Beiträge von LINIE 5

    Aber es funktioniert ja auch anders.

    So hat die LNG Fulda versuchsweise in 2018 auf ein paar Linien die Fahrpreise versuchsweise gesenkt. daraufhin wuchs die Anzahl der Fahrgäste, mit dem Resultat, daß ab 2019 im gesamten Landkreis die Preise auf eine einheitliche Stufe gesenkt wurden.

    Und außerdem fährt ausschließlich die RhönEnergie die Buslinien (Kommunal, wenn auch privatwirtschaftlich geführt).

    Warum kann denn zB der Main-Kinzig-Kreis sich nicht überwinden, seine Buslinien der RVMK zu übertragen, wegen mir mit Ortsansässigen Subunternehmern (Stroh, Heuser, Rack, RDG, Susen, Noll, Gass, Klüh, wegen mir auch die VGF, wen vergessen?), auch mit der Vorgabe eines Coporate Design, dass man gleich sieht, das ist ein Bus des Main-Kinzig-Kreises (Betrieb von Ersatzfahrzeugen ausgenommen).


    Und so auf ganz Hessen verteilt.


    crosshair : Die Verantwortlichen können nicht in den Knast. Es sind Politiker und haben nichts zu verantworten.

    Naja, böse enden wird da nichts.

    Es gibt/gab ja noch mehrere Bieter.

    Wäre jetzt natürlich interssant, wo sich Heuser/Langenselbold im Bieterfeld befand, vielleicht bekommt er es ja zugeschlagen?


    Geiz ist nunmal nicht geil und kostet unter dem Strich doch des öfteren mehr - und wenn es die Nerven der Bevölkerung sind, wenn der Bus nicht (mehr) kommt.

    Oder vielleicht doch eher eine Verlängerung über Gartenstraße - Walter-Kolb-Straße - Alte Brücke - Börneplatz ?

    Wäre aufgrund des IV eheblich aufwändiger gegenüber einer Uferstrecke.


    Im weiteren wäre über die Elisabethenstraße/Paradiesgasse (Ersatz Linie 30 durch Linie 18) dann noch ein Stich zum Lokalbahnhof möglich, was im Sachsenhäuser Raum zu erheblichen Umfahrungsmöglichkeiten bei Gleissperrungen führen würde, auch für die Altstadtstrecke.

    Die "neue" Haltestelle an der OHS besteht ja eigentlich schon, zumindest in Richtung Schloss Phillipsruhe / Innenstadt.

    Dort fuhren doch schon seit Menschengedenken (...) die Schulbusse in Richtung Freiheitsplatz ab, zB der damalige 13:18 Uhr Bus (ab Freiheitsplatz) der Linie 5 nach Roßdorf

    Eine Alternative, gerade für ÖPNV-Unternehmen wäre der Wasserstoffantrieb.

    Klar, Infrastruktur müsste noch errichtet werden - für die Elektrobusse ja auch - aber in der Herstellung haben die eine bessere Umweltbilanz.

    Oder eben der O-Bus - ach nein, die Oberleitungen verschandeln ja das Stadtbild.... :/


    Und man stelle sich vor, jeder hat sein Elektrofahrzeug und fährt dann abends an die Ladestation....

    Da ist nix mehr mit Fußball gucken....=O

    Das mit der Depotstraße ist wohl dem "Schienenpanzer" geschuldet, weil hier bekanntlich kein Bahnübergang besteht.


    Und der Zwist auf der Ehemaligen Linie 5/15 besteht garantiert auf der Misere LNO Hanau vs. KVG Main-Kinzig, denn die Stadt Bruchköbel zahlte ansonsten ohne wenn und aber die beiden Linien, bis dann der zuständige Stadtrat, der auch im damaligen Kreistag für Verkehrsangelegenheiten mit zuständig war dem einen Ringel, ähm Riegel, mit vorschob.

    Eine Idee zur Linie 9:

    Den Bau einer Wendeschleife könnte man auch umgehen, wenn man die Linie über eine Haltestelle Hamburger Allee bis in den Kreisverkehr an der Anschlussstelle zur B45 mit einer Haltestelle Bruchköbel Chattenstraße verlängert.

    Dadurch wäre den Einwohner Mittelbuchens ein komfortabler Zugang zu den Einkaufsmärkten in Bruchköbel gegeben, da die MKK-30 ja auch nur stündlich führe und dadurch ein 1/2 Std Takt entstünde.


    Ja, die HSB darf durch ihre Direktvergabe keine Verkehre nach zB Bruchköbel unterhalten, dies wäre aber vielleicht nicht gegeben, da ja die Hanauer Stadtgrenze direkt unter der Brücke der B45 liegt.

    Analog dazu zB Offenbach Stadtgrenze der Linie 16.

    Danke an toboe, ich wusste die Sache hat irgendwo einen Haken.... :thumbsup:
    Demnach müssten die Wagen 36, 38-41 und 79-80 den Fuhrpark verlassen (Jahrgänge 2003 + 2004).
    Ende 2019 wären dann 42-46 (2004) und 90-91 (2006).
    In 2020 blieben dann noch 47-49 (2006) als letzte drei "alten" Fahrzeuge übrig, um in dem vorgegebenen Tauschschema der HSB zu bleiben.
    Natürlich alles spekulation... ;)

    Die HSB schreibt immer von 57 Bussen ihrer Flotte.
    Das müssten demnach folgende sein:
    Letzte Zahl in Klammern = Anzahl
    Citaro = C1 und Facelift


    Wagen 2-9: Citaro ( 8 )


    Wagen 10-15: Urbino 12 (ohne Wg 13) ( 5 )


    Wagen 16-23: New Urbino 12 ( 8 )
    Wagen 39-49: Citaro (11)
    Wagen 61-62: Urbino 8.9 (2)
    Wagen 70-73: Urbino 18 (4)
    Wagen 74-76: New Urbino 18 (3)


    Wagen 79-80: Citaro G (2)
    Wagen 81-85: New Urbino 18 (5)
    Wagen 90-98: Citaro G (9)