Talgo liefert den neuen Fernzug der DB

  • Für mich stünde eine Neuordnung der Zuggattungen an, eingesetzte Fahrzeuge ergeben sich aus dem Zweck und sind darüber hinaus eher nachrangig:


    A: Gesamteuropäischer Fernverkehr mit langlaufenden Verbindungen, Höchstgeschwindigkeit ab 250 km / h, Reisegeschwindigkeit im Bereich 150 - 200 km /h. Beispiel: Paris - Madrid

    B: Fernverkehr vorrangig nationaler Bedeutung oder zwischen Nachbarländern. Höchstgeschwindigkeit im Bereich 200 - 250 km /h, Reisegeschwindigkeit im Bereich etwa 100 - 120 km /h. Beispiele Frankfurt - Amsterdam, Hamburg - Stuttgart

    C: Interregionaler Verkehr bzw. Fernverkehr mit hoher regionaler Erschließung. Höchstgeschwindigkeit 160 - 200 km / h; Reisegeschwindigkeit im Bereich ab 80 km / h. Beispiele Stuttgart - Zürich und Hamburg - Göttingen - Karlsruhe - Konstanz (alte IR-Linie).

    D ff. Regionalverkehr


    Damit wäre der neue ICE-L ein Zug für die Zuggattung "B" , in einigen Fällen auch "C". In der Schweiz wird das ganze Theater um "ICE" & Co. nicht gemacht, alles ein Preis, dafür dichter Takt :-)

  • Der ICE-L soll aber auch auf 300 km/h aufrüstbar sein.


    Ich denke, der Einsatzzweck und Ausstattung bzw. Leistung macht ein Angebot aus. Es wird immer Fahrzeuge geben, die nur einen Zweck erfüllen können (sollen) und welche, die gleich für mehrere Zwecke verwendbar sind oder extra so produziert werden.

    Vollkommen Großartiges Forum

    Einmal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()

  • Der ICE-L soll aber auch auf 300 km/h aufrüstbar sein.


    Ich denke, der Einsatzzweck und Ausstattung bzw. Leistung macht ein Angebot aus. Es wird immer Fahrzeuge geben, die nur einen Zweck erfüllen können (sollen) und welche, die gleich für mehrere Zwecke verwendbar sind oder extra so produziert werden.

    Das habe ich noch gar nicht mitbekommen. Auf jeden Fall spannend! Talgo bietet ja auch Triefköpfe an, die für höhere Geschwindigkeiten ausgelegt sind.