Beiträge von Kuckuck

    Der künftige Bahnhof dürfte bei "Bahnkilometer 64,2 ... 64,4" (bisheriger Bahnhof bei km 65,3) in etwa östlich der inneren Stadt dort sein, wo die B 42 die in Richtung Ost-Nord-Ost vom Rhein etwas weg führende Bahnstrecke quert. Dabei kommt mir das Bild des S-Bahn-Halts Steinbach-Weißkirchen in den Sinn, der abseits der eigentlichen Ortslagen ebenfalls an einer Straßenbrücke liegt, nicht gerade für Fußgänger in attraktiver Lage.


    Den Bahnhof mag man ja aus betriebswirtschaftlichen Gründen verlegen, aber bei einem Halt eher auf dem Acker würde ich dann noch wenigstens einen weiteren Altstadt-Halt ungefähr am bisherigen Standort für überlegenswert halten.

    Diesen Ausführungen kann ich kaum folgen.


    Die S5 fährt weder durch Steinbach noch durch Weißkirchen, sondern tangential zu deren Ortslagen. Andere Standorte werden kaum besser sein.


    Bei einer Verschiebung vom Halt Rüdesheim um 1 km käme sie im Bereich Bleichstraße / An der Lach zum Liegen. Das ist für die Wohnbevölkerung deutlich besser, für die Touristen kaum schlechter. Mit einem Tausch bei den Schiffsanlegern könnte die Personen(!)-Fähre nach Bingen-Stadt(!) nahe am Bahnhalt bleiben. Die Autofähre fährt zwar häufiger, legt aber in Bingen ganz weit draußen an.

    In Rüdesheim endende Züge könnten in direkter Fahrt in die Abstellung vom Gleisfeld des heutigen Bahnhofs gelangen.

    Es gibt das System "Bus ", es ist vollkommen ausreichend zu wissen: Linie ..., vollkommen unwichtig ob das als Stadt/Überland/Regio/ Irgendwasbus von örtlichen Spezialisten bezeichnet wird. (Ja, das Frankfurter M finde ich ebenso albern)

    Nicht ganz. Bei zuschlagpflichtigen Angeboten (wie bspw. die Hamburger Schnellbusse) wäre ein Unterscheidungsbuchstabe sinnvoll.

    Warum braucht denn ein Fahrgast diese Information?

    Für S/U-Bahn fällt mir höchstens der Takt als ein relevanter Unterschied ein.

    Ausgerechnet bei S- und U-Bahn kann der Unterschied wichtig sein. S-Bahnen darfst Du mit BahnCard-Rabatt oder Fernverkehrsfahrschein benutzen; U-Bahnen allenfalls mit der City-Funktion.

    Ansonsten ist die Information nachrangig. Und bei Beschwerden wird dich der RMV ohnehin zu Pontius und Pilatus schicken. Da will er am liebsten keine eigene Linie mehr kennen/haben.

    In der Vergangenheit wurde bei SEV der Ländchesbahn zwischen Medenbach und Igstadt die Route über die beiden Kreisverkehre nahe Breckenheim gewählt. Nun sind viele Busse auf der direkter verlaufenden kleinen Kreisstraße unterwegs. Sie ist eigentlich für schwere Fahrzeuge gesperrt. Heute Abend hat sich dort ein HLB-Bus beim Abbiegen in Igstadt festgefahren und damit auch die Wiesbadener Buslinie 23 lahmgelegt.

    Die konkreten Uhrzeiten für HVZ, NVZ und SVZ sind lokal verschieden und werden aus Belastungsdiagrammen (hier zu Fahrgastzahlen) abgeleitet. Freitags wird die nachmittägliche HVZ früher liegen als sonst in der Woche. Logistisch gibt es im ÖV noch eine weitere Komponente. Da beginnen Fahrtumläufe schon eine Stunde vorher, damit die Fahrzeuge zum Beginn der Belastungsspitze am richtigen Ort sind.

    Da gefällt mit das System, welches die Rheinbahn D'dorf vor 50 Jahren schon hatte: Jede Liniennummer gab es auch in einer durchgestrichenen Version. So war augenfällig, dass es zwar die richtige Linie war, aber eine "einschneidende" Änderung vorlag.

    Beides O-Buslinie 683. Wenn Du beides kombinierst, kommst Du auf Dieselbusse in Unterburg. Die andere betroffene Linie hat Kleinbusse, die ohne Drehscheibe wenden können.
    In der Sturmnacht musste ebenfalls auf Dieselbusse gewechselt werden.

    Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da stand dran, wo die Bahn hin gefahren ist, und nicht wo sie hätte hinfahren sollen, wenn sie denn dorthin fahren würde. Daher hätte ich schwören können, daß diese Schnapsidee aus der Destille der Traffiq gekommen wäre.

    Ich bin schon 1992 auf eine Linie 14 reingefallen, bei der seitlich Neu-Isenburg dran stand. Sie fuhr tatsächlich nur bis Luisa, was eventuell vorne dran stand. Diese Marotte hat TRAFFIQ sich wohl eher durch die Übernahme damaliger VGF-Mitarbeiter rein geholt.

    ... wohl nur nachts, weil dann auf dem nördlichen Streckenast der 683 planmäßige Arbeiten an der Oberleitung erfolgen und auf Dieselbusse umgestellt wird. Die Maßnahme endet schon übermorgen.

    Zitat


    Ich gehe mal davon aus, dass der Grund ist, das die Strecke dort quasi durch den Park fährt. Im Sommer sind die Wiesen sehr gut belegt. Womöglich muss dann manch einer seine Decke noch schnell zur Seite nehmen.

    ... und Querungsstellen sind zahlreich - legale wie halblegale

    Im Moment kurven mindestens zwei Fahrzeuge der Transdev Zweibrücken mit AW-Kennzeichen (nicht ZW) und Zettel in der Frontscheibe auf MTK-Linien herum.