Beiträge von B80C

    Hier der Polizeibericht:


    Erfahrungsbericht von heute Vormittag: Anzeige auf den Bahnen der SL 6, die am Luisenplatz Richtung Eberstadt/Alsbach abfahren: "6 Schnelllinie Eb über Hauptbahnho". Wer denkt sich denn sowas aus? "Wo ist Eb?" werden sich Unkundige fragen. Das fehlende "f" am Hbf fällt da schon garnicht mehr auf.


    Auch am Hbf blockieren sich Busse und Bahnen zum Teil gegenseitig, so wie wir das schon vom Luisenplatz und Schloss kennen. Die Abfahrt SL 2 wird gestoppt, weil ein Regionalbuskutscher seine Fahrgäste an Platz 4 aussteigen lässt und hinter dem dort regulär wartenden H-Bus hält. Das Heck des Regionalbusses ragt auf die Gleise. Tram muss warten, bis der H-Bus abfährt. Wenige Meter später erneuter Stop. Nun ragt an Platz 14 das Heck eines Regionalbusses ins Lichtraumprofil, weil der Kutscher seinen Gelenkbus nicht ordnungsgemäß an der Haltestelle abgestellt hat. Ergebnis: Tram erreicht den Luisenplatz mit 4 Minuten Verspätung.

    Die Sperrung des City-Rings zum Schlossgrabenfest macht sich bemerkbar. Der MIV quält sich durch das Martinsviertel, die Busse mittendrin. Folge:

    Zitat

    Verkehrsmeldungen

    • 02.06.2022 18:15:46
      Linien H, K, L: Verspätung wegen hohem Verkehrsaufkommen.

    In der Aufzählung fehlt der SEV-Bus 5E.


    Erfahrungsbericht von heute: Gegen 17:45 Uhr ab Luisenplatz 5 Busse im Pulk unterwegs Richtung Martinsviertel: 2x H-Bus, 2x K-Bus, 1x 5E. Dazu kommen schlechte Ampelschaltungen, zum Beispiel Ausfahrt vom Marktplatz auf die Landgraf-Georg-Straße: Die Ampel ist noch in Betrieb, aber rot, außer Fußgänger:innen kein Querverkehr weit und breit, das Busrudel muss aber vorschriftsmäßig warten. Wieder gehen wertvolle Minuten verloren. Am Jugendstilbad Rückstau hoch bis zum Roßdörfer Platz. Der Linksabbieger stadteinwärts ist auch für den L-Bus abgesperrt. Richtung Martinsviertel Stau auf der Pützerstraße in beide Richtungen, also auch der Busverkehr stadteinwärts ist betroffen.


    Am Luisenplatz sind zum Teil mal wieder die DFIs defekt. Das hat zur Folge, dass ein wenig später folgender, evtl. leerer Bus nicht angezeigt wird und der verspätete erste Bus mangels Informationen von allen gestürmt wird.


    Zuvor gegen 17:30 Uhr am Hbf: "Meine" SL 2 fuhr einigermaßen pünktlich, aber voll. Nach Eberstadt folgte die SL 1 und wenige Minuten später die SL 8 hinterher. Da stellt sich die Frage, warum man da die 1 bei gleicher Linienführung mit 8 (und im Lastbetrieb auch 6) nicht einspart, wenn ohnehin Fahrzeug- und Personalmangel herrscht. Die Bedienung von/nach Eberstadt/Alsbach bei diesem "doppelten" Umleitungsfahrplan (Sperrung Frankfurter Straße und Schlossumfahrt) mit unterschiedlichen Linienführungen am Do/Fr und Sa/So ist wenig kundenfreundlich.


    Die SL 9 fährt heute zum Teil ohne Bw, warum auch immer.


    Fazit: Sowohl die Planungen für den notwendigen "doppelten" Umleitungsverkehr als auch die Umsetzung sind schlecht. Gelegenheitskunden der Großveranstaltung und/oder 9€-Ticket-Neukunden wird man damit eher nicht langfristig binden.

