Beiträge von nobo

    dominik Vielleicht solltest Du Dir einen Job in einem Ein-Mann-Büro suchen. Denn erstens scheint Dir Dein Jetziger keinen Spaß zu machen und zweitens musst Du dann nicht mehr blöde Fragen beantworten. Aber wie heisst es so schön: "Es gibt keine blöden Fragen, sondern nur blöde Anworten". Soviel zum Thema "Servicewüste Deutschland".
    Natürlich könnte sich so mancher Fahrgast die eine oder andere Frage sparen. Aber nicht jeder ist mit einem Fahrplan in der Wiege groß geworden. Und wenn die S-Bahn da steht (z.B. an den Gleisen 3 und 4 am Südbahnhof) und ich nur bis Hauptbahnhof will, dann frage ich mich schon, welcher denn nun als erstes fährt. Und in der Zeit, in der ich den Fahrplan studieren muss, fährt garantiert einer weg.


    Ich streite nicht ab, dass es einige faule und bequeme Fahrgäste gibt. Was mich hier nur absolut stört ist diese verbohrte Pauschalisierung. Nicht alle Fahrgäste sind bescheuert. Wieviel Leute hast Du so im Schnitt pro Schicht im Zug und wieviele davon machen Dir ärger? Fang mal an zu rechnen.


    Aber die Leute könnten ja auch wieder aufs Auto umsteigen. Dann brauchen wir nur einen ausgedünnten Takt, d.h. weniger Züge = weniger Tfs. Dann wirst du auch wieder das meckern anfangen weil Du dann nämlich nicht mehr gebraucht wirst. Denn: Keine Fahrgäste = keine Fahrer. Und die Tariferhöhung finanziert auch Deine nächste Gehaltserhöhung mit - egal wie hoch sie ausfällt.


    Übrigens: Wie oft regst Du Dich über dìe schlechte Bedienung im Restaurant, die dämliche Kassiererin im Supermarkt oder den bescheuerten Schalterbeamten bei der Post auf? Das sind alles Service-Leute. Und wir alle sind nur Menschen mit guten und schlechten Tagen.
    Auch bei Deinen Kollegen gibt es welche, die nen schlechten Tag haben. Als täglicher Nutzer der S-Bahn kann ich auch ein Lied davon singen. Es gibt überall Solche und Solche. Vom Einen hört man garnichts, beim Anderen heisst es nur "Lokalbahnhof - links" und beim Nächsten "Nächster Halt Lokalbahnhof. Bitte steigen Sie in Fahrtrichtung links aus". Dieser Unterschied wird besonder krass, wenn man gerade den Tf-Wechsel in Süd mitbekommen hat.
    Also hör bitte auf alle über einen Kamm zu scheren.


    Denk mal drüber nach.

    Ja, das kommt hin. Es war ein 423er im Gegensatz zum üblichen 420er. Ich denke auch, dass es was mit dem Sturm der letzten Nacht zu tun hat. Dabei müsste dann nur die Strecke um Kronberg betroffen gewesen sein, da die S3 ja pünktlich war.
    Mich wundert nur, dass man das bis heute Mittag - also 8 Stunden später - immer noch nicht im Griff hatte.


    Und, wie gesagt, natürlich keine Info an die Fahrgäste. Dabei war es verdammt kalt auf dem zugigen Bahnsteig am A.... von Neu-Isenburg X(

    Hat jemand ne Ahnung was heute auf der S4 los war? Um 6:12 Uhr lief an der Konsti eine S4 ein (planmassig um 6:07) aber mit der Anzeige 5:37 Uhr. Kurz vor der Ostendstr. informierte uns der Tf, dass dieser Zug nur bis Südbahnhof fährt. Zwischen Lokalbahnhof und Südbahnhof noch mal der Hinweis vom Tf, dass dieser Zug hier endet und wir auf Gleis 1 gehen sollen (wir kamen auf Gleis 4 an) dort würde in kürze eine S3 oder S4 kommen. Es kam ca. 7 Minuten später auch eine S4. Sie hatte nur den Haken, dass sie ebenfalls in Süd endete. Erst weitere 5 Minuten später kam dann endlich eine S4 Richtung Langen.


    Natürlich gab es weder an der Konsti noch am Südbahnhof irgendwelche Durchsagen auf dem Bahnsteig. Wir dürfen zwar alles zahlen aber nicht alles wissen (mal nen Werbespruch etwas abgewandelt).


    Heute Mittag um 14:11 Uhr hatte die S4 ab Neu-Isenburg auch 12 Minuten Verspätung. Die Durchsage, dass die S4 Richtung Kronberg 10 Minuten später kommt kam als die S-Bahn bereits in Sichtweite und 1 Minute später vor mir war. Applaus!!


    Die S3 schien nicht davon betroffen zu sein. Denn die, die ich sah waren pünktlich (mal von den obligatorischen 5 Minuten abgesehen).

    Leider ist der aufgebrachte Bürger nur selten rationalen Argumenten zugänglich oder denkt logisch. Nicht umsonst gibt es z.B. bei der Bundeswehr die Regelung, dass man vor einer Beschwerde eine Nacht darüber geschlafen haben muss.
    Es ist gut, wenn Du über dem "Anschiß" stehst. Am besten wird es wohl sein sich höflich zu entschuldigen (auch wenn man selbst nichts dafür kann) und dann weitergehen.
    Ich selbst bewundere Leute, die über solchen Beschimpfungen stehen und trotzdem freundlich bleiben. Leider führt unsere "Wegsehgesellschaft" immer mehr dazu, dass sich einzelne solche unverschämtheiten rausnehmen können.



