamte Station neu herausgeputzt und soll ein Pilotprojekt für andere Stationen werden...


    > Heller, freundlicher, lebendiger – Zukunftsbahnhof Offenbach Marktplatz nimmt Gestalt an

    Pressemeldung der Deutschen Bahn vom 17.06.2020

    Von Freitag, den 19. Juni bis Mitte/Ende August wird die Omega-Brücke am Frankfurter Berg gesperrt; die Buslinien 27 und n4 müssen geteilt bzw. umgeleitet werden; außerdem wird die Buslinie 66 in der SVZ verstärkt.


    Wie der RMV in den Verkehrsmeldungen angibt, fahren die Busse der Linie 27 in zwei Abschnitten:

    • einerseits zwischen Preungesheim und Berkersheim Am Neuenberg
    • andererseits zwischen Nieder-Eschbach und Frankfurter Berg Bahnhof

    Die Buslinie 66 fährt normal zwischen Berkersheim Am Neuenberg und Eschersheim Weißer Stein, wird aber erweiterte Betriebszeiten erhalten:

    • Montag bis Freitag fährt sie über 22 Uhr hinaus bis etwa 1 Uhr.
    • Samstag beginnt der Betrieb um 4:30 Uhr, statt 8:30 Uhr und wird am Abend um drei Stunden bis etwa 1 Uhr ausgedehnt.
    • Sonntag beginnt der Betrieb um 4:30 Uhr, statt 11:30 Uhr und wird am Abend um drei Stunden bis etwa 1 Uhr ausgedehnt.

    In den erweiterten Betriebszeiten gilt grundsätzlich ein 30-Minuten-Takt, innerhalb der regulären Betriebszeit gilt das Regelangebot.


    Die Nachtbuslinie n4 wird in beiden Richtungen über Berkersheimer Weg, durch Alt-Erschersheim und Bonameser Straße geführt und bedient alle Unterwegshaltestellen der Buslinien 63/66 bzw. 60. - Zwischen Bonames und Eschersheim fahren die n4er teilweise so, wie dies die Buslinie 29 ab 12.12.2021 regulär machen soll, wenn sie dann zwischen Kalbach und NWZ einen neuen Linienweg erhält...


    Für die Zeit vom 19.06. bis 20.08.2020 wurden neue Fahrpläne veröffentlicht; beim RMV wird das Ende noch bis zum 31.08. eingeplant, evtl. hat man hier einen kleinen Zeitpuffer vorgesehen...:

    Umfahrungsmöglichkeit:

    • Preungesheim - Eschersheim Weißer Stein >> Buslinie 63
    • Berkersheim Am Neuenberg - Eschersheim Weißer Stein >> Buslinie 66
    • Eschersheim Weißer Stein - Bonames Mitte - Nieder-Eschbach >> U-Bahnlinie U2
    • Nieder-Eschbach - Bonames Mitte - Frankfurter Berg Bahnhof >> verkürzte Buslinie 27

    Weiterhin wird das Linienbündel A um eine Quartierlinie ergänzt, diese fahrtals Linie 87 zwischen Haus Gallus und Briefzentrum via CambergerBrücke und wird von Transdev betrieben, zum Einsatz soll im30er-Takt ein Standardbus kommen.

    Zum Einsatz der neuen Linie 87 (Bündel A, Betreiber: Transdev) wurde eine Pressmeldung veröffentlicht:

    Zitat

    Gutleutviertel bekommt neue Quartierbuslinie

    Linie 87 verbindet ab Dezember Gutleutviertel über die Camberger Brücke mit dem
    Gallusviertel und der S-Bahnstation Galluswarte