    Neben diesen auf der HEAG mobilo Webseite gemeldeten Störungen


    Zitat

    Verkehrsmeldungen

    • 01.06.2022 06:38:00
      Linie 9: Ausfall wegen Fahrzeugstörung.
    • 01.06.2022 06:27:00
      Linie 4: Ausfall einzelner Fahrten wegen Fahrzeugstörung.
    • 01.06.2022 04:49:00
      Linien L, R: Ausfall einzelner Fahrten

    konnte ich gegen 07:15 Uhr auf der Bismarckstraße in Höhe der Feuerwache aus der Ferne einen Feuerwehreinsatz sehen, der den ÖV beeinträchtigte. Eine Bahn der SL 6 im Umleitungsverkehr für das Schlossgrabenfest stand an der Haltestelle Kasinostraße, Fahrtrichtung Hbf mit Warnblinkern. Die SL 3 wurde über die Rheinstraße umgeleitet.

    Die Änderungen zum Schlossgrabenfest 2022 - hier mit Liniennetzplan:


    Quelle: HEAG mobilo

    Noch bis Montag SEV auf der gesamten Strecke zwischen DA und AB. Ab vs. Dienstag SEV zwischen Dieburg und Babenhausen.

    Zitat

    Zugunfall in Münster-Altheim: Bahnstrecke zwischen Dieburg und Babenhausen bis auf Weiteres gesperrt

    Am Donnerstagmorgen, den 19.05.2022 kam es bei Münster-Altheim (Darmstadt-Dieburg) zu einen Zusammenstoß zweier Güterzüge. Die Bahnstrecke zwischen Dieburg und Babenhausen ist bis auf Weiteres gesperrt. Nach letzten Informationen der DB Netz AG ist die Strecke bis auf Weiteres gesperrt.

    • Freitag, 20.05. bis Montag, 23.05.:
      Die Züge der Linie RB 75 verkehren nur zwischen Wiesbaden Hbf – Darmstadt Hbf. Zwischen Darmstadt Hbf – Aschaffenburg Hbf wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.
    • Ab Dienstag, 24.05.:
      Der Zugverkehr wird voraussichtlich von Darmstadt Hbf nach Dieburg sowie von Babenhausen nach Aschaffenburg Hbf aufgenommen. Es verkehrt ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Dieburg und Babenhausen.

    Ihre Hessische Landesbahn

    (Letzte Aktualisierung: 20.05.2022; 09:45 Uhr)

    Quelle: HLB

    Der Stadionverstärker wird weiterhin als Linie 2 beschildert: Zusatzfahrten zu den Lilien am Sonntag:


    Zitat

    Ab ca. 11 Uhr verkehren die Straßenbahnen zwischen Berliner Allee und Böllenfalltor alle 7,5 Minuten.


    Ich vermute, dass vor und nach dem Spiel die Regelzüge der SL 2 vom Kongresszentrum bis zum Bölllenfalltor verlängert werden, hoffentlich mit Beiwagen. (Die werden natürlich ab Luisenplatz verlängert und sicher die Schlossumfahrt auslassen.)

    Von daher könnte sie auch über die Grafenstraße zum Platz 4 am Luisenplatz fahren. Dieser wird im Moment nicht belegt und die 4E würde den überlasteten Willy-Brandt-Platz Richtung Lui auslassen. Vom Luisenplatz würde sie als 4E zurück zum Messplatz fahren. Das ganze im 5 Minuten Takt - und man würde trotzdem einige Busse einsparen.

    Genauso hätte ich es auch geplant. Dazu den L-Bus (anstelle des 5E) von der Heinheimer Straße zum Nordbad verlängert mit zusätzlichem Halt an der Vogelsbergstraße (so wie früher). Und die SL 4 im attraktiven T10 (ggf. ohne Bw.) und schon passt es zum T5 des 4E. In Spitzenzeiten zusätzlich mal flexibel 2 Busse hintereinander losfahren lassen. Sowohl am Nordbad als auch am Platz 4 am Lui wäre ausreichend Aufstellfläche für wartende Busse.

