Beiträge von LicherFan

    Der RMV hat ein "Interessenbekundungsverfahren "formloser Teilnahmewettbewerb vor Beschränkten Ausschreibungen und Freihändigen Vergaben oder sonstigen Verfahren"" zu einer Machbarkeitsstudie für eine CityBahn Fulda beauftragt!


    Zu finden ist es unter HAD-Referenz-Nr.: 3607/277.


    "Zur Stärkung der SPNV-Verbindungen im Nahbereich um Fulda soll geprüft werden, ein Nahverkehrsangebot auf bestehenden Schienenstrecken mit neuen, dichter beieinanderliegenden Halten in der Stadt Fulda sowie ihrer Umgebung einzurichten. Die Umsetzbarkeit der Idee wird in dieser Machbarkeitsstudie untersucht.


    Dabei sind Teilbereiche der Vogelsbergbahn und der Rhönbahn zu betrachten. Insgesamt sind fünf potenzielle Standorte neuer Stationen zu prüfen. Neben der technischen Umsetzbarkeit der neu einzurichtenden Stationen sind die Ausbaumöglichkeiten der Bestandstationen und die notwendigen Streckenmaßahmen und Anpassungen an der Leit- und Sicherungstechnik zu betrachten. Die Investitionskosten eines abgestimmten Maßnahmenpaketes sind grob einzuschätzen. Anschließend ist auf Basis eines abgestimmten Betriebskonzeptes die Wirtschaftlichkeit anhand des vereinfachten Projektdossierverfahrens zu beurteilen mit dem Ziel einer Empfehlung, ob eine vertiefte Bewertung angezeigt ist."


    Interessant, dass der RMV es auf dieser Seite der Vogelsbergbahn eine CityBahn auskundschaften lässt. Hätte ich bei Fulda nicht direkt erwartet.

    Screenshot von einem Beitrag aus einem anderen Forum?! Gibts keinen Direktlink zu derAnlage?!

    Herr oder Frau Darkside,

    der Screenshot ist aus der Anlage selbst. Wüsste nicht in welchem anderen Forum über die Ausschreibung schon berichtet wird. Die Anlagen sind im Ausgangsbeitrag verlinkt, der Screenshot war ein Service.


    Allgemein zum Thema Linienneuordnung:

    Ich bin nicht im Landkreis Offenbach zuhause, kann die Bedürfnisse also sicher nicht beurteilen. Aber es ist ne große Veränderung, ich bin gespannt wie viele Forderungen auf Nachbesserungen und dann auch größere Nachbesserungen es geben wird im Laufe des ersten Halbjahres 2022.

    Die Schulbus-Verbindung nach Heusenstamm gibt es heute auch schon.

    Die Fahrten wurden teilweise um 1-3 Minuten verschoben ansonsten gibt es keinen Unterschied zum OF-50.


    Woher weißt du ob die X18 an der Autobahnmeisterei hält? Hast du einen Fahrplan?

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass man an der Kempinski-Kreuzung von der L3317 und B459 (und vice-versa) abbiegt um ein paar Minuten gegenüber dem OF-95 einzusparen.

    Das geht aus der "Anlage 20 Anh 1-7 Textliche Beschreibung_LOF-West 1" hervor.


    Da ist sie endlich, die Ausschreibung für das Bündel LOF-West 1.


    - Regionale Linie 652: Frankfurt Südbahnhof - Gravenbruch

    - Regionale Linie 653: Frankfurt Südbahnhof - Neu-Isenburg

    - Regionale Linie 662: Mörfelden Bf - Langen - Darmstadt Arheilgen

    - Regionale Nachtbuslinie n65: Frankfurt - Offenbach

    - Regionale Nachtbuslinie n71: Frankfurt - Neu-Isenburg - Langen - Darmstadt

    - Regionale Nachtbuslinie n72: Offenbach/Dietzenbach - Neu-Isenburg - Ffm Flughafen


    Also keine Verlängerung der OF-50 bis Dietzenbach. Die 652 wird allerdings a) an der Haltestelle Gravenbruch Autobahnmeisterei an die X18 angebunden, sodass du von der X18 nach Frankfurt umsteigen kannst und b) gibts im Schulverkehr eine Direktverbindung nach Heusenstamm.


