Beiträge von Pt190

    Muss sie das denn (zwingend)?

    HVZ und Wochenendverkehr sind sehr unterschiedlich ausgeprägt. Das wäre das fahrplantechnische.

    Und für alles andere muss nichts Neues erfunden werden, Ideen und Lösungen gibt es massenweise. Scheuklappen ablegen und über den Gartenzaun blicken.

    Ich sehe da eher den höhenunterschied als Problem....Eisenbahnwagons und Oberleitung bzw. die Citybahn soll ja wegen der kompatibilität mit der Mainzer Strab Meterspur bekommen.

    Edit: Den Abstand zur Bahnsteigkannte könnte man umgehen....siehe Baunatal....

    Sind denn diese Außenschwenktüren so ungewöhnlich?

    Im städtischen Nahverkehr ja. Da fällt mir spontan nur die BSAG ein, die welche haben. Im Überlandbereich kommen sie häufiger vor. Das Problem bei den Türen ist, dass sie sowohl beim öffnen als auch beim schließen relativ weit ausschwenken.

    Hier mal ein Beispielvideo:

    Gestern habe ich den MAN Lions City Gelenkbus der DB Regio Bus Mitte mit dem Kennzeichen MZ DB 9002 auf der Linie 55 gesichtet. Die Linienanzeige zeigte nur die Endstation Rödelheim Bahnhof an ohne die Liniennummer 55. Ich habe den MAN Gelenkbus am Höchster Bahnhof gesehen. Grüße in das Forum Lgog

    Der besagte MAN ist wohl öfter auf der Linie 55 anzutreffen, allerdings gibt es wohl häufiger Knatsch mit TraffiQ wegen der Außenschwenktüren.

    Stichwort Insellage, das muss ich nicht verstehen, oder? Es wäre nicht das erste und einzige Wohngebiet in "Insellage". Aber okay, wenn man es so will. Dennoch ist der Standort für den Betriebshof ungünstig. Einzig im Hinblick auf einen evtl. Gewinn oder Direktvergabe des Linienbündels A ergeben sich einigermaßen günstige Leerfahrtwege, alles andere erfordert ewig lange Einschubwege quer durch den dichten Stadtverkehr. Besonders im Hinblick auf künftige Ausschreibungen ist das nicht gerade das Optimum.


    Du widersprichst 420 481-8 damit zu Unrecht. Im Übrigen kommst Du nur über die 648 oder durch Alt-Sossenheim zur A 66, also mit Umwegen. Und ein Einschieben Rtg. Bornheim oder auf Linie 30 oder 36 kann man auf dem Wege während der Hauptverkehrszeit komplett vergessen (nebenbeibemerkt müssen Verstärker eben leider auch während der HVZ einschieben), da steht die 66 voll bis mindestens Europaturm.

    36er Einschieber zum Westbahnhof dürften da noch gehen. Vielleicht gibt es ja auch eine Ausfahrt in Höhe der Firma Possmann.
    Durch die Nähe zu den Autobahnen und zum Rödelheimer Bahnhof dürfte der Standort Rödelheim aber einige Vorteile mitsich bringen. Gerade durch die Autobahndreicke und Kreuze im Bereich Rödelheim dürften früh morgens und spät Abends kurze Einschiebewege nach Bornheim entstehen.

    Ich persönlich finde es schade, dass der SEV nicht durchgehend fährt.



    Musterschüler : Wie soll es denn an der Schäfflestraße mit einem S-Wagen funktionieren? Du hast dort seeeeehr viel Büsche am Rand und daher keine ebene Fläche für ein Niederflurfahrzeug.

    Ich finde es überhaupt traurig, dass hier über Entscheidungen eines Betriebsleiters diskutiert wird. Er hat die Verantwortung und er sagt nein! Was erhofft ihr euch eig von einer Tunnelsonderfahrt?

    Mal angenommen, der O-Wagen ist auf der C-Strecke unterwegs und muss an der BW evakuiert werden wegen Feuer. Ein jüngerer und schlankerer Mensch hätte da durchaus kein Problem. Was passiert jetzt aber mit einem älteren und kräfgieren gebauten Menschen? der wurde höchstwahrscheinlich nicht schnell genug rauskommen und würde im Feuer unter Umständen sterben und das nur weil ein paar "Freaks" mit einem alten Zug durch den Tunnel fahren wollten? Ich kann da die Entscheidung des Betriebsleiters durchaus verstehen.