Beiträge von tohoku91

    Erst vor kurzem fragte mich eine ältere Dame an der Haltestelle wann denn der X83 kommt. Als ich ihr sagte, dass der eben als 661 gefahren ist und der nächste erst in einer Stunde kommt war sie ganz schön entsetzt. Ist auch unverschämt, wie Kunden hier behandelt werden.

    Der RMV ist auch extrem schlampig, was seine Regionalbusse betrifft. Auf Qualität wird jedenfalls nicht geachtet. Negativ fällt zum Beispiel auf, dass es kein einheitliches RMV Design für Regionalbusse gibt (sieht beim VRN oder NVV deutlich besser aus) zu allem Überfluss hakt es auch oft bei Fahrgastinformation. So zeigen die Zielanzeigen beim X83 häufig noch 661 an. Die Haltestellenansagen sind, wenn vorhanden auch oft fehlerhaft. Das vom RMV groß angekündigte WiFi im X97 gibt es bei den meisten Fahrten nicht. Ich schätze die ausgerüsteten Busse fahren eher irgendwo in der Wetterau herum. Die tolle Express Bus Sonderbeklebung beim X17 sieht, sind wir Mal ehrlich, bescheiden aus. Aber ein ordentliches und einheitliches Corporate Design fehlt beim RMV eh.

    Juhu! Der erste E-Bus wurde am 19.11. vorgestellt. Die Neuen werden von Solaris geliefert, es handelt sich um Urbino 12E und 18E die Busse in Offenbach werden zukünftig wieder 3 bzw. 4 Türen haben und bieten neben einer angenehmen Beleuchtung auch noch USB Steckdosen zum Aufladen von mobilen Geräten.

    Das stimmt. Eigentlich wäre die Verbindung wirklich sinnvoll, weil man schnell von Offenbach aus nach Bad Vilbel und zur Unfallklinik kommt. Das dauert sonst ewig. Aber die ganzen Baustellen, das war wirklich der falsche Zeitpunkt. Ich wohne in Offenbach und finde die Anbindung nach Frankfurt sehr gut, aber ansonsten sieht es mit Direktverbindungen ja wirklich mau aus. Nach Darmstadt ist es mit dem Auto deutlich attraktiver, auch nach Maintal, was eigentlich sehr nahe liegt gibt es keine Busverbindung. Alles sehr bescheiden.

    Da bist du nicht auf dem neusten Stand. Offenbachs Dezernentin für Nahmobilität hat erst kürzlich in einem Interview von der Straßenbahn gesprochen (12 von Fechenheim und 16 von der Stadtgrenze nach OF Hbf) von einer U-Bahn hat Sie nichts erwähnt. Auch im kommenden Nahverkehrsplan der Stadt ist lediglich die Straßenbahn enthalten, keine U-Bahn.

    Woher kommt jetzt der Gedanke einer U-Bahn? Ich denke Mal die S-Bahn im 5 Minuten Takt ist U-Bahn genug und für eine Stadt der Größe Offenbachs schon äußerst großzügig.

    Vielleicht bauen die Wiesbadener ja dann eine U-Bahn! :P


    Offenbach träumt ja auch schon davon, und Wiesbaden ist ja noch etwas größer. Da im Norden unseres Hessenlandes schon Europas teuerste Autobahn (70 km A 44 für ca. 3 Mrd €) könnte man für das gleiche Geld ja sauch den beiden Landeshauptstädten eine super U-Bahn verpassen, die dann auch auf oberirdischen Außenstrecken nach Schwalbach und Niedernhausen fährt, im Süden bis Alzey (die Pfälzer haben auf der Strecke schon eine Quasi-Diesel-S-Bahn :)).

    Offenbach hat im Gegensatz zu Wiesbaden schon eine "U-Bahn" die S-Bahn unterquert die Stadt von Ost nach West und fährt im 5 Minuten Takt nach Frankfurt. So ein großstädtisches Verkehrsmittel hat Wiesbaden in der Tat nicht vorzuweisen (und das scheint wohl auch so zu bleiben)

    Eine RTO ohne Offenbach wirklich einzubeziehen halte ich für fragwürdig. Immerhin mit 140.000 Einwohnern fast so groß wie Darmstadt. Ich denke ein richtiger Schienenring (auch RTW als richtige S-Bahn) mit ggf. Tunneln unter dem Main wären langfristig für die Region die bessere Lösung. Aber in Rhein-Main mag man es ja abgespeckt.

    Ich denke das ist noch nicht die finale Form der Darstellung. Es wird sicher noch ein Update im RMV Design geben, so wie es an der Station Gateway Gardens der Fall ist (dort gibt es diese Anzeiger ja für nur zwei Linken) in diesem Fall würden auf der einen Hälfte die nächste Abfahrt im Detail und auf der anderen Hälfte die darauf folgenden Abfahrten angezeigt werden. In Offenbach fahren die S-Bahnen im 5 Minuten Takt, von daher finde ich die neuen anzeigen durchaus sinnvoll, ich hoffe das wird im Frankfurter Tunnel auch bald umgerüstet.

