Beiträge von Hajü

    In den Solarien der VGF ist das schon Standart, dass Kühlmittel aus dem Kühlkreislauf von der Decke an der Säule direkt hinter der Rollstuhlfläche herunterläuft. Spuren sieht man auch an der Deckenverkleidung. Die Flüssigkeit ist blau-grün. Habe auch schon mehrfach Fahrer auf dieses Problem angesprochen; die meinten aber dass die Werkstatt davon in Kenntnis ist, aber das wohl nicht abgestellt werden kann.

    Das waren jeweils S415 NF, ist aber schon eine Weile her. Zuletzt hat Rack Tours sich einen S 415 NF von Flaschenträger geschnappt.

    Mal so nebenbei: Flaschenträger aus Mömbris gibt seine Busse auch oft nach 5 Jahren im Einsatz ab. Jetzt u. a. bei Racktours oder Spahn & Roth im Einsatz.

    Ich vermute, dass man damit die Fahrten der N8 nach Zeilsheim und Sindlingen an Wochentagen ersetzen möchte. Es soll dann passend dazu eine N11 auf Basis der STR 11 geben, es fehlt hier dann aber der Anschluß gen Westen, den die N8 normal abbildet.

    Hätten wir da vielleicht ein Problem mit der Spurweite?;)

    Das Problem dürfte daran liegen, dass die Standartroute über BY/PL schlichtweg an der Kapazitätsgrenze arbeitet. Zudem gibt es auf dem polnischen Territorium immer mal wieder Bauarbeiten und damit verbundene Kapazitätseinschränkungen. Daher sucht man nach Alternativen. Ob nun Kaliningrad wirklich die so tolle Alternative ist, kann man durchaus bezweifleln. Man muss ja den Verkehrsträger komplett wechseln und in Rostock gibt es soweit mir bekannt keinerlei Containerhafen bzw im Falle einer Eisenbahnfähre ein Breitspurterminal. Wenn die Container in Rostock ankommen, die Ware aber nach Bayern oder Ba-Wü muss, bleibt eigentlich nur der LKW (so wird es leider bei den allermeisten der China-Container gehandhabt, d. h. Nachläufe werden in den meisten Fällen komplett auf der Straße erbracht). In China wird oft sogar mehr als 1000 km bis zum entsprechenden Terminal per LKW transportiert.

    Wenn man tagtäglich damit zutun hat, weiss man wie sehr auf Kante genäht da alles ist.

    Die Stadtwerke Aschaffenburg haben auch kürlich neue C2 (G) erhalten. Die haben auch die verlängerte Schürze (wie bei den allerersten C2 bis 2014) und Leuchten quer zur Fahrtrichtung.

    Die neuen Bestellungen der ICB sind raus. Beim Diesel-Sektor gibt es mal wieder Solarien (8x Gelenk + 21 Solo) und MAN (20 Solo). Die Elektrobusse kommen von Irizar (9x Gelenk) und von Caetano (portugiesischer Hersteller, 2x Solo).


    Quelle: https://www.icb-ffm.de/aktuell…r-frankfurts-stra%C3%9Fen


    Für mich ist das relativ überraschend, nachdem man zuletzt doch wieder bei Evobus (zumindest die letzten beiden Gelenkbus-Ausschreibungen) bestellt hatte und eigentlich keine Solarien mehr beschaffen wollte, u. a. mangels Ersatzteilverfügbarkeit.

    Kann mir nur vorstellen, dass es bei Evobus mit den Lieferzeiten nicht hinkommt. Die 18 C2G sind immer noch nicht da. Selbst in Hanau, wo eine ganze Flut von Solarien Einzug gehalten hat, wird die neuste Lieferung von MAN sein. Dort hat man vermutlich aufgrund der schlechten Verfügbarkeit der Solarien (die Werkstatt grüßt) die Notbremse gezogen.

    Immerhin dürfen wir uns auf 20 neue MANs freuen. Was die Elektrobusse berifft, hätte ich ehr hier auf Solarien getippt (man hat nun schon 5 davon). Man hatte von den jetzt bestellten Fahrzeugen nichtmal Testfahrzeuge im Einsatz. Ob das was wird bleibt abzuwarten, wo hingegen alle anderen Betriebe in der Region und auch im restlichen Deutschland völlig auf E-Citaro abfahren.

    Zum Thema Van Hool kündigte der Verkehrsdezernent kürzlich an, dass man gerade darüber nachdenkt mit der ICB bei Van Hool 22 Wasserstoffbusse zu beschaffen; Erfahrungen will man aus der gemeinsamen Beschaffung von Köln und Wuppertal sammeln, dort wurden 40 solche Busse bestellt.

    Google liefert dazu das passende Ergebnis: https://www.vanhool.be/de/nach…taler-verkehrsunternehmen


    Ob auch Transdev (Alpina) daran Interesse zeigt, bleibt abzuwarten.

    Die Stadtwerke Aschaffenburg haben auch 2 Wasserstoff-Solobusse ausgeschrieben (neben diversen Dieselbussen). Seitdem man einmal mit Solarien eine böse Überrascung erlebt hat (2010), ist man wieder treuer Kunde bei Evobus. Ein Wasserstoff-C 2 ist aber soweit mir bekannt, noch nicht erhältlich.

    Hybridbusse sind deutlich teurer als Dieselbusse, höchstens beim Citaro die Variante wäre denkbar (mild hybrid nennt sich das). VanHool kann ich mir absolut nicht vorstellen, die sind mit ihrem E-Gelenkbus bei der VHH krachend gescheiert. Die VHH hat jetzt E-Citaro stattdessen beschafft.

    Volvo wäre denkbar, aber da wäre ja noch das Thema mit dem Auspuff (oben ist ja nicht mehr zulässig). Zudem hat Transdev mit Volvo keinerlei Verträge (aktuell meine ich nur Solarien und MAN).

    Ich kann mir nur vorstellen, dass man bei Viabus den Fuhrpark soweit wie möglich verkleinert, um noch an Geld zu kommen. Die verbleibenden Fahrzeuge sind in einem Zustand, den man Fahrgästen eigentlich nicht mehr zumuten kann (innen und außen völlig verdreckt und versifft, scheinbar reinigt man die Fhrzeuge auch gar nicht mehr).

    Ich meine, dass auf der 566 gestern sogar ein Citaro LE von Balser fuhr (jedenfalls im VGO Design), Röder hat meines Wissens nach nur C2 Ü.

    Ich denke, dass die KVG Schöllkrippen hier das Rennen macht. An 15-Meter-Bussen mangelt es dort nicht. Die mögen vielleicht nicht den billigsten Kilometerpreis haben, aber die Ausschreibung ist ja entsprechend auch auf andere Kriterien ausgelegt.

    Viabus hat seine Spuren hinterlassen.....

    Meine Frage ist da, dürfte Trandev auch LE Fahrzeuge für diese Linien als Ersatzfahrzeuge einsetzen oder wäre das gegen die Bestimmungen?


    Und dürfte Trandev auch Gebrauchte Euro6 Fahrzeuge einsetzen oder müssen die Neu sein?

    Theoretisch könnte man auch durchweg Gebrauchtfahrzeuge einsetzen, wenn man den Traffiq-Bestimmungen entspricht (Durchschnittsalter aller Fahrzeuge einhalten, Maximalalter eines Fahrzeugs 13 Jahre, Euro 6 Norm, gelbe Haltestangen usw). Kann mir aber nicht vorstellen, dass man bei 8 Jahren Laufzeit auf Gebrauchtfahrzeuge setzt (höchstens vielleicht bei den Reservefahrzeugen, aber da hat Transdev über den Konzern immer was in der Hinterhand). Bei Solaris wird für Neufahrzeuge eine Lebensdauer von 10 Jahren angegeben. Das wäre sozusagen schon fast die komplette Vertragsdauer (8 bzw 9 Jahre).