Ebuslinie in Heidelberg

  • swr Bericht


    Es fahren wirklich 3 Busse mit Strom statt Diesel in die Heidelberger Altstadt. dazu Bild und Tonaufnahmen eines Reporters


    Sicherheitshalber hat man gleich eine neue Liniennummer (20) vergeben, die eigentlich für eine Straßenbahn gedacht ist


    :rolleyes:

    Grüße ins Forum :saint:

  • Und was wird aus den Linien 31 und 32, die vom Sportfeld, Zoo, Uniklinikum, Hauptbahnhof zur Altstadt führen. Werden die jetzt abgeschafft?

  • Das ist/war die Liniennummer der Bergbahn.
    Die Busse wirken recht pünktlich, aber das werden die nächsten Tage noch zeigen

  • Bin schon ein paar Mal mitgefahren, die Busse sind echt gut. Die Linie ist aber auch echt sehr kurz, da kommt es fast nie zu Verspätungen. Die Fahrzeiten sind sehr human für Heidelberger Verhältnissse

  • Und was wird aus den Linien 31 und 32, die vom Sportfeld, Zoo, Uniklinikum, Hauptbahnhof zur Altstadt führen. Werden die jetzt abgeschafft?


    Für die Linie 20 wurde zeitgleich die 33E eingestellt, die vor einem Jahr im Rahmen der Umbaumaßnahme HBf als Zusatzangebot aus der 33 ausgeklinkt wurde. Wobei die 20 in der Altstadt einen etwas anderen Linienweg hat und öfters fährt. Der Linienweg der 20 in der Altstadt ist derselbe wie der der ehemaligen Linie 30, die 2011 aufgrund geringer Auslastung ersatzlos eingestellt wurde.


    Sicherheitshalber hat man gleich eine neue Liniennummer (20) vergeben, die eigentlich für eine Straßenbahn gedacht ist


    Die 20 und 25 (als einzige freie Liniennummern im zentral gesteuerten Netz im Nummernbereich Großstädte) werden regelmäßig in Heidelberg für "Projektlinien" verwendet, die allerdings meist nur für überschaubare Zeiträume fahren.

  • Seit 27. April gibt es auch in Mannheim eine E-Buslinie. Linie 67 durch die Franklin-Siedlung. Hier kommen auch eCitaros zum Einsatz. Heute hatte ich meine Jungfernfahrt in so einem Wagen. Bisher der ruhigste Elektrobus, den ich genutzt habe. Allerdings gab es von der Strecke und vom Fahrplan kein Anlass für großartige Amperestöße.

    I apologize for any inconvenience.

  • Seit 27. April gibt es auch in Mannheim eine E-Buslinie. Linie 67 durch die Franklin-Siedlung. Hier kommen auch eCitaros zum Einsatz. Heute hatte ich meine Jungfernfahrt in so einem Wagen. Bisher der ruhigste Elektrobus, den ich genutzt habe. Allerdings gab es von der Strecke und vom Fahrplan kein Anlass für großartige Amperestöße.

    Auf der 67 fahren jetzt die Busse, die vorher auf der Linie 20 in Heidelberg gefahren sind. Dafür sind jetzt die Heidelberger Ebusse da, zu erkennen daran, dass sie 3 Türen haben im Gegensatz zu den Mannheimer Ebussen mit 2 Türen.

  • Ich hatte Wagen 6006, MA-RN 6006 mit zwei Türen gesichtet. Dies ist - wie ich erwartete - ein Mannheimer.


    Warum wurden die drei (Heidelberger?) Busse von der Linie 20 abgezogen?

    I apologize for any inconvenience.

  • Der Tausch war von vornherein vorgesehen, um in HD einen schnelleren Fahrgastwechsel zu gewährleisten - zumindest wurde das so schon im Januar in Heidelberg verkündet. Die 2-Türer standen wohl schlicht früher zur Verfügung.


    Die Linie 20 fährt eine Strecke auf der man tendenziell eher Beförderungsfälle hat, die nur 2-3 Haltestellen mitfahren und daher eher in den Türen stehenbleiben. Außerdem hat man in der westlichen Hälfte (Kurfürstenanlage) im Mischverkehr die Leute auch lieber schneller rein/raus um die Haltestelle frei zu machen - weil teilweise eine Minute später die nächste Bahn hintendran da reinfährt.


    Die 3-Türer sind nach meinem Empfinden übrigens im Fahrgeräusch innen lauter als die 2-Türer. Kann auch schlicht mit der Raumakustik zu tun haben.