    Ich denke die Station wird so aber zeitlos wirken. Das Trommelgewölbe ist ja sehr ähnlich wie bei den Stationen in Offenbach. Die sind wegen zusätzlicher Einbauten und Brandschutzausrüstung stark verunstaltet. Das wird bei Gateway Gardens hoffentlich nicht passieren. In der Schweiz gibt es auch sehr viele unterirdische Stationen, die in der blanken Betonoptik heute noch sehr modern wirken. Schade ist, dass die Stationen im Rhein-Main-Gebiet generell sich selbst überlassen werden. Schmierereien und Vandalismus bleiben da nicht aus und werden in der Regel auch nicht entfernt.

    Linien 11/12:

    11: Höchst --- F-Hbf --- Altstadtstrecke --- Hanauer Landstraße --- Fecheheim Gewerbegebiet --- OF-Marktplatz

    12: Schwanheim --- Altstadtstrecke --- Konstablerwache --- Bornheim --- Hanauer Landstraße --- Fechenheim


    --> Damit kappst du die Fechenheimer Bevölkerung von der Direktanbindung an die Innenstadt quasi ab bzw. nötigst sie zu einem heftigen Umweg über Bornheim. Im Gegenzug schließt du die Destinationen entlang der 11 direkt an OF an. Die wichtigsten davon (Höchst, Nied, Griesheim, F-Hbf, F-Innenstadt, F-Ostend sind aber schon durch die S-Bahn an Offenbach angeschlossen und teilweise durch deine Linie 16. Du schaffst damit also kaum neue Verbindungen, hängst dafür aber einen recht päriferen Stadtteil noch weiter ab. Ich würde die Linienenden von 11 und 12 tauschen.

    Den Punkt habe ich nochmal berücksichtigt und in der Karte hinzugefügt. 11 und 12 fahren jetzt beide über die Hanauer Landstraße. die Bahnen sind auf der Hanauer ja auch recht voll, was zwei Linien rechtfertigen dürfte.

    Die Relation Hugo-Junkers-Str. < > Bornheim übernimmt die Ringlinie.

    Von der Eissporthalle oder Bornheim Mitte werden die meisten Fahrgäste die U-Bahn nehmen.

    Das Nordend-Ost ist durch die neue 13 Prüfling < > Sandhof weiterhin an die Innenstadt angebunden.

    Vor allem hat die Carl-Ulrich-Brücke ein Längsprofil (Gefälle), das für Bahnen recht ungünstig ist.

    Ja leider. Eine ganzheitliche Verkehrsplanung scheint im Rhein-Main-Gebiet wirklich schwierig zu sein. Wobei ja auch in Frankfurt jeglicher Ausbau des Schienennetzes oft schwierig ist und in der Regel die "Sparversion" umgesetzt wird. (Beispiel U5)

    Man könnte wohl schon froh sein, die 16 wieder bis zur Kaiserstraße oder zum Hauptbahnhof zu bekommen.

    Beim Neubau der Carl-Ulrich-Brücke wurde im Bezug auf Traglast zwar die Straßenbahn berücksichtigt, die Stadt Offenbach hat jedoch den anschließenden Kreuzungsbereich so miserabel verbaut und auch den Übergang Hafenallee/Nordring/Kaiserstraße so ungünstig gestaltet, dass es extrem Aufwändig sein dürfte, dort Gleise zu verlegen. Obwohl in der Politik bereits über eine Führung über die Hafenallee geredet wurde, wurden auch dort keinerlei Vorleistungen in diese Richtung realisiert oder Flächen frei gehalten. Eine attraktive Führung, vom Individualverkehr getrennt, ist dort daher kaum möglich.


    Wir leben halt leider in einem Land, in dem ein attraktiver Nahverkehr nicht wirklich gewünscht zu sein scheint. Sieht man ja auch am katastrophalen Zustand der S-Bahn, dem zum Teil sehr provisorisch wirkenden Stadtbahnnetz von Frankfurt und an der Tatsache, dass jede Stadt ihr eigenes Ding macht und viele Linien nicht über die Stadtgrenzen hinaus gehen.


    Ich bin wirklich gespannt, zu welchem Ergebnis die Studie des RMV kommen wird.

    Aber klar erscheint mir, dass die Gesamtnachfrage nach Busverkehrsleistungen insgesamt so gering ist, dass sich eine Straßenbahn in Offenbach nicht lohnen dürfte.

    Bist du denn ab und zu Mal in Offenbach? Viele Busse fahren im 7,5 Minuten Takt und in den Stoßzeiten ist es allgemein ziemlich eng im Bus. Gerade die Linie 101 ist bis spät abends stark ausgelastet. Wie Araali ja bereits erwähnte ist die Nachfrage durchaus da.

    Die Ringlinie würde auf dem Weg die Innenstadt sogar sehr gut anbinden (Haltestelle Kaiserstraße direkt an der Fußgängerzone) über Hafenallee und Lilistraße hingegen würde sie diese komplett umfahren. Ich habe jene Strecken ausgewählt, weil genau dort bereits früher Straßenbahnen fuhren, lediglich die Fußgängerzone habe ich weg gelassen.