    Ein langgehegter Wunsch der Bürger, Arbeitnehmer und Berufsschüler im Gutleutviertel geht demnächst in Erfüllung. Dies hat der Aufsichtsrat der Lokalen Nahverkehrsgesellschaft traffiQ beschlossen, wie der Frankfurter Verkehrsdezernent Klaus Oesterling, der auch Aufsichtsratsvorsitzender von traffiQ ist, mitteilte. Ab Fahrplanwechsel im Dezember verbindet eine neue Quartierbuslinie das hintere Gutleutviertel mit dem Gallus und der S-Bahnstation Galluswarte. „Mit der neu eingerichteten Verbindung beseitigen wir eine Verbindungslücke und verbessern die Erschließung für Bürger, Arbeitnehmer und Berufsschüler weiter“, so Oester-ling. Das hintere Gutleutviertel wird damit erstmals über die Camberger Brücke direkt mit der Nordseite der Gleisanlagen verbunden. Durch den eingesparten Umweg über den Hauptbahnhof einschließlich des langen Umsteigewegs zwischen S-Bahn und Buslinie 37 am Hauptbahnhof sparen Pendler und Berufsschüler auf dem Weg aus dem nördlichen Umland zu den Arbeitsstätten in der hinteren Gutleutstraße sowie zu den Berufsschulen etwa eine Viertelstunde ein. Ebenfalls eine verbesserte Anbindung bietet die neue Linie für die Bewohner, Beschäftigten und Besucher des Johanna-Kirchner-Heims sowie die Bewohner der Wurzelsiedlung. Besser angebunden wird auch die künftige Wohnbebauung zwischen der Main-Neckar-Brücke und dem Sommerhofpark, hier haben die Bauarbeiten bereits begonnen.


    Angeboten wird ein 30-Minuten-Takt an allen Tagen, der werktags um 6.00 Uhr, samstags um 9.00 Uhr und sonntags um 12 Uhr beginnt und an allen Tagen um 21 Uhr endet. In den übrigen Zeiten steht nach wie vor die Buslinie 37 zum Hauptbahnhof zur Verfügung.


    Anlage: Grafik „Linie 87: Neue Quartierbuslinie zwischen Gutleutviertel und Gallus

    Quelle: Presseinformation zur Einführung neuer Buslinie 87 ab Dez. 2020


    Ein kleiner Fehler ist die Bezeichnung „Gallusviertel“ - im Gegensatz zum Bahnhofsviertel, dem Gutleutviertel oder auch dem Mertonviertel, hat sich der Stadtteil „Gallus“ vom „Viertel“ im Jahr 2007 getrennt und nennt sich nur noch „Gallus“.


    Und kein Fehler: Die Haltestelle „Haus Gallus“ wird nur in Fahrtrichtung „Gutleutviertel Briefzentrum“ bedient, in beide Richtungen hält dort weiterhin die Linie 52, die noch ein Jahr im Bündel F ist und von DB gefahren wird, bevor sie dann auch ins Bündel A umzieht und wie die M60 auf E-Busse wechselt, aber dass passiert erst im Dez. 2021, ein Jahr darf Transdev aber mit der Linie 87 das neue Gebiet schon mal kennen lernen...

    29.06.-02.07.2020: Streckensperrung Hauptbahnhof <> Bockenheimer Warte / U4 (w)endet am Hauptbahnhof; U5 (w)endet an der Konstablerwache


    Montag, 29.06.2020 (Betriebsbeginn) bis Donnerstag, 02.07.2020 (Betriebsbeginn):


    Wegen Bauarbeiten - ich vermute Brandschutzinspektion von Rauchschürzen u. ä. - fahren die Linien U4 und U5 nur auf verkürzten Linienwegen.


    >> Linie U4 fährt zwischen Enkheim bzw. Seckbacher Landstraße und Hauptbahnhof.

    >> Linie U5 fährt zwischen Konstablerwache und Preungesheim.


    >> Linie U7 fährt verstärkt mit Vier-Wagen-Zügen, die zusätzlichen Kapazitäten kommen wohl von den beiden Linien U4/U5, die dann weniger selbst brauchen.