    Die 653 wird auf den Abschnitt Frankfurt - Neu-Isenburg gekürzt, Götzenhain wird über eine lokale Linie (OF-92) an Neu-Isenburg angebunden.


    Die 662 wird von Langen nicht mehr nach Neu-Isenburg sondern rüber nach Mörfelden geführt. Anknüpfpunkt ist die S-Bahn in Mörfelden. In der Schwachverkehrszeit wird es zudem Verkehr zwischen Egelsbach und Darmstadt geben.


    Alle Unterlagen gibt es hier: https://www.vergabe-rmv.de/bro…en.html#ELVISID:E76956828

    Die Stadt Griesheim schreibt die Feinplanung für ein Stadtbus-System aus.


    "Der Stadtbus soll werktags, Montag bis Freitag von 6 - 20 Uhr und Samstag 8 - 18 Uhr im 15-Minuten-Takt, abgestimmt auf die Straßenbahn, verkehren. Zur Konkretisierung der Stadtbuslinie soll nun eine „Feinplanung“ für die von der Stadtverordnetenversammlung beschlossenen Variante 5 (mit Erweiterungsoptionen 5E), die eine Tangential- und Binnenverkehrsfunktion hat, mit folgenden Schwerpunkten durchgeführt werden:
    -Erstellung (Detailplanung) eines Fahrplanes (für alle Betriebstagestypen), unter Berücksichtigung der Straßenbahnanschlüsse (aktuell zwei Linien; ab 2023 sind drei Linien geplant)"


    Das ganze wird als Interessenbekundungsverfahren durchgeführt und ist in der HAD unter HAD-Referenz-Nr.: 2078/4503 bzw. Aktenzeichen: 2021/01/FBV zu finden.

    Die GG-67 wird aber auch geändert wohl. Gemäß LNVG soll die Linie 67 in Zukunft "Rüsselsheim Bahnhof Südseite – Mörfelden – Walldorf – Frankfurt/M. Flughafen T1" fahren. Und auch die 69 soll wohl zum "echten" Bus werden mit dem Weg "Groß Gerau Prälat-Diehl-Schule – Mörfelden – Walldorf Werrastraße".


    Ursprünglich (=April 2018) hatten die LNVG und KVG OF eine durchgehende Linie 67 von Rüsselsheim über Mörfelden, Walldorf, Cargo City nach Neu-Isenburg geplant. Das wurde aber wohl zugunsten der X-Linien verworfen.

    Der RMV hat inzwischen die X33 gemeinsam mit der neuen X35 und der X39 in Ausschreibung gebracht. Was die Verunstaltung des Fahrplans soll, immer eine Stunde so und eine Stunde so zu fahren, verstehe ich noch nicht. Sinnvolle 2-stündliche Anschlüsse habe ich bisher nicht gefunden. Dann könnte man auch immer über Schwarz fahren.


    Auch die X14 und X15 sind jetzt in der Angebotsphase. Für beide Bündel endet die Abgabefrist am 8. Juni und die Angebote müssen bis Ende Augst gültig bleiben. Kann also etwas dauern mit der Bekanntgabe der Sieger.


    Und zur X65 ist klar, dass sie von Bad Vilbel nach Ober-Erlenbach wie die 65 fahren wird. "Es sind die Bahnhöfe in Bad Vilbel und Bad Homburg zu bedienen, sowie die Ortslagen von Massenheim, Nieder-Erlenbach und Ober-Erlenbach."

    Sollte aber die X65 einfach nur die 65 ersetzen, dann ist das Augenwischerei und nur PR. Eine X65 von Bad Vilbel nach Bad Homburg würde nur das Prädikat Expresslinie verdienen, wenn diese Nieder- Erlenbach (außer Hohe Brück und Kurmarkstraße) auslässt, weiter über die L3008 und irgendwo auf der Vilbeler Straße in Ober Erlenbach einmal hält, dann über den Bad Homburger Südring (Halt Ober Eschbacher Straße) direkt den Bahnhof in Bad Homburg ansteuert. Sonst ist es ein normaler Regiobus. Das ist mein Standpunkt.

