Gleisnetz U-Bahn Frankfurt

  • Wenn nicht: welches verhalten hast du denn intuitiv erwartet?


    Beispiel: ich möchte den BB Ost vergrößern. Intuitiv würde ich den Mauszeiger in das Bild BB-Ost bringen und klicken in der Erwartung, dass BB-Ost groß dargestellt wird. Wenn ich die Maus aber tatsächlich in das Bild BB-Ost bewege, kann ich kein rotes Rechteck aufziehen, das den gesamten BB-Ost beinhaltet. Um das zu erreichen, muss ich weit außerhalb des Bildes BB-Ost ansetzen.


    Oder Konstabler: um sie ganz drauf zu kriegen, muss ich eigentlich unterhalb des Schriftzugs Musterschule ansetzen. Wenn man sich am Schriftzug der Station orientiert, die man vergrößern will, liegt man fast immer falsch.


    Nachtrag: wohin mit der Maus bei der Bockenheimer Warte? Um sie ganz drauf zu kriegen, muss die Maus weitab positioniert werden.

    2 Mal editiert, zuletzt von tunnelklick ()

  • Beispiel: ich möchte den BB Ost vergrößern. Intuitiv würde ich den Mauszeiger in das Bild BB-Ost bringen und klicken in der Erwartung, dass BB-Ost groß dargestellt wird. Wenn ich die Maus aber tatsächlich in das Bild BB-Ost bewege, kann ich kein rotes Rechteck aufziehen, das den gesamten BB-Ost beinhaltet. Um das zu erreichen, muss ich weit außerhalb des Bildes BB-Ost ansetzen.

    Ok, ich verstehe was du meinst. Erstmal: du kannst eine beliebige Ecke auswählen, es muss nicht die rechte obere sein.


    Aber von mir aus lass es uns ausprobieren: als Alternative kann ich mir vorstellen, dass du in der Mitte des gewünschten Ausschnittes anfängst und sich das Rechteck symmetrisch vergrößert, wenn du die Maus ziehst. Das wäre dann so. Ist das besser?


    Zum Vergleich „meine“ Version.


    Haben andere BenutzerInnen eine Meinung dazu?

  • Das Gleisnetz U-Bahn hat vier Übergangsstellen zum Gleisnetz Straßenbahn (Ginnheim, Glauburgstraße, Johanna-Tesch-Platz und Industriehof). Diese Stellen sind mit A, B, C und D beschrieben. Könnte man denn diese Buchstaben mit einem Link unterlegen, dessen Anwahl den Gleisplan Straßenbahn öffnet? Fände ich sehr informativ.

    Den „richtigen“ Ausschnitt für die jeweiligen Übergaben zu finden, ist natürlich schwer, aber ich habe das mal versucht. Der Buchstabe (A, B, C und O) ist jeweils ein Link. (Und ich muss sagen ich fand es hier wesentlich leichter, von einer Ecke anzufangen, um den Bereich auszuwählen, als in der Mitte, aber ich bin mal gespannt, was andere dazu sagen.)

  • Den „richtigen“ Ausschnitt für die jeweiligen Übergaben zu finden, ist natürlich schwer, aber ich habe das mal versucht.


    Wenn man A, B... anklickt kommt ein Ausschnitt aus dem Straßenbahnplan, richtig? Mein Ausgangsgedanke war, dass sich bei Klick auf A, B... der Straßenbahnplan in Gänze öffnet, nicht nur ein Ausschnitt, Ausschnitt finde ich schwierig, weil der gewählte Ausschnitt keinen Bezug zum Erkenntnisinteresse des Anklickenden herstellen kann, welches ja auch weit über den Ausschnitt hinausgehen kann. In diesem Fall gibt es nur ein Zurück zum U-Bahnplan, aber kein Weiter im Straßenbahnplan.

  • Das ist aber eine ausgesprochen schöne, vereinfachte Ansicht der verschiedenen Varianten. Gefällt mir für eine Übersicht - könnte man glatt an die FR für's Drucken abtreten ;)

    Dieses schöne Lob habe ich ganz überlesen, danke dafür! Ich glaube aber, für ein allgemeines Publikum ist es wesentlich relevanter, dass die beiden 2er-Varianten auf dem gleichen weg um die Bundesbank gehen als dass 1*, 2a und 3* alle die Bundesbank-Haltestelle oberirdisch haben und nur 2b unterirdisch.

  • baeuchle , da Du sehr viel Herzblut in Deinen Plan steckst und Dich auch sehr gerne damit beschäftigt, hätte ich eine Anregung für Dich:


    Die Darstellung der Abschnitte, bei denen die maximale zulässige Geschwindigkeit durch den Straßenverkehr bestimmt wird.


    Spannend wäre z.B. der Abschnitt zwischen Nibelungenallee und Hauptfriedhof. Ist zwar ein eigener Bahnkörper, hat aber keine besondere Abriegelung.


    Ob rosa unterlegt (in Analogie zur roten Umrandung des Straßentempolimits) oder eben solche Schilder am Rand der Strecke wären nur ein Vorschlag.

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Die Darstellung der Abschnitte, bei denen die maximale zulässige Geschwindigkeit durch den Straßenverkehr bestimmt wird.

    Oha. Was ist denn am Riedberg der ausschlaggebende Faktor? Und warum sind zwischen Heddernheim und Bonames nur 60, danach aber 70? Soll ich den A-Tunnel zwischen Humser Straße und Hauptwache auch kennzeichnen, weil es da wegen Brandschutzinduzierter Signalstandorte nur noch 60 geben darf?


    Kurz: Bin ich nicht so begeistert von.

  • Oha. Was ist denn am Riedberg der ausschlaggebende Faktor? Und warum sind zwischen Heddernheim und Bonames nur 60, danach aber 70? Soll ich den A-Tunnel zwischen Humser Straße und Hauptwache auch kennzeichnen, weil es da wegen Brandschutzinduzierter Signalstandorte nur noch 60 geben darf?


    Kurz: Bin ich nicht so begeistert von.


    Was meinst du denn mit brandschutzindizierten Signalstandorten? Heißt das, der Abbau der Zwischensignale liegt am Brandschutz? Das wäre ja ein schöner Schildbürgerstreich.

    "Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"


    (Etwas frei nach Albert Einstein)

  • So ungefähr. Ich glaube, es ging so: Die Türen der U2-Wagen waren so angeordnet, dass, egal, wo ein Zug zum stehen kam, immer mindestens eine Tür nicht vor einem Pfeiler stand.


    Die Türen von U4 und U5 sind aber anders angeordnet.


    Eine Evakuierung im Tunnel ist also nicht mehr so einfach, wie es früher gewesen wäre (abgesehen davon, dass man es sich in den 1960ern auch sowieso wesentlich einfacher gemacht hat). Also lassen wir keinen Zug mehr im Tunnel halten.


    (Kann sein, dass ich hier mehrere Dinge unzulässigerweise zusammenschmeiße und das gar nicht so war, aber das habe ich mir aus verschiedenen Informationshäppchen zusammengereimt.)