Beiträge von Lukas

    vöv2000 ViaBus hatte mal einen Betriebshof in Mainhausen-Zellhausen, welcher mittlerweile abgerissen wurde. In OF-Bieber stellt ViaBus noch Fahrzeug beim Bonifer ab und in Langen müsste es noch die Geschäftsstelle geben. Aber was damit passieren soll, keine Ahnung.

    Das klingt hervorragend. Das heißt also, wir werden wieder mehr Qualität im Busverkehr bekommen, da nur Traditionsunternehmen aus dem Umland gewonnen haben.


    Das Bündel für Hain würde ich jetzt weder als Gewinn noch als Verlust betrachten. Die neue OF-95 soll schließlich die Linien OF-45 und OF-46 (Stadtbus Rödermark) ersetzen und diese beiden Linien werden von Hain aktuell schon gefahren.


    Interessant, dass Stroh nun bald nicht mehr nur noch in Offenbach und Neu-Isenburg anzutreffen ist. Wahrscheinlich wird man auf diesen Linien dann ebenfalls Balser antreffen (solange es sie noch gibt). Allerdings frage ich mich, ob Stroh dann jeden Tag aus Altenstadt hier mit den Bussen betrieblich runtergehen will oder ob sich Stroh hier in der Nähe eine Abstellmöglichkeit sucht.

    *entstaub*

    Die kvgOF hatte vor ein paar Monaten die Linie 58 neu ausgeschrieben. Der neue Vertrag gilt ab morgen den 01.07.2021. Damit ist heute (wieder) der letzte Betriebstag der VU im dem Kreis Offenbach. Ab morgen wird die Linie von Racktours - bereits bekannt von den Linien OF-32 und OF-99 - mit MB Citaro 2 Ü Hybrid bedient. Hier nochmal eine kleine Bildimpression vom letzten Betriebstag der VU:


    Es gab auch im November 2020 eine Online-Bürgerbeteiligung zum neuen kommenden NVP. Einige Vorschlägen sollten davon übernommen und im Frühjahr/Sommer 2021durch die politischen Gremien beschlossen werden. Wenn jetzt im Angebot eingespart werden soll, war die Bürgerbeteiligung wohl auch wieder für die Katz'.

    Die Linien 104 und 105 sind schon beinahe eine Stadtrundfahrt. Würden die Linien direkter fahren könnte das sicher einen oder zwei Kurse sparen.

    Ich habe zum Beispiel noch nie verstanden, warum auf den Kurzläufern der 104 (Marktplatz-Lauterborn) Gelenkbusse fahren und auf den längeren Kursen (Kaiserlei-Eberhardt-von-Rochow-Straße und Kaiserlei-Bieber) meistens Solobusse unterwegs sind, obwohl die längeren Kurse deutlich besser ausgelastet sind. Auf Nachfrage bei NiO kam nur zurück "Wir werden den ÖPNV optimieren. Danke für Ihre Rückmeldung.". Zwei Jahre später hat sich nichts verändert. Genug Solobusse dürften vorhanden sein und zum letzten Fahrplanwechsel hat FraBus als Subunternehmer ja nochmal mehr Kurse übernommen (Einmal 106 und zweimal 102, dafür einmal 108 weniger).


    Ansich ist das Netz gut aufgebaut, aber noch ausbaufähig.

    Ich hätte ja einfach den 36er alle 30 Minuten weiter verlängert nach Gravenbruch, analoh wie die Linie 5 der ESWE nach Rauenthal.

    Ich frage mich auch schon lange, warum man nicht diese Variante schon längst umgesetzt hat. Die Linie OF-50 ist früher, kurz nachdem sie aus der vorherigen Linie 962 entstand, sogar in den Hauptverkehrszeiten im 15 Minuten-Takt gefahren und hat damit quasi schon die Eigenschaft einer überregionalen Stadtbuslinie gehabt. Aber als man das abgeschafft hat, ist die Attraktivität der Linie schon gesunken. Da hätte es sich schon eher gelohnt, die Linie einzustellen und einige Fahrten der (M)36 nach Gravenbruch zu verlängern.