    Auf den DFIs in der Tram wird auf der Linie 2 der Umsteigehinweis zur 9 an der Haltestelle Hochschulstadion gegeben - mit Echtzeitabfahrten. An der Jahnstraße, wo tatsächlich umgestiegen werden kann, schweigt sich das DFI hingegen aus. Wurde die Entscheidung, Hochschulstadion in Jahnstraße und Kletterhalle in Hochschulstadion umzubenennen so spät getroffen, dass die Progammierung da schon durch war?

    Bei meiner Tour heute Nachmittag ergab sich folgendes Bild:


    • Der 4E weist am Messplatz nicht auf die Umsteigemöglichkeit zur Tram 4 nach Arheilgen hin. Genauso informiert die 4 aus Arheilgen am Messplatz nicht über den Umstieg zum SEV. Infos dazu erfolgen erst am Nordbad. Unkundige fahren die Strecke Messplatz - Nordbad damit doppelt.
    • Auf dem Nordbad-Parkplatz ist eine Abstellfläche für die Ruhezeiten der Busfahrer:innen eingerichtet. Bis zu 4 Busse konnte ich dort sichten.
    • An der Bushaltestelle Nordbad ist für den barrierefreien Aus- und Einstieg an Tür 2 der Boden aufgeschottert. Nicht jeder Bus schaffte es, dort korrekt zu halten.
    • Die 4 fährt mit Beiwagen. Heute Nachmittag war trotz T15 statt T7/8 genügend Platz.
    • Mehre Fahrgäste nutzten die nun direkte Verbindung zwischen beiden Tramästen.
    • An der Siemensstraße in Kranichstein hat bei meinen beiden Vorbeifahrten die Mehrheit der dort Wartenden die Tram ignoriert um offenbar mit dem H-Bus die umsteigefreie Verbindung in die Innenstadt zu nutzen.
    • Das Depot in Kranichstein steht leer. War hier evtl. ursprünglich die Abstellung von Linienfahrzeugen der 4 geplant?
    • Auf dem SEV waren heute mehrere defekte Busse im Einsatz: Ein weißer MAN (wohl ex NVS) mit permanenter Türstörung, die der Fahrer an fast jeder Haltestelle beheben musste. Ergebnis: Das nachfolgende Fahrzeug fuhr direkt dahinter. Eine Meldung an die Leitstelle während meiner Mitfahrt erfolgte nicht. Ein orangener MAN fuhr ohne Anzeige. Dementsprechend hatte der Fahrer jede Menge Fragen zu beantworten.
    • Dass der 5E im Martinsviertel durchfährt wurde an anderer Stelle ja bereits bemängelt. Zumindest an der Heinheimer Straße könnte er halten, in beiden Richtungen sind barrierefreie Haltestellen vorhanden.

    Zum 5E stellt sich die Frage ob er wirklich gebraucht wird oder nicht von dem zum Nordbad verlängerten L-Bus ersetzt werden könnte, so wie das ja ursprünglich mal geplant war.

    Und so sieht das mit Stand gestern abend auf der Seite Pallaswiesenstraße aus:

    IMAG0727.jpg

    Bin heute mit dem 4E die Frankfurter Straße entlang gefahren. Das Auto auf Holger Koetting Bild darf da (jetzt) gar nicht mehr raus fahren sondern muss laut Verkehrszeichen 209-10 nach links in die Kahlerststraße abbiegen. Die aufgestellte automatische Schranke, die unberechtigte Durchfahrten für den IV verhindern soll, ist defekt, möglicherweise wurde sie vorsätzlich beschädigt.

    Das Hauptproblem, dass sich bei mir sowohl Mo und Di gestellt hat ist aber auch ein ganz anderes ...


    Zum HBF hast du auf der Rheinstraße einen 5/5er-Takt mit 2 und H ... Vom HBF zur Rheinstraße aber einen 10/0, da 2 und H wohl zeitgleich fahren.


