Beiträge von Helmut

    Hallo.

    Das ehemalige Autokino am MTZ ist ein Abstellhof für ausgediente Transdev-Busse in svb (Volvo, van Hool, Solaris ...) geworden, außerdem stehen dort die im Main-Taunus-Kreis eingesetzten Fahrzeuge.
    Einige Frankfurter Transdev-Busse stehen auch im hintersten Eck vom Betriebshof der DB in Griesheim, z.B. der Urbino # 968 mit der Vollwerbung für "Mauk". Wenn die S-Bahn ab und zu dort vorbei schleicht, weil der Griesheimer BÜ mal wieder zickt, kann man die Busse sogar direkt erkennen.

    Grüße ins Forum
    Helmut

    Hallo.

    Auf der Linie 37 war heute der nagelneue Elektro-Gelenkbus # 476 (F-IC 8476) im Einsatz. Als ich am Hauptbahnhof mit der Straßenbahn vorbei fuhr, stand er noch an der Warteposition. Nachdem ich aus der Bahn ausgestiegen war, fuhr er gerade zur Haltestelle und entschwand. Durch den Taktwechsel von 10 auf 15 Minuten kam er leider nicht wieder - mit den Bussen 405, 420 und 426 musste ich nicht wirklich fahren.

    Grüße ins Forum
    Helmut

    Hallo.


    Bleiben wir doch im Land:


    DIe (H) "Katzenstirn" wurde Opfer der Verlängerung und heißt nun "Stadthalle Zeilsheim".


    Umgekehrt geht es in Frankfurt auch: Der "Berkersheimer Weg" wurde zu "Im Geeren" verkürzt.

    Edit: Da wir gerade bei der 63 sind, fällt mir gerade "An den drei Hohen" ein.


    Grüße ins Forum

    Helmut

    Hallo.


    Bleiben wir bei Tieren:


    Im Fuchsloch (Nieder-Erlenbach - ob da ein Bus hinein passt ...)


    Dachsberg (auf dem Weg nach Berkersheim)


    u.v.a. mehr


    Aber dafür gibt es doch das Haltestellenverzeichnis im (noch) gedruckten Fahrplanbuch.


    Grüße ins Forum

    Helmut

    Hallo.


    Der Transdev-Elektrobus F-TD 4501 wirbt für sich selbst:

    Beklebt in Regenbogenfarben bekennt er:

    "Ich bin ein Stromer" (ähnlich wie bei einem der ICB-Elektrobusse).

    Ich konnre ihn heute in Heddernheim auf der Linie M60 in Fahrtrichtung "Im Uhrig" sichten.


    Grüße ins Forum

    Helmut

    Hallo.


    Der U5-50-Wagen 920 (nur der 920, nicht der 919) trägt nunmehr Vollwerbung für "Yayla Ayran". Der Wagen war gestern auf der U6, Kurs 03, im Einsatz.

    Etwas gewöhnungsbedürftig, das ganze, aber nicht neu. Beim 811/812 ist es genau so, nur nicht als Vollwerbung.


    Grüße ins Forum

    Helmut

    Hallo.


    Der Hinweis auf die RTW-Station reicht nicht aus, um die Haltestellen eindeutig zu kennzeichnen. Schließlich gibt es auch eine S-Bahn-Station Stadion. Daher plädiere ich auch für Stadionbad.


    Umgekehrt muss es aber genau so sein, nicht zwei Namen für das gleiche Gebäude vergeben, siehe auf meinen Hinweis zum Südbahnhof.

    Darum sollte auch die Zusatzanzeige und Zusatzansage "Zeil" an Hauptwache und Konstablerwache verschwinden.


    Grüße ins Forum

    Helmut

    Hallo.


    Früher gab es z.B. die Haltestelle Kettelerallee zwischen Saalburgallee und Ostpark.

    Mit Einführung der C-Strecke wurde die Haltestelle in "Eissporthalle" (später noch mit Zusatz Festplatz) umbenannt. Somit wurde jedem ÖPNV-Nutzer klar, wo er ist, und die Änderung (Verlängerung) ist sinnvoll.


