HEAG Mobilo beschafft E-Busse für Probebetrieb

  • Es geht hier ja um die Maßgabe, daß der E-Betrieb nicht (wesentlich) teurer sein soll als der Dieselbetrieb. Und das bedingt, daß zusätzliche Wendezeit nicht gegeben ist (ansonsten weiterer Bus nötig=kostet, weitere Fahrer nötig=kostet).

    Und davon muss eben abgekommen werden. Die staatlichen Institutionen müssen halt mehr Geld in der Nahverkehr stecken damit dieser sich entwickelt und auch sozial bleibt.

    In Offenbach haben die Busse der Linie 104, sowie ich von einem Fahrer erfahren haben, immer 16 Minuten Wendezeit an der Kaiserlei. Ob das immer so zu trifft, keine Ahnung aber ich denke Umlaufpläne kann man so gestalten das es hinhaut.

  • Im Stadtverkehr gibt es doch deutlich bessere Möglichkeiten für Fahrer Pausen zu gestalten als Wendezeiten. Die Wendezeiten an den Endstellen sollten da doch quasi nur für Verspätungen und sinnvollen Takt dienen, nicht für Pausen. Denn mal ehrlich, was will ich als Fahrer mit einer Pause am Kaiserlei (Stand heute)?

    Nun ja: Nach einer, sagen wir einfach mal, 60 minütigen Fahrt durch die Stadt tut eine 15 Minuten Pause doch relativ gut. Konzentration, Toilettengang, Rauchen... Alles so Dinge die man in den Wendezeiten erledigen kann. Es gibt Betriebe, die haben ihre Blockpausen die ich jedoch aus Sicht des Fahrpersonals für ungünstiger halte. Zumal die, glaube ich, auch nicht bezahlt werden.

  • Ich bin auch Fahrer und bevorzuge Blockpausen. Du bist weg aus dem Geschehen, musst keine Fragen beantworten, kannst in Ruhe essen und trinken, ein bisschen mit den Kollege reden. Bei einer Pause in Form von Wendezeit muss die Dauer ohne irgendeine Tätigkeit mindestens 3 x15, 2 x 20 oder 1 x 30 Minuten betragen. Die 1/6 Regelung ist wohl auch im LHO vom Tisch. Die Erfahrung zeigt aber, dass du in den wenigsten Fällen vom Fahrzeug weg kannst und somit keine Pause hast. In Darmstadt bastelt man gerade an einem gesunden Mix aus ausreichend Wendezeit und Blockpausen.

  • Ich bin auch Fahrer und bevorzuge Blockpausen. Du bist weg aus dem Geschehen, musst keine Fragen beantworten, kannst in Ruhe essen und trinken, ein bisschen mit den Kollege reden. Bei einer Pause in Form von Wendezeit muss die Dauer ohne irgendeine Tätigkeit mindestens 3 x15, 2 x 20 oder 1 x 30 Minuten betragen. Die 1/6 Regelung ist wohl auch im LHO vom Tisch. Die Erfahrung zeigt aber, dass du in den wenigsten Fällen vom Fahrzeug weg kannst und somit keine Pause hast. In Darmstadt bastelt man gerade an einem gesunden Mix aus ausreichend Wendezeit und Blockpausen.

    Also in Frankfurt, zumindest bei der ICB und VGF, gibt es keine Blockpausen obwohl es die Tarifverträge hergeben würden (TV-N und LHO). Als Gewerkschaftler kann ich dir sagen, dass in Frankfurt das Fahrpersonal diese nicht wünscht. Schon alleine aus dem Grund weil Blockpausen nicht durch bezahlt werden.