Beiträge von DJOJODNI

    Ich hoffe ja wieder auf Sippel. Nachdem die das Bündel C in Frankfurt verloren haben, wäre es echt schade, wenn Sippel gar nicht mehr im Frankfurter Stadtgebiet fahren würde. Auch die C2 LEs sind sehr angenehm, die gehören auch Sippel (eventuell könnte der neue Betreiber die natürlich auch übernehmen, haben ja auch eine spezielle X17-Beklebung). Wenn nicht Sippel, dann aber wenigstens nicht Viabus oder Ranzdev.

    Hat jemand die neuen DFIs schon gesehen? Angeblich sollen mittlerweile an den Haltestellen Hohenstaufenstraße, Varrentrappstraße, Nauheimer Straße, An der Dammheide, Waldschulstraße und Linnegraben schon welche stehen. Steht so zumindestens im Zeitenplan in der Ausschreibung.



    Noch im Januar soll mit den Baumfällarbeiten begonnen werden. Der Bau wird voraussichtlich Ende 2022 abgeschlossen sein.


    Aufzugsnachrüstung U „Westend“: Barrierefreier Umbau

    Bauarbeiten beginnen im Januar mit Baumfällungen.

    Im Januar 2021 sollen die Bauarbeiten beginnen, um die Station „Westend“ barrierefrei zu machen. Geplant ist der Einbau eines Aufzugs, der von der Straßenoberfläche an der Ecke Bockenheimer Landstraße / Myliusstraße auf den Mittelbahnsteig führt. Hierzu müssen an dieser Straßenecke vier Bäume gefällt werden. Die Fällung der Bäume wurde vom Regierungspräsidium Darmstadt ausschreiben und genehmigt, sie wird im Auftrag der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) ausgeführt.

    Als Ersatz wird die VGF im Anschluß an die eigentlichen Aufzugsarbeiten zwischen Mitte und Ende 2022 insgesamt acht Bäume auf der Bockenheimer Landstraße neu pflanzen. Die VGF hat die acht Standorte der Ersatzpflanzungen im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens hinsichtlich der Verträglichkeit mit den vorhandenen Ent- und Versorgungstrassen im Boden geprüft und mit den jeweiligen Trägern abgestimmt.

    Ich habe heute was Interessantes im Ris-Portal der Stadt Langen gesehen.

    Langen möchte sich an diesem Projekt beteiligen. Es soll untersucht werden, ob es möglich und wirtschaftlich ist, die 17 bis zum Asklepios Klinik Langen zu verlängern. Die Trasse wäre ca. 1,8 km lang und würde Parallel zur L3262 verlaufen.


    Die Trasse zu untersuchen, wurde einstimmig entschieden.


    Quelle

    Der erste Teil der Haltestelle ist nun Barrierefrei. Dazu hat die VGF auch eine neue Pressemitteilung veröffentlicht:


    Zitat von VGF

    27.11.2020

    H „Louisa Bahnhof“: Nach Beendigung des ersten Bauabschnitts teilweise barrierefrei

    Arbeiten gehen von 30. Dezember an und im ersten Quartal 2021 weiter.

    Die VGF hat die erste Bauphase im barrierefreien Umbau der Straßenbahn-Haltestelle „Louisa Bahnhof“ abgeschlossen. Von heute, 27. November 2020, an halten die Bahnen in stadtauswärtiger Richtung an einem rund 24 Zentimeter hohen Teil des Doppel-Bahnsteigs, was einen stufenlosen Ein- und Ausstieg möglich macht.

    Der Bahnsteig Richtung Neu-Isenburg ist eine Doppelhaltestelle. Barrierefrei ist jetzt der hintere Teil, der vordere wird von Montag, 30. November 2020, an und bis Weihnachten fertig gestellt. Dieser Teil wird künftig von den Bahnen der Linien 17, 18 und 19 im Regelbetrieb genutzt, weshalb die VGF hier auch Wartehallen, DFI-Anzeiger und anderes Haltestellenmobiliar installiert. Im Laufe des ersten Quartals 2021 wird dann auch der Bahnsteig Richtung Innenstadt ausgebaut sein.

    Teile der Bauarbeiten betrafen auch den Zugang von der Tram-Haltestelle zur S-Bahnstation. Diese sind ebenfalls abgeschlossen, so daß auch die Station über die Rampe wieder barrierefrei erreichbar ist.


    Quelle: VGF

    Leider wird man einige Fehler nicht mehr korrigieren können, da die VGF die Pläne teilweise schon in den Fahrzeugen ausgehängt hat. Man wird sie ganz sicher nicht mehr austauschen. Vielleicht dann ja nächstes Jahr...

    Warum sind die Linien im Bereich der Schweitzer Straße jetzt geschwungen? Ich finde, dass passt nicht so gut, da es sonst im Netzplan überall eher eckige Linien und "Kurven" gibt. .

    Zitat von K-Wagen


    Was aber will man mit einem U2 Wagen wirklich anfangen?


    Zum stationären Wohnwagen umbauen. Stell ich mir ganz intressant vor. Leider brauch man für so einen Umbau, viel Platz, Zeit und Geld. Vermutlich wäre der Schwertransport teurer, als der Wagen selbst.