Beiträge von Headtallica

    Es gibt noch Änderungen auf den Heuserlinien:


    MKK-54 (Hanau - Langenselbold)


    Es wird neu das Lidl-Zentrallager in Erlensee bedient. Das hat zur Folge, dass der Taktknoten Markt am Ring zerstört wird, da von Hanau aus kein Umstieg in Richtung Ronneburg möglich ist (der Bus aus Hanau kommt zur Minute 32, der Bus nach Ronneburg fährt aber schon zur Minute 30 ab). Somit kommen Reisende nach Ronneburg nur über den Umstieg auf die X95 in Erlensee hin, was aber außerhalb der Hauptverkehrszeit eine Umsteigezeit von über einer halben Stunde bedeutet.


    MKK-56 (Langenselbold - Ronneburg)


    Bedingt durch die Anbindung des Lidl-Zentrallagers mit der MKK-54 geht bei allen Fahrten, die zur Minute :10 am Bahnhof Langenselbold starten, der Anschluss am Markt am Ring verloren.


    Weiterhin gibt es von der KVG eine Pressemitteilung: Klick mich

    Wie ich soeben bei Vorsprung entdeckt habe, hat diese Woche in Ronneburg ein Bus unterhalb der Ronneburg gebrannt. Die Polizei kann hierbei zur Brandursache noch nichts sagen, die Kriminalpolizei Hanau erhofft sich jedoch Zeugenaussagen, da Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann.

    Erwischt hat es durch den Brand den Setra S 415 NF (MKK-M 973) von Merth (Ex DI-WZ 14 von Winzenhöler).

    Heute wurden wieder neue Fahrpläne eingespielt, die Änderungen gibts hier:

    Buslinien

    FB-24 (Gedern – Büdingen)

    Richtung Büdingen entfällt die Fahrt um 6.08 ab Gedern Altes Rathaus. Die Fahrt um 6.47 lässt Hitzkirchen aus, die Fahrten um 13.28 und 15.33 ab Gedern Pestalozzistraße sowie 17.34 und 18.30 ab Gedern Altes Rathaus bedienen zusätzlich Hitzkirchen und Helfersdorf. In Richtung Gedern bedient die Fahrt um 6.15 in Richtung Gedern zusätzlich Illnhausen. Die Fahrt um 12.31 wird um 10 Minuten verlegt (12.41 ab Büdingen Bahnhof und bedient die Schulen sowie Hettersroth, die Fahrt um 16.35 an Schultagen von Büdingen nach Gedern wird um vier Minuten auf 16.31 vorverlegt.


    FB-44 (Hüttengesäß – Büdingen)

    Durch den ausgebauten Betrieb der X95 entfällt auf mehreren Fahrten die Bedienung von Lorbach.


    MKK-23 (Enkheim – Hanau)

    Die Schnellbusfahrten bleiben in gewohntem Maße. Die Direktfahrt um 17.05 ab Dörnigheim Betriebshof nach Enkheim startet abweichend am Bahnhof Maintal-Ost.


    MKK-25 (Enkheim – Wachenbuchen)

    Die Schnellbusfahrten bleiben in gewohntem Maße.


    MKK-66 (Gründau – Gelnhausen)

    Die Fahrt um 6.45 ab Hain-Gründau Mühlweg an Schultagen bedient nicht mehr die Anton-Calaminus-Schule. Die Leistung der Brentanoschule-Schulfahrt geht auf die Fahrt um 7.23 ab Gettenbach über, die Fahrt um 7.20 ab Breitenborn fährt dann nur noch bis Lieblos Kinzigtalschule. Der Wochenendverkehr bleibt bestehen.


    MKK-67 (Gründau - Niedermittlau - Gelnhausen)

    Auf der Fahrt um 15.02 ab Gelnhausen Busbahnhof in Richtung Breitenborn geht an Schultagen an der Anton-Calaminus-Schule der Anschluss auf die Linie MKK-68 verloren. Fahrgäste nach Mittel-Gründau, Hain-Gründau und Breitenborn haben lediglich die Möglichkeit, um 15.50 die MKK-66 nach Breitenborn zu nutzen bzw. ab Gelnhausen Busbahnhof direkt die MKK-66 zu wählen, welche um 15.31 dort abfährt.