    Da hilft es nicht, dass der 3er, der K und diverseste Regiobusse über die Bismarkstraße in die Stadt fahren ... wenn die Rheinstraße alt die Strecke der Wahl ist ... vor allem weil du an der Rhein-/Neckatstraße auf 6/8 umsteigen willst ...

    Genau das ist das Problem, wie ich weiter oben ja auch schon schilderte: Die gleiche Abfahrtszeit von 2 und H am Hbf. via Rheinstraße zum Luisenplatz.

    Und so erlebte ich es am zweiten von zwei Tagen auch heute am späten Nachmittag wieder: Der H-Bus ist vor der 2 am Hbf. und die an der Tramhaltestelle wartenden Massen setzten sich zum H-Bus in Bewegung. Ergebnis: H-Bus fährt voll vorneweg, Tram 2 leerer hinterher.

    Es werden wohl nicht alle Linien angezeigt

    Nein. Die 2 fehlt. Die fährt zu den Minuten .08 bis .58. Genauso wie der H-Bus.


    Der H-Bus brechend voll ist

    Das dem so ist, liegt auch an der falschen Taktung - siehe oben. Heute gegen 14.30 Uhr hatte die 2 (ankommend als 3) Verspätung, weshalb sich der H-Bus "vordrängelte" und natürlich von einigen Fahrgästen, die bis dato an der Tramhaltstelle standen, "geentert" wurde. Dazu kam, dass sich die 10, die zur Minute .30 abfährt, vor die verspätete 2 setzte und diese somit blockierte. (Hier rächt es sich, dass beim Umbau der Gleisanlagen kein Überholgleis gebaut wurde). Die 10 fuhr übrigens mit der Ankunftsbeschilderung am Abfahrtsbahnsteig ein. Der Fahrer wurde darauf hingewiesen und probierte wohl aus, das Ziel zu ändern. Es gelang ihm nicht. Eine Ansage machte er leider nicht.


    Ich selber versuche, obwohl ich selber ins Martinsviertel muss, den H-Bus wenn es irgend geht, bis Luisenplatz zu meiden und nutze lieber die Tram.

    Hier ist ein Videobericht von hessenschau.de. Natürlich kommt auch hier ein nörgelnder Tramkritiker der ehemaligen Darmstädter Monopolpartei zu Wort. Wo bitte wurde "ganz viel ÖPNV zurück gebaut"? Das Gegenteil ist der Fall. Ob die Lichtenwiesenbahn tatsächlich umstrittener war als die Verbindung nach Kranichstein seinerzeit, wie der Bericht behauptet, glaube ich auch nicht.

    siehe Fahrpläne auf der Seite der Dadina.

    Die Seite der HEAG mobilo hinkt hinterher. Stand jetzt sind die neuen Fahrpläne noch nicht eingestellt. Dafür sind noch die Fahrpläne von vor den Osterferien drin, zu denen ja nicht mehr zurück gekehrt wird.

    Heute Nachmittag mal den SEV getestet. Einstieg am Willy-Brandt-Platz. Die Linie 7E wird am DFI nicht angezeigt. Als der Bus kommt ist er sehr gut gefüllt. Unterwegs wird an der Ersatzhaltestelle Pallaswiesenstraße auf die Umsteigemöglichkeit zur Linie L und zu den Weiterstadtlinien hingewiesen. Der Umstieg ist dort nicht mehr möglich. An der Ersatzhaltestelle Pallaswiesenstraße wird stadtauswärts auf dem Parkstreifen aus- und eingestiegen, in der Gegenrichtung auf einer Grünfläche. Viel Spaß nach viel Regen. Für anderthalb Jahre SEV muss hier mehr Qualität kommen. Auf dem Rückweg ist der Bus deutlich leerer. Einer Person ist er dennoch zu voll, will niemanden neben sich sitzen lassen. Corona lässt Grüßen. Bis Sept. 2023 wird diese Person das SEV-Leben in vollen Bussen genießen müssen. Oder anderweitig von A nach B kommen. Fahrgäste von Arheilgen zum Hbf. und umgekehrt können an der Kasinostraße nicht umsteigen, sondern müssen zum Willy-Brandt-Platz fahren und dann zwei Stationen die gleiche Strecke wieder zurück. Da der 5E im Martinsviertel durchfährt, was der Fahrgastbeirat bereits kritisiert hat, auf zum H-Bus. Dieser wird auch von Fahrgästen "geentert", die sonst Tram fahren, da der 5E nicht in Sicht ist. Eindruck dieser Momentaufnahme: Das ist noch ausbaufähig.

