Beiträge von FabiMZ

    Gude!

    Hab gestern beim Vorbeifahren aus dem Augenwinkel einen hellgelben Solobus zwischen den Sileos auf dem Betriebsgelände gesehen.

    Ein Solaris Urbino kann es glaube ich nicht gewesen sein, er hatte nicht den typischen "Buckel". Weiß jemand mehr?

    Der gelbe Solobus ist ein Berliner eCitaro mit dem Kennzeichen B-MB-1386.

    Außerdem steht derzeit ein silberner New Lions City 18 E mit dem Kennzeichen M-AN-9476 vor dem Straßenbahndepot.

    Witzigerweise verschweigt die ESWE die Wiedereinführung einer Buslinie über die Schiersteiner Brücke, dabei wollten die beiden Verkehrsbetriebe doch verstärkter zusammenarbeiten oder sogar fusionieren (was denke ich vom Tisch ist). Auf jeden Fall werden wir auf der Linie 74 wohl kein ESWE-Fahrzeug sichten können. Mal schauen, ob die Verbindung auf dem Netzplan angedeutet wird...

    Es gibt zwar noch keine offiziellen Meldungen seitens MVG oder ESWE, allerdings kann man anhand der heute veröffentlichten RMV-Fahrplandaten bereits einige Änderungen im Zuge des anstehenden Fahrplanwechsels am 13.12.2020 erkennen.


    Linie 14

    Die Haltestelle Äppelallee-Center wird zukünftig sonntags nicht mehr bedient. Endhaltestelle ist die Friedrich-Bergius-Straße. Zusätzlich werden die Fahrten dorthin zeitweise verdoppelt, indem die am Biebricher Rheinufer endenden Fahrten der Linie 14 ebenfalls bis zur Friedrich-Bergius-Straße verkehren.


    Linie 28

    Die Linie 28 wird in Mainz vom Goetheplatz über die Haltestelle Goethestraße zur neuen Endhaltestelle Bismarckplatz verlängert. Vermutlich möchte man die Pausenplätze für weitere Fahrten der Linie 67 freimachen.


    Linie 49

    Die Linie 49 wird in Wiesbaden über den Hauptbahnhof hinaus zur Venatorstraße verlängert. Hierbei wird über Freizeitbad und den Südfriedhof gefahren.


    Linie 67

    Ein Großteil der nachmittags am Mainzer Hauptbahnhof endenden Fahrten wird zum Goetheplatz verlängert. Außerdem wird im Hechtsheimer Gewerbegebiet zusammen mit der Linie 69 eine neue Haltestelle "Galileo-Galilei-Straße" bedient.


    Linie 74

    Die Linie 74 wird nach Wiesbaden zum Äppelallee-Center verlängert. Damit fährt seit der Brückensperrung 2015 wieder ein Linienbus über die Schiersteiner Brücke. Die Haltestelle Mombacher Kreisel entfällt vermutlich.


    Linie 76

    Die Linie 76 verkehrt in Richtung Neustadt-Mombach zwischen der Trajanstraße und dem Hauptbahnhof nicht mehr über Hauptbahnhof West, was die Pünktlichkeit erheblich verbessern sollte. Außerdem enden die Zwischentakte nicht mehr am Goetheplatz, sondern bereits offiziell an der Haltestelle Mainstraße.


    Linie X79

    Die Expressbuslinie X79 wird über Niederwalluf hinaus nach Wiesbaden-Schierstein und ins Biebricher Gewerbegebiet verlängert.


    Nightliner Wiesbaden:

    In den Ferien sollen täglich zusätzlich Fahrten um 2 und 3:30 Uhr in die Vororte verkehren.


    Vielleicht findet ihr ja noch mehr :)

    Ab dem Fahrplanwechsel fahren laut der RMV-Fahrplanauskunft wieder Linienbusse über die Schiersteiner Brücke. Die Mo-Fr verkehrende Linie 74 wird dann auf die hessische Seite verlängert und endet am Äppelallee-Center. Dies ist meines Wissens nach auch die erste Mainzer Liniennummer (50-99), die das Wiesbadener Verkehrsgebiet befährt.


