Beiträge von 71411812111

    Zitat: "- Die o.g. Maßnahmen im "Lieschen" sind in jedem Fall Voraussetzung für die Einrichtung einer neuen, zusätzlichen Buslinie (Arbeitstitel: "Linie 90"), die wie die Linie 80 ausschließlich bei Stadionveranstaltungen zum Einsatz kommen soll und die ebenfalls während der eigentlichen Stadionveranstaltungen im "Lieschen" abgestellt werden müsste. Die Linie 90 soll eine direkte, kurze und damit attraktive Verbindung schaffen zwischen dem Bahnhof "Neu-Isenburg", wo u. a. die S-Bahnlinien S3/S4 halten, und dem Stadion."


    Linie 90 ist eine gute Bezeichnung. In Isenburg gibt es dann bereits 91 und 92 aber keine 90.


    Gibt es für die Haltestelle Stadion Osttribüne eine Wendemöglichkeit von Süden kommend?


    Auf lange Sicht dürfte die Linie aber überflüssig werden. (RTW)

    Dann kommt also Becker Bus nach über 2 Jahren wieder zurück nach Langen und Dreieich. Sehr schön.


    Die vorläufigen Fahrpläne aus den Ausschreibungen habe ich lokal gespeichert. Wenn die jemand sehen möchte einfach eine DM schreiben.

    Die Störung in Frankfurt Süd besteht immer noch, ab heute darf die S5 wieder im 15er-Takt fahren - sie endet an Gleis 1 und beginnt an Gleis 4.


    Da die S6 wegen Bauarbeiten nur zwischen Bad Vilbel und Friedberg fährt (zwischen Bad Vilbel und Frankfurt fährt SEV und regulär Bus 30), kann die S5 die Kapazitäten über die Wendeanlage nutzen, die sonst für die S6 vorgesehen sind.

    Aber als die S6 in West gewendet hat, waren dieses Kapazitäten doch auch für die S5 frei.


    Also war der Ausfall der S5 Zwischentakte nicht durch die Baustelle begründet, oder?

    Zitat: "[...] Was ich damit sagen will: Die Kapazität in Richtung Frankfurt Süd ist weiterhin ausreichend. Es gibt ja auch immer noch die U-Bahn."


    Dann schau mal was so Lokalbahnhof, Galluswarte, F West (S6 Umsteiger stadteinwärts) herumsteht!

    Wenn die nordmainische S-Bahn fertig ist werden sowieso 4 Fahrten pro Stunde pro Richtung an Südbahnhof/Lokalbahnhof/Ostendstr. wegfallen.

    Die Bahnsteige der Gleise 2+3 sind nun mit Bauzäunen abgesperrt.


    Warum die S6 nicht auch bis Frankfurt Süd fährt? Ich denke das liegt an der Taktlage.

    Der Abstand zwischen Ankunft und Abfahrt einer S6 ist lediglich 1 Minute.

    Sprich es muss immer zwangsweise eine andere überschlagene Wende gemacht werden und man würde die Wendeanlage somit durchgehend für die S5 blockieren.


    Ich verstehe allerdings nicht warum man nicht die S5 Zwischentakte trotzdem fahren lässt. Das würde die Wendeanlage hergeben.

    Oberrad ist aber auch ein schönes Beispiel, das Potenzial grundsätzlich zur Verfügung steht (S-Bahnstrecke), aber nicht genutzt wird oder werden kann (fehlender Bahnsteig).

    Die S-Bahn Gleise gehen am ehemaligen Bahnhofsgebäude sogar noch auseinander wo der Mittelbahnsteig früher gewesen ist.

    Der Aufwand die Station wiederherzustellen wäre also gar nicht so riesig.

    Aber das soll hier nicht das Thema sein.

    Bleiben wir doch lieber bei dem Gedanken einer hohen Netzredundanz - weshalb das das ja anscheinend auch in der Schweiz mit dem SEV gut läuft:

    Bei einem engmaschigen Netz - das ja mittelfristig bei uns zumindest auch für Betriebsfahrten zwischen Stadt- und Straßenbahn durchlässiger wird - kann leichter auf "parallele" Strecken ausgewichen werden. Entweder direkt mittels Umleitung - wie bei der Tram zwischen Altstadt- und Sachsenhäuser Strecke - oder via Info an die Fahrgäste, auf diese oder jene Linie auszuweichen.

    Ein engmaschiges Netz ist gut aber an manchen Orten mehr, an manchen weniger und an manchen sogar gar nicht vorhanden.

    Zum Beispiel gibt es in Oberrad nur die Tram.

    Keine S/U-Bahn Station und keine Busse die zwischen Oberrad und der Außenwelt fahren.

    Im Störungs- oder Streikfall wird Oberrad zu einer ÖPNV Insel.

    Am 23.6.21 tagt in Neu-Isenburg der Ausschuss für Bau, Planung, Umwelt und Verkehr. Vielleicht wird da die Studie vorgestellt, was ich allerdings nicht glaube, da es dazu keinen Punkt in der Tagesordnung gibt. Der nächste Termin des Ausschusses ist der schon der 1.7, ich könnte mir vorstellen, dass die Studie da veröffentlicht und vorgestellt wird, obwohl es dazu bislang noch keinen Punkt auf der Tagesordnung gibt. (Kann natürlich noch kommen, sind ja noch 2 Wochen)


    War wohl nichts. Zumindest nichts dazu in der Presse.


    In 11 Tagen beginnen ja schon die Sommerferien in Hessen. Da frage ich mich ob die nächste Verschiebung unmittelbar bevor steht?

    Man könnte ja den Tiefbahnhof mit einem Mittelbahnsteig und zwei Außenbahnsteigen planen. Wenn mehr Kapazität benötigt wird, werden die zwei Außenbahnsteige zu Mittelbahnsteige umfunktioniert. Theoretisch wäre das mit einer der gestern gezeigten Varianten möglich aber das muss die Statik erlauben

    Die Idee finde ich gut. Ich kann mir gut vorstellen, dass man in den nächsten 20 Jahren merkt, dass man doch ganz gerne 6 Bahnsteiggleise hätte.