Gedankenspiele um Straßenbahnausbau

  • DIe Allgemeine Zeitung berichtet heute (mit Bezahlschranke) über mögliche Ausbauvarianten: Link


    Mit dabei:


    1. eine Verlängerung ab Hechtsheim nach Ebersheim (seit über 20 Jahren im Gespräch)
    2. Abindung Heiligkreuzviertel mit folgenden Varianten
      1. Anbindung des Kath. Klinikums und Volkparks über Goldgrube und Göttelmannstraße
      2. ab Parister Tor über den Landwehrweg
      3. ab Kurmainz-Kaserne über Emy-Roeder Straße
    3. Innenstadt-Ring aus dem jahr 1994: Schillerplatz-Ludwigstraße-Schusterstraße-Bauhofstraße-Hindenburgstraße-Bismarckplatz
    4. zentrale Anbindung der Altstadt ab Schillerplatz über Ludwigstraße-Weißliliengasse zum Römischen Theater (-Salvatorstraße-Heiligkreuzviertel)


    Info für Auswärtige: die Straßenbahnbefürworter der Grünen waren bei der letzten Kommunalwahl mit 27,6 % stärkste Partei (in Alt- und Neustadt jeweils über 40 %)

  • Dann hoffen wir mal, dass das keine Gedankenspiele bleiben und einiges irgendwann umgesetzt wird :)


    Ich habe den Artikel jetzt nicht gelesen, aber von einer Straßenbahnstrecke über die Altstadttangente und durch die Salvatorstraße höre ich zum ersten Mal, halte es aber für eine gute Idee. Zusammen mit einer Straßenbahn durch Goldgrube und Göttelmannstraße wäre dann auch Weisenau endlich an die Straßenbahn angeschlossen.


    Die Straßenbahnzweige in Weisenau, im Heiligkreuzviertel, in Hechtsheim, Bretzenheim und Gonsenheim könnte man dann ideal mit einer Tangentialbuslinie verbinden...

    2 Mal editiert, zuletzt von FabiMZ ()

  • Mir fehlt da etwas die Hoffnung. Die Mainzelbahnstrecke war in größerem Umfang schon freigehalten und eingeplant. Das ist hier wohl kaum bis gar nicht der Fall und wir sind halt leider nicht in Frankreich, wo man dann eine Strecke auch durchgesetzt bekommt wenn größere Eingriffe notwendig sind.

  • Wenn man nur den einen Artikel Lesen will kann man auch lesen ohne zu bezahlen, weil man muss erst ab 5€ bezahlen.