Beiträge von FabiMZ

    An der Hechtsheimer Straße scheint es wohl abends und sonntags einen Anschluss zu geben. Jedenfalls haben die Linien 62 und 64/65 dort in diesen Zeiten jeweils 1-2 Minuten Puffer und fahren in der selben Richtung zur selben Minute ab. So kann z.B. aus Richtung Kliniken direkt in Richtung Laubenheim und aus Richtung Südbahnhof in Richtung Weisenau umgestiegen werden. Jeweils andersrum natürlich auch. Mal schauen, ob das wirklich feste Anschlüsse sind und wie lange die Fahrer dann aufeinander warten.

    Mein letzter Stand war, dass die Netzreform des Nahverkehrsplans mit dem nun kommenden Fahrplanwechsel am 15.12. umgesetzt werden soll - das sagen auch die entsprechende Themenseite der Stadt Mainz unter dem Punkt „Ausblick“ (aber die Seiten der Stadt sind ja auch nicht immer die aktuellsten) und diverse Medienmeldungen aus dem Frühjahr.


    Wir werden es morgen sehen :)

    Die Fahrplanlage (und -halte!) von RE2 und RE3 zwischen Ingelheim und Frankfurt hat man teilweise getauscht.

    Bei genauerer Betrachtung hat man den RE3 an den RE2 zu einem Stundentakt angepasst, indem der RE3 nun 17 Minuten früher wie auch der RE2 zur Minute :08 (derzeit :25) Frankfurt HBF verlässt und damit auch endlich kurz vor Mainz nicht mehr einer verspäteten S8 hinterher schleicht. Gleichzeitig ergibt sich zusammen mit dem RE4/14 so ein meist glatter RE-Halbstundentakt von Frankfurt nach Mainz.


    In der Gegenrichtung fährt der RE3 nun in Mainz HBF zehn Minuten später auch wie der RE2 zur Minute :10 ab und kann (da er so zwangsläufig eh ab dem Flughafen hinter der S8 her schleicht) gleichzeitig auch am Römischen Theater halten. Bis jetzt fuhr er immer zur Minute :00 in Mainz HBF los, also drei Minuten vor der S8 und behinderte diese aufgrund von Verspätungen sehr häufig. Der RE3 tut dies jetzt nur noch morgens und nachmittags, wenn der RE2 selbst im Stundentakt fährt und weicht in diesem Zeitraum auf die Abfahrtsminute :59 aus. Dann hält er auch nicht am Römischen Theater.

    Einen weiteren Darstellungsfehler gibt es auf der 47 in Gonsenheim. Dort soll an der Evangelischen Kirche in die Kurt-Schumacher-Straße abgebogen werden - das ist in Richtung Mainzer Straße und Bretzenheim definitiv nicht möglich.


    In den Herbstferien wird schon wieder :rolleyes: Schienenersatzverkehr zwischen Hauptbahnhof und Finthen gefahren, allerdings mit einer Umleitung über „Mainzer Straße“ und „Gonsenheim/Rathaus“. Heute wurden die Sonderfahrpläne ausgehängt, bald wird dann wahrscheinlich auch der Internetbeitrag erscheinen. In der RMV-Auskunft sind die entsprechenden Fahrpläne schon hinterlegt.

    Für den selben Zeitraum ist für die im Zitat angesprochene Kreuzung eine Baustelle eingeplant - es soll wohl ein „signalisierter Fußgängerüberweg“ an dieser Stelle entstehen. Deshalb wird der SEV wahrscheinlich auch umgeleitet. Vielleicht kann der Bus danach auch nach links abbiegen.


    Derzeit fahren übrigens viele Fahrer der Linie 76 in beiden Richtungen über die Kreuzung Elbestraße/Weserstraße statt durch die Kurt-Schumacher-Straße. :)

    Wenn dem so ist, dass die MVG der DB zusätzliche Kurse zugeteilt hat (auch wenn mich das aufgrund der Personalengpässe der letzten Jahre wundern würde), wäre es natürlich die kostengünstigste Variante, MVG-Busse auszuleihen. Es könnte sogar gut möglich sein, dass die DB für die Leihe kaum bis gar nichts bezahlen muss. Ich gehe auch mal davon aus, dass diese Leihe nicht mehr allzu lange andauern wird.


