Schienenbaustellen aus früheren Jahren

  • Hallo.


    Mal eine ganz kurze Frage, die vor allem die Zeiten vor dem Internet betrifft:


    Gibt es eine Übersicht, wo seit den 90-er Jahren alle Baumaßnahmen der Schienenbahnen in Frankfurt (keine DB-Strecken) stehen, die eine Woche oder länger dauerten?


    Es geht mir um die Statistik und Historie.

    Was seit 2003 passierte, findet man am besten hier im Forum.


    Grüße ins Forum

    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

    Einmal editiert, zuletzt von Helmut ()

  • Hallo.


    Danke, Holger.


    Den Blickpunkt gibt es ja auch noch. Daran hatte ich ja gar nicht gedacht.

    Da ich mich eher auf Frankfurter Themen konzentriere, habe ich den Blickpunkt wohl aus den Augen verloren. ;)


    Grüße ins Forum

    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Die Frage ist etwas schwammig. Das dürfte auch noch die Zeit gewesen sein, in der unter rollemden Rad gebaut wurde. In straßenbündigen Abschnitten hieß das, Steine raus, zum Schluss wieder Steine einbauen und Verfugen. Lediglich das reine Auswechseln der Gleisjoche ging nur ohne Straßenbahn. Hat zwangsläufig relativ lange gedauert. Diese Arbeiten sind vermutlich nicht im Fokus?

  • Wenn ich mich recht erinnere, gab es im Bereich der vormaligen Stadtwerke Frankfurt a.M., Betriebszweig Verkehr, ein Mitarbeiterblatt, welches das Fahrpersonal auch über Baustellen informierte. Hieß das nicht "Frankfurter Nahverkehrsblatt"? HSF-Mitglieder dürften das wissen, auf jeden Fall weiß Charly das.


    Für die Zeiten, als die Straßenbahn noch städtisch war, informierte das Frankfurter Amtsblatt ("Mitteilungen der Stadtverwaltung Frankfurt am Main") jedenfalls über längere Strecken- oder Haltestellensperrungen und Umleitungen; ich vermute, wenigstens bis zum Beginn des U-Bahnbaus. Und natürlich die Tagespresse, deren Archive ja inzwischen digital verfügbar sind, z.B. das FAZ-Archiv ab 11/1949

  • Hallo,


    die HSF hat von mir mal einige Ordner bekommen, da waren viele Pläne von Sonderverkehren, auch Baustellen, drin.


    Gruß

    HCW

    Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den Ortsbeirat Ihres Vertrauens!