    Ich hätte für Stadt und Kreis Offenbach und auch noch Vorschläge:


    - Verlängerung der Linie X97 von Bad Vilbel nach Bad Homburg bzw. eine neue X-Linie Offenbach Hbf - Offenbach Marktplatz - Frankfurt-Nieder Eschbach - Bad Homburg via A661

    - Zweite X-Linie Offenbach Hbf - Offenbach Marktplatz - Langen - Egelsbach via A661 (ähnlich wie früher die OF-60)


    Zwischen Offenbach und Bad Homburg ist man mit Umstieg in Frankfurt aktuell ca. 50 Minuten unterwegs.

    Wenn wir schon bei Dietzenbach sind.. Der OF-95 soll tatsächlich in Dietzenbach Mitte enden.

    Sprich die Haltestellen Frankfurter Straße, Kirchbornstraße und Waldorfschule fallen weg, denn ich bezweifle dass man den X18 dort entlang schickt.

    Es kann aber auch gut sein, dass die Haltestellen von den Dietzenbacher Stadtbussen übernommen werden und/oder dass zumindest die Walldorfschule von einigen Fahrten der X18 bedient wird.

    Der Ersatz durch ein AST wäre auch denkbar. Vor allem, weil mittlerweile alle Haltestellen in Heusenstamm barrierefrei ausgebaut und mit neuen Masten und Wartehäuschen ausgestattet wurden - alle bis auf diese drei und eben die beiden Positionen an der Adolf-Reichwein-Schule, wo noch die OF-30 hält.


    Das ist auch seltsam. Ich habe auch in einer schon etwas veralteten Version eines NVP der kvgOF gelesen, dass die OF-30 am Heusenstammer Bahnhof mal in zwei Linien aufgeteilt werden sollte. Ist aber nie passiert.


    Ich begrüße auch, dass die OF-96 nun endlich in Dietzenbach Mitte (S) halten wird. Die Linie wird auch oft als Ersatz für die S-Bahn genutzt, wenn die S-Bahn in Störungsfällen in Offenbach Ost endet. Da fahren die Leute dann gerne mal ab OF-Marktplatz mit der OF-30 nach Heusenstamm und dann mit dem OF-96 weiter nach Dietzenbach.



    Im Fahrplan des OF-97ers ist ebenfalls schön zu erkennen, dass auf dieser Linie zumindest montags bis freitags wieder ein durchgängiger 30-Minuten-Takt angeboten wird und die Betriebszeiten samstags nun endlich mal auf die Geschäftszeiten in Offenbach (Wenn wir nicht in der Pandemie wären) angepasst werden.

    @LichterFan Dankeschön. Habe die Tabs übersehen. ^^


    Was mir bei den Fahrplänen der OF-96 und OF-97 (ex. OF-30) auffällt: Beide Linien bekommen innerhalb Heusenstamms eine neue Linienführung. Die Linie OF-96 fährt nicht mehr über Wildhofer Straße und Bastenwald, sie übernimmt aber die Bedienung der Berliner Straße. Die OF-97 fährt dann quasi eine Rundfahrt von der Kreuzung Ringstraße/Isenburger Straße/Frankfurter Straße.


    Außerdem fällt auf, dass es die Haltestelle "Sozialzentrum" anscheinend nicht mehr geben wird und keine der beiden Linien wird offenbar mehr das Industriegebiet (Am Sommerfeld, Phillip-Reis-Straße. Ernst-Leitz-Straße) bedienen. Kommt möglicherweise jetzt doch der lange diskutierte Heusenstammer Stadtbus?

    Was mir spontan auffällt ist die Linienführung des OF-92 in Offenthal.

    In der Quelle > Mainzer Str. > Neckarstraße > Bahnhof.

    Und Retour genauso.

    Entweder da hat man geschlafen, oder es müssen die Haltestellen Neckarstraße und in der Quelle beide verlegt werden, sowie für die Mainzer Str eine Haltestelle Richtung NI errichtet werden.

