Beiträge von Tommy

    Der RMV hat die Vergabe an die HLB jetzt auch mit einer Pressemitteilung offiziell bestätigt:

    Und hier nun die offizielle Presseinformation der ICB:


    Und der Vollständigkeit halber auch die Presseinformation von Solaris:

    Die DB vermeldet, dass ab morgen die Strecke wieder eingleisig befahren. Ab 9. Mai sollen die Züge wieder auf beiden Gleisen fahren.

    Nach Hangrutsch bei Kestert: Deutsche Bahn gibt grünes Licht für Verkehrsstart ab 1. Mai

    Reparatur und Sicherung der Strecke abgeschlossen • Personen- und Güterzüge rollen ab Samstag zunächst über ein Gleis • Strecke ab 9. Mai wieder komplett befahrbar • Arbeiten am Hang laufen weiter

    Sieben Wochen nach dem Hangrutsch bei Kestert können die Züge wieder rollen. Bauteams und Fachkräfte sorgten für die schnellstmögliche Reparatur und Sicherung der Strecke. Die Deutsche Bahn (DB) öffnet das erste Streckengleis damit vor der bisherigen Prognose bereits am 1. Mai. Fahrgäste können ab Samstag stündlich den Nahverkehr nutzen – mit Zusatzangeboten in den Hauptverkehrszeiten. Auch die Güterzüge rollen bis auf wenige Ausnahmen über die Strecken am Rhein. Das zweite Gleis benötigt die DB zunächst weiter für den Abtransport des restlichen Gerölls. Ab dem 9. Mai sollen die Züge die Mittelrheinstrecke wieder komplett befahren können.


    Die Vorbereitungen für den Verkehrsstart am Samstag laufen auf Hochtouren. Um den Steilhang dauerhaft zu sichern, haben Expert:innen einen sechs Meter hohen, 100 Meter langen Schutzwall errichtet. Kletterer:innen befestigen dahinter an 620 Ankern zusätzliche Netze mit einer Fläche von 2.100 Quadratmetern. Parallel brachten Bauteams und Spezialmaschinen die von Geröll befreite Infrastruktur auf Vordermann: 400 Tonnen alter Schotter sind entfernt und ersetzt sowie 220 neue Schwellen und 140 Meter Gleise eingebaut und verschweißt. Außerdem haben Fachkräfte die komplette Oberleitungsanlage instandgesetzt und einen zerstörten Oberleitungsmast erneuert. Im letzten Schritt steht der finale Check von Technik, Anlagen und Qualität auf dem Plan, bevor in den frühen Morgenstunden des 1. Mai dann der erste Zug über die Strecke rollt.


    Mit der Öffnung der Rheinstrecke steht auch die Bundesstraße 42 wieder durchgehend mit einer Fahrspur zur Verfügung.

    Sorry, war nicht angreiferisch gemeint. Ich hatte irgendwie eine ältere Diskussion im Kopf, wo es drum ging, dass nicht zu viele Threads eröffnet werden solle aufgrund der Aufwände für die Admins (oder so ähnlich, ich bekomms auch nicht mehr genau zusammen).

    Das war mit Sicherheit anders gemeint oder beruht auf einem Missverständnis. Aufwendig wird es nur wenn wir Threads trennen oder Beiträge in andere Threads verschieben. Wobei das seit der neuen Software etwas einfacher geworden. Aber trotzdem uns viel Zeit kostet. Aber das soll jetzt hier nicht Thema sein.


    Ich würde mir dann mal erlauben, einen Thread zu eröffnen :)

    Sehr gerne! :):thumbup:

    Seitens der Admins sieht das wahrscheinlich anders aus, aber mal als generelle Anregung für die Pt-Wagen, worüber hier schon öfters diskutiert wurde ;)

    Wie soll ich das jetzt verstehen? :/ Seine (Pt-Wagen-)Bilder hier zu zeigen, war von unserer Seite noch nie ein Problem. Dafür gibt es ja z. B. das Foto- & Videoforum.

    (Beispielhaft sowas: Beispiel Bild 1 & 2 )

    Und wenn es dann so schöne sind, um so besser.

    Die Verbindungsauskunft nennt die Linien SEV1 und SEV2.

    Der Bus den ich gesehen habe (glaube ICB) zeigte 21E.

    Hier sollte man sich vielleicht auf ein System festlegen.

    SEV1 bzw. SEV2 ist im Zieltext angeben.


    Ist hier der Fahrzeugbedarf höher oder niedriger als ohne die Baustelle?

    Weniger! Ich habe es mal gegenüber gestellt:


    Linie Kurse planmäßig
    Kurse baubedingt
    12 15 12 + 3 HVZ-Kurse + 5 Inselbetrieb (+1 Reserve Inselbetrieb)
    15 6 + 3 HVZ-Kurse
    0
    21 13 11
    TOTAL 37 32 inkl. Resverewagen

    Die Zielbeschilderung auf dem Ostast scheint jeweils durchgehend "Hugo-Junkers-Straß via Baseler Platz" und "OF Stadtgrenze via Baseler Platz" zu lauten. Und ja das "e" bei Hugo-Junkers-Straße fehlt wirklich.