    Es gibt in der Tat Abstimmungsgespräche mit der Stadt wo und wie diese Haltestellen einzurichten sind. An vielen Stellen gibt es Probleme mit bestehenden Parkflächen, oder Sicherheitsbedenken, dort wo es mit einem Schild nicht getan ist. An einigen STellen muss der Untegrund befestigt werden. Dann kommt der Fahrgast ins Spiel, dem ich jetzt noch erklären muss, wo er im Störungsfall zusteigen kann. Das kann alles noch etwas dauern.

    In Griesheim (Achtung: andere Kommune!) parkt z.B. an der Wilhelm-Leuschner-Straße an vielen Haltestellen (nicht an allen) niemand. Einfach das Verkehrszeichen 224 dauerhaft aufstellen, ggf. den Untergrund in Gelenkbuslänge befestigen und schon hat man SEV-Bedarfshaltestellen eingerichtet. Mit dem entsprechenden Hinweis "hier hält bei Schienenersatzverkehr der Bus (oder das Taxi) der Linie X Richtung Y" und schon herrscht Klarheit.


    In irgendeiner größeren Stadt, habe ich an den Ausgängen der Stadtbahn/U-Bahn das auch schon gesehen.

    PRESSEMITTEILUNG HEAG mobilo:


    6.4.2022

    Neue Linienwege und dichterer Takt: Fahrplanwechsel am 25. April

    Gemeinsame Pressemitteilung von Wissenschaftsstadt Darmstadt, DADINA und HEAG mobilo


    DARMSTADT (lsa) – Mit dem Fahrplanwechsel nach den hessischen Osterferien tritt am 25. April 2022 die nächste Stufe des neuen Fahrplanangebots für die Straßenbahnen der HEAG mobilo in Kraft, auch im Busverkehr gibt es Änderungen. Fahrgäste in Darmstadt und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg profitieren dann von neuen Verbindungen und einem komfortableren Takt. Damit kommen die Wissenschaftsstadt Darmstadt, die Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation (DADINA) und HEAG mobilo ihrem Ziel, das Straßenbahn-Angebot bis 2024 sukzessive um bis zu 30 Prozent zu erhöhen, einen großen Schritt näher. Den aktuellen Stand des neuen Fahrplanangebots und die Änderungen ab dem 25. April stellte die HEAG mobilo bei einem Pressegespräch am Mittwoch (6.) vor.


    Die Mobilität verändert sich

    Das neue Fahrplanangebot ist auch eine Reaktion auf das Mobilitätsverhalten der Menschen in der Region, dass sich seit der letzten Liniennetzanpassung vor 18 Jahren stark verändert hat. „Die Stadt ist gewachsen, wir haben vor Ausbruch der Pandemie jährlich steigende Fahrgastzahlen vermelden können“, erläutert HEAG mobilo Geschäftsführer Michael Dirmeier und führt aus: „30 Prozent mehr ÖPNV-Angebot, das bedeutet ganz konkret auch 36 Prozent zusätzliche Fahrplanstunden und eine Steigerung der Fahrplankilometer um 26 Prozent bis 2024.“