    >> Linie 16 fährt in der SVZ (alle 30 Minuten) mit Verstärkungsfahrten zwischen Hauptbahnhof (Heilbronner Straße) und Ginnheim. - Gemeinsam mit den Regelfahrten von/nach Offenbach entsteht damit ein 15er-Takt zw. Hbf und Ginnheim vor 6 und nach 0 Uhr.


    >> Am Hauptbahnhof fährt die U4 am Bahnsteig der U5 und diese startet an der Konstablerwache Richtung Preungesheim vom Bahnsteig Richtung Hauptbahnhof.

    __________________________________________________________

    06.07.-18.07.2020: Station „Höhenstraße“ stadteinwärts ohne Bedienung


    Montag, 06.07,2020 (Betriebsbeginn) bis Samstag, 18.07.2020 (Betriebsbeginn):


    In den ersten beiden Wochen der hess. Sommerferien fährt die Linie U4 (und U5-Einschieber) in Richtung Konstablerwache, Hauptbahnhof und Bockenheimer Warte ohne Halt durch die Station „Höhenstraße“, Fahrgäste können aus Enkheim/Seckbacher Landstraße kommend bis Merianplatz fahren und von dort eine Station zurückfahren.

    Umgekehrt gilt für Fahrgäste stadteinwärts zunächst zur Bornheim Mitte fahren und ab dort mit den U-Bahnen stadteinwärts.


    Umfahrungsmöglichkeit zwischen Höhenstraße und Konstablerwache: Buslinie 32 bis Habsburgerallee und weiter mit U7, gleiches geht auch mit Bus 32 und U6 über Ostbahnhof.


    Die Arbeiten waren eigentlich schon in den Osterferien angekündigt und wurden auf Juli verschoben. - Weiterhin wurde mir auf Nachfrage mitgeteilt, dass im Sommer an der Seckbacher Landstraße Rauchschürzen neu eingebaut werden sollen, ein genauer Termin konnte aber noch nicht benannt werden...


    In der Nacht zum Samstag, den 18. Juli sollen die U-Bahnen an der Höhenstraße ab 3:00 Uhr wieder halten, dass würde bedeuten die Nachtfahrten bis 2:54 Uhr fahren noch ohne Halt und ab 3:24 Uhr darf wieder in beiden Richtungen ein-/ und ausgestiegen werden... - Die Fahrten vor 3:00 sind dem Freitag zugeordnet und danach zählen die Fahrten zum Samstag.



    Beide Änderungen sind beim RMV eingespeist, aber noch nicht vollständig in der Fahrplanauskunft vorhanden, letzteres dürfte demnächst erfolgen...

    Ist traffiQ klar, dass mit einem Mix aus 10er, 15er und 7,5er Takt kein gleichmäßiger 2,5 Minuten-Takt möglich ist? (und sich der Fahrzeugsstau durch eine nicht gleichmäßige Auslastung eher vergrößert als verkleinert)

    Man könnte den Kniff auspacken, den man bis Dezember 2018 auf der U7 angewendet hatte, da hatte die U7 zwischen Enkheim und Eissporthalle in der HVZ einen 5/10er-Takt und zwischen Eissporthalle und Hausen (damals noch Erdpunkt der U7) einen 7/8er-Takt – an der Eissporthalle hatte jeder zweite Zug eine Liegezeit von zwei bis drei Minuten, um in das jeweils andere Taktgefüge zu wechseln. - Zwischen Schäfflestraße und Enkheim fuhr U4, U7, U7, U4 abwechselnd in 5er-Takt.


    Wenn man nun auf der A-Strecke die U1 und U8 abwechselnd alle 5 Minuten fahren lässt, könnten die Linien U2 und U3 um zwei bis drei Minuten versetzt auch im 5er-Takt fahren, zusammen ergibt dass dann alle zwei bis drei Minuten eine Fahrt zwischen HD und SB. - Die U1 und U8 fährt dabei jeweils alle 10 Minuten. Die U2 fährt alle 5 bis 10 Minuten und die U3 alle 15 Minuten. - Jeder zweite Zug der U2 könnte an der Sandelmühle eine Liegezeit von zwei oder drei Minuten einlegen, somit würde die U2 zwischen Sandelmühle und Nieder-Eschbach/Gonzenheim weiter alle 7/8 Minuten fahren.