    MKK-68 (Langenselbold – Gelnhausen)

    Die Fahrt um 6.55 ab Langenselbold Kreissparkasse nach Gelnhausen Schulzentrum wird um 5 Minuten auf 7.00 vorverlegt, somit entfällt die Wartezeit an der Käthe-Kollwitz-Schule. Bei der Schulfahrt um 14.40 ab Gelnhausen Schulzentrum wird die Parkstraße in Gelnhausen bedient, bei der Schulfahrt um 15.11 ab Gelnhausen Busbahnhof wartet der Bus am Schulzentrum bis 15.20. Somit wird sowohl der Anschluss in Rothenbergen auf die Linie MKK-67 als auch der Anschluss in Langenselbold auf den RE 50 nicht mehr erreicht.


    Es fehlen Stand 24.11.2022, 19.00 noch die Fahrpläne folgender Unternehmen:

    Stroh (AST MKK-52 und 53), Heuser und Racktours.

    Sollten sich Änderungen dort ergeben, wird dies nachgereicht. Wenn nicht, dann nicht :)

    Die zweite Welle der Fahrplanänderungen wird nun vorgestellt.


    Zuglinien:

    RB 34 (Frankfurt-Stockheim)

    Es ergeben sich auf einigen Fahrten Fahrzeitverschiebungen um wenige Minuten.


    RB 53 (Schlüchtern – Bamberg)

    Es ergeben sich auf einigen Fahrten, die in Schlüchtern beginnen/enden, Fahrzeitverschiebungen um wenige Minuten.


    RE 85 (Erbach – Frankfurt)

    Es fahren neu Verstärker zur ungeraden Stunde zwischen Babenhausen, Hanau und Frankfurt. Somit entsteht ab Babenhausen ein Stundentakt nach Frankfurt.


    Buslinien:

    AB-30 (Somborn – Schöllkrippen)

    Es ergeben sich Fahrzeitverschiebungen am Wochenende von Huckelheim nach Schöllkrippen um 5 Minuten.


    FB-24 (Büdingen – Gedern über Hitzkirchen/Helfersdorf und Böß-Gesäß)

    ein neuer Betreiber nimmt seinen Betrieb auf. Die WeFra (Zusammenschluss aus Weber und Franke) übernimmt den Verkehr von der Balser Busbetriebs GmbH. Auch wenn hier noch keine Fahrplandaten vorhanden sind, sollte sich der Betrieb deshalb zum Fahrplanwechsel stabilisieren.


    MKK-90 (Schlüchtern – Bad Soden-Salmünster)

    Es ergeben sich Fahrzeitverschiebungen um eine Minute auf der Fahrt um 20.07 ab Schlüchtern.


    MKK-95 (Schlüchtern – Freiensteinau – Bad Soden-Salmünster)

    auf der letzten Fahrt um 19.25 ab Bad Soden-Salmünster wird dauerhaft Freiensteinau bedient (jedoch abweichend nach Ferien/Schulfahrplan um ca. 15 min versetzt)


    OVF-Linie 643 (Gemünden – Aura im Sinngrund)

    Diese Linie (Ex 8055) bedient nicht mehr Jossa und verkehrt somit nur noch auf bayerischem Terrain.


    Es fehlen Stand 23.11.2022, 15.00 noch die Fahrpläne folgender Unternehmen:

    Stroh (lokale Linien), Stadtverkehr Maintal, Regionalverkehrsdienst Gründau, Heuser und Racktours. Auch die VGO hat für den Wetteraukreis noch keine Daten hinterlegt.

    Wenn der Magistrat das beschlossen hat, kann man relativ sicher davon ausgehen, dass die Linien 23E und 25E weiter fahren, denn auch Kommunen können Fahrplanleistungen bestellen und dies ist ja geschehen.


    Die nicht koordinierte Einspielung von Fahrplandaten ist aber ein Punkt, der schon mehrmals bemängelt wurde und nicht nur ein Problem in Maintal. Es gab in Vergangenheit Fahrplanwechsel, an denen 2 Tage vorher erst die Fahrpläne im Main-Kinzig-Kreis veröffentlicht wurden. Hier sollte man meiner Meinung nach für sorgen, dass die KVG die Daten zentralisiert erfasst und frühzeitig weitergibt.

    Am gestrigen Tage gab es eine neuerliche Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Energie, Verkehr, Umwelt und Landwirtschaft. Dort wurden erste konkrete Linienkorridore aufgezeigt, die ich versucht habe zu deuten - diese wurden explizit nicht aufgeführt, sondern nur grafisch dargestellt. Insofern sind Irrtümer vorbehalten und Korrekturen willkommen. Die komplette Präsentation kann hier aufgerufen werden.


