Strassenbahn in Zagreb

  • Anhand von Fotos versuche ich mal den derzeitigen Wagenpark in Zagreb zu zeigen. Da Zagreb im Vergleich zu Frankfurt relativ wenige Baureihen hatte, von div. Einzelstuecken zu Versuchszwecken einmal abgesehen, kann man mit dem derzeitigen Wagenpark auch schon fast die ganze Historie der elektischen Strassenbahn abhandeln.
    Da ich nur eigene Fotos reinstelle, fallen die 4 oder 5 Typen, die vor dem zweiten Weltkrieg gebaut wurden, weg. Alle Fotos hier stammen aus 2007 oder 2008.


    Typ T101:

    Eine Mischung aus Zweiachser mit modernen Merkmalen (automat. Tueren, Grossraum, usw.) Ursprunglich hatte er einen Lyrabuegel.
    Entwickelt wurde er bei den zagreber Verkehrbetrieben ca. 1942/43, hergestellt dann in Serie in den 1950-ern bei Djuro Djakovic. Den hatte so ziemlich keine Stadt gehabt, ausser einigen wenigen Belgrad, Osijek und Dubrovnik. In Zagreb gab es ihn massenweise. Er war jahrzehntelang das Symbol fuer Strassenbahn in Zagreb. Die letzten wurden Ende 2008 abgezogen; soweit ich weiss, sind zwei fuers Museum und Sonderfahrten erhalten.
    Inennansicht:


    Typ T201:
    Noch eine Raritaet, der Nachfolger des T101, nun als Vierachser und daher etwas laenger, gebaut Anfang der 1970-er. Massenweise wurde er auch nur in Zagreb eingesetzt; einige wenige wurden an Belgrad geliefert. Die Baureihe wird nach und nach verschrottet, aber es sind noch einige im Betrieb.




    Bei beiden Typen kommt viel Druckluft zum Einsatz (Tuerbetaetigung, Pfeife (aber keine Klingel), Bremsen,...

    2 Mal editiert, zuletzt von robertl ()

  • Innenansicht des T201:



    Typ T4
    Jedes ehem. sozialistische Land hatte sie :D; so kamen ab Ende der 70-er die Tatras auch nach Zagreb, als kurze Vierachser mit Beiwagen. Der jugoslawische Hersteller stellt die weitere Herstellung des T201 damit ein.



    Einmal editiert, zuletzt von robertl ()

  • Sozialistischer Straßenbahnwagen mit Vollwerbung für ein amerikanisches Produkt. Hat doch auch was... B)

    Capri-Sonne heisst jetzt "Capri Sun". :( Sonst ändert sich nix. Der "alte" Name muss wieder her ! ;(

  • Mannheimer
    Anfang der neunziger wurden ca. 10 gebrauchte aus Mannheim beschaft; die fahren heute auch noch, sollen aber bald verschrottet werden.



    Typ 2100
    Wieder so eine Spezialitaet aus Zagreb....
    Nach 1990, also ab der Unabhaengigkeit Kroatiens, wurde mehrfach der Versuch unternommen, eine wieder die einheimische Industrie zu beleben. So einstanden in den 90-ern einige Verschsexemplare. Das einzige, was dann schliesslich in mehreren Expemplaren gebaut wurde, ist der Typ 2100. Es wurden ca. 10-15 ausschliesslich fuer Zagreb heregstellt. Diese Gelenkwagen entstanden bei der Firma Gredelj in Zagreb aus alten T201-Triebwagen und deren Beiwagen. Viel Technik bliebt jedoch auf dem Stand der 70-er (Druckluftbremsen, luftbediente Tueren...). Die Wagen sind noch im Einsatz.



    Einmal editiert, zuletzt von robertl ()

  • Typ KT4
    Auch der stammt natuerlich von CKD-Tatra; Zagreb beschaffte in den 1980-ern welche davon.



