Beiträge von DJOJODNI

    Zitat von K-Wagen

    Laut eines Artikels in der FR wird der Tee Wagen im Mai der Öffentlichkeit präsentiert.

    Im Mai ist zufälligerweise das Jubiläum "150 Jahre Frankfurter Straßenbahn" ;)

    Zitat von K-Wagen

    Zum Thema Verwertung der R-Wagen,- ob die überhaupt jemand kauft? Bekanntlich gab (gibt?) es Probleme mit dem Wagenkasten bei dem im Türbereich Haarrisse aufgetreten sind. Dies wurde zwar nach meinem Kenntnisstand saniert, aber wer weiß.

    Ja, Budapest möchte die R-Wagen kaufen. Siehe hier

    Ja, der T-Wagen kann in Doppeltraktion fahren. Somit hat man auf der 20 endlich mehr Flexibilität und man kann fürs Erste 70 Meter Züge (T30+T40) bilden, solange die Grenze noch nicht auf 100 Meter angehoben ist. Ab wann soll das eigentlich der Fall sein?

    Leider habe ich heute bei einigen Zügen der 15 in der Schweizer Straße folgende Ziele gesehen:


    15 Haardtwaldplatz via Stresemannallee

    15 Zoo via Stresemannallee


    Dieser Linienweg wird allerdings erst in der 2. Phase befahren. Da aktuell aber noch Phase 1 ist, ist das schon ziemlich nervig mit den verschiedenen, teils falschen Zielen. Ein Zug war auch nur mit 15 beschriftet, ohne Ziel.


    Wenigstens wurden mittlerweile Hinweisschilder am Bahnsteig der 16 an der Stresemannallee/Gartenstraße angebracht.

    Die Zielbeschilderung der Linie 15 ist ja mal wieder schrecklich. Ich habe heute folgende Varianten an der Stresemannallee/Gartenstraße gesehen:


    15 Zoo

    15 Zoo via Schwanthaler Straße

    15 Zoo via Ostendstraße

    15 Zoo via Sachsenhausen


    Warum bekommt man das immer noch nicht einheitlich hin? Ist doch jetzt nicht so schwer, dass einheitlich in der Route zu hinterlegen, bei anderen Linien/Umleitungen klappt das ja auch halbwegs. traffiQ

    Zitat von main1a

    Bis zur Auslieferung und Inbetriebnahme der T-Wagen - der 1. wird voraussichtlich im Sommer '23 und der 2. bis 8. Wagen bis zum Jahresende '23 geliefert

    Das ganze bezieht sich auf die 40-Meter Version. Der erste T30 soll noch diesem Monat kommen.

    Zitat von 71411812111

    Gibt es noch eine weitere Datei zur Potenzialstudie? Wo findet sich dieser Schlussbericht?

    Den Schlussbericht gab es mal in irgendeinem Ratssystem von Langen, Dreieich oder Neu-Isenburg zum download.

    Hugenottenallee: Schlussbericht S.4

    Zitat von Schlussbericht Potenzialstudie S.4

    Eine weitere Haltestelle ist auf Höhe des Knotenpunkts Frankfurter Straße / Hugenottenallee geplant. Ein Wendegleis schafft Kapazitäten für eine stärkere Taktung bis in den Süden von Neu-Isenburg.

    Gleiswechsel Sprendligen/Asklepios Klinikum: Schlussbericht S.9

    Zitat von Schlussbericht Potenzialstudie S.9

    Im Bereich Darmstädter Landstraße/Hainer Chaussee oder im Bereich der Asklepios Klinik Langen ist ein Gleiswechsel vorgesehen.

    Ein Wendegleis ist nach der Haltestelle Hugenottenallee geplant, dies soll die 18 in der HVZ nutzen und kann natürlich auch im Störfall genutzt werden. Zudem ist im Falle einer Weiterführung nach Langen ein Gleiswechsel in Sprendlingen oder am Asklepios Klinikum geplant.