    Wichtiger Baustein der Mobilitätswende

    Die Änderungen im Straßenbahnbereich werden ergänzt durch Linienänderungen im Busbereich. Da der Campus Lichtwiese ab 25. April durch die auf neuem Linienweg verkehrende Linie 2, die Lichtwiesenbahn, angebunden ist, ersetzt die Linie L im Woogsviertel die Linie K und bietet somit eine direkte Verbindung beider Standorte der TU Darmstadt. Die Linie K teilt sich dafür den Linienweg mit der Linie H und verkehrt künftig zwischen Alfred-Messel-Weg und Kleyerstraße, zu Hauptverkehrszeiten fährt sie weiter bis in die Heimstättensiedlung. Die Linie H verkehrt tagsüber im Zehn-Minuten-Takt zwischen der Heimstätten-Siedlung und der Haltestelle Kesselhutweg in Kranichstein. „Ein attraktiver und leistungsstarker ÖPNV ist ein wichtiger Baustein für die Mobilitätswende“, erklärt Michael Kolmer, Mobilitätsdezernent der Wissenschaftsstadt Darmstadt und ergänzt: „Ab 2025 sind alle Verkehrsmittel der HEAG mobilo elektrisch und damit klimaneutral unterwegs – auch das ist ein wichtiger Faktor, warum wir den öffentlichen Verkehr stärken und attraktiv gestalten müssen.“


    Die Linie 10 kommt zurück

    Neben der Lichtwiesenbahn fällt vor allem ins Auge, dass die Linienkennungen der Straßenbahnen künftig zweistellig werden. Die Schnelllinie 10 kehrt nach über 20 Jahren zurück und verbindet zunächst die Griesheimer Wagenhalle mit dem Darmstädter Hauptbahnhof, in Zukunft verkehrt sie weiter bis nach Arheilgen. „Nicht nur in Griesheim, von wo die Menschen in Zukunft ohne umzusteigen den Darmstädter Hauptbahnhof erreichen, wird deutlich, dass Stadt und Landkreis beim Thema Mobilität eng verzahnt sind“, freut sich Lutz Köhler, Erster Kreisbeigeordneter und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der DADINA. „Auch die Bewohner der südlichen Landkreiskommunen profitieren von einem attraktiven Straßenbahnangebot, welches wir perspektivisch ja auch in andere Himmelsrichtungen ausweiten wollen.“


    Neue Linienwege in Darmstadt

    Ab dem 25. April verkehrt aber nicht nur eine neue Linie in Darmstadt, auch die bestehenden Linienverläufe ändern sich. „Mit der fertiggestellten Lichtwiesenbahn schaffen wir eine komfortable und schnelle Direktverbindung vom Hauptbahnhof und der Innenstadt zum Campus Lichtwiese und entlasten somit auch andere Linien und insbesondere das Woogsviertel“, führt Ann-Kristina Natus, Geschäftsführerin der HEAG mobilo aus und ergänzt: „Gleichzeitig reagieren wir betrieblich auf die notwendigen Baumaßnahmen in der Frankfurter Straße mit angepassten Linienwegen der anderen Linien.“ Die Linie 4 verkehrt bis Ende 2023 als Pendelverkehr über das im vergangenen Jahr fertiggestellte Gleisdreieck in der Alsfelder Straße zwischen Kranichstein und Arheilgen. Am Nordbad besteht Anschluss an die Ersatzbusse zum Luisenplatz. Die Linien 6 und 8 verkehren nur bis zum Kongresszentrum, die Linie 7 zu Schulzeiten zwischen Eberstadt und Lichtenbergschule.
    Die nächsten Fahrplanänderungen stehen dann wie gewohnt im Dezember an.


    Weitere Informationen

    Die HEAG mobilo hat die wichtigsten Änderungen zum 25. April in einem Faltblatt zusammengefasst. Weitere Informationen zum neuen Fahrplanangebot gibt es unter heagmobilo.de/neuerfahrplan. Die neuen Fahrpläne der Bus- und Straßenbahnlinien stehen in Kürze unter heagmobilo.de/fahrplaene zum Download bereit.


    Liniennetzplan Straßenbahn ab 25.4.2022  Neuer Linienverlauf Stadtbus-Linien ab 25.4.2022

    © Wissenschaftsstadt Darmstadt