Beiträge von tamperer

    An der Konstablerwache gab es auch nur eine Bahnsteigkante, dafür war die Zulaufstrecke zweigleisig bis zur Einfahrt in das Bahnsteiggleis.

    Mööp, falsch.

    Die Eingleisigkeit beginnt auch heute noch (wie z. B. letzte Woche wegen der Baumaßnahmen Messe und Bockenheimer Warte) auf der Tunnelrampe vor der Einfahrt in den Tunnel am Signal 613H11. Also bitte erst schlau machen und dann posten.

    Und was ist an einem 5-Minuten-Takt bitte "nicht berauschend hoch"?

    Das hat nichts zu sagen. Alles vor 13:59 ist NVZ und ab 14:00 ist dann HVZ mit den entsprechend leicht verlängerten Fahrzeiten.

    In Frankfurt sind die Zeiten Montag bis Freitag so geregelt:


    NVZ: vor 6 Uhr, 9:30 - 14:00 Uhr und 19:00 - 21:00 Uhr.

    HVZ: von 6:00 - 9:30 Uhr und von 14:00 - 19:00 Uhr.

    NVZ: ab 21.00 Uhr.


    Das ist an den verschiedenen Fahrzeiten zu den betreffenden Uhrzeiten sehbar.

    Vom 06.07. Betriebsbeginn bis zum 17.08. ca. 6:00 Uhr finden umfangreiche Gleisbauarbeiten am Platz der Republik statt, außerdem wird das Gleichrichterwerk Hohenstaufenstraße erneuert.


    Die Maßnahmen dazu sehen wie folgt aus:


    Die Linien 11, 14 und 21 werden zwischen Hauptbahnhof und Güterplatz über Nidda-/Ludwigstraße umgeleitet.


    Die Linie 16 verkehrt Ginnheim <-> Westbahnhof und Offenbach <-> Heilbronner Straße. Die Züge für den Abschnitt Ginnheim werden vom BB Ost gestellt und fahren über die C-Strecke und Industriehof zum Einsatz.


    Die Linie 17 verkehrt Neu Isenburg <-> Heilbronner Straße


    Sollte der Ebbelwei-Expreß fahren, fährt er ab Hbf/Münchener Straße direkt nach links zum Baseler Platz und weiter zum Zoo.


    Sollte die Linie 20 zum Einsatz kommen, verkehrt diese Hbf/Südseite <-> Stadion und wendet in der Pforzheimer Straße.


    Für die Linie 17 wird ein SEV-T zwischen Rebstockbad und Messe mit GL-Bussen eingerichtet, tlw. über Theodor-Heuss-Allee und Emser Straße. Sonntags fahren SL-Busse.


    Zwischen Hbf und Messe/Bockenheimer Warte wird auf die U4 verwiesen, die an allen Tagen von Betriebsbeginn bis Betriebsende mit Vierlingen verkehrt.

    Eine Führung der Linien 16 und 17 zur Kleyerstraße ist unter anderem wegen des eingleisigen Abschnitts nicht machbar. Wie sollte die 14 von der Mönchhofstr. da jemals vorwärtskommen, wenn da plötzlich 3 Linien im Gegenverkehr duchmüssen? Und bitte jetzt nicht auf den 52er Bus verweisen, der bekommt alleine die Leute nicht weg. Außerdem fahren auch so schon die 22 Züge/h über die innere Mainzer Ldstr. häufig genug im Konvoi. Mit 12 zusätzlichen Bahnen wäre endgültig kein ordentliches Vorankommen mehr möglich.

    Ist das Fahrpersonal (und eventuell das Sicherheitspersonal, falls wir dieses mit der Videoüberwachung für „schnelles Eingreifen“ kombinieren wollen) für längere Zeit an Bord, muss der Zug aufgerüstet bleiben – ich erinnere mich daran, dass die Anwohner der Prager Straße schon durchgesetzt hatten (keine Ahnung, ob das noch gültig ist), dass wendende Züge abrüsten müssen (inklusive Stromabnehmerabsenkung). Tough sell.

    Seit klimatisierte Fahrzeuge unterwegs sind, gilt das nicht mehr, eben wegen der Klimaanlagen, die einen schnellen "shutdown" nicht vertragen.

    Aber ich vermute mal, die Anwohner würden auf die Barrikaden gehen, wenn da mitten in der Nacht für über anderthalb Stunden ununterbrochen ein Zug rumort...

    Das würde mich auch interessieren. Hohes Verkehrsaufkommen? Puffer durch Rückstaugefahr durch Hinzunahme der Linie 14 letztes Jahr?

    Die planmäßigen 4 Minuten Fahrzeit zw. Stresenmannallee/Gartenstr. (STRG) und Hauptbahnhof sind selbst in der NVZ kaum zu halten, geschweige denn zur HVZ. Wegen der "tollen" Signalschaltungen auf diesem Abschnitt fährt man oft an der STRG los und muß vor der Friedensbrücke schon wieder stehenblieben, weil ja die 4 Autos Ri. Uniklinik auf keinen Fall warten können, bis die Bahn durch ist. Und genau diese Zeit fehlt dann entweder am Signal Wilhelm-Leuschner-Str. oder aber spätestens am Signal Gutleutstr. Und dann geht es munter weiter am Signal Wiesenhüttenstr. Richtung Hbf.: Die PKW in beiden Richtungen haben "grün", aber die Bahn steht munter vor F0, obwohl ja kein Querverkehr kommen kann. Ich verstehe ja, daß der Verkehr aus der Mannheimer Str. auch mal fahren muß, aber wenn der Verkehr in/aus Richtung HBF. "grün" hat, dann hat das Signal gefälligst auch solange F1 zu zeigen!

    Ergebnis des Ganzen: Häufig fährt man pünktlich an der STRG los und mit -3 bis -4 am Hbf. ab...