Beiträge von tamperer

    Langt es nicht, bis ( der Zug aus der WA) die Station Hauptwache verlassen hat? Damit wäre WBP -> Hauptwache für den nachfolgenden Zug ohne Halt unpassierbar.

    Nein. Da es keine Einfahrtssignale mehr gibt, sondern nur noch Ausfahrtssignale ist der Durchrutschweg nicht gegeben. Ein vorausfahrender Zug muß die nächste Station mindestens erreicht haben.

    Momentan wird Eckenheim nur zur Abstellung einiger Kurse der Linie U5 genutzt und es stehen auch einige historische Fahrzeuge dort. Die fahrfähigen historischen Wagen stehen in Gutleut.

    Langfristig ist die Wiederinbetriebnahme des BB Eckenheim vorgesehen, vor allem im Zusammenhang mit der ständigen Vergrößerung der Flotte (sowohl längen- als auch zahlenmäßig) und der Ringstraßenbahn.

    Eckenheim ist wieder reine Abstellanlage. Wenn die Tore nicht schon wieder installiert wurden, werden sie es wohl bald und es bleiben wieder nur die Gleise 12 - 14 für die U5.


    In ABOU gibt es keine weiteren Signale, außer den schon vorhandenen. Es sind dort mit dem Weichenspieß stellbare Federzungenweichen eingebaut. Nur die aus Richtung OU stumpf befahrene Weiche ist eine Rückfallweiche.

    Was richtig ist und was sinnvoll, sind nun mal 2 verschiedene Paar Schuhe. In der verwendeten Version ist für den Fahrgast klar ersichtlich, daß die Linie 12 anstatt der 15 bis STRG fährt und nicht vielleicht vorher über die Ignaz-Bubis-Brücke zur Konstablerwache fährt. Das die Linie 12 nicht mit Abfahrtszeiten angezeigt wird, kann auch daran liegen, daß die DFI´s das möglicherweise nicht können. Bei anderen Umleitungen habe ich auch schon mehrfach auf Nachfrage erfahren, daß man nicht immer und überall jede Linie anzeigen kann.


    (Und der Herr Junkers schreibt sich ohne "c". ;) )

    Damit man nicht an der Varrentrappstraße Umleitung zum Westbahnhof fahren muß, falls die Wendeanlage Rebstockbad mal "aussteigt".


    Und nochmal: Es gibt einen Gleiswechsel im Bereich Buchrainplatz und er ist benutzbar, wenn auch unter Schwierigkeiten. Ein Gleiswechsel im Haltestellenbereich ist wegen der verkehrlichen Situation nach dem Platzumbau nicht machbar, so die Aussage der zuständigen Fachabteilung auf meine Frage, warum der Gleiswechsel vor Jahren von der Platzmitte in die Offenbacher Ldstr. verlegt wurde.


    Und jetzt bitte zurück zum Thema Baumaßnahme auf der Linie 18.

    Vom 19.04. Betriebsbeginn bis zum 23.04. ca. 24:00 Uhr gibt es umfangreiche Baumaßnahmen zwischen Stresemannallee/Gartenstraße (STRG) und Niederräder Ldstr.


    Die Linie 12 fährt in 2 Abschnitten: Schwanheim <-> Triftstraße und von der Hugo-Junkers-Str. über Baseler Platz zum Südbahnhof bzw. nach Offenbach als Ersatz für die Linie 15. Die Züge fahren im Abschnitt STRG <-> Offenbach weiter als Linie 12.


    Die Linien 15 und 19 sind in dieser Zeit eingestellt.


    Die Linie 21 fährt von Nied ab STRG weiter zur Louisa.


    Als Ersatz gibt es 2 SEV-B:

    SEV1 zwischen STRG und Haardtwaldplatz über Triftstraße

    SEV2 zwischen STRG und Oberforsthaus


    Grund für die Maßnahmen sind Gleisregulierungsarbeiten im Bereich Vogelweidstraße/Paul-Ehrlich-Str., Gleiserneuerung im Bereich Sandhofstraße und Gleisbau am Haardtwaldplatz.

    Außerdem arbeitet die NRM im Bereich Deutschordenstr./Niederräder Ldstr.


    Die Gleiserneuerung an der Sandhofstraße wird wohl die Gleiskurve Ri. Niederrad im dortigen Bereich betreffen. Dort gab es die letzten beiden Jahre in der heißen Jahreszeit Gleisverwerfungen mit einer LA20.

    Zum Gleiswechsel Gleimstraße (offizieller Name):

    Der dortige Gleiswechsel war ursprünglich im Bereich Bodenweg geplant, wurde aber quasi "heimlich" an der Gleimstraße eingebaut, um im Bedarfsfall auch für die Linie 12 eine Alternative sein zu können. Bei der Streckenabnahme hat die Aufsichtsbehörde dann festgestellt, daß da ein Gleiswechsel ist, der so nirgends eingezeichnet ist... Also gab´s keine Betriebsgenehmigung dafür. Das ist die Version, die ich mitgeteilt bekommen habe, die Aussage mit dem Lärmschutz halte ich für reine Augenwischerei. Erstens hätte der Gleiswechsel tiefe Herzstücke gehabt und zweitens mal ganz ehrlich: Lärmschutzargumente an DER Stelle? Für eine Bahn, die vielleicht alle Schaltjahre da mal mit 15 km/h drüberfährt?


    @71411812111:

    Die Wendeanlage Südbahnhof ist sehr wohl auch aus Richtung Offenbach befahrbar. Das ist zugegebenermaßen mehr Rangieraufwand, wurde aber schon mehrfach so praktiziert. Seit es die Strecke in der Stresemannallee gibt ist das aber nicht mehr nötig, da ja die Linien 15 und 16 seit dem auch über die Mörfelder Ldstr. fahren können.


    Einen Gleisewechsel am Buchrainplatz gibt es. Er ist auch befahrbar, denn er hat sog. Auflaufherzstücke. Allerdings wird er nur im aller-aller-allergrößten Notfall benutzt, wegen der Schwierigkeit mit dem IV. Bis die Bahnen den IV da "aus dem Weg geräumt" haben, sind sie schon 2x an die Stadtgrenze gefahren.

    Ein Gleiswechsel auf dem Platz selber macht keinen Sinn, da erstens die Bahnen doch noch weiter auf die Straße fahren müßten (wir erinnern uns: Die Linie 16 soll die zweite Linie mit 40m-T-Wagen werden) und zweitens die Haltestelle nicht bedienbar wäre, da die Bahn diagonal zwischen den Bahnsteigen stehen würde.