    Nun wäre nur noch ein Samstagsverkehr, eventuell zwischen Äppelallee-Center und Gonsenheim (z.B. Elbestraße) wünschenswert.

    Auf der 61 sind heute zwei Busse von Sippel im MVG-Design mit funktionierenden Innen- und Außenanzeigen und mit vermutlich auch deren Fahrern unterwegs. Dabei handelt es sich um die Fahrten jeweils stündlich zur Minute 09 ab der Hans-Zöller-Straße in Laubenheim und zur Minute 06 ab dem Mombacher Waldfriedhof. Ein Umlauf dauert 2 Stunden.


    Das eine gesichtete Fahrzeug ist WI-RS-842, das andere konnte ich leider nur im Vorbeifahren sichten.


    Anderes Thema:

    Auf dem Betriebshof der DB unter der Hochbrücke stehen wieder drei NG313 der MVG.

    Derweil zeigt der DB Navigator ab Morgen wieder den normalen Fahrplan für Mainz an - hier lief also auch etwas schief

    Das passiert nach meinen Beobachtungen immer dann, wenn die Daten in der RMV-Auskunft zu kurzfristig aktualisiert wurden. Das geschah ja erst Mitte der Woche. Ich weiß zwar nicht, wo die DB ihre Daten herbekommt, könnte mir aber die Verkehrsverbünde vorstellen. In ein paar Tagen sollten diese Daten also auch wieder stimmen.


    Der reduzierte Fahrplan wurde jetzt übrigens bis zum 03.07. verlängert, ab Samstag, 04.07. wird wieder der Normalfahrplan ausgegeben (natürlich wegen der Sommerferien Mo-Fr ohne Schülerfahrten) .

    Das hat nichts mit Beobachten zutun, sondern erfährt man ziemlich zufällig, indem man dann länger warten muss. :D

    Ich würde meine Zeit auch gerne sinnvoller verbringen, aber wenn man bei einem Ausfall aufgrund des neuen Taktschemas erstmal ewig auf die Folgefahrt warten muss... ;)


    RMV- und DB-Auskunft zeigen Ausfälle übrigens auch teilweise prominent an, nur halt wie gesagt nicht so zuverlässig und auch nicht immer.

    Okay, dann danke für die Info mit der Kurzarbeit. :)

    Ich habe Verständnis für alle Maßnahmen, die getätigt werden müssen, um wirtschaftlich sinnvoll über die Runden zu kommen. Das sollte man aber auch so kommunizieren und nicht alles durch die derzeitige Nachfrage begründen. Das bringt die potenziellen Nutzer nicht weiter und erhöht den Frust nur weiter. :)


    In der alten App sieht man Ausfälle, indem die Fahrten einfach nicht angezeigt werden, wenn sie von der Leitstelle (?) aus dem System genommen wurden - in der neuen App läuft der Countdown munter runter, wie übrigens auch bei Fahrten, die kein Echtzeitsignal abgeben. Ich vermute einfach mal, dass die alte App direkt ans System der MVG angebunden ist und die neue App den Weg über die RMV-Daten geht, um eine Verbindungsauskunft zu ermöglichen. Diese Daten sind viel ungenauer und weichen teilweise mehrere Minuten von der Realität ab. Ich sehe das nur aus Kundensicht und da ist das noch nicht optimal. Ich habe aber die Hoffnung, dass das in weiteren Updates noch besser wird. :)

    Es scheint wohl heute auch etwas Fahrermangel zu geben. Auf den Linien 61, 64/65, 66 und 78 entfällt heute ein Fahrzeug - trotz reduziertem Fahrplan. Das ist aber derzeit nur über die alte MVG-App ersichtlich. Da die neue App die Daten vom RMV nutzt, fahren die Fahrten dort pünktlich, obwohl es keine Echtzeitdaten gibt (noch so eine Sache, die derzeit schief läuft)

    Den Weggang der beiden höheren Personen aus der Führungsspitze würde ich ohne Hintergrundwissen jetzt nicht bewerten wollen. Es sieht komisch aus, ja, aber es können auch persönliche bzw. familiäre Gründe dahinterstehen. Und wenn es bei Frau Kreienkamp auch noch die Mutter aller Verkehrsbetriebe, die BVG ist, würde ich an ihrer Stelle sicherlich auch wechseln, wenn ich nicht in Mainz verwurzelt wäre.