    Auf dem gemeinsamen Abschnitt wäre dann die Reihenfolge im 2/3er-Takt: U1, U2, U8, U2, U1, U3, U8, U2, U1, U2, U8. U3.

    Dass wäre der Ablauf von 30 Minuten, danach geht es von vorne los...

    Vielen Dank für die Bereitstellung der Links. :thumbup:

    Ich weiß, wo ich sie auch selbst finden kann, aber so bereitgestellt, ist es noch besser... also noch einmal vielen Dank.


    Nun habe ich mir mal die Infos angeschaut und dabei sind mir interessante Anpassungen aufgefallen:


    Die Linien U1 und U8 werden vereinheitlicht - beide Linien erhalten einen 10-Minuten-Takt, bisher fährt die U1 alle 7/8-Minuten und die U8 alle 15 Minuten. - Gemeinsam mit den Linien U2 und U3 gibt es zwischen Heddernheim und Südbahnhof weiterhin in der HVZ 24 Fahrten (U1/U8 jeweils sechs Fahrten; U2 acht Fahrten und U3 vier Fahrten = 24 Fahrten). - An Samstagen fährt die U8 ebenfalls alle 10 Minuten, genauso wie U1 und U2 und im Nachtverkehr fährt die U8 alle 15 Minuten bis Heddernheim und alle 30 Minuten bis Nieder-Eschbach. - Der bisherige Linienwechsel U3 <> U8 am Südbahnhof entfällt, da nun andere Taktung.


    Weiterhin ergibt sich eine Verbesserung bei den Straßenbahnlinien 14 und 15 - hier wird der 10er-Takt von 19 bis 21 Uhr verlängert und auch an Samstagen neu angeboten, damit fahren alle Straßenbahnlinien in der gleichen Taktung wie auch die Metrobusse. - Nach 21 Uhr soll es bei Tram und M-Bussen einen einheitlichen 15er-Takt geben.


    Weiterhin wurden die Linienwege der neuen N-Linien konkretisiert und man erfährt, welche Linienbündel wie zugeordnet werden...

    Bündel A > N7 (Heerstraße - Enkheim) Transdev

    Bündel B > N11 (Friedhof Fechenheim - Zuckschwerdtstraße > weiter als 59 Cheruskerweg) DB Regio Mitte

    Bündel C > N12/18 (Schwanheim - Konstablerwache - Unfallklinik) und N16 (Ginnheim - Of August-Bebel-Ring) ICB

    Bündel D > N4 (Bockenheimer Warte - Bornheim Mitte > weiter als M43 nach Bergen Ost) ICB

    Bündel E > N5 (Preungesheim - Hauptbahnhof) ICB

    Bündel F > kein Nachtverkehr

    Bündel G > N8 (Südbahnhof - Nieder-Eschbach > weiter als 29 nach Nieder-Erlenbach Hohe Brück) Transdev

    Bündel H > kein Nachtverkehr


    Weiterhin wird das Linienbündel A um eine Quartierlinie ergänzt, diese fahrt als Linie 87 zwischen Haus Gallus und Briefzentrum via Camberger Brücke und wird von Transdev betrieben, zum Einsatz soll im 30er-Takt ein Standardbus kommen.


    Beim Bündel G bekommt die 25 eine kleine Optimierung in Nieder-Erlenbach:

    Statt via Kurmarkstraße den Stadtteil wieder Richtung Harheim zu verlassen, fahren die Busse zur Endhaltestelle Im Fuchsloch und kehren über die Niedereschbacher Straße wieder in den Stadtteil zurück. Die Haltestellen zwischen Hohe Brück und Niedereschbacher Straße werden in beiden Richtungen bedient, dafür entfällt der Halt an der Kurmarkstraße, dort fährt weiterhin die Linie 29.