    Zitat von multi


    Dabei wird z.B. grob (!) geklärt, durch welche Straßen die Trasse gelegt werden kann.

    Zitat von multi

    Um in die RTW-Trasse die Kreuzung einzubauen, müsste man aber schon ganz genau die künftige Lage der Straßenbahngleise festlegen.


    In Neu-Isenburg steht die Führung durch die Frankfurter Straße schon fest. Die Variante über die Hugenottenallee wurde verworfen. Auch die Gleislage wurde schon ausführlich untersucht und somit könnte man mit dieser bei der RTW planen.

    Zitat von Holger Koetting

    Und da Kreuzungen und Weichen ohnehin zu den stärker belasteten Bauteilen mit entsprechend höherem Verschleiß gehören, wird die Kreuzung dort vermutlich ausgetauscht werden müssen.

    Da zwischen Eröffnung der RTW und der 17 hoffentlich nicht als zu viel Zeit vergeht, sollte der Verschleiß kein Problem sein.

    Zitat von Bernemer

    Ich würde nicht ausschließen, dass es auch Abzweige geben könnte, um die beiden Strecken hier zu verknüpfen, und sei es mit Betriebsgleisen für mehr Flexibilität bei Störungen oder Bauarbeiten.

    Warum sollte es diese Abzweige geben? Spurweite und Spannung des Fahrdrahtes passt zwar, die Bahnsteighöhen sind aber unterschiedlich. Somit würde mir keine sinnvolle Verwendung für diese Abzweige einfallen, zumal die Wartung der Weichen recht teuer wäre.

    Entsprechende Wendemöglichkeiten bei Störungen der 17 sind schon eingeplant. Bei Störungen der RTW enden die Fahrten dann halt am Neu-Isenburger Bahnhof oder fahren weiter nach Buchschlag/Langen.



    Eigentlich muss die Machbarkeitsstudie "nur" noch folgende Strecken klären:
    - Sinnvollster Endpunkt: Sprendlingen Bahnhof/Heckenweg/Langen Bahnhof

    - Strecke zwischen Langen und Dreieich (Im Schlussbericht der Potenzialstudie sind vier Varianten genannt)
    - Strecke in Langen zum Bahnhof


    Die restlichen Strecken und die ungefähren Haltestellenanordnungen stehen schon ziemlich fest (Erläuterungen zu den jeweiligen Führungen siehe Schlussbericht).

    Zitat von Bernemer

    Die Strecke könnte bis Ende des Jahrzehnts in Betrieb gehen und die 17 soll dann zwischen Frankfurt und Neu-Isenburg alle 5 Minuten fahren.

    Die 17 soll zwischen Rebstockbad und Langen im 10-Minutentakt fahren. In der HVZ wird die 18 vom Louisa Bahnhof mit 36 Fahrten am Tag zur Haltestelle Hugenottenallee verlängert. So kommt der 5-Minutentakt zustande.


    Das Planfeststellungsverfahren könnte 2026/2027 starten, wenn das Projekt realisiert wird und wenn nach der Machbarkeitsstudie recht schnell die Entscheidung zur Streckenführung getroffen wird. Da die 17 und die RTW nicht gleichzeitig realisiert werden sollen, würde der Bau der 17 in Neu-Isenburg erst nach Fertigstellung der RTW im Jahr 2028 starten. Natürlich könnte in den anderen Städten der Bau auch schon vorher beginnen, sofern der Planfeststellungsbeschluss vor 2028 kommt. Somit dürfte eine Eröffnung 2030/2031 halbwegs realistisch sein.

    Nun wird endlich die Machbarkeitsstudie vergeben. Zwar wird sie erst Mitte 2024 fertig, aber immerhin kommt das Projekt weiter voran.


    Die VGF hat auf Twitter gepostet, dass nun der erste T-Wagen aus Barcelona nach Deutschland geliefert wird. Zuerst geht es nach Bautzen für weitere Tests und dann zur StZW.


    Also wird es nun langsam Zeit einen Thread "Auslieferung/Inbetriebnahme T-Wagen" zu erstellen.