Beiträge von MrWanne

    Meines Erachtens wäre eine Verlängerung der Linie 35 von der Mörfelder Landstraße bis zur Stresemannallee ohnehin empfehlenswert. Die Linie müsste allerdings ohne Ruhepause direkt wenden und zurück zum Lerchesberg. Bautechnisch wäre hier wahrscheinlich kein Pausenplatz möglich.


    Die Wege an der bisherigen Anknüpfung zu Linie 35 Louisa sind schon recht weit, so dass Stresemannallee deutlich praktischer wäre. Zudem könne man den ein oder anderen "Beifang" an Fahrgästen erzeugen. Heute würde auf der Linie ein AST dreimal reichen und ein Mehrbedarf an Umläufen würde durch die Verlängerung auch nicht entstehen.


    Ich bin dennoch der Überzeugung, dass in der HVZ ein 10 Minuten-Takt auf der 17 südlich der Gartenstraße nicht ausreichend ist. Zudem "knallt" an der S Bahn Stresemannallee ein 15-Minuten-Takt S-Bahn auf einen 10-Minuten-Takt bei der Straßenbahn. Dies ist nie wirklich ideal.


    Der 10-Minuten-Takt auf der Mörfelder Landstraße ist hingegen völlig ausreichend, auch wenn die Linie 61 in Zukunft seltener fährt und teilweise durch die X61 ersetzt wird.


    Durch die Verknüpfung 13/18 würde eine ideale Situation enstehen. Anwohner rund um den Zieglhüttenplatz hätten neu eine Direktverbindung zum Hbf. Gleichzeitig könnte vielleicht der ein oder andere Umlauf durch den Wegfall der doppelten Anbindung 17/18 Louisa-Stresemannallee/Mörfelder-Landstraße entfallen.

    Wie ist Eure Einschötzung zur Neuanbindung der "Heilbronner Str"?


    Ich hätte die 13 stattdessen zum Lokalbahnhof über Mörfelder Landstraße geführt und dann mit der 18 verknüpft. Die 17 ist auch südlich der Gartenstraße noch proppevoll. Ein durchgängiger 5-Minuten durchaus gerechtfertigt. Bauliche Veränderungen wären hierzu an der Stresemannallee/Mörfelder-Landstraße von Nöten, um die Umsteigebeziehung Richtung Niederrad sicherzustellen.

    Die Einführung des X61 mit einzigem Halt an der Stresemannallee/ Mörfelder finde ich sehr attraktiv. Hier handelt es sich wirklich um einen Expressbus.

    Hallo zusammen,


    vielleicht passt meine Frage in diesen Thread am besten.


    ich habe auf einen alten Stadtplan von 1978 folgende Linienführung der 14 entdeckt:


    Fechenheim-Hbf-Mönchhoffstr. - Griesheim Bf


    Ich wusste gar nicht, dass es dort in Griesheim mal eine Tram gab.


    Wäre dies nicht jetzt auch die ideale Linienführung für die 14? Wann wurde denn der Straßenbahnbetrieb nach Griesheim eingestellt und vor allem warum?


    Danke Euch!

    Die Idee mit der 18 finde ich gut. Allerdings würde die Umsteigebeziehung 17/18 dann erst an der Stresemannallee bestehen und die Beziehung 18/35 komplett aufgegeben werden.
    Ggf. könnte die 61 übernehmen.


    Als "Soformaßnahme" sehe ich eine Linie 17b oder auch 13 von der Louisa zum Westbahnhof am morgen. Das würde immens "Druck" vom Kessel nehmen.

    Festzustellen ist jedenfalls, dass der heutige 7,5 Minuten Takt zwischen Stresemannallee und insbesondere City West in der morgendlichen HVZ erheblich zu wenig ist. Durch den enormen Andrang kommt es zu zahlreichen Haltezeitüberschreitungen. Mütter mit Kinderwagen können praktisch gar nicht morgens befördert werden. Befindet man sich an der falschen Stelle im Fahrzeug, kann es sein, dass man aus der Bahn an der Haltestelle nicht raus kommt.


    Nicht zu unterschätzen ist auch der Zustieg von zahlreichen Fahrgästen an der Festhalle/Messe durch Umsteiger aus der U4.

    Mir fällt schon seit sehr langer Zeit folgendes auf.


    An der Haltestelle Oberschweinstiege funktionieren die FIS nicht und dies m.E. schon seit Inbetriebnahme. Vielleicht hängt es mit den dortigen Internetempfang zusammen (quasi nicht vorhanden).
    Ist das Problem eigentlich bekannt oder wird es einfach akzeptiert?

    Ich habe in letzter Zeit immer wieder einen Blick auf die Linie 35 werfen können. Ab und an waren 3 Fahrgäste an Bord. Meistens war der Bus leer.


    Mir fehlt immer noch der Geistesblitz wie man die Linie 35 mit der 61 oder 78 sinnvoll verknüpfen könnte. Habt Ihr eine Idee? Im Moment wäre AST mehr als ausreichend.

    Ich habe eine Idee, die mich seit längeren beschäftigt und die meiner Meinung nach wirklich funktionieren könnte, wenn man genug Fahrzeuge hätte.


    Linie 18: Preungesheim - Konstablerwache - Lokalbahnhof - Oberrad
    Linie 14: Ernst-May-Platz - Lokalbahnhof - Südbahnhof - Beuthener Str - Stresemannalle - Hbf - Gallus - Gustavsburgplatz
    Linie 15: Niederrad - Südbahnhof


    Die 17 platzt ab Stresemannallee aus allen Nähten und könnte Entlastung gebrauchen. Gleichzeitig hätten die Oberräder eine Direktverbindung in die Stadt. Den Entfall Beuthener Str. - Louisa könnten die S3 und 61 übernehmen.


    Was spricht dagegen (außer Fahrzeugbedarf)?