    Aufgrund der großen Liste der Linien unterteile ich hier in vier Spoiler.



    Manche Idee kommt ziemlich überraschend (wie eine Buslinie Hanau - Gettenbach), manch eine Idee liest sich dafür wie die Reaktivierung alter Bahnbuslinien (u.A. Hanau - Altwiedermus als Ex-5904/565). Diese Ideen stehen aber noch unter einem Finanzierungsvorbehalt. Wenn dem so aber wäre, könnte Frammersbach als einzige Kommune mit "echter" RMV-Mitgliedschaft/Tarifnummer nach über 10 Jahren von Hessen wieder erreicht werden.


    Interessant ist auch, dass in der Präsentation die Reaktivierung der Schienenstrecke Jossa - Wildflecken erwähnt wird, woran aber im Landkreis Bad Kissingen niemand Interesse hatte, die Strecke abgebaut wurde und dort nur noch Fahrräder fahren können, da dort ein Fahrradweg entstanden ist.

    Alljährlich grüßt der Fahrplanwechsel auch im Main-Kinzig-Kreis. Im Folgenden möchte ich eine Übersicht der Änderungen vorstellen, wobei derzeit nur die Daten der RMV-Buslinien sowie der Linien der Regionalverkehr Main-Kinzig abrufbar sind (Stand 17.11).


    Zuglinien:

    RB 46 (Gießen-Gelnhausen)

    das Zugangebot wird in der HVZ ausgeweitet, diese verkehren zwischen Stockheim/Nidda und Gelnhausen. Leider besteht in Gelnhausen dort kein Zuganschluss, da die Verstärkerzüge schon zur Minute 26 losfahren - dafür wird in Mittel-Gründau nun öfters eine Zugkreuzung stattfinden (kleiner Hinweis somit an diejenigen, die Fotojagd auf die neuen Züge machen wollen, die dort eingesetzt werden). Montags-Freitags wird eine Frühzugleistung angeboten (4.39 ab Nidda, 5.28 nach Gießen). Samstags werden ebenfalls neue Zugleistungen angeboten (20.03 Uhr von Nidda nach Gelnhausen, 21.12 von Gelnhausen nach Nidda), parallel verkehrt aber noch ein Bus der Linie 374.


    Buslinien:

    X95 (Büdingen – Enkheim)

    die Taktlücken Montags bis Freitags werden aufgefüllt und der Betrieb ausgeweitet, der letzte Bus erreicht dann um 23.24 den Bahnhof Büdingen. Auch samstags wird im Stundentakt gefahren (bis 23.24), Sonntags fahren neu um 20.10 und 22.10 Busse von Enkheim nach Büdingen (Ankunft ebenfalls 23.24).


    374 (Stockheim – Gelnhausen)

    Die Fahrt Montags-Freitags um 4.54 ab Gelnhausen Busbahnhof nach Nidda Bahnhof wird um 9 Minuten vorverlegt (Abfahrt 4.45), somit geht der Anschluss vom RE 50 aus Fulda verloren. Samstags fahren weiterhin parallel zum Zugangebot der RB46 die Fahrten um 19.58 ab Glauburg-Stockheim nach Gelnhausen sowie 21.10 ab Gelnhausen Busbahnhof nach Büdingen, der Grund dafür liegt (höchstwahrscheinlich) an dem hohen Zuspruch, die die Fahrten in Gründau haben.


    562 (Heldenbergen – Hanau)

    Die Busse fahren in Nidderau eine Minute früher und in Hanau eine Minute früher ab.


    563 (Altenstadt – Hanau)

    Die Busse fahren in Altenstadt zwei Minuten früher und in Hanau eine Minute früher ab.


    566 (Kahl - Hanau)

    In der HVZ erhält die Linie einen höheren zeitlichen Puffer aufgrund Stau in der Hanauer Innenstadt.


    MKK-62 (Meerholz – Roth)

    neue Schulbusfahrt um 7.40 von Gelnhausen Busbahnhof zur General-Colin-Powell-Straße. Außerdem wird um 19.53 eine neue Fahrt ab Meerholz nach Gelnhausen angeboten.


    MKK-63 (Gelnhausen – Linsengericht)

    Die Schulbusfahrt um 7.41 von Gelnhausen Busbahnhof zur General-Colin-Powell-Straße entfällt.


