Beiträge von zuzux

    Wahrscheinlich wird es nicht ohne größere bauliche Maßnahmen gehen, aber ich finde es in Freiburg/Brsg. sehr komfortabel, dass man von der Straßenbahnhaltestelle auf der Brücke direkt zu den Bahnsteigen gelangen kann. An der Haltestelle Hbf. West muss man erstmal über ein bis zwei Ampeln und die Wege sind auch gefühlt länger als vom Bahnhofplatz. Immerhin gibt es eine Treppe zu den Gleisen 4+5 von der Alicenbrücke, die morgens auch recht gut genutzt wird.


    Ich möchte es nur zu bedenken geben, dass es nicht unbedingt jedem schmecken wird, wenn am Bahnhofplatz nicht mehr gehalten wird.

    Tatsächlich wäre das eine attraktive Verbesserung. Kann mir bei den engen Platzverhältnissen nur nicht so recht vorstellen, wie sich das gestalten könnte, ohne mehrere Fahrspuren zu opfern. Wenngleich durchaus fraglich ist, ob es tatsächlich vier Spuren für den MIV stadtauswärts und drei stadteinwärts (auf voller Länge) braucht.

    Was genau mit "Hbf entlasten" gemeint ist, wurde bisher nicht konkretisiert. Dass aber alle Bahnen in der Relation Hbf West - Münsterplatz nun den Halt am Hbf auslassen sollen, will ich noch nicht glauben. Allein schon deshalb, weil man den Haltepunkt Münsterplatz in der Binger Straße unter anderem auch mit Haltestellenbereich in Mittellage prüft, den die Variobahnen dann nicht nutzen könnten.



    Der Mainzer Stadtrat beschließt erwartungsgemäß den Antrag, Artikel in der AZ (erneut hinter Paywall): Mainzer Stadtrat beschließt Ausbau des Straßenbahnnetzes

    Die Ampel-Koalition betont die Wichtigkeit der neuen Relationen. Lediglich in der Mainzer Neustadt müssten die Gegebenheiten überprüft werden. (Anmerkung: sowohl Bismarck- als auch Sömmeringplatz wurden erst in den letzten Jahren neu gestaltet und würden bei der im FNP vorgesehenen Trasse zerschnitten/beschnitten). Die ÖDP fordert eine echte Bürgerbeteiligung bei der Planung neuer Trassen. Die AfD befürwortet die Pläne. Die Linke fordert in einem Ergänzungsantrag zusätzlich eine Überprüfung auf die Möglichkeit des alternativen Einsatzes von O-Bussen. Bekommt hierfür zwar Zuspruch von Piraten&Volt, der Antrag wird dennoch abgelehnt. Die CDU kann den O-Bus-Plänen mehr abgewinnen als den Plänen der Ampel-Koalition, bemängelt den aus ihrer Sicht fehlenden Masterplan Verkehr. Außerdem sei die Spange über Binger-Straße ohne City Bahn sinnlos und aufgrund der Corona-Krise ohnehin zukünftig wenig Fördergelder zu erwarten, auf die man bei einer Umsetzung der verschiedenen Pläne angewiesen wäre.

    Der Mainzer Stadtrat behandelt heute Anträge zum Ausbau des Straßenbahnnetzes:

    Antrag der Koalition aus Grünen, SPD und FDP

    Ergänzung zum Antrag


    Die vier Punkte des Antrags:
    1. Verbindungsspange Aliceplatz – Münsterplatz

    2. Anbindung des neuen Heiligkreuzviertels mit Teilen der Oberstadt und von Weisenau

    3. Innenstadtring mit Neustadterschließung ( Jäkii du lagst da richtig mit der Trasse, ich irrte)

    4. längerfristige Weiterentwicklung des Straßenbahnnetzes


    Einen Vorabbericht zum Antrag gibt es hierzu in der Allgemeinen Zeitung (paywall): Mainzer Straßenbahnausbau: Langer Weg zu verlängerten Wegen
    819%2F21755%2F21755018%2F46319622.jpg

    Grafik: Stepmap, 123map; Daten: OpenStreetMap; Bearbeitung: vrm / ap


    Zum Abschnitt in der Binger Straße gibt es eine Antwort auf eine Anfrage der CDU: Straßenbahnabschnitt Binger-Straße (CDU)

    Zum allgemeinen Erweiterung des Straßenbahnnetzes gibt es eine Antwort auf eine Anfrage der ÖDP: Erweiterung des Straßenbahnnetzes in Mainz (ÖDP)

    Die fehlende Umstrukturierung der Nummern wunderte mich auch.


    Zur kleinen Ringlinie:

    - sie wäre in der Großen Bleiche gleichzeitig vorgezogene Maßnahme in Bezug auf City Bahn

    - Linie 52 könnte man einen Schlenker durch die Innenstadt verpassen

    - falls eine spätere Anbindung an das Heilig-Kreuz Viertel über die Achse - Hechtsheimer Straße - Bahnhof Römisches Theater - Weißliliengasse kommen sollte, ließe sich der Linienweg von 64/65 nachzeichnen (falls der Kurvenradius an der Ecke Ludwigsstraße es zulässt)

    Gerade der Innenstadtring (Schillerplatz - Höfchen - Hindenburgplatz - Synagogenplatz - Bismarckplatz wird häufig genannt) könnte hier die Möglichkeit schaffen Buslinien aus der Innenstadt abzuziehen.

    Wird diese Relation in dem Artikel unter Innenstadtring geführt? Ich kenne den Innenstadtring als Verbindung Schillerplatz - Höfchen - Große Bleiche - Münsterplatz.

    Wie sieht es eigentlich mit der Weiterführung im Bestandsnetz aus? Da die City-Bahn 70 m lang werden soll, wird sie wohl kaum alle Strecken im Mainzer Netz befahren können. Häufig wird davon gesprochen, die Züge über die Mainzelbahn zu schicken, doch auch auf dieser Strecke verfügen die meisten Bahnsteige nicht über die erforderliche Länge. Ist da ein Ausbau der Bahnsteige bis Hochschule Mainz vorgesehen?


    Würden angepasst werden. Wie das aussehen könnte, kann man sich anhand des Beispiels Hbf West in den Planungsunterlagen auf der Projekt-Homepage anschauen.