Nahverkehrsplan Mainz

  • Der finale Nahverkehrsplan ist jetzt hier verfügbar.


    Es gab noch einige Änderungen im Zielnetz:


    - Linie 57 statt nach Finthen weiterhin nach Bretzenheim
    - Linie 60 statt nach Bretzenheim weiterhin nach Mombach (via Mombacher Tor)
    - Keine Linie 69, dafür Linie 76 ab Landwehrweg über Gautor, Höfchen, Neubrunnenplatz, HBF West, Münchfeld, Bf Gonsenheim und Drais nach Finthen (sehr schöne Linienführung)
    - Linie 62 wird bis zur Öffnung der Autobahnbrücke alle 30 Minuten bis zur Wilhelm-Raabe-Strasse verlängert
    - Linie 620 bleibt auf der alten Route über den Bismarckplatz


    Die Linien 65, 76 und 60 (nur aus Richtung Mombach) werden den Bahnhofsvorplatz wohl umfahren.

    Einmal editiert, zuletzt von FabiMZ ()

  • Vorab: Ich entschuldige mich vielmals, aber die Absätze spielen leider verrückt.
    Weitere Änderungen:- Linie 28 fährt ab Höfchen/Am Brand in die Neustadt zur Wallaustraße- Linie 47 soll schon ab Dezember wieder nach Wiesbaden fahren, vorerst ab AS Gonsenheim direkt auf die Autobahn und wahrscheinlich nur bis Friedrich-Bergius-Straße mit Linienbruch dort


    - Neben Wegfall der 69 fällt auch die Option einer Verlängerung vom Landwehrweg über Zahlbach zur Universität weg
    Somit wird die neue, millionenteure Bustrasse zur Hochschule tatsächlich nur von der Linie 9 befahren - in diesem Bereich sogar "gestrichelt", womit wahrscheinlich gemeint ist, dass nur zu Vorlesungszeiten gefahren wird. Unglaublich!
    Man gibt außerdem weitere Ausblicke:
    On-Demand-Verkehre könnten durch eine entsprechende Förderung erstmals 2020 eingerichtet werden. Mögliche Bediengebiete hierfür wäre, laut NVP, der Hechtsheimer Ortstkern und die Verbindung von dort zum Bürgerhaus und zur Frankenhöhe, die bessere Anbindung vom Katzenberg und der Römerquelle in Finthen, die Erschließung des südlichen Teils von Marienborn, eine innerörtliche Erschließung von großen Stadtteilen wie Gonsenheim und Bretzenheim, eine Anbindung der Wohngegend am Laubenheimer Hang (Laubenheim-West), die Erschließung der Gewerbegebiet in Hechtsheim, der Messe und der Mombacher Straße und Querverbindungen wie Marienborn - Hechtsheim - Laubenheim oder Gonsenheim Mitte - Drais - Lerchenberg.
    Das Fahrradsystem MeinRad in Mainz soll ab der kommenden Fahrradsaison, also ab Frühjahr mit 20 weiteren "flexiblen" Stationen erweitert werden. Bisher nicht erschlossene Stadtteile sollen dann erschlossen werden. Außerdem soll zu diesem Zeitpunkt die app-basierte Verknüpfung mit dem Wiesbadener System vonstatten gehen.
    Und zuletzt gibt es einen Blick in die Zukunft für die regionalen Verkehre:
    - 620 soll neu ab Budenheim nach Mainz alle 30 Minuten verkehren, wobei jede 2. Fahrt am Waldschwimmbad in Budenheim beginnen soll- 650 wird neu zu 630 (Mainz - Stadecken - Sprendlingen) und 640 (Mainz - Stadecken - Ingelheim), die 75 entfällt mittelfristig
    - 652 wird neu zu 650 (Undenheim - Selzen - Nieder-Olm - Klein-Winternheim - Mainz) und 653 (Nieder-Olm - Essenheim - Ober-Olm - Klein-Winternheim - Mainz), zusammen im 15 Min. Takt. Letztere würde wohl die 66 in diesem Abschnitt ersetzen und gleichzeitig neue interessante Verbindungen aus Essenheim und Ober-Olm in die Mainzer Oberstadt bieten
    - 660 bleibt unverändert
    - Es gibt die Überlegung einer regionalen Tangentiallinie Ingelheim - Gonsenheim - Bretzenheim - Hechtsheim - Harxheim - Bodenheim (gerade Heidesheim - Gonsenheim wurde schon häufiger gefordert)


    - Die mögliche Verlängerung der 56 ab Wackernheim nach Ingelheim bleibt unerwähntSo weit meine Funde aus dem neuen Nahverkehrsplan, der übrigens angeblich schon vom Mainzer Stadtrat am 13. Februar 2019 beschlossen wurde. ;)

    4 Mal editiert, zuletzt von Jäkii ()

  • Habe eben auf Seite 94 noch einen ziemlich interessanten Satz gefunden:


    Zitat

    Dem Wunsch nach einer beschleunigten Verbindung von Ebersheim in die Innenstadt wird durch ein Pilotprojekt Rechnung getragen. Die Linie 67 soll in einer Testphase als Schnellbuslinie unter Auslassung einiger Haltestellen verkehren.