    MKK-71 (Wächtersbach – Birstein)

    Der Busverkehr wird bis samstags bis 20 Uhr und Sonntags bis 18 Uhr ausgeweitet (bisher jeweils nur AST). Neu verkehrt Samstags um 22.16 ein AST von Wächtersbach nach Birstein.


    MKK-72 (Schnellbus Birstein – Wächtersbach)

    Auch hier wird der Busverkehr Samstags um eine Fahrt erweitert (19.20 ab Birstein), ein AST verkehrt um 21.20 von Birstein nach Wächtersbach.


    MKK-81 (Bad Orb – Wächtersbach)

    Neue Schulbusfahrt um 6.25 von Bad Orb nach Wächtersbach (Ankunft am Bf um 6.37).


    MKK-82/83 (Bad Orb – Jossgrund – Bad Orb)

    Der Wochenendverkehr, welcher eigentlich nach der 9€- Ticket Probezeit abgeschafft wurde wird wieder eingeführt und ersetzt das AST-Angebot zwischen ~9 und 19 Uhr.


    Es fehlen Stand 17.11.2022 noch die Fahrpläne folgender Unternehmen:

    Stroh (lokale Linien), Stadtverkehr Maintal, Regionalverkehrsdienst Gründau, Heuser, Racktours, Kahlgrund-Verkehrsgesellschaft und der VGF Fulda. Auch die VGO hat für den Wetteraukreis noch keine Daten hinterlegt.

    Die Ergebnisse der Bürgerbefragung sind da. Viele Ideen sind dort berücksichtigt worden, wobei sich ein Schwerpunkt der Ideen eindeutig im Altkreis Hanau und entlang der Kinzigtalbahn-Achse bewegt haben. Der komplette Bericht zur Auswertung kann hier eingesehen werden.


    Besonders kristallisierten sich unter Anderem folgende Ideen raus, welche zum Teil schon erledigt sind:


    - Anbindung der Hereaus von der Wilhelm-Rohn-Straße zum Hanauer Hauptbahnhof


    - Schaffung einer vertakteten Buslinie Büdingen – Gründau – Gelnhausen mit der 374 (was aber im Plan falsch zusammengefasst wurde, weiter unten aber richtig wiedergegeben wurde, denn im Moment können die wenigen Fahrten keinen Halbstundentakt ab Mittel-Gründau ergeben)


    - Angebotsausweitung zwischen Hintersteinau und Schlüchtern (MKK-98) sowie Gründau und Gelnhausen (mit der MKK-66 direkt schon zum Sommerfahrplan geschehen)


    - Linie 566 im Grundtakt durchgängig bis Kahl Bahnhof (wie zu RKH-Zeiten)


    - Schnellbus Büdingen – Hanau


    - Digitale Anzeigen am Busbahnhof Gelnhausen


    - Buchung von Anrufsammeltaxen über die RMV-App


    - Wiedereinrichtung der Umsteigemöglichkeit von der MKK-54 zur X93/94 am Limeskreisel in Rückingen


    - Nordmainische S-Bahn bis Gelnhausen


    - Verbesserung des RMV-VAB Übergangstarif in Richtung Alzenau/Aschaffenburg

    Wer schon immer mal in einem Buszug mitfahren wollte, hat abgesehen von den Schülerfahrten dieses Wochenende im Main-Kinzig-Kreis die Möglichkeit:

    Durch den erst kürzlich ins Dauerangebot aufgenommene Sonntagsverkehr und anlässlich des Schelmenmarktes in Gelnhausen wird am Samstag, 8. Und Sonntag, 9. Oktober auf der Buslinie MKK-66 (Gründau - Gelnhausen) ein Buszug vom Regionalverkehrsdienst Gründau eingesetzt. Zum Wochenendfahrplan geht's hier entlang.

    Auf den ausgeschriebenen Linien um Büdingen/Gedern von Balser kommt es seit Schuljahresbeginn zu extremen Problemen. Vorrangig fehlen laut der PM der VGO von Anfang September Fahrer und Baustellen behindern zusätzlich den Betrieb, darüber berichtete auch die Frankfurter Rundschau. Nun gab die VGO in einer neuen Pressemitteilung bekannt, dass ab Montag ein "mittelständiges Unternehmen aus der Region" eine Teilleistung übernimmt. Welches, ist nicht bekannt, die VGO gibt aber zu, dass es in fast allen Unternehmen eine prekäre Situation gibt, was die Fahrerverfügbarkeit angeht.