    Bei der Stresemannallee ist das etwas anders.

    Stresemannallee/Gartenstraße ist eindeutig und alteingesessen.

    Stresemannallee (Bahnhof) wurde mit Einführung der Linie 17 eingeführt und sollte wegen des Umstiegs zur S-Bahn auch nicht in "Waidmannstraße" oder "Heimatring / Tiroler Straße" zurück geändert werden (ursprüngliche Namen an der Linie 35, als sie noch zum Hbf fuhr).

    Bei der (H) an der Mörfelder Landstraße lasse ich mit mir über eine Namensänderung in "Riedhof" diskutieren.


    Dies sind einige Beispiele, wo imho Umbenennungen von Namen von Haltestellen sinnvoll oder sinnfrei sind.


    Grüße ins Forum

    Helmut


    P.S.: Eine Frau mit französischem Akzent sprach mich in der U-Bahn-Station Südbahnhof an. Sie fragte mich dort, wo "Frankfurt Süd" sei.

    So viel zum Thema Haltestellenbezeichnungen.

    Hallo.


    Es ist erschreckend, an der Hugo-Junkers-Straße an der DFI

    "12 Offenbach" zu lesen.

    Da kommt sofort der Gedanke, dass die geplante Schienenverbindung nach Offenbach schon fertig gebaut ist. Aber da hilft ja der Zusatz "via Baseler Platz" an den Fahrzeugen.


    Zum Ersatzverkehr:


    Die Busse fahren abwechselnd die Linie 1 und 2, also

    Haardtwaldplatz - 1 - Stresemannallee/Gartenstraße - 2 - Oberforsthaus - 2 - Stresemannallee/Gartenstraße - 1 - Haardtwaldplatz


    Ich konnte folgende 11 Busse sichten:


    ICB:

    426, 431, 436, 447, 448, 464

    Anzeigen: korrekt


    Fischle:

    DA - FS 1150

    DA - FS 1160

    DA - FS 1162


    Anzeigen: Schienenersatzverkehr

    Die Schilder an der Windschutzscheibe zeigen beide Linien an, und man muss nachfragen, welche Linie gefahren wird.


    Sippel:

    WI - RS 843 (Sippel 243 / Volvo in den Farben der MVG Mainz)

    Anzeige:

    Haardtwaldplatz

    bzw.

    Oberforsthaus (ohne Liniennummer)

    WI - RS 365 (weißer Citaro)

    Anzeige: Gleiches Schild wie bei den Fischle-Bussen


    Linie 12/15:

    Im Einsatz sind 12 Kurse 01 bis 12, und jeweils morgens und nachmittags drei Verstärkerkurse 13 bis 15, bzw. 16 bis 18.

    Pt-Wagen sind nicht im Einsatz, ausschließlich S-Wagen.


    Linie 12 West:

    Im Einsatz sind fünf Kurse 31 bis 35, am Stadion müsste ein Reservefahrzeug stehen.

    Ausschließlich sind S-Wagen eingesetzt.


    Linie 21:

    Im Einsatz sind 11 statt sonst 13 Kursen (01 bis 11)


    Eingesetzt sind 2 S-Wagen und 9 R-Wagen.


    P.S.: Wer Pt-Wagen sehen wollte, konnte heute 128, 138 und 148 auf der Linie 17 sichten.


    Grüße ins Forum

    Helmut

    Hallo.


    Der Wagen 210 kam wohl mit neuer HU aus der Rödelheimer Werkstatt, ich hatte den Wagen schon seit längerer Zeit vermisst.


    Der erste planmäßig einfahrende Wagen war der Eintracht-Wagen R 007, der als 1707 vom Rebstockbad einrückte.

    Wegen der Weichenstörung im Bereich Mönchhofstraße gab es leichtes Chaos auf der Mainzer Straße, und so schaute auch der Wagen 256 als 1411 im BB Gutleut vorbei.

    Als erster Pt-Wagen nach Ende der Bauarbeiten fuhr 148 als 1713 in Gutleut ein.