    (Ich vermute mal, dass ähnlich gefahren werden wird, wie derzeit die 660 oder vielleicht sogar noch mehr Haltestellen ausgelassen werden)

    Einmal editiert, zuletzt von FabiMZ ()

  • In der neuesten Version fährt die 620 nur noch im Stundentakt.
    Deshalb wird die 60 nach Mombach Polygon verschoben.
    So gibt es in den HVZ ein viertel Stunden Takt zum Polygon und zum Waldfriedhof.
    Blöd ist nur in den NVZ fährt die 61 im halb Stunden Takt zum Polygon
    In den SVZ2 die 60 im Halbstundentakt zum am Polygon
    und in den SVZ1 die 61 im Halbstundentakt zum am Polygon.
    Welch ein durcheinander.
    Die 9 fährt nur optional zum Unigelände
    Nicht nur die Linien 65, 76 und 60 (nur aus Richtung Mombach) umfahren den Bahnhofplatz sondern auch die 6
    Die 66 und die 67 fahren nur zu den Hauptverkehrszeiten in die Stadt rein
    Gibt es noch Nachtlinien? Es gibt einen stündlichen Nachtverkehr der wohl von den SVZ1 Lienen betrieben wird.
    Zudem ist zum 2 Uhr Betriebsschluss, es gibt unter Woche wohl keinen durchgehenden Nacht verkehr mehr.

  • Auch in der Beschlussvorlage zur Stadtratssitzung gestern - der Nahverkehrsplan wurde übrigens gestern mehrheitlich beschlossen - konnte ich die unbekannten Infos nicht finden. Dort ist auch lediglich die "finale Version" von Januar enthalten.
    Bis auf die Info, dass die 6 nicht über den Bahnhofsplatz fahren würde, ist dort auch alles so enthalten, wie exmomb es beschreibt.
    Die Tatsache, dass womöglich die Straßenbahnen nicht mehr jede Nacht durchfahren werden, stimmt nachdenklich. Ich hoffe, dass der bisherige Stundentakt auch unter der Woche beibehalten wird. Die MM hat ja nach wie vor Spielraum. Lediglich eine Verbindung Mz Hbf - Wi Hbf ist laut NVP unter der Woche wünschenswert - diese wird aber schon heute durch die S8 abgedeckt.
    Ein interessantes Detail noch. Die Linie 47 macht in ihrem späteren Verlauf als Tangentialverbindung einen Schlenker in Gonsenheim vorbei an der evangelischen Kirche. Wahrscheinlich will man damit einen Stopp an der Wilhelm-Raabe-Straße oder in der Nähe andeuten. Wie dieser allerdings realisiert werden soll, ist fraglich. Um die Kirche kann man nicht in beide Richtungen fahren und abbiegen, außerdem befinden sich die Straßenbahnhaltestellen ein gutes Stück von ihr entfernt. Einfacher dürfte es sein einen Schlenker über die Haltestelle Elbestraße einzubauen - der Umstieg zur Straßenbahn sollte aber nicht außen vor gelassen werden.

  • Zum Nachtverkehr: Ich lese auf Seite 86 im Dokument von Januar, dass man sich im Wesentlichen am derzeitigen Nachtnetz orientiert, also mit extra Nachtlinien fährt.
    Für mich, der nicht durch eine Straßenbahn erschlossen ist, soll sich also wohl kaum etwas ändern.

  • Hast du eine Quelle?
    Finde nur die Version von Januar... :)


    ich kenne auch nur diese Version und habe die Information daraus gelesen.
    Das mit der 620 habe ich von Seite 123
    mit der 60 und 61 habe ich von Seite 148 und 156
    Die 9 ist auf Seite 144
    Der Lienenverlauf der 6 kann man auf Seite 143 gut am LInienlauf erkennen und da wird kein Hauptbahnhof erwähnt und keine Bahnhofsstraße
    Die 66 auf Seite 149


    Beginnt dann der Nachtverkehr schon um 23 Uhr anstatt wie jetzt um 0 Uhr


    und der SV1 um 20:00 anstatt wie jetzt ab 20:30 bzw 21:00 Uhr


    die 57 wird nur zwischen HBF und Ludwig Nauth Straße verstärkt (kein Verstärkung in die Innenstadt und über den Rhein)

  • Bitte bedenken, dass der Nahverkehrsplan nur ein Rahmenplan ist und nicht 1:1 die Änderungen zum Fahrplanwechsel 2019/2020 wiedergibt.