    Auf dem Westast hat man der großen Linienummer "12" noch "12 > Niederrad Triftstraße" und "12 > Rheinlandstraße" als Zieltexte daneben gestellt.


    IMG_6878.JPG


    Sonderansagen in der Haltestellenansage für "Stresemannallee/Gartenstraße" hat man ebenfalls nicht programmiert. Und der Hinweis "zu den Straßenbahn-Linien 15, 16, 17 und 21" ist auch weiterhin drin. Für was hatte man noch "Petra" eingeführt? Und einen Hinweis vom Fahrer meiner Straßenbahn gab es im übrigen auch nicht.


    Der SEV wird von ICB, Sippel und Fischle gefahren. Kann sein, dass da noch mehr Unternehmer unterwegs sind. Aber das waren die Busse, die ich auf meiner Fahrt gesehen habe.

    Wird ein Interesantes Konstruckt für die Linien 54/59/49.

    Eigentlich müsste es in etwa so formuliert werden. 59 bis Erzberger straße unverändert, 49 übernimmt die Kurzfahrten Bingelsweg bis Siedlung Neufeld, neu zum Europaviertel, die Verlängerte 54 vebessert bzw ergänzt Griesheim Bf - Bingelsweg - Neufeld, weiter wie 49 zum Europaviertel

    Wobei die Linie 49 in der Wendeschleife am Rebstockbad (Haltestelle Zum Rebstockbad) endet/beginnt und die Linie 54 an der Haltestelle Leonard-da-Vinci-Allee. Zu erwähnen wäre noch, dass in der Früh-HVZ beim 49er mehrere verlängerte Fahrten bis zur Festhalle/Messe gibt.

    58/X58 haben eigentlich mit Griesheim nichts zu tun. Die RTW soll den 58/X58 im Abschnitt Höchst - Flughafen ersetzen.

    Ja, das stimmt. Im Bündel B geht durch die RTW aber insgesamt einiges an Kilometern verloren.


    Der Grund weshalb man nicht den M34 verlängert, dürfte vermutlich auch daran liegen, dass man Griesheim ans Gymnasium am Römerhof anbinden will. Das geht so mit der verlängerten 54 natürlich besser als mit dem M34, der ja deutlich weiter weg vom Gymnasium am Römerhof hält. Zudem umgeht man verschiedene Abfahrtspositionen an der Mönchhofstraße Richtung Bornheim, wenn nicht jeder M34 verlängert wird. Irgendwie habe ich in Erinnerung, dass nur jede zweite Fahrt verlängert werden sollte.

    Gemäß des Liniensteckbriefs in der Ausschreibung fährt der verlängerter 54er ab Griesheim Bahnhof wie der 59er bis zur Haltestelle Neufeld (für den 54er abweichende Haltestelle in Richtung A5-Brücke) und dann über Sportanlage Rebstock, Feldbahnmuseum, Römerhof, Messeparkhaus, Zum Rebstockbad und Rebstockbad zur Leonardo-da-Vinci-Allee. Wendefahrt über Katherinenkreisel und Warteposition nach Einfahrt in die Straße Am Römerhof. Ab Stufe 2 mit Stichfahrt Europaviertel West zwischen Messeparkhaus und Zum Rebstockbad.


    Das ganze täglich etwa von 5 bis 22 Uhr mindestens im 30-Minuten-Takt, HVZ mindestens im 15-Minuten-Takt, teilweise alle 10/20 Minuten.


    Ab Stufe 2 ersetzt der 54er quasi die Kurzfahrten vom 59er ab/bis Bingelsweg, die ab Stufe in die neue Linie 49 übergehen.

    Bei der 54 vermute ich eine Kompensation für die Reduzierung der 59 auf der Waldschulstraße in Folge der neuen 49.

    Eher aufgrund des Wegfalls eines großteils der Linie 58 und des kompletten X58 durch die RTW.

    An der Haltestelle "Waldschulstraße" scheint das Projekt nun los zu gehen:

    Linie 11 und 21: Vorübergehende Außerbetriebnahme der Haltestelle „Waldschulstraße“ Richtung Höchst

    Von Montag, 12. April 2021, ca. 8 Uhr, bis Freitag, 16. April 2021, ca. 16 Uhr, wird die Haltestelle "Waldschulstraße" in stadtauswärtiger Richtung von den Straßenbahnlinien 11 und 21 nicht angefahren, somit ist hier kein Fahrgastwechsel möglich. Grund dafür ist eine Nachrüstung der Anzeiger der Dynamischen Fahrgast-Information (DFI), wofür der Bahnsteig aufgeschachtet werden muss.


    Die beiden Linien fahren sonst nach Fahrplan. Fahrgäste mit Fahrtziel Richtung Zuckschwerdtstraße bzw. Nied Kirche benutzen bitte die Haltestelle "Linnegraben".

    Umsteiger zur Buslinie 59 bitte aufpassen

    Durch die Bauarbeiten ist an der Waldschulstraße kein direkter Umstieg von der Straßenbahn zur Buslinie 59 möglich. Umsteigen mit kurzen Fußwegen zwischen Straßenbahn und Bus geht an den Haltestellen Jägerallee oder Tillystraße. Eine Alternative kann auch die Fahrt mit der S-Bahn bis Nied sein, wo ebenfalls auf die Buslinie 59 gewechselt werden kann.