    Grüße ins Forum

    Helmut

    Hallo


    Am kommenden Sonntag wurde eine geplante Anti-Corona-Maßnahmen-Demo gerichtlich von der Bertramswiese in den Rebstockpark verlegt.

    Sind bereits heute Änderungen bei den Linien 17, M34, 46 und 50 bekannt?


    Grüße ins Forum

    Helmut

    Hallo.


    Nachdem ich heute sowohl auf dem "veränderten" Teil der Linie 18, und auch mit dem Ersatzverkehr gefahren bin, möchte ich euch meine Erlebnisse mitteilen.


    Linie 18:

    Statt der üblichen 11 Kurse wird ein Kurs mehr benötigt.

    Die Route ist komplett eingepflegt, die Änderungen werden angesagt, auch der Fahrer vom 1801 meldete vor der Rohrbachstraße per Mikrofon deutlich, dass der Linienweg verlassen wird. Trotzdem blieben Fahrgäste im Wagen sitzen. Glücklicherweise ist die Haltestelle "Rothschildallee" nicht weit von der SEV-Starthaltestelle in der Rohrbachstraße entfernt.

    Amüsiert habe ich mich bei der Fahrt in Richtung Louisa, dass nach der Rothschildallee angesagt wird, dass der reguläre Linienweg wieder erreicht wird.

    Der Weg zur Ersatzhaltestelle ist einigermaßen gut beschildert, bei Dunkelheit aber nicht unbedingt gut erkennbar.


    SEV Richtung Gravensteiner-Platz:


    Die Zeit zum Umsteigen ist gut bemessen. Es fahren ICB-Gelenkbusse aller momentan eingesetzter Fahrzeugserien, vom 381 bis 465 war alles dabei. Wegen des "Rundkurses" konnte ich die Anzahl nicht ermitteln. Die Fahrer sind wohl von Fremdfirmen, der Fahrer vom Kurs 56 hatte ein "Sippel"-Diensthemd.

    Auf der Friedberger Landstraße fahren alle Linien (18E, 30, M34, 83 - wenn er fährt) auf der Straße, nicht auf den Gleisen.

    Die Fahrt geht ab der Friedberger Warte durch die Homburger Landstraße mit Halt am Marbachweg, an der Theobald-Ziegler-Straße, und an der Weilbrunnstraße. Die (H) Preungesheim wird nicht in der Schleife, sondern an der Haltestelle direkt unter der Schnelltraßenbrücke. Anschließend folgt er dem Verlauf der Linie 63.

    Vor Einfahrt am Gravensteiner-Platz muss der Fahrer an der Schranke aussteigen und manuell schlüsseln.


    SEV Richtung Louisa (außen), bzw. Rothschildallee (innen)


    Nach manuellem Schlüsseln bei der Ausfahrt fährt der Bus rechts ab und über die Herrenapfelstraße zur Alkmenestraße von dort über die A661 zur Friedberger Landstraße, hält an der "Unfallklinik/B3" und fährt bis zum Alleenring, und die Fahrt endet in der Rothschildallee nahe der Kreuzung mit der Friedberger Landstraße. Dort ist die Warteposition.

    Von dort ist ein Fußweg zu den Haltestellen Rohrbachstraße / Friedberger Landstraße oder Rothschildallee erforderlich. Das Umsteigen klappt nicht immer, aber es gibt dort auch die Linie 12 und der Bus 30, wenn er fährt.


    Bei der Fahrt Richtung Preungesheim wurden Erinnerungen wach, fuhr doch vor Zeiten dort die Linie 34 durch die Homburger Landstraße bis zur Ronneburgstraße, um dort nach Eckenheim abzubiegen, vor allem mit Doppeldeckerbussen ein Erlebnis.


    Grüße ins Forum

    Helmut


    Edit: Von den Baumaßnahmen konnte ich nichts erkennen.

    Hallo.


    MN.245.MN :


    RMV und RMV Frankfurt (Ex-traffiQ) sind immer noch zwei Paar Schuhe. Über den Bus-Einsatz vom X77 am Wochenende entscheidet der RMV nicht.


    Grüße ins Forum

    Helmut


    Zurück zum Thema.