    Die Linienführung gab es zuletzt auch schon, als die 25er-Busse wegen der Sperrung der Niddabrücke zwischen Frankfurter Berg und Nieder-Erlenbach gefahren sind, dass war zwischen November 2019 und Ende Februar 2020 und wurde nur an den damaligen Streiktagen unterbrochen.


    Darüber hinaus werden die Fahrpläne von 30, 31 und 41 optimiert...

    Die Linie 30 erhält an Samstagen einen 10-Minuten-Takt, fährt also genauso wie die Linien 12, 18 und M36, mit denen sich die 30 auf Teilstrecken den Linienweg teilt.

    Die Linien 31 und 41 haben keine Betriebspause am Vormittag und es geht vom Zoo via Kaiserleibrücke mit der 31 weiter bis zur Hugo-Junkers-Straße.


    Im Westen fährt die 53 seltener, da sie durch die M55, die neu über Zeilsheim fährt, weniger gebraucht wird, im Prinzip ist die 53 dann nur noch eine Ergänzungslinie zur M55 zwischen Höchst und Zeilsheim. - Außerdem wird die 53 über den Mainberg Richtung Bolongaropalast angezeigt, bisher fährt die wie 51 und 59 über die Emmerich-Josef-Straße.

    Bei den E-Fahrzeugen kann man von Solarien ausgehen. MAN ist da noch nicht serienreif, E-Citaro kann ich mir beim besten Willen nicht bei Alpina vorstellen.

    Die FNP schreibt heute, dass die Elektrobusse vom niederländischen Hersteller Ebusco kommen. - Für die Linie 60 bzw. ab 13.12. ist es dann die M60, wurden 13 Fahrzeuge bestellt.


    Weitere Informationen zum Hersteller sind dort zu finden: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ebusco

    28.05.2020: Am Abend kein Straßenbahnverkehr zwischen Rebstöcker Straße und Platz der Republik


    Wie die VGF mitteilt, kommt es am Donnerstag, den 28. Mai zu einer Streckensperrung in der Mainzer Landstraße, der Grund ist interessant:

    "Transport einer historischen Lokomotive der Deutschen Bahn über die Mainzer Landstraße/Hufnagelstraße"


    Die Hufnagelstraße ist direkt gegenüber der Galluswarte und des Abzweigs zur Kleyerstraße, an dem die Linie 14 sich von den Linien 11/21 trennt.


    Damit Fahrgäste trotzdem weiter kommen fahren Busse ab ca. 20:45 Uhr zwischen Mönchhofstraße und Hauptbahnhof; die Straßenbahnlinie 11 fährt wie im April zwischen Höchst Zuckschwerdtstraße und Rebstöcker Straße sowie zwischen Fechenheim Schießhüttenstraße und Hauptbahnhof/ Münchener Straße, ab dort fährt die Linie 11 weiter Richtung Stadion und ersetzt wie im April südmainisch die Linie 21, die am 28. Mai nach 21:00 Uhr eingestellt wird, Fahrten die noch als 21 nach Niederrad fahren, machen Linienwechsel auf die 11 und bleiben dann auf der 11 bis Betriebsende des jeweiligen Kurses.


    Die Linie 14 fährt von Bornheim Ernst-May-Platz bis Hauptbahnhof, gewendet wird über die sogenannte Fußballschleife, in Richtung Bornheim fahren die Züge der Linie 14 ab der Haltestelle Platz der Republik.


    Alle Fahrpläne für die Linien 11, 14 und 21 sowie SEV wurden in die Fahrplanauskunft eingearbeitet. - Die Betriebsführung ist fast die gleiche wie im April, einzig das Wenden der Linie 14 wird anders gemacht – im April fuhr die 14 zur Pforzheimer Straße, nun geht es über Ludwigstraße, da dort die Gleise jetzt genutzt werden können.