    In welchem Dokument stehen denn die Linienführungen und Abfahrtszeiten drin? Ich habe jetzt in mehreren Dokumenten nachgeschaut, aber nichts dazu gefunden.

    Der 30 Minuten-Takt Samstags und Sonntags kam erst im Fahrplanjahr 2018 beim X19 dazu. Montag bis Freitag ist er tatsächlich immer alle 30 Minuten gefahren. Schon als 651 und schon davor als 900.

    Dann bleibt die Linie X97 also doch erhalten?! Es gab nämlich schon Gerüchte, dass sie zum Fahrplanwechsel im Dezember 2021 eingestellt werden soll. Zum letzten Fahrplanwechsel hin wurde auch schon der Samstagsverkehr eingestellt.

    Schade nur, dass der Weg für den Fahrer zur Toilette nun noch länger ist, als er eh schon war.

    Das hab' ich immer verflucht, als ich den OF-50 noch gefahren bin. Die Wendezeit am Südbahnhof war sehr kurz - die in Gravenbruch umso länger - nur, dass es dort keine für uns verfügbare Toilette gab.

    Das ist ja auch schon wieder vorbei. Die Haltestelle Gravenbruch Ost gibt es jetzt nicht mehr. Endhaltestelle ist jetzt die Nachtigallenstraße. Und die hat keine Park-/Haltespur mehr. Da muss man ja noch zusätzlich aufpassen, dass man dem MIV, dem OF-51 und der 551 nicht noch im Weg steht. 😂


    Aber müsste der Platz in der Hedderichstraße nicht für alle reichen? 45, 47 und 48 werden nur mit Midibussen befahren.

    Was willst man auch von jemandem vom anderen Ufer erwarten? 8o

    Aber sollen wir die Offenbacher Probleme lösen?


    Spaß beiseite: Es ist allgemein ein Jammer, dass gerade bei städtischen Unternehmen auch die Planungen heute immer noch meistens an den Stadtgrenzen aufhören. Wir sind eine Metropolregion Frankfurt RheinMain und da gehört es nun mal dazu, auch Grenzen zu überwinden und über sinnvolle überregionale Projekte nachzudenken.

    Die Linie 108 wird aber nicht so kurz bleiben und ab 2022 über den Marktplatz hinaus über Buchhügel und OF-Ost, Bürgel Ost und Rumpenheim bis an den Eichen verlängert.


    Ein Umstieg an der S-Bahn sollte darüber hinaus schon möglich sein. Die Idee mit der 107 finde ich nicht schlecht. Die M32 hätte aber den Vorteil, dass man auch die FH noch ohne umsteigen erreichen würde.


    Ohne große Umwege könnte aber auch die 120 von der Stadtgrenze bis zum Frankfurter Ostbahnhof verlängert werden. (via Max-Willner-Platz, Kaiserlei Ost-, Westseite, Amsterdamer Straße, Gerbermühle, Rudererdorf, Osthafenbrücke, Ostbahnhof/Honsellstraße)

    Die 120 hat jetzt schon eine Fahrzeit von über einer Stunde und ist aktuell an der Stadtgrenze die einzige Linie, die tagsüber zuverlässig einen Anschluss zur Straßenbahn herstellt.


    Bei der Bürgerbeteiligung zum neuen NVP wurde letztens eine neue Linie 109 vorgeschlagen, die vom Gasthaus Wildhof über Müllverbrennung, Dietzenbacher Straße (Haltestellen der ehemaligen Linie 953), Senefelderquartier, Hauptbahnhof, Parkstraße und Stadtgrenze nach Kaiserlei fahren soll. Wenn diese Linie tatsächlich umgesetzt werden sollte, könnte man die an beiden Enden nochmal verlängern. Am südlichen Ende kann man sie meinetwegen nach Heusenstamm Bahnhof verlängern. Um einen guten Anschluss in Richtung Obertshausen und Dietzenbach zu haben und am anderen Ende könnte sie dann die diskutierte Linienführung zum Frankfurter Ostbahnhof übernehmen.