    Ab dem 4. Oktober fahren laut RMV-App sowie den verfügbaren Fahrplänen bei der Kreiswerke zumindest auf den Linien MKK-82 und MKK-83 am Wochenende wieder Anruf-Sammeltaxis anstelle der bisherigen Busverbindung.


    Unklar ist, wie der Betrieb nach dem 4. Oktober auf der MKK-66 aussieht - zumindest klebt auf den Bussen noch die Werbung "Wir sind jetzt auch unter den Sonntagsfahrern", weiterführende Infos sind mir diesbezüglich nicht bekannt.

    In Freigericht und Rodenbach wird derzeit über die Einführung über ein On-Demand-System nachgedacht. Wie aus dem Artikel heraus geht, sollen bei positivem Ausgang zwischen Freigericht und Rodenbach entsprechende Kleinbusse zwischen den Ortschaften pendeln. Außerdem soll aus der "Bedienungsblase" heraus der Bahnhof Langenselbold angebunden werden.


    Weitere Informationen zum On-Demand-System hat die Gemeinde Rodenbach auf ihrem Ratsinformationssystem zu Verfügung gestellt. Demnach geht hervor, dass der Start für Ende 2023 anvisiert wird und auch unter Anderem die Option besteht, Alzenau mit in das Bedienungsgebiet aufzunehmen.

    Die KVG Main-Kinzig hat zum Schuljahresbeginn zwei weitere Pressemitteilungen veröffentlicht, in denen auf Fahrplanänderungen hingewiesen wird. Ich habe mir die Mühe zudem gemacht, nach weiteren Änderungen zu schauen.


    Die Änderungen äußern sich wie folgt:


    MKK-38: Die Fahrt um 7.21 ab Georg-Büchner-Schule bedient die Haltestellen Rathaus, Apotheke, Friedensstraße, Hallenbad und Langstraße, die Haltestellen Rückingen Limeskreisel und Kiosk entfallen.


    MKK-52: Für die Schüler aus Oberrodenbach steht nur noch der reguläre Linienverkehr zu Verfügung.


    MKK-54: Die Fahrt um 7.02 ab Hanau Freiheitsplatz wird durch einen Verstärkerbus bis Rückingen Kiosk ergänzt.


    MKK-55: auf einer Fahrt (Fahrt um 6.53 ab Rüdigheim) werden in Langenselbold die Haltestelle „Rathausplatz“ sowie „Sparkasse“ bedient.


    MKK-60: Die Fahrt 122, die bislang um 7.22 in Hailer beginnt, fährt nun schon ab Gelnhausen Busbahnhof.


    MKK-63: Auf den Fahrten in Richtung Somborn wird zusätzlich Bernbach bedient, einzelne Busse enden/beginnen abweichend am Busbahnhof in Somborn.


    MKK-64/65: Bisher wurde Neu-Wirtheim und Haitz durch Schulbusfahrten der Linie MKK-64 bedient. Dies fällt weg und wird durch die MKK-65 bedient.


    MKK-66: Die Bedienung der Haltestelle "Gelnhausen Freischwimmbad" entfällt auf Grund der Schließung des Freibades. Wie im Thread „Kleiner Fahrplanwechsel im MKK: (Temporäre) Erweiterungen für MKK-66“ erwähnt, wird der Sonntagsverkehr sowie der Samstagsverkehr nach 17 Uhr vorerst bis zum 3. Oktober durchgeführt. (Demnach findet auch vorerst kein Taktwechsel statt, um Anschluss an die Linien 60, 63 und 64 zu erhalten.)


    MKK-73: es gibt eine neue Verstärkerfahrt um 6:40 ab Neuenschmidten nach Wächtersbach.


    MKK-82/83: Wie im Thread „Kleiner Fahrplanwechsel im MKK: (Temporäre) Erweiterungen für MKK-66“ erwähnt, wird auch hier der Wochenendverkehr vorerst bis zum 3. Oktober durchgeführt.

    Die Erweiterungen, die sich auf der MKK-66 ergaben, werden vorerst bis Oktober weitergeführt (mit Ausnahme der Freibadbedienung). Man wolle die Nutzung nach dem Neun-Euro-Ticket analysieren, bevor man über die Fortführung entscheidet.