    Was beim Nachtverkehr unter der Woche auffällt, dass sowohl das Europaviertel als auch der Frankfurter Bogen. Das Europaviertel wird von heutigen Nachtbussen zwar auch nicht angefahren (am Wochenende jedoch schon durch die Linie 46), der Frankfurter Bogen hingegen schon (n41). Beides könnte man in die neue N5 integerieren.

    Dazu ist mir noch was anderes aufgefallen – in der Neukonzeption gibt es zwei weitere Angebotslücken...:


    1. In der Homburger Landstraße entfällt der Abschnitt zwischen Siedlung Frankfurter Berg und Bonameser Hainstraße sowie die Stichfahrt zum Neuenberg (bisher n4) – ab der Haltestelle Bonames Mitte fährt zukünftig die N8 (vom Südbahnhof kommend) und wird in Nieder-Eschbach zur 29 nach Nieder-Erlenbach. - Fahrgäste von Preungesheim (Umsteiger aus der N5) können mit der Nachtlinie 39/63 zum Weißen Stein fahren und dort in die N8 umsteigen, aber am Frankfurter Berg und im Neubaugebiet Hilgenfeld ist dass keine Option, hier wären Nachtfahrten der 27 eine mögliche Lösung.


    2. In der Platensiedlung gibt es keine Bedienung der Haltestellen Stefan-Zweig-Straße, Franz-Werfel-Straße, Astrid-Lindgren-Schule und Fallerslebenstraße, bisher fährt dort die n2, im neuen Fahrplan wären Nachtfahrten der 64 (Ginnheim > Miquel-/ Adickesallee > Ginnheim) nötig, sind aber nicht eingeplant. - Am Dornbusch besteht Anschluss zur N8 und M34.

    09.05.2020: Bauarbeiten im Riederwald – SEV-Busse nach Enkheim und Kombilinie U4/U7 Bockenheim – Bornheim – Praunheim


    Wie die VGF in Störungstool / Betriebsmeldungen bekannt macht, wird am Samstag, den 9. Mai, in der Zeit von ca. 9 bis 21 Uhr, die C-Strecke von und nach Enkheim gesperrt; die Stationen Schäfflestraße bis Enkheim werden von den U-Bahnen nicht bedient.


    Die Linien U4 und U7 werden zu einer gemeinsamen Linie, diese fährt von der Bockenheimer Warte via Seckbacher Landstraße zum Johanna-Tesch-Platz als Linie U4, dann weiter als Linie U7 bis Praunheim Heerstraße. - Umgekehrt fahren die Züge als U7 wieder zurück bis Johanna-Tesch-Platz und weiter als U4 zur Bockenheimer Warte.

    Die Stationen Bockenheimer Warte und Konstablerwache werden dann jeweils zweimal bedient...


    Zwischen Johanna-Tesch-Platz und Enkheim fahren Busse als SEV.


    Eigentlich hatte Verkehrsdezernent Oesterling angekündigt, dass ab 4. Mai wieder der Normalfahrplan gilt und somit auch an Samstagen wieder normal gefahren wird. Also u. a. 7/8er-Takt auf U4/U5, wegen der Bauarbeiten kann der Regeltakt nun am 9.5. noch nicht gefahren werden, stattdessen fährt die Kombilinie U4/U7 im 10er-Takt.


    Alle Änderungen sind auch schon in der Fahrplanauskunft hinterlegt worden.

    Wie VGF und RMV-Frankfurt (traffiQ) in den Verkehrsmeldungen mitteilen, kommt es in der ersten bzw. in der zweiten Mai-Woche zu nächtlichen Gleisarbeiten in der Hanauer Landstraße bzw. auf der Waldstrecke nach Neu-Isenburg.


    Die Einzelheiten:


    > Am Montag + Dienstag, den 04. + 05. Mai, wird der Streckenabschnitt Riederhöfe - Zobelstraße, stadteinwärts jeweils ab ca. 20:00 Uhr bis Betriebsbeginn am Folgetag gesperrt.