    Von innen:

    Einmal editiert, zuletzt von robertl ()

  • Crotram 2200
    ...der letzte Hit B), gebaut ab 2000-und-irgendwas, bis heute hat Zagreb ueber 100 dieser Fahrzeuge erhalten, sodass sie das Strasenbild beherrschen. Niederflurwagen mit Klima,...
    In Entwicklung ist derzeit auch ein kurzer Typ mit nur drei Teilen. Momentan ist dieser Typ auch wieder nur in Zagreb vertreten, jedoch versucht die Herstellergruppe Crotram ihn auch nach Helsinki, Sarajevo und Belgrad zu verkaufen (bisher eher erfolglos).
    Das ganze hat hier auch eine politische Dimension, da zum ersten mal nach 30 Jahren wieder eigene Strassenbahnen hergestellt werden (der letzte war der Typ 201).









    Die Zagreber Suprweite ist uebrigens 1000 mm.


    :] Geschafft


    Und wenn jemand das Gefuehl hat, dass er noch mehr Bilder sehen will, oder Fragen hat, gerne...

    Einmal editiert, zuletzt von robertl ()

  • Orignalbild, auf welches ich mich beziehe:



    @ Alf_H: Düwag vor sozialistischer Endzeitarchitektur, das hat doch auch was, das ist sogar noch besser als der T4 mit Werbung für Klamotten aus dem NSW :D ;)


    Zitat

    Original von robertl
    Typ 2100
    ...viel Technik bliebt jedoch auf dem Stand der 70-er (Druckluftbremsen, luftbediente Tueren...).


    Oha...? 8o Sollte man gar nicht denken... ich dachte bei den Bildern, naja, doch recht moderne Fahrzeuge, sieht doch gut aus. Ohne Beschreibung hätte ich sogar bald gedacht, wer weiß, vielleicht eine Niederflur-Versuchs-Serie... denkt man gar nicht, daß nur die "Kulisse" modern ist und darunter die alte Technik steckt.


    KT4: ich kenne sie wohl ;) Da habt ihr sogar die neuere Version, die schon die geraden Türführungsschienen hat, wie ich sehe. Bitte dran denken und sowohl beim KT4 als auch beim T4 regelmäßig die Türscharniere ölen... sonst werden die Türen sehr schnell sehr schwergängig, und man macht sich Türmotor und Mechanik kaputt. Ist leider eine bekannte Tatra-Krankheit. - Außerdem habt ihr eine Ausstattungsversion "Fahrgastcontainer" :( - Sitze jeweils nur auf einer Reihe. Na gut, auf dem einen Bild mit Typ 2100 sieht man es, die Bahn ist krachend voll - offenbar sind recht große Fahrgastmengen zu befördern? Denn auch die Crotram 2200 sieht aus, als hätte sie eher wenig Sitzplätze.


    Die Crotram 2200 sieht ja richtig futuristisch-sportlich aus - und innen erst recht, finde ich etwas gewöhnungsbedürftig, aber durchaus nicht schlecht...! Respekt, gute Leistung, finde ich, so ein komplettes Fahrzeug will erst mal entwickelt sein, mir gefällt es!


    Allgemein fällt mir auf, daß die Gleise in Ordnung sind - sehen auf den meisten Bildern richtig gut aus, überrascht mich positiv, das muß ich sagen.


    T101 und T201 erinnern mich vom Design her an Schweizer Fahrzeuge dieser Epoche... wie kommts, gab es da in der Entwicklung einen Erfahrungsaustausch? - Völlig ohne Beschriftung und auf den ersten Blick würde ich diese Wagen für Zürcher oder Basler Fahrzeuge halten.


    Ansonsten kann ich nur sagen: vielen Dank für die Foto-Vorstellung der Zagreber Straßenbahn-Wagentypen! :))

    Hinweis: Sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, spiegeln meine Beiträge nur meine persönliche Meinung. Diese muß nicht zwangsläufig der meines Arbeitgebers, irgendwelcher Institutionen oder von sonstwem entsprechen, sie muß auch nicht unbedingt jedem gefallen, ich lasse sie mir aber auch nicht verbieten oder madig machen und werde mich im Normalfall auch nicht dafür, daß ich eben eine eigene Sicht der Dinge habe, entschuldigen.