  • ich weiss, aber jeder Mehraufwand kostet Geld und Geld gibt es nur begrenzt, ich hoffe das sich an den Zeiten nicht viel Ändern wird.

  • ich weiss, aber jeder Mehraufwand kostet Geld und Geld gibt es nur begrenzt, ich hoffe das sich an den Zeiten nicht viel Ändern wird.

    Was meinst du mit Zeiten? Meinst du, dass sich die Abfahrtzeiten nicht ändern sollen?


    Der neue NVP soll ja angeblich nicht viel mehr kosten, sondern nur eine Neuverteilung der Ressourcen sein. Die MM hat ja auf einmal auch nicht mehr Fahrer.

  • ich meinte die Zeiten der
    HVZ, NVZ, SVZ und SVZ2 und damit eventuell verbunden Takt der Busse, wie davor geschrieben. Mehraufwand als im Nahrverkehrsplan bedeuten gleich mehr kosten, aber sa wird es auch noch einen Puffer geben

  • Naja. Anderswo wird Nahverkehr kostenlos, bei uns attraktiv. Da würde ich auch noch mehr Geld in die Hand nehmen, so begrenzt, wie du tust, ist es nicht - Daseinsvorsorge eben. Alles politischer Wille.

  • Geld so viel da wieviel zur Verfügung gestellt und die Stadt hat wohl kein Interesse an einem guten ÖPNV. Die Mainzelbahn wurde nur gebaut, damit man mit der Straßenbahn zum Stadion fahren kann.

  • Geld so viel da wieviel zur Verfügung gestellt und die Stadt hat wohl kein Interesse an einem guten ÖPNV. Die Mainzelbahn wurde nur gebaut, damit man mit der Straßenbahn zum Stadion fahren kann.



    Was für ein Quatsch. Der Stadionverkehr wird ohnehin zu großen Teilen durch Schlaglochsuchgeräte durchgeführt, was in aderen Städten undenkbar ist. DIe MVG hätte die Trasse wahrscheinlich ohnehin lieber direkt über den Campus geführt und dann wäre eine direkte Führung am Stadion entlang passé.

  • ich bin mal gespannt wie die 60 durch die Ostein Unterführung fährt, da muss sie ja dafür wenden.
    Auf der Frankenhöhe wird wohl eng. Dort enden 2 Linien und eine fährt durch

  • ich bin mal gespannt wie die 60 durch die Ostein Unterführung fährt, da muss sie ja dafür wenden.
    Auf der Frankenhöhe wird wohl eng. Dort enden 2 Linien und eine fährt durch


    Ich glaube, dass es sich hier um einen Darstellungsfehler handelt. Man wird wohl kaum größere Umbauten für neue Linienführungen durchführen... Ein U-Turn der 60 an der Josefstraße würde äußerst viel Zeit kosten - die Gegenrichtung wäre dann immer noch nicht gelöst. Ich gehe davon aus, dass man über Hbf West fährt und wömöglich den Bahnhofsplatz sogar ganz auslässt.
    Einen weiteren Darstellungsfehler gibt es auf der 47 in Gonsenheim. Dort soll an der Evangelischen Kirche in die Kurt-Schumacher-Straße abgebogen werden - das ist in Richtung Mainzer Straße und Bretzenheim definitiv nicht möglich.

  • Linie 60: Im Linienplan sind ja die Straßennamen genannt und dort ist vorgesehen, dass die Linie 60 in Richtung Mombach über den Hauptbahnhof fährt (macht ja auch Sinn, da sonst die Leute am HBF nur mit der 61 nach Mombach fahren würden) und dann soll halt gewendet werden. Ist zwar keine schöne Lösung, aber schon machbar - der Zeitaufwand hält sich in Grenzen, denke ich. In die andere Richtung hingegen wird die Haltestelle HBF wohl ausgelassen.


  • Auf der Frankenhöhe wird wohl eng. Dort enden 2 Linien und eine fährt durch


    Bis zur Einführung der Linie 64 und einer miteinhergehenden Taktausdünnung auf 20 Minuten, fuhr die Linie 21 im 10-Minuten-Takt die Frankenhöhe an. Jede zweite Fahrt endete dort. Meistens hat es funktioniert.

  • Ich rechne auf der Frankenhöhe mit ziemlich kurzen Wendezeiten, leider. Die Linien 63 und 65 werden/sind ja eh schon anfällig genug für Verspätungen (63: Rheinallee, Kaiserstraße, Langenbeckstraße - 65: Bereich Hartenberg, Weißliliengasse) .


    RainA : Kommt man als Busfahrer auf der Frankenhöhe an einem pausierenden Bus vorbei, der gerade an der derzeitigen Halteposition in Richtung Laubenheim steht? Mit Solobussen sicherlich, aber mit Gelenkbussen? :)

    Einmal editiert, zuletzt von FabiMZ ()