Beiträge von tamperer

    Der Gleiswechsel war ursprünglich am Bodenweg geplant und genehmigt. Meines Wissens hat die VGF diesen aber eigenmächtig an den Nibelungenplatz verlegt, damit ihn im Bedarfsfall die Linie 12 auch nutzten kann. Da er dort aber nicht genehmigt war, hat die Aufsichtsbehörde ihn nicht abgenommen.

    Ein anderes Argument bringt an dieser Stelle Lärmschutzgründe ins Spiel...

    Für U2-, U3- und U4-Wagen gilt (bzw. galt) das auf jeden Fall nicht, dass die Sifa vor jeder Abfahrt nach Türöffnung kurz losgelassen werden muss. Es reichte, sie dauerhaft gedrückt zu halten. Und ich habe vor vielen Jahren auch munkeln hören, dass es Fahrer gegeben haben soll, die diese Arbeit mit Gewichten auf dem Pedal zu umgehen versucht haben sollen.

    Da die Wagentypen U2 und U3 nicht mehr im aktiven Fahrgasteinsatz sind, habe ich sie nicht erwähnt. Für die U4-Wagen gilt allerdings das von mir geschriebene.

    Bei den P-, U4- und U5-Wagen sind die Notbremsen bis 8 Sekunden nach Abfahrt aktiv, danach gibt es nur noch ein optisch/akustisches Signal für den Fahrer, damit dieser den Zug noch bis zur nächsten Tunnelstation fahren kann. Auf freier Strecke im oberirdischen Bereich ist der Zug allerdings sofort zum stehen zu bringen.


    R- und S-Wagen führen direkt eine Zwangsbremsung aus. Diese liegt von der Bremswirkung her zwischen der max. Betriebsbremsung und einer Gefahrenbremsung.


    Die Sifa ist ständig in einer bestimmten Pedalstellung gedrückt zu halten und muß zusätzlich vor jeder Anfahrt nach einer Türöffnung kurz losgelassen werden.

    Wenn es jemanden gibt, der nicht weiß, was FW und FOO bedeutet, dann kann die Person entweder nach der Zugnummer suchen oder nach der Zeit den Laufweg raussuchen. Ich weiß nicht, was für ein Problem dabei bestehen sollte. Und sollte es danach immernoch unklar sein hilft die DS100-Übersicht ;)


    Abgesehen davon lassen sich die beiden Kürzel doch relativ gut mit etwas Nachdenken herausfinden. So viele Halte mit zwei "O" hat die S8 nicht.

    Sonst noch was?

    Das hier ist ein Forum und nicht "Wer wird Millionär". X(

    Ich fange bestimmt nicht an, ewig irgendwelche Zugnummern/Zeiten/Laufwege zu suchen und mir dann die Aussage des Beitrages zusammenzureimen, nur weil jemand zu faul (?) ist, anständig und vor allem verständlich zu schreiben.

    Ganz schön arrogante Haltung...

    ... dabei seltsamerweise immer schon als U5 beschildert. Es sind zwar Züge, die für die U5 bestimmt sind - informationstechnisch würde ich eine Fahrgastfahrt Seckbacher Landstraße -> Hauptbahnhof aber doch ganz klar als U4 führen. Derzeit führt das Ganze in Bornheim doch immer zu einigen verdutzten Blicken :D

    Eben genau deshalb werden die Züge als U5 beschildert. Eine U4 nur bis Hbf stiftet dort mehr Verwirrung bei den Fahrgästen als eine U5 unter der Berger Straße.

    Wenn man es dabei lässt, dass die 14 weiterhin hauptsächlich von Ost gestellt wird und die 18 weiterhin nur von Gutleut, sehe ich im Moment keine Pt auf der 14 fahren.

    Wer sagt denn, daß die zusätzlichen Kurse nicht doch von Gutleut kommen? ;)

    Ein Kurs kommt ja bisher auch schon von dort.

    Die U2 umzunummern ist nicht ganz einfach, da die 105 durch einen K belegt ist. Also entweder neue Nummern für die 3 U2 (wobei dann erst Nummern ab 113 zusammenhängend frei wären), oder die U2 werden zu 103 - 105 und aus dem 105 würde man 109 machen.

    Warum wird das dann nicht gemacht? Dass es womöglich keine Busse und Fahrer für einen SEV ad hoc gibt, verstehe ich ja. Aber Straßenbahnfahrzeuge und -fahrer sind ja vorhanden und für die (komplette) Linie bereits disponiert gewesen. Wenn diese auf etwa einem Drittel ihrer Strecke nicht verkehrt (Zoo-Hbf), sollte doch genug Kapazität frei sein, um auf beiden Teil-Ästen wenigstens halbwegs das normale Angebot zu fahren, schätze ich mal. Oder liege ich da falsch?

    Aber ein neuer Dienstplan braucht mindestens 6 Wochen Vorlauf. Es geht ja nicht nur darum, eine Linie einfach mal so zu teilen, es müssen ja auch Ablösungen geplant werden. Und da die Linie 14 von beiden Depots gestellt wird und es kaum Dienste gibt, die nur auf einen einzigen Zug geleistet werden, müssen auch die Pläne anderer Linien angepaßt werden.

    Das alles geht nicht von heute auf morgen.

    Das stimmt so nicht.

    Das Fahrverbot für die U2-Wagen auf dem Riedberg hat etwas mit den Federspeichern zu tun. U2-Wagen haben nur 2 Stück davon und wenn einer davon notgelöst werden muß, kann der zweite den Zug nicht mehr auf der Rampe Niederursel halten.

    Deshalb hat der 2050 die Riedbergzulassung, P-Wagen haben 4 Federspeicher.