    Ich muss dich leider auf meinen Beitrag Sinnvolle Expresslinien/ X-Busse in Frankfurt verweisen... Hab in die Vorinformation zum Bündel F-Ost geguckt und da einen Hinweis auf die Art der X65 gefunden. Ob sie zusätzlich zur 65 ist oder Ersatz sehe ich nicht, aber sie wird nicht die schnellste Linie werden. Es ist eben eine Tangentialverbindung, die durch die X-Linien gekennzeichnet ist.


    "Nach Ende der Bauphase an der S-Bahn-Strecke der S6, voraussichtlich im Dezember 2023, wird diese Linie als neue Expressverbindung zwischen Bad Vilbel und Bad Homburg eingerichtet. Sie ist Teil des Expressbus-Rings um Frankfurt."


    "Die Fahrplanvorgaben sehen auf der X65 einen Stundentakt zwischen Bad Vilbel und Bad Homburg, montags bis samstags zwischen 5:00 und 21:00 Uhr und sonntags zwischen 7:00 und 20:00 Uhr vor. Der Fahrweg entspricht zwischen Bad Vilbel und Ober-Erlenbach der jetzigen Linie 65. Es sind die Bahnhöfe in Bad Vilbel und Bad Homburg zu bedienen, sowie die Ortslagen von Massenheim, Nieder-Erlenbach und Ober-Erlenbach. Ober-Eschbach kann über den Südring umfahren werden. In Bad Homburg sind Spitzwenden vorgesehen. Mit der verbleibenden Leistung der ehemaligen Linie X97, welche nicht durch den o.g. Stundentakt gebraucht wird, sind halbstündliche Verstärkerfahrten in der morgendlichen HVZ (mindestens zwischen 6:00 und 8:00 Uhr) und in der nachmittäglichen HVZ (mindestens zwischen 15:00 und 18:00 Uhr) durchzuführen. Diese verkehren halbstündlich versetzt zu den

    stündlichen Grundtaktfahrten, beginnen und enden jedoch nicht in Bad Homburg sondern in Petterweil, auf dem Fahrtweg Bad Vilbel – Massenheim - Nieder-Erlenbach - Ober-Erlenbach - Petterweil." https://ted.europa.eu/udl?uri=…7-2020:TEXT:DE:HTML&src=0


    Reine Fahrzeit mitten in der Nacht laut Google Maps übrigens 15 Minuten über die Autobahnen und 17 über die genannten Orte. Mit einem Halt pro Ort dürfte die Fahrzeit immer noch im Rahmen sein. Eine XX65 direkt HG Bahnhof - Vilbel Bahnof dürfte auch relativ witzlos sein. Ob Ober-Eschbach auslassen sinnvoll ist, weiß ich nicht.

    Lyst hat aber auch Fahrer von Becker, Bad Endbach übernommen. Und wenn lokales Unternehmen A von lokalem Unternehmen B übernimmt, kann das gleiche passieren.


    Bin mal gespannt, wer beim X14/X15 das Rennen macht. Wenn's jemand ortsansässiges wird, wäre Müller Riedstadt in der engeren Auswahl und auch Becker Bus aus Langen, die ja schon einige Linien im Kreis Groß-Gerau betreiben. Gibt es eigentlich Riedwerke/MobilBus noch?

    Den "Zweckverband Riedwerke Kreis Groß-Gerau" gibt es noch. 2017 gabs auch neue Busse. Allerdings schwer vorstellbar, dass der Kreis Groß Gerau da mitmischt.


    DB, Kreativ Tours, transdev, Sippel, Müller, Winzenhöler, Becker... Aber auch Rack, Stroh, Müller (HP) oder die VGG sind ja nicht aus der Welt. Das vorherzusagen ist durchaus schwer. Mal sehen ob die X14/15 mehr Glück bringen als die 751...

    In der Theorie sehe ich das zwar auch so, aber in der Praxis ist so etwas im Rhein-Main-Gebiet leider eher die Ausnahme.

    Außer X61 und X58 fällt mir keine Linie ein die eine parallele Version "ohne X" hat.