    Die Linie 11 fährt Richtung Höchst Umleitung via Eissporthalle, Wittelsbacherallee und Zoo, ab Ostendstraße normaler Linienweg, durch die Umleitung fahren die Linien 11 und 14 von der Kreuzung Saalburg-/ Wittelsbacherallee in Bornheim bis zur Kreuzung Mainzer Landstraße/ Kleyerstraße im Gallus, identisch.


    > Fahrgäste zu den Haltestellen Zobelstraße bis Riederhöfe, können mit der Linie 11 via Bornheim bis Ostendstraße fahren und dort in die Züge der Gegenrichtung umsteigen, Fahrgäste im genannten Abschnitt mit Ziel in westlicher Richtung, können mit der Linie 11 zunächst zur Daimlerstraße fahren und dort Richtung Höchst am Bahnsteig schräg gegenüber umsteigen.


    > Damit am Abend des 4. und 5. Mais die Linie 12 nicht mit jedem zweiten Zug an der Eissporthalle der Linie 11 im Weg steht, fahren alle 12er auch im Abendverkehr alle 15 Minuten von/bis Hugo-Junkers-Straße.

    _________________________________________

    > In der zweiten Maiwoche, kommt es von Montag, den 11. Mai bis Donnerstag, den 14. Mai zu einer ähnlichen Sperrung auf der Waldstrecke von und nach Neu-Isenburg; ebenfalls zwischen ca. 20:00 Uhr und Betriebsbeginn am Folgetag.


    Die Linie 17 fährt an den vier Abenden (11.-14.05.20) in der zweiten Maiwoche nur zwischen Rebstockbad und Louisa Bahnhof; zur Weiterfahrt werden Busse ab der Haltestelle Stresemannallee/ Mörfelder Landstraße eingesetzt. - Da dort aktuell Bauarbeiten stattfinden und die Linie 35 über den Ziegelhüttenweg umgeleitet wird, weiß ich jetzt nicht, ob die Haltestelle der Linie 35 vom SEV angefahren wird, da es aber auch an der gleichnamigen Haltestelle der Linien 61+78 möglich ist, wäre der Umsteigeweg (zwischen Straßenbahn <> SEV-Bus) nur kurz.

    Edit: Die Fa. Martin Rose erneuert die Gleise zwischen Galluswarte und Hellerhofstraße. Gleichzeitig werden durch die VGF selbst an der Einmündung von der Mainzer Landstraße zur Fußballschleife die Gleise und Weichen bearbeitet.

    Zunächst vielen Dank für Deine ausführliche Berichterstattung❗👍


    Ergänzend dazu passt eine neue Pressemitteilung der VGF, die exemplarisch an der Baustelle im Gallus aufzeigt, wie viel komplizierter die Arbeitsabläufe in Zeiten von Corona geworden sind, sehr lesenswert:


    >> https://www.vgf-ffm.de/de/aktu…en-trotz-pandemie-weiter/

    Warum sollte der 53er nicht mehr über Zeilsheim fahren? Die Linienführung vom Tor Nord über das Tor West und Sindlinger Bf zum Zeilsheimer Bahnhof ergibt überhaupt keinen Sinn. Besser könnte man am Bedarf gar nicht vorbei fahren,

    Bisher war eigentlich Folgendes angedacht:

    Die Linien 53 und M55 fahren über Zeilsheim. - Bei der Linie 53 ändert sich nur die „Gefäßgröße“ und der Linienweg zwischen Höchst Bahnhof und Jahrhunderthalle wird getauscht, also 53 via Silostraße (da fährt bisher die 54). - M55 fährt via Tor Nord (bisher 53) und die Linie 54 fährt direkt nach Sindlingen via Hoechster Farbenstraße (bisher 55).


    Damit hat der Streckenabschnitt Jahrhunderthalle – Zeilsheim Bahnhof weiterhin zwei Linien (53 und M55). - Eine Solobuslinie (53 statt 54) und eine Gelenkbuslinie (M55 statt 53).