    Es würde doch überhaupt keinen Sinn machen, Gebrauchtbusse zu erwerben, die überhaupt nicht der Mainzer CI entsprechen und zusätzlich Geld kosten, wenn auf dem MVG-Hof, der nur 10 Gehminuten vom DB-Hof entfernt liegt, seit der Busneubeschaffung im Dezember einige Busse ohne Aufgabe rumstehen oder für Schienenersatzverkehre vorgehalten werden...


    ;)

    Scheinbar fährt die DB derzeit mit einem alten MVG-NG313 (schon mit orangener Matrix) auf den MVG-Subkursen. Zumindest konnte ich einen solchen mit DB- und „Im Auftrag der MM“-Schild vorhin in der Bahnhofstraße sichten.


    Leider kann ich nicht sagen, ob er nur ausgeliehen oder ganz übernommen wurde, da ich das Kennzeichen nicht sichten konnte.


    Vielleicht sieht man ihn ja in der nächsten Zeit nochmal.

    Dann hoffen wir mal, dass das keine Gedankenspiele bleiben und einiges irgendwann umgesetzt wird :)


    Ich habe den Artikel jetzt nicht gelesen, aber von einer Straßenbahnstrecke über die Altstadttangente und durch die Salvatorstraße höre ich zum ersten Mal, halte es aber für eine gute Idee. Zusammen mit einer Straßenbahn durch Goldgrube und Göttelmannstraße wäre dann auch Weisenau endlich an die Straßenbahn angeschlossen.


    Die Straßenbahnzweige in Weisenau, im Heiligkreuzviertel, in Hechtsheim, Bretzenheim und Gonsenheim könnte man dann ideal mit einer Tangentialbuslinie verbinden...

    In der Regel hat man auf der Frankenhöhe keine Standzeit über 5 Minuten und man überholt sich daher nicht.
    (...)
    Ich denke aber auch, dass man dort die Standzeiten sehr gering halten wird und man dort niemals einen anderen Bus überholen muss.


    Darunter leidet dann halt die Pünktlichkeit. In der Zukunft sollen ja Fahrten im neuen Wohngebiet auf der Laubenheimer Höhe enden. Es dürfte also nur eine Zwischenlösung sein. Lassen wir uns überraschen. :)

    Ich bin immer froh, wenn Fahrer die neuen Busse fahren, die etwas mehr aufs Gaspedal treten. Bei zu entspannten Fahrern schaltet das Getriebe viel zu früh hoch, der Bus verliert am Berg an Leistung und fängt im Hinterteil extrem an unangenehm stark zu dröhnen und zu vibrieren.


    Zur dritten Tür: Die bereitet nach meinen Beobachtungen vielen Fahrern Probleme und verzögert extrem. Warum die auch dreimal lange piepen muss, anstatt wie bei den älteren Bussen zweimal kurz, kann ich mir auch nicht wirklich erklären.


    Bis jetzt wurde in die Wagen auch noch keine Eigenwerbung geklebt...

    Ich rechne auf der Frankenhöhe mit ziemlich kurzen Wendezeiten, leider. Die Linien 63 und 65 werden/sind ja eh schon anfällig genug für Verspätungen (63: Rheinallee, Kaiserstraße, Langenbeckstraße - 65: Bereich Hartenberg, Weißliliengasse) .


    RainA : Kommt man als Busfahrer auf der Frankenhöhe an einem pausierenden Bus vorbei, der gerade an der derzeitigen Halteposition in Richtung Laubenheim steht? Mit Solobussen sicherlich, aber mit Gelenkbussen? :)

    Das kann ich mir gar nicht vorstellen. ;)


    Ich bin gespannt, ob diese Zusatzfahrten das Fahrgastaufkommen auffangen können, welches die Straßenbahnen normalerweise übernehmen. Ich bin leider nicht vor Ort, aber ich vielleicht fährt ja jemand morgens mit.


    Wo Menschen arbeiten, passieren halt mal Fehler. Ist ja kein Weltuntergang. Die ESWE hatte dazu ja mal ein schönes Video gemacht ^^ .


    Man wird das Konzept wirklich mal beobachten müssen, wenn man es bis 2020 immer wieder brauchen wird...


    P.S.: Willkommen im Forum :)

    Zum Nachtverkehr: Ich lese auf Seite 86 im Dokument von Januar, dass man sich im Wesentlichen am derzeitigen Nachtnetz orientiert, also mit extra Nachtlinien fährt.
    Für mich, der nicht durch eine Straßenbahn erschlossen ist, soll sich also wohl kaum etwas ändern.