    Gibt noch die X97 zur 551. Auch als Rhein-Main würde ich X27/26 zur 261 bezeichnen.


    Ansonsten muss man einfach sagen, dass die RMV Expressbusse drei Funktionen haben.

    1. Schnelle Expressbusse zu bestehenden Linien

    2. Direkte Regionallinien, die größere Orte auf neuen oder alten Wegen verbinden

    3. Der Tangentialkreis rund um Frankfurt

    Gibt es dann irgendwo Haltestellen die ausgelassen werden oder Linienstraffungen?


    75 Minuten Fahrtzeit von DA zum Flughafen als Express zu bezeichnen wäre genau mein Humor.

    Jetzt sinds wie du schreibst ja nur noch 60 Minuten, aber die Linie ist ja nicht vorrangig für Fluggäste aus DA gedacht. Da kommst du mit dem AIR ja gut hin. Du bist aber in ner Dreiviertelstunde vom Mathildenplatz am Tor 31. Dazu sieht man an der X14 ja, dass auch eine große Wertschätzung auf dem Verkehr nach/von Darmstadt liegt, die Pendler in die Stadt rein aus den Orten bis Mörfelden.


    Interessant auch, dass die Verstärker Mörfelden - Flughafen nicht mehr integriert sind. Der Fokus ist also sogar weg vom Flughafen, mehr hin auf Darmstadt. Bin gerade etwas überfragt, aber die Linie X18 könnte da Ersatz bieten, gerade eben zu den "internen" Bereichen im Süden des Flughafens.

    Wer ist den überhaupt noch Mittelständler außer Ebberwein, Stroh, Balser (Insolvenz), Winzenhöler, Rack und Heuser?

    Wenn wir von Frankfurt und dem nahen Umland ausgehen, dann ist es natürlich geprägt von Viabus, Alpina und der DB. Im Rest von Hessen gibt es aber viele Gegenden, wo die Konzerne keinerlei Einfluss mehr haben. Früher (TM) gab es mehr kleine, lokale Unternehmen, die mit wenigen Bussen für Post/Bahn auf Linien fuhren. Heute gibt es mehr größere Mittelständler, die den Wettbewerb mit den Konzernen aufgenommen haben.


    Die Liste beim LHO ist ein sehr schöner Anhaltspunkt, aber bitte nicht so verstehen, dass alle Betriebe ÖPNV machen oder Mittelständler im klassischen Sinne sind.

    Warum macht man nicht einfach die Ausschreibung nach Betriebshofnähe, weil ich kann nicht verstehen, wie ein Betreiber, der aus Dillenburg vermutlich kommt hier mimischen kann und einen erfolgreichen regionalen Busbetrieber aus Hofheim Wallau verdrängt

    Ausschreibungen wurden eingeführt um Geld zu sparen und die bestmöglichste Leistung dafür zu bekommen. Wenn es nach Nähe geht, dann wäre das System ja völlig für den Arsch und es gäbe auch nicht die gewünschten Anreize an die Betriebe. Ich kann von WeFra direkt nichts schlechtes berichten, also wir müssen hier nicht direkt BRH 2.0 befürchten.


    Natürlich ist es schön, wenn lokale Mittelständler den Betrieb sicherstellen. Aber wenn man als Aufgabenträger das will, muss man das anders lösen als über Preis-Ausschreibungen.

    Etwas Off-Topic:

    Gibt es zu den anderen abgeschlossenen Ausschreibungen im Kreis Offenbach (X18, X19, X83) vorläufige Fahrpläne so wie hier?

    Die Fahrpläne gab es genau wie bei der Ausschreibung damals. Wenn man sie nicht gespeichert hat, dann sind sie jetzt aber nicht mehr öffentlich zugänglich.


    Könnte der OF-50-Ersatz aus dem RMV-Bündel LOF-West, wo die Ausschreibung ja auch in Kürze veröffentlich werden müsste, auch einen Teil der Haltestellen übernimmt, falls ich mich richtig erinnere und die Linie bis Dietzenbach verlängert wird. Ansonsten könnte natürlich einiges in Dietzenbach auch an den Stadtbussen geändert werden. Das wird man aber wohl erst im Spätherbst erfahren...