Umbau der HSt. Hugo-Junkers-Straße

  • Von Anfang März bis Ende Juni 2020 wird die Haltestelle Hugo-Junkers-Str. barrierefrei ausgebaut.


    Im Zuge von städtischen Straßenbauarbeiten für den ruhenden Verkehr, eine geänderte Radwegeführung sowie die Deckensanierung der Hugo-Junkers-Straße gibt es den Neubau einer Fahrer WC-Anlage sowie den kompletten Neubau der Haltestellenanlage, der Bahnsteig wird auf 63 m Länge angehoben.


  • Mir erschließt sich nach wie vor nicht der Sinn dieses barrierefreien Ausbaus. Wenn wirklich eine Verlängerung zur Dieburger Straße geplant ist, wird man sicherlich nicht die aktuelle Tramschleife beibehalten, sondern die Richtungsgleise nebeneinander legen. In meinen Augen würde es daher mehr Sinn ergeben, wenn die heutige 12 die Haltestelle der 11 mitbedient, und dahinter rechts in die Ernst-Heinkel-Straße abböge. Dann käme man auch geradeaus auf die angedachte Trassenverlängerung ohne weiteren Zickzackkurs.

    Und auch bei der angedachte Arrondierung des Neckermann- und Ex-Shell-Areals hat man mehr Handlungsspielraum, wenn man die Straßenbahn an den Rand legte.

  • Bei der Zeit von rund 30 - 40 Jahren zwischen Idee und Realisierung macht es durchaus Sinn, schon einmal 2020 die Haltestelle Hugo-Junkers-Straße barrierfrei auszubauen, zumal sämtliche planungsrechtlichen und verwaltungstechnischen Hürden genommen sind.


    Wenn dann um das Jahr 2050 die Verlängerung der Linie 12 zur Dieburger Straße bzw. gleich bis Offenbach ansteht ^^, kann man sich auch Gedanken über die im nächsten Jahr umgebaute Haltestelle machen. Für die dürfte dann möglicherweise ohnehin eine Erneuerung oder eine Anpassung an die dann geltenden Normen anstehen. :P