    Dies betrifft auch die Erweiterungen auf den Linien MKK-82 und 83. Man stellte laut diesem Artikel generell eine höhere Nutzung fest, die ich zumindest für die Linie 66 definitiv bestätigen kann.

    Eine weitere Änderung, welche völlig unter dem Radar für mich verschwand, betrifft die Linien MKK-82/83 im Bereich Jossgrund/Bad Orb. Dort fahren seit Mitte Juni die MKK-82 und 83 am Wochenende zwischen 9:30 und 19:30 im Vierstundentakt, woraus sich durch den Ringverkehr ein Zweistundentakt ergibt. Vorher gab es jeweils ein Zweistundentakt als Anruf-Sammeltaxi, wonach sich ebenfalls durch den Ringverkehr ein Stundentakt ergab. Diese Umstellung gilt ebenfalls bis zum Ende des 9€-Tickets am 31. August.


    Weiterhin wird (auch aufgrund einer Vollsperrung der B276) die Linie MKK-64 ausgebaut: hier fahren die Busse unter der Woche bis ca. 22 Uhr im Stundentakt, am Wochenende wird ebenfalls bis ca. 20 Uhr stündlich zwischen Bieber und Gelnhausen gefahren. Diese Ausnahme gilt über die Sommerferien.


    Zudem kann ich berichten, dass der Sonntagsverkehr auf der MKK-66 gut bis sehr gut angenommen wird. Teilweise waren bei einer Fahrt über 20 Fahrgäste zählbar, bei den Fahrten die ich mitbekommen habe war fast immer eine zweistellige Zahl von Fahrgästen an Bord. Auch am Samstag ist rein subjektiv das Fahrgastaufkommen durch den verlängerten Betrieb gestiegen, so hat man durch die Verlängerung durch ein weiteres Fahrtenpaar nun mit Ausnahme von Gettenbach, Hain-Gründau und Breitenborn einen fast durchgängigen Zweistundentakt zwischen 5 und 23 Uhr (in Kombination mit der 374).


    Hier zeigt sich meiner Meinung nach relativ deutlich, dass die Ausweitung überfällig war und würde man jetzt noch Montags-Freitags um 21.11 einen Bus von Gelnhausen nach Gründau fahren lassen, wäre das ideal.

    Zu den 99 Angeboten steht in Abschnitt VI etwas:


    Zusätzliche Angaben:


    Bei den unter den Ziffern II.1.7), V.2.2) und V.2.4) genannten Werten handelt es sich nicht um den tatsächlichen Auftragswert bzw. die tatsächliche Angabe der Anzahl abgegebener Angebote. Diese Werte werden nicht offen gelegt, weil dies den geschäftlichen Interessen des obsiegenden Bieters schaden und den Wettbewerb beeinträchtigen würde (vgl. § 39 Abs. 6 Nr. 3 + 4 VgV).

    Dass eine Zahl angegeben werden muss scheint mir hierbei technisch zwingender Natur zu sein (so meine ich, es auch in anderen Ausschreibungen gelesen zu haben), deshalb steht dann dort die 99.

    Hey Leute,

    ich verstehe nicht, warum die 65 eine Satdtbuslinie der Stadt Frankfurt ist und die neue Linie X95 eine Regionalebuslinie ist.

    Kann mir das jemand bitte erklären?

    Erklärungsversuch: Das kommt auch darauf an, wer die Linie bestellt.
    Die Linie 65 (klassifiziert als Lokalbuslinie) bestellt die Stadt Frankfurt bzw. die Traffiq, bei der (vermutlich) die Nachbarkommunen einen gewissen Beitrag der Traffiq zusteuern, dass die Linie auch außerhalb von Frankfurt Haltestellen bedient. Im ländlichen Raum würde man das kreisüberschreitende Linie nennen.

    die X95 (regionale Schnellbuslinie) wird im Gegensatz dazu vom RMV direkt bestellt und vergeben.

    Der Fahrplan der Linie MKK-66 wurde nochmals erweitert: Wie die Gemeinde Gründau kurzfristig bekanntgibt, bietet der Regionalverkehrsdienst Gründau an Samstagen, Sonn- und Feiertagen erweiterte Fahrten an, fast alle Fahrten werden zum Freischwimmbad Gelnhausen verlängert - ebenfalls befristet bis 31.08. Allerdings sind diese Fahrten aufgrund der Kurzfristigkeit noch nicht in der RMV-App eingepflegt.