Beiträge von DJOJODNI

    Aktuell wird pro Jahr eine Haltestelle umgebaut: 2020 Hugo-Junkers-Straße, 2021 Louisa Bahnhof, 2022 Alt-Fechenheim


    Mit diesem Tempo wird dies bestimmt noch 30 Jahre dauern. Einige Haltestellen stehen seit vielen Jahren in der Baustellenvorschau drinnen. Die Haltestelle Stresemannallee/Mörfelder Landstraße steht bestimmt schon seit 5 Jahren auch schon in der Leistungsbeschreibung. Passiert ist bislang nichts.

    Dieses Jahr waren folgende Haltestellen angekündigt: Stresemannallee/Gartenstraße (15 und 16), Stresemannallee/Mörfelder Landstraße, Hospital zum Heiligen Geist. Keine davon ist umgebaut und ich kann mir nicht vorstellen, dass dies jetzt noch in den letzten 2 Monaten dieses Jahres passiert.


    Eigentlich ist so ein Umbau jetzt auch meistens nicht so aufwendig, da nur neue Bahnsteigkanten, ein paar neue Masten sowie neu gepflastert werden muss.

    Für Louisa Bahnhof hat man 11 Monate gebraucht, obwohl da kein Straßenbau oder ähnliches nötig war. Das die Haltestellen z.B. in der Mainzer Landstraße aufwendiger sind und länger brauchen, verstehe ich ja. Beim Louisa Bahnhof aber nicht.

    Ich hatte mal im Februar 2022 ungefähr die zukünftige Fahrzeit der Ringstraßenbahn anhand der aktuellen Fahrzeiten berechnet:


    Richtung Hugo-Junkers-Straße:

    21 Stadion > Hauptbahnhof: 17 Minuten

    16 Hauptbahnhof > Markus-Krankenhaus. 16 Minuten

    M34 Markus-Krankenhaus > Friedberger Warte: 14 Minuten

    18 Friedberger Warte > Nibelungenplatz: 4 Minuten

    12 Rohrbachstraße/Friedberger Landstraße > Hugo-Junkers-Straße/Schleife: 20 Minuten

    Gesamt: 71 Minuten


    Richtung Stadion:

    12 Hugo-Junkers-Straße/Schleife > Rohrbachstraße/Friedberger Landstraße: 19 Minuten

    18 Nibelungenplatz > Friedberger Warte: 3 Minuten

    M34 Friedberger Warte > Markus-Krankenhaus: 15 Minuten

    16 Markus-Krankenhaus > Hauptbahnhof: 16 Minuten

    21 Hauptbahnhof > Stadion: 17 Minuten

    Gesamt: 70 Minuten


    Somit ist die Fahrzeit bei meiner ungenauen Rechnung nur etwa 10 Minuten länger als bei der heutigen Linie 11 und 12. Sollte also kein großes Problem darstellen. Wenn es irgendwann mal vielleicht nach Offenbach weiter geht, sieht das ganze nochmal etwas anders aus. Bis es einmal so weit ist, sollte allerdings die Strecke in der Dortelweiler Straße fertig sein und somit auch die Fahrzeit kürzer.

    Das kurzfristig eine Verschiebung der Baumaßnahmen nicht möglich ist, ist klar. Aber ich verstehe trotzdem nicht, warum man es nicht schafft ein adäquates Ersatzkonzept zu erstellen und warum die Maßnahme auf der S5 nicht kommuniziert wird. Somit wird auch der letzte vom Nahverkehr abgeschreckt, der eine andere Möglichkeit hat und nicht auf den Nahverkehr angewiesen ist.


    Das hier im Forum der RMV und die DB von einigen in Schutz genommen werden, ist hier leider absolut unverständlich, da diese Zustände so nicht tragbar sind.

    Anscheinend wird diese Verlängerung nicht umgesetzt werden, da der u. a. der Südbahnhof schon ausgelastet ist und auch die Straßen im Deutschherrnviertel nicht für Gelenkbusse dauerhaft ausgelegt sind. Oberrad ist auch vom Tisch, da es keine geeigneten Wendemöglichkeiten gibt bzw. auch kein Platz vorhanden ist. Aus Platzmangel kann auch am Südbahnhof keine weitere Warteposition eingerichtet werden.

    Mehr Details siehe Parlis.

    Der T-Wagen (302) wird am 21. Mai im Rahmen der Fahrzeugparade in der Braubachstraße der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Fahrgasteinsatz ist ab Fahrplanwechsel vorgesehen und somit soll dann langsam auch der Einsatz der Pt-Wagen im normalen Fahrgastbetrieb enden.


    T-Wagen 301 kommt übrigens im Juni als zweites Fahrzeug und ab September kommen dann jeden Monat 2 Fahrzeuge.

    Solche LED-Streifen an Türen sind mittlerweile Standard. Wenn die Türen schließen, leuchten/blinken die Streifen rot. Wenn die Türen geöffnet sind oder die Türen freigeschaltet sind, leuchtet das Band in Grün.

    In Städten wie Bremen leuchtet das Band (da ist es ein Kreis) bei den Nordlichtern während der Fahrt in Weiß.

    Zitat von K-Wagen

    Laut eines Artikels in der FR wird der Tee Wagen im Mai der Öffentlichkeit präsentiert.

    Im Mai ist zufälligerweise das Jubiläum "150 Jahre Frankfurter Straßenbahn" ;)

    Zitat von K-Wagen

    Zum Thema Verwertung der R-Wagen,- ob die überhaupt jemand kauft? Bekanntlich gab (gibt?) es Probleme mit dem Wagenkasten bei dem im Türbereich Haarrisse aufgetreten sind. Dies wurde zwar nach meinem Kenntnisstand saniert, aber wer weiß.

    Ja, Budapest möchte die R-Wagen kaufen. Siehe hier

    Ja, der T-Wagen kann in Doppeltraktion fahren. Somit hat man auf der 20 endlich mehr Flexibilität und man kann fürs Erste 70 Meter Züge (T30+T40) bilden, solange die Grenze noch nicht auf 100 Meter angehoben ist. Ab wann soll das eigentlich der Fall sein?

    Leider habe ich heute bei einigen Zügen der 15 in der Schweizer Straße folgende Ziele gesehen:


    15 Haardtwaldplatz via Stresemannallee

    15 Zoo via Stresemannallee


    Dieser Linienweg wird allerdings erst in der 2. Phase befahren. Da aktuell aber noch Phase 1 ist, ist das schon ziemlich nervig mit den verschiedenen, teils falschen Zielen. Ein Zug war auch nur mit 15 beschriftet, ohne Ziel.


    Wenigstens wurden mittlerweile Hinweisschilder am Bahnsteig der 16 an der Stresemannallee/Gartenstraße angebracht.

    Die Zielbeschilderung der Linie 15 ist ja mal wieder schrecklich. Ich habe heute folgende Varianten an der Stresemannallee/Gartenstraße gesehen:


    15 Zoo

    15 Zoo via Schwanthaler Straße

    15 Zoo via Ostendstraße

    15 Zoo via Sachsenhausen


    Warum bekommt man das immer noch nicht einheitlich hin? Ist doch jetzt nicht so schwer, dass einheitlich in der Route zu hinterlegen, bei anderen Linien/Umleitungen klappt das ja auch halbwegs. traffiQ