  • Tatrafan :


    Typ 2100:
    Der Typ war tatsaechlich so eine Versuchsserie, aber nach dem Prinzip moeglichst alte Teile und bekannte Technologie zu verwednen, weil eben billiger, weil kein Geld und kaum noch Erfahrung. Aber dann hat man doch eingesehen, dass der Trend allgemein ein anderer ist.


    KT4/T4:
    Die Tueren quietschen oft.... Alle zagreber Wagen sind als "Fahrgastcontainer" ausgelegt, also nur eine Sitzreihe je Seite. Ausserdem sind die Wagen alle nur ca. 2,20 m breit.


    Ctrotram 2200 hat ein Platzproblem, was allgemein bemaengelt wird, wenig Sitze und wenig Stehplatze. Der ganze Boden ist verbaut mit Technik, die ja ansonsten unter dem Boden waere.


    Kann schon sein, dass T101 und T201 etwas aus der Schweiz haben. Die Entwickler damals in den 40-ern sind durch verschiedene Laender in der Region gereist und haben Eindruecke gesammlt und diese mit den
    eigenen Kenntnissen vermischt, und das ganze dann auf die Moeglichkeiten eines Eigenbaus angepasst. Denn
    die Entwicklung und die Herstellung der ersten Fahrzeuge vom T101 fand in Zagreb in der eigenen Werkstaette statt. Erst spaeter wurde die Herstellung an die Industrie abgegeben.


    Gleise: da ist in den letzte Jahren (endlich) viel gemacht worden. Vorher kam man sich in der Strassenbahn wie auf einem Schiff bei Wellen vor (das hat immer schlimm geschaukelt, sodass auf den meisten Teilstrecken max. 40 km/h erlaubt war).

    Einmal editiert, zuletzt von robertl ()

  • Danke für die Bilder ! Ich war neulich auch in Zagreb und kann später auch noch ein paar einstellen.


    Die T101 erinnern etwas an die Hamburger "Samba"-Straßenbahnen, die bis 1978 auf Hamburgs Straßen unterwegs waren, nur waren die rot-creme-farben und etwas länger. Leider keine eigenen Bilder. :(

  • Zitat

    Original von Ost-West-Express
    Die T101 erinnern etwas an die Hamburger "Samba"-Straßenbahnen, die bis 1978 auf Hamburgs Straßen unterwegs waren, nur waren die rot-creme-farben und etwas länger.


    Na ja, mit etwas Phantasie schon. Zum Unterschied hatten die aber


    - nicht so schräge Frontfenster, sondern gerade
    - keine Pantographen vorn, sondern Rollenstromabnehmer hinten
    - nicht so große Drehzapfenabstände
    - dafür längere Überhänge.


    Den Spitznamen "Sambawagen" trug ihnen übrigens ihr kurzer Drehgestellabstand ein, weil sie durch die langen Überhänge sehr schnell zum Schlingern neigten. Fahrgäste, die noch nach dem Anfahren auf Sitzplatzsuche waren, versuchten diese Bewegungen durch bestimmte Schritte auszugleichen, was dann in etwa so aussah, als würden sie Samba tanzen. ;)

  • Zitat

    Original von robertl
    ...
    Kann schon sein, dass T101 und T201 etwas aus der Schweiz haben. Die Entwickler damals in den 40-ern sind durch verschiedene Laender in der Region gereist und haben Eindruecke gesammlt und diese mit den
    eigenen Kenntnissen vermischt, und das ganze dann auf die Moeglichkeiten eines Eigenbaus angepasst. Denn
    die Entwicklung und die Herstellung der ersten Fahrzeuge vom T101 fand in Zagreb in der eigenen Werkstaette statt. Erst spaeter wurde die Herstellung an die Industrie abgegeben.