    Ich wollte hier eigentlich auch nur gegen die Pauschalisierung gehen. Schliesslich sind nicht Alle unverschämte egoisten - egal ob in Uniform oder in Zivil.

    tobi ich kann deine Verbitterung verstehen. Es ist wirklich nicht schön für Dinge beschimpft und beleidgt zu werden für die man nichts kann. Aber dies ist nun mal das Los eines Uniformträgers. Er ist für den ohnmächtigen Bürger nun mal der Mann/die Frau die er zu fassen bekommt, und wo er seinen Unmut äussern kann. Das geht dem Polizisten, der die Staatsmacht representiert genauso wie dem Briefträger, der sich beschwerden über die schlechte Leistung der Post anhören muss. Auch der Beamte beim Sozialamt oder sonstwo (der nicht mal Uniform trägt) bekommt Volkeszorn zu spüren. Das ist aber etwas, was Du wissen musstest BEVOR Du den Job angenommen hast.
    Ich kann Dir nur raten Dir ein dickes Fell zuzulegen und nicht alles persönlich zu nehmen. In wirklichkeit meinen die Leute nicht "den tobi" sondern die Institution Bahn, deren Representant Du bist, und die sie sonst nicht anders bekommen.
    Und mal ehrlich, wenn Du richtig ärger mit einem Produkt hast lässt Du Deinen Unmut auch am Verkäufer aus, oder? So sind wir Menschen nun mal.


    Ich will damit auf keinen Fall die rüden Beschimpfungen von irgendwelchen Idioten rechtfertigen oder gar gut heissen!!! Aber sie gehören nun mal zu unserer Gesellschaft. Und das können Du und ich nicht ändern - leider.

    Vielleicht könntet Ihr mal mit der Pauschalisierung "DIE Fahrgäste" und DIE Tfs" aufhören. Es gibt auf BEIDEN Seiten - und ich behaupte mal dies ist die Mehrheit - normale und anständige Menschen. Es gibt aber auch auf BEIDEN Seiten Idioten. Wir sind eben alle nur Menschen und haben auch mal einen schlechten Tag. Dies gilt für den Passagier genauso wie für den Tf (oder sind die unfehlbare Übermenschen?).


    Zum Thema "DIE Bahn": Woher soll bitte Otto Normalverbraucher wissen in wieviele kleine Splittertöchter die ehemalige Bundesbahn zerschlagen wurde? Nicht jeder ist ein Freak und setzt sich mit diesem Thema auseinander und kennt daher den Verein. Für den Normalbürger ist eben alles was von nem Bahnhof wegfährt "die Bahn". Willst du dies den zahlenden Kunden, die immerhin auch das Gehalt des Tfs bezahlen, ankreiden?


    Und dass die Information der Fahrgäste besonders bei Störungen sehr zu wünschen übrig lässt ist ja wohl unbestritten. Dies sieht auch "die Bahn" so, sonst würde da ja nicht Besserung gelobt werden.

    Die U7 ab Parlamentsplatz Richtung Hausen um 5:56 Uhr war puenktlich. Aber auf dem DFI wurde die naechste erst 23 Minuten spaeter erst angekuendigt. Es gab auch eine Durchsage als ich im "Zwischendeck" auf dem Weg zum Bahnsteig war. Die konnte ich aber nicht verstehen und sie wurde auch nicht wiederholt.

    Maxi

    Zitat

    Ergo, die Diskusion bring eh nix, da die Stadtverordneten ihre Pläne haben und fertig!


    Zitat

    Ei Hochbahnsteige gehen doch auch, also was solls, dann hamse ja schon ne Lösung und gut!


    Und warum willst Du dann bei der U4-Verlängerung eine Unterschriftenaktion?? Du machst es auch gerade so, wie es Dir in den Kram passt, oder?


    Wer soll die Hochbahnsteige bezahlen, und wo sollen sie in der unteren Eckenheimer hin? Alles Sachen, die schon 100x diskutiert wurden.


    Die Beschaffung von Fahrzeugen mit Klappstufen wird nicht mehr bezuschußt. Wer soll also die Neuen bezahlen? Etwa die VGF allein (oder wer auch immer dann die Fahrzeuge stellt)?

    Wie wäre es dann mit ZOO?? Allerheiligentor und Ostendstrasse sind doch lang genug, oder?
    Auf jeden Fall ist es die billigste, einfachste und schnellste Lösung aus der U5 eine Strab zu machen.
    Es muss ja auch nicht immer eine ewiglange Linie sein. Je länger der Linienweg umso größer die Störanfälligkeit. Und mal im ernst: Wer fährt schon von Fechenheim nach Höchst, oder von Bornheim nach Schwanheim mit der Strab?

    In Neu-Isenburg wurde um 15.40h durchgesagt, dass wegen einen PU an der Konstablerwache der Tunnel gesperrt sei und deshalb auf unbestimmte Zeit keine S-Bahn Richtung Frankfurt oder Darmstadt fahren würde.