    Trotzdem läuft bei der MVG auch meiner Ansicht nach derzeit einiges schief - vor allem was die Informationspolitik betrifft.


    Mit den Kürzungen zu Beginn der Pandemie war ich grundsätzlich einverstanden. Man fuhr eine Woche nach Normalfahrplan mit leeren Bussen umher und hat dann entsprechend der nicht mehr vorhandenen Nachfrage angepasst.

    Weniger verstehe ich nun, wieso nun nicht klar kommuniziert wird, wann wieder nach Normalfahrplan gefahren wird. Faktisch kommt das normale Leben nun immer mehr zurück. Die Gastronomie und Läden haben schon wieder geöffnet, bald darf man sich vielleicht wieder mit bis zu neun weiteren Personen treffen.

    Bei Facebook werden Vorschläge, wie man den in manchen Regionen sehr ausgedünnten Fahrplan durch kleine und kostengünstige Linienumlegungen etwas attraktiver gestalten könnte, sinngemäß mit „geht nicht“ oder „nicht möglich“ abgestempelt, obwohl das doch eigentlich der Vorteil eines Busses ist: Kurzfristig den Linienweg ändern zu können.


    Ich gehe mal davon aus, dass man trotz Corona das festgesetzte Defizit halten möchte. Das ist aber der falsche Weg. Man beklagt sich, dass die Einnahmen fehlen, fährt aber gleichzeitig mit ausgedünnten Fahrplänen. Wenn das Angebot schlecht ist, fahre ich doch erst recht Auto...

    Vielleicht ist hier aber auch eigentlich die hochverschuldete Stadt in der Pflicht - ist ja klar, dass da nichts kommt. Das dürfte auch der Unterschied zu Wiesbaden sein. ;)


    In der RMV-Auskunft steht ab 08.06. wieder der Normalfahrplan. Das muss aber auch nichts heißen, die Daten wurden in den letzten Wochen schon oft ziemlich kurzfristig angepasst.


    Und noch was kurioses zum Schmunzeln: Mit den letzten Fahrplananpassungen zum 25.05. wurde angekündigt, dass ein E-Wagen von der IGS-Bretzenheim über die Friedrich-Ebert-Straße in Weisenau nach Laubenheim fahren solle, als Ersatz der Fahrt der Linie 76E um 11:36 ab Mombach, die diese Schleife bisher zusätzlich gedreht hat. Diese Fahrt sollte dann seit Montag wieder auf den normalen Linienweg zurückkehren und direkt vom Heiligkreuzweg zum Weisenauer Weg fahren.

    Aktuell fahren aber sowohl der E-Wagen (12:13) als auch die Linie 76E (12:14) ab der Friedrich-Ebert-Straße auf identischem Weg mit Gelenkbussen nach Laubenheim.

    Der RNN hat am 14.04. unter der bereits von tts in Beitrag 7 geteilten Adresse https://www.rnn.info/ueber-den-rnn/vergabeverfahren die Vergabeinformationen für die drei Linienbündel Mainz-Bingen und dazugehörige Entwurfsfahrpläne veröffentlicht.


    Ein paar interessante Fakten:

    Die Linie 630 benötigt von Mainz bis Bad Kreuznach 79 Minuten.

    Die Linie 653 verkehrt in Mainz über Schillerplatz und Gautor zum Pariser Tor.


    Vielleicht fällt euch ja noch mehr auf. :)