    In der Tat haben sie gewisse Ähnlichkeiten:


    Basel:
    http://upload.wikimedia.org/wi…x-Tram_in_Basel_BVB_2.jpg


    Oder dem Zürcher Karpfen:
    http://www.trampicturebook.de/…karpfen/2002-12-02-18.jpg

    "Bitte beachten Sie folgenden Hinweis. Auf Grund von Verzögerungen im Betriebsablauf verkehrt dieses Posting ohne Signatur mit Tiefgang... Vielen Dank."
    Ich passe mich nur dem RMV an :-)

  • Zitat

    Original von robertl
    Ich sehe es :) Die Baseler Tw waren aber angeblich schon Vierachser
    http://de.wikipedia.org/wiki/BVB_Be_4/4


    Die Schweizer sind ja auch reicher. Die konnten sich schon vier Achsen leisten.
    Irgendwo muss man ja das Sparen anfangen :-)

    "Bitte beachten Sie folgenden Hinweis. Auf Grund von Verzögerungen im Betriebsablauf verkehrt dieses Posting ohne Signatur mit Tiefgang... Vielen Dank."
    Ich passe mich nur dem RMV an :-)

  • Zitat

    Original von robertl
    Und wenn jemand das Gefuehl hat, dass er noch mehr Bilder sehen will, oder Fragen hat, gerne...


    Ist mir inzwischen eingefallen, ja, bitte, hier :]


    Könnte ich bitte ein Bild vom Fahrpult eines KT4 bekommen?


    Mir ist jetzt die Tage wieder eingefallen, daß ich bei strassenbahnen-online mal eines gesehen habe, das Fahrpult unterschied sich doch sehr deutlich von den hierzulande anzutreffenden KT4D. Leider konnte man auf dem Foto kaum was erkennen, war brutal verpixelt.


    KT4D und KT4SU waren baulich völlig identisch, inklusive Fahrpult. Nun würde mich ja interessieren, wie das beim KT4YU war... ob ich den auch so ohne weiteres fahren könnte ;) :D Die beiden erstgenannten könnte ich sofort und ohne Einweisung fahren, da brauch ich nicht mal Schalterbeschriftungen, die hab ich auswendig drauf.


    Wäre interessant, ob das bei euren KT4YU auch so ist.


    Haben die Tatras eigentlich Türöffner? Oder habt ihr das "alte" osteuropäische System, was nur zwei Varianten kennt (entweder alle Türen auf oder alle Türen zu)?


    Danke im Voraus! :]

    Hinweis: Sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, spiegeln meine Beiträge nur meine persönliche Meinung. Diese muß nicht zwangsläufig der meines Arbeitgebers, irgendwelcher Institutionen oder von sonstwem entsprechen, sie muß auch nicht unbedingt jedem gefallen, ich lasse sie mir aber auch nicht verbieten oder madig machen und werde mich im Normalfall auch nicht dafür, daß ich eben eine eigene Sicht der Dinge habe, entschuldigen.

  • Re465 :
    :] :] Das mit den nur zwei Achsen kommt vom Einzelstueck aus dem Jahr 1942, auch zagreber Eigenherstellung (den gibts nicht mehr):

    (Quelle: "Monografija ZET-a, 110 godina, 1891-2001")


    Und obiger Protoyp kommt wiederum von den auch in der zagreber Werstaette entwickelten und in Serie gebauten Reihen M22 und M24 (zwei sind erhalten):

    (Quelle: http://zeljeznice.net/forum), Bild von 1968

    2 Mal editiert, zuletzt von robertl ()

  • Ich habe insgesamt 15 Bilder - erst mal 10 Bilder von Tatras. Wenn Ihr erlaubt, folgen dann später noch einmal 5 der neuen 22er Bahnen - sonst muss ich dafür einen neuen Thread aufmachen. ;) Alle Bilder wurden am 25.06.2009 aufgenommen.


    Fange ich mich den KT4 Wagen an - in der Reihenfolge der Wagennummern:

    KT4-Wagen 301 und neue Strassenbahn 2201 am Hbf



    Wagen 304 in der Altstadt



    Wagen 304 am Hbf



    Schwarz-weiss-Aufnahme von Wagen 310 in der Altstadt



    Wagen 333 am Hbf



    Wagen 347 in der Altstadt



    Wagen 351 am Hbf



    Tatra T 4 Wagen 423 mit Beiwagen 872 in der Altstadt



    Wagen 441 und 828 beim Abbiegen in der Altstadt



    Wagen 474 nähert sich dem Hbf