Beiträge von BOWLXAM

    Der Speiseabschnitt endet kurz nach der Weiche Richtung Gutleut und etwa Bahnsteigmitte Südseite.

    Da der Wagen in diesem Speisegebiet die Entgleisung hatte, musste nicht der Hauptbahnhof mit ausgeschaltet werden. Wahrscheinlich wurde der Abschnitt weiter Richtung Gutleut ebenfalls ausgeschaltet. Somit ist das eine Falschmeldung.

    Wo weden die letzten Ptb-Wagen eigentlich hin verfrachtet? Verarbeitung zur Konservendose oder ein zweites Leben an anderer Stelle diese Erde?

    Wieso eigentlich als die letztes Ptbs?


    Es stehen noch etliche in Eckenheim...

    Diese Betriebsstrecke war gaaaanz früher mal für die RTW vorgesehen. Da das Gleis aber zu nah an den Wohnhäusern liegt um eine Linienverkehr zu verantworten, wurden diese Pläne nicht weiterverfolgt.
    Schau dier mal die aktuellen Planungen für die RTW an.

    Bzgl. Conti hatte ich in diesem Thread etwas geschrieben. Da Conti in Babenhausen Stellen abbaut, ist es evtl. nur eine Frage der Zeit, wie lange Rödelheim noch existiert,- trotz Investition in Parkhäuser.
    Ein weiterer Arbeitgeber,- Walter Wekzeugbau, verlässt auch Rödelheim.:(

    Nicht ganz korrekt.

    Der Standort Frankfurt ist mit einer der wichtigsten im Continental-Konzern.

    Es arbeiten dort mehr als 5000 Mitarbeiter, die es begrüßen würden, wenn es einen gescheiten ÖPNV dorthin gäbe. Der 60er ist ein Witz,... egal in welche Richtung. Ein Halt einer Schienenbahn, egal welchen Produktes würde man dort hinten sehr begrüßen. So geht es übrigens allen weiteren gewerbetreibenden auch den Mitarbeitern der Stzw. 😉

    Dem ist fast nichts hinzuzufügen!

    Sehr gut!


    Kleine Ergänzung, es gibt nämlich Ausnahmen. Die Speisegebiete in Tunnelanlagen sind immer von Station zu Station (mit Ausnahmen) und Fahrtrichtungsabhängig. Die einzige oberirdische Strecke ist die A-Strecke von Rampe Dornbusch bis Heddernheim, die ist ähnlich der Tunnelstrecken aufgebaut.


    Es gab doch dieses Jahr den Schaden am Industriehof. Daher kommt das Fahrverbot für Vier-Wagenzüge auf dem Abschnitt Heerstraße <=> Industriehof.

    Hallo,


    die Thematik wird auch kommen.

    Das Ganze heißt CBTC.


    Den Anfang macht der Abschnitt Europaviertel Hauptbahnhof, im Anschluss folgt der rest B-Tunnel.

    Im Anschluss die C-Strecke und zuletzt die A-Strecke.

    Das Fahrpersonal kümmert sich dann hauptsächlich um den Fahrgastwechsel und wenn Fahren auf Sicht gefordert wird übernimmt der Fahrer wieder den Befehlsgeber. Ebenso kann das Fahrpersonal jederzeit in das System eingreifen.

    Starttermin etwa 2025-2030.

    Ich interpretiere das mal für die aktuell geplante Verlängerung der 14.

    Wenn dann tatsächlich alle R ausgemustert werden, dann ist der normale Auslauf wohl gedeckt, aber weitere Taktverdichtungen (18?, 17?) nicht.

    Vielleicht zählen demnächst gut erhaltene R zu den "Historischen Fahrzeugen"

    Die zweite Serie R-Wagen soll bleiben. ;-)


    Ich bitte Dich. Rechne mal nach:
    Der eingleisige Abschnitt ist 150 Meter lang, rechnen wir als Worst Case einfach 200 Meter. Rechnen wir ebenfalls Worst Case, daß eine Bahn den gesamten Abschnitt mit nur 15 km/h befährt (was sie nicht tut, weil sie zwischen den Weichen auch beschleunigt). 15 km/h sind 4,16 Meter/Sekunde, macht für 200 Meter also mithin 48 Sekunden. Dann geben wir als Worst Case noch mal weitere ca. 30 Sekunden Räumzeit plus Umschaltzeit für die Signalanlage hinzu. Damit könnte der eingleisige Abschnitt theoretisch alle 75 Sekunden befahren werden, also Takt 150 Sekunden = 2,5 min. Die 17 fährt derzeit 7,5 min-Takt. Selbst bei einer Verdichtung auf 5 Minuten bleiben damit hinter jeder Bahn weitere 2,5 Minuten Ausgleichszeit frei. Rein rechnerisch ist der Ausbau auf zweigleisig daher völlig unnötig, oder möchtest Du den Takt noch dichter fahren?
    Betrieblich sinnvoll ist der Ausbau trotzdem, da brauchen wir nicht diskutieren, weil man sich dann keine Gedanken mehr um Fahrplanplanung oder Verspätungsausgleich machen muß. Allerdings wäre gerade in Bezug auf die Verspätung zu hinterfragen, wo sie denn herkommt oder ob es seitens der Stadt Frankfurt nicht endlich mal sinnvoll wäre, den Straßenbahnen an den Signalanlagen den Vorrang einzuräumen, den sie brauchen, um den Fahrplan einhalten zu können.


    Du beantwortest es dir doch schon selbst. ;-)
    Kürzerer Takt +Verspätung, das merkt man dann auch auf der 16.